Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Schtiik», «Sönrais» und 16 andere Wörter, die wir Schweizer (oder zumindest unsere Eltern) gerne mal falsch aussprechen 

Am Wochenende haben wir gelernt, wie man gewisse Promi-Namen richtig ausspricht. Natürlich habt ihr, liebe User, schnell gemerkt, dass hierzulande nicht nur Berühmtheiten falsch ausgesprochen werden, sondern auch so viele fremdsprachige Wörter, die bei uns gerne mal ein bisschen – nett formuliert – eingeschweizert werden. 

Hier nun ein paar Beispiele von euch und von uns. In diesem Sinne: Häv Fönn!  

Image

shutterstock/watson

Image

bild: shutterstock/watson

Image

bild: shutterstock/watson

Image

bild: shutterstock/watson



Image

bild: shutterstock/watson

Image

bild: shutterstock/watson

Image

bild: shutterstock/watson

Image

bild: watson

Image

bild: shutterstock/watson

Biels Ahren Spylo, jubelt zum 3:1, Davos' Luca Camperchioli, links, ist geschlagen, im Eishockeyspiel der National League A zwischen dem EHC Biel und dem HC Davos, am Freitag 30. Januar 2015, in der Eishalle Biel. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Bild: KEYSTONE/watson

Image

bild: watson

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren Newsletter

62
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
62Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • iTler 23.02.2017 07:40
    Highlight Highlight Ich hät non gärn es Expresso!
  • shoerli 27.01.2016 19:03
    Highlight Highlight "Chom mer näme no es Gelati" NEIN NEIN NEIN
  • Dä Brändon 28.12.2015 01:53
    Highlight Highlight Wir klebten früher in der Schule immer mit "Röbber Zemänt"
  • Dä Brändon 28.12.2015 01:37
    Highlight Highlight Chum, bou schnäll das RÄM ii und lah eus in Mittag gah' en Börger go ässe
  • Ameyra 21.05.2015 19:30
    Highlight Highlight Löntsch und Tömbler habt ihr vergessen ^^
  • Patrick Kormann 21.05.2015 16:42
    Highlight Highlight Ach naja, es kommt doch auch drauf an ob man ursprünglich enligsche Worte im Dialekt braucht oder ob man engisch spricht.
    Ausserdem gibt es sowas wie falsche englische Aussprache sowieso kaum gibt. Oxford English hat mit Cockney wenig zu und und ich möchte wetten es verstehen sich auch nicht alle Schotten untereinander.
    Ich geh, wenn ich mal wieder gezwungen bin, auf jeden Fall auf den 'Bös'.
    Übrigens, die Spanier sind da recht selbstbewusst. WIFI wird 'guifi' geschrieben und Whisk(e)y 'güisqui'. Übrigens, wie sollte man WLAN denn aussprechen, hoffentlich nicht dabliu-län?
  • LaRage95 02.05.2015 00:20
    Highlight Highlight Öpdate
  • de heinz 04.04.2015 18:57
    Highlight Highlight Gräpfrüi no vergässe...
  • meinrad 25.02.2015 10:03
    Highlight Highlight Ganz wirr im Kopf macht mich jeweils der 'Wirrl-Puul'
  • sambeat 20.02.2015 23:37
    Highlight Highlight Kauntry-Köts!
  • Aeschbi 12.02.2015 10:03
    Highlight Highlight Ob Stèick oder Schtiik kann eine Frage der Generation sein. Was aber unsereins durchs Band "falsch" ausspricht, ist der Tömbler.
    "Schaatz, häsch dis Tiischi midem Kätschöpfläck scho midueh gnah?" - "Nei Müüsli, säb liit na im Tömbler!"
    • susisieber 05.04.2015 20:54
      Highlight Highlight lustigerweise kann man tömbler sagen wie man will, da es ein urschweizerisches wort ist und weder im deutschen noch im englsichen sprachraum vorkommt. während man das t-shirt in deutschland in den "tockner= legt, landet es im englisch sprachraum im "dryer"... also darf man im grunde sagen wie man will, und da in der schweiz alle "tömbler" sagen, ist das eigentlich richtiger als "tambler"...
    • blablibla 09.05.2015 10:01
      Highlight Highlight Tumble-Dryer?
  • Adi_S_83 04.02.2015 11:19
    Highlight Highlight I het gern no ''Kätschöp'' zu de Pommes.
  • Littlepage 03.02.2015 11:40
    Highlight Highlight Auch schlimm: de Pätsch (=Badge)
  • Joseph Dredd 03.02.2015 11:38
    Highlight Highlight FÖGG!
  • goonerch 03.02.2015 10:45
    Highlight Highlight Für die Jungs hier drin: Der Tönder! Der Schrecken jedes Briefkastens :)
  • 's all good, man! 03.02.2015 10:09
    Highlight Highlight Bei unseren allseits beliebten Sportkommentatoren vom SRF oder TC liebe ich das inflationär verwendete "löcki pönsch" so sehr...
  • MisterM 03.02.2015 10:01
    Highlight Highlight Das mit "Country" und "County" ist auch so eine Sache: "Köntri-Feschtiväl" - und dann das gutgemeinte, aber leider doch wieder falsch ausgesprochene "Marin Canti".
  • Lezzelentius 03.02.2015 09:30
    Highlight Highlight Happy Bör!S!day D:
  • Willy D. 03.02.2015 06:20
    Highlight Highlight Die Sache mit den Eigennamen (Geschlechtsnamen von Personen z.B.) ist auch so eine Sache. Es gab einmal einen britischen Premierminister (1963-64) mit dem Namen Sir Douglas Home. Richtig ausgesprochen: Sör Dagles Hium. Eben nicht Houm.
  • cLiam 03.02.2015 02:35
    Highlight Highlight Ich frage mich oft ob manche Politiker nicht wissen, dass es für standards auch ein ähnliches Wort auf Deutsch gibt. Ich finde es trotzdem ein Artikel für Besserwisser. Spray und Trainer sind auch englische Wörter und woher tschutte kommt wissen wohl die wenigsten. Die englischen Akzente sind mindestens so vielseitig wie die deutschen. Ein Ire vom Co Clare geht den Pub und seine Hauptstadt ist Döblin. Einer von Connemara bereitet sich für einen tescht vor oder gibt ein fescht.
  • Luca Andrea 03.02.2015 02:30
    Highlight Highlight chicken cörri!
    cöp-sieger! im sport
    Döblin!
  • Dattebayo 02.02.2015 23:45
    Highlight Highlight Tönder King :D
    • Anded 03.02.2015 10:57
      Highlight Highlight *Dhönder King
  • giuliendante 02.02.2015 22:39
    Highlight Highlight Herrlich diese Stock Bilder!
  • tobver 02.02.2015 21:45
    Highlight Highlight de schonglör schongliert mitem frisssbi. nachane trinkt er es Gogi tseroo und isst es fotschatscha mit tschicken-görri.
  • Bowell 02.02.2015 21:24
    Highlight Highlight Späisschöttel!Ein hoch auf die Errungenschaften der NASA;)!
  • Songbird 02.02.2015 20:59
    Highlight Highlight "Im Winter gömmer amigs mit em Snowboard über d Schanze go tschömpe (jumpe)"
    - Alter Sek Lehrer..
    • NoraDrenalin 03.02.2015 10:34
      Highlight Highlight snööbe ^^
    • Mimimi 20.04.2015 13:18
      Highlight Highlight Tschömpe... Jaaa XD
  • Frohes Locken 02.02.2015 20:43
    Highlight Highlight Rauter, Höb, Söftwer öpgrade, öpdeit, iava

    Und da sagt man in der IT lernt man englisch.
    • Willy D. 03.02.2015 06:05
      Highlight Highlight Ja, das mit dem Router ist so eine Sache. Je nach Landesteil (USA) sagt man "Ruuter" oder eben "Rauter". Habe beides schon gehört.
    • Friiitz 04.02.2015 23:54
      Highlight Highlight Bötten. Dauerbrenner =)
    • Brandroid 07.02.2015 11:28
      Highlight Highlight oder: mues ich jetzt uf "Setöp" trucke?
  • Kei_Ahnig 02.02.2015 20:33
    Highlight Highlight Siiiie, händ sie da Plögs i de Ohre???
  • Helsing79 02.02.2015 20:13
    Highlight Highlight ganz schlimm: GLOBETROTTER!! :-P
    • mastermind 10.02.2015 13:19
      Highlight Highlight die Firma nennt sich aber wirklich Globetrotter und nicht "Gloubtrotter"^^
    • Gebo 22.02.2017 19:02
      Highlight Highlight Das machts deswegen nicht besser ;)
  • Lily Steiner 02.02.2015 19:38
    Highlight Highlight Schlimm, würkli.. Muss mich immer fremdschäme.. Gester imene Restaurant:
    Ich: Ich hätt gern en Strawberry Smoothie.
    Kellnerin: Was wettet sie?
    Ich nomal: En Strawberry Smoothie!
    Kellnerin: ?????
    Ich mitem Finger uf de Karte de Smoothie zeigt.
    Kellnerin: Jä soo! En Schtrobäri Smuusi! Säget sie das doch...
    Jaja. Aber fein ischer gsi de Schtrobäri Smuusi.
  • #thewallof... 02.02.2015 19:38
    Highlight Highlight nögets
    • Lily Steiner 02.02.2015 19:46
      Highlight Highlight Tschiggen nöggets mit kätschöpp
    • mastermind 10.02.2015 13:20
      Highlight Highlight u wörtschestersossä
  • Angelika 02.02.2015 19:38
    Highlight Highlight Also, ehrlichgesagt, häufig spreche ich die Wörter absichtlich falsch aus. Weils meinem Umfeld (Geschwister/Freunde) und mir Spass macht, die Wörter so schweizerisch wie möglich zu sagen. Beim Brönsch muss ich allerdings zugeben, dass mir gar nicht mehr auffällt, wenn das jemand falsch sagt...
    Ausserdem noch: Bus ist auf Berndeutsch auch Böss. Oder halt "ds Poschi"
    • espy 03.02.2015 08:14
      Highlight Highlight Das mit dem Böss stimmt, aber ds Poschi isch es Poschtouto :-)
    • clint 03.02.2015 13:36
      Highlight Highlight richtig und wichtig: böss ist nunmal berndeutsch, wird schon in züri kaum verstanden, bzw. führt zu lachern. ich arbeite in einer grossen telco-firma, viele leute hier sprechen jeweils vom "wii-län", was ich ganz übel finde.
      und sorry, auch "pögg" ist berndeutsch und voll normal.
    • Bärnermodi 05.02.2015 10:01
      Highlight Highlight Böss ist doch nur Dialekt, nicht falsche Aussprache.
      Bus ist eigentlich eine Abkürzung des lateinischen "omnibus".
      Es ist also nicht etwa ein anglizismus.
      Selber sag ich aber auch Bus. Und steak (nicht Schtiik). Aber Pögg. Weil ich mich eh nicht für Eishockey interessiere:P
  • Chrigu91 02.02.2015 18:27
    Highlight Highlight Nike wird auch sehr oft fälschlicherweise ohne i am Schluss ausgesprochen
    • Davethedang 02.02.2015 19:08
      Highlight Highlight @p4trick, aber wenn Nike so ausgesprochen wird wie geschrieben, dann stimmt es ja (für die Amerikaner) wie sie es aussprechen. Nur weil wir es im Deutschen anders aussprechen, kann man noch lange nicht den Amis vorwerfen, dass sie es falsch aussprechen.
      Mir macht es Sinn, dass der Fehler beim Aussprechen der Marke dann bei uns liegt, weil sie amerikanische Marken sind.
    • Chrigu91 02.02.2015 20:06
      Highlight Highlight Griechische Mythologie und falsche Aussprache hin oder her. Schlussendlich versteht ja eigentlich jeder, was gemeint ist. Egal ob man jetzt Näik oder Näiki sagt.
    • Gleis3Kasten9 02.02.2015 20:56
      Highlight Highlight Also wenn wir uns schon die Augen wegen Markennamen auskratzen... Wie stehts denn mit dem Jeanshersteller Levis aus? Amerikanisiert? Original? Etwas was ganz anderes?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mia_san_mia 02.02.2015 18:09
    Highlight Highlight Also der "Puck" im Hockey ist in der Schweiz wirklich der "Pögg" :-)
    • Lily Steiner 02.02.2015 19:47
      Highlight Highlight Ebe wills scho so igschwiizeret isch dasses fasch keim meh uffallt...
  • SpikeCH 02.02.2015 18:08
    Highlight Highlight ..weiter gehts mit ner kugel "straghi!atella" oder einer Pizza "proskiuto" direkt an der "kamps-elisse" in paris.

    Mein Favorit jedoch; Frau A erzählte Mann B in einer S-Bahn, dass sie (A) die bevorstehenden Ferien auf "Future Venture" (Fuerteventura, Ann. des Lauschers) aufgrund starker "Moränen" (Migränen, Ann. d.L.) "analieren" (Annullieren, A.d.L.) musste... -> ich wär beinahe ausgeflippt ...
    • EvilBetty 02.02.2015 20:40
      Highlight Highlight Also wenn schon dann Schtratziatella.
    • Bärnermodi 05.02.2015 09:52
      Highlight Highlight Ich kenne einen der bestellt beim italiener immer eine Pizza "Quattro Schtazioni"
  • flvv 02.02.2015 18:02
    Highlight Highlight A dere Liste hätt üse Lieblings-Höski sicher au Fröid! Er isch aber grad no mitem Picköp (oder isch's en Suf?) z'Nöiyork unterwegs... So, ich nime jetz no es Expresso!
  • frankyfourfingers 02.02.2015 17:17
    Highlight Highlight es leben die stock fotos :D

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article