Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Interviews in 20 Ländern

Welche Nation ist am beliebtesten? Ein Hinweis: Die Schweiz liegt weit vorne, aber nicht auf Platz eins

16.11.14, 09:25 16.11.14, 10:17

«Deutschland ist die ‹angesehenste Nation der Welt›», jubelte jüngst der Spiegel: Der Nachbar aus dem Norden hat die USA in einem Ranking von der Spitzenposition verdrängt, das jedes Jahr von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) erstellt wird. Von der Schweiz ist jedoch keine Rede: Sollte der helvetische Ruf etwa gelitten haben?

Eine Nachfrage beim GfK kann diese Sorgen zerstreuen: Das Land belegt denselben Rang wie im Vorjahr. Um zu erfahren, welcher Platz das ist, müssen Sie sich durch unsere Diashow der Top Ten klicken. (Pardon, aber es ist halt doch nicht alles umsonst im Internet ...)

«Die Position der Schweiz ist stark und stabil, obwohl es einige Unterschiede in den verschiedenen Image-Bereichen gibt», erklärt GfK-Direktorin Dr. Xiaoyan Zhao auf Nachfrage von watson. Gemeint sind damit beispielsweise Kategorien wie «Exzellenter Sport», in der Deutschland durch die erfolgreiche Fussball-WM Punkte sammeln konnte, um die USA vom Thron zu stossen. Andere Faktoren sind unter anderem Investitionsklima und soziale Gleichheit. Wo sind hierzulande die Stärken und die Schwächen in den Augen der Befragten? 

«Die Schweiz ist etwa im Bereich Regierungsführung weltweit Nummer eins, aber die kulturelle Dimension ist mit dem 18. von 50 Plätzen relativ schwach», erläutert Zhao. Ihr Institut hat über 20'000 Personen in 20 Ländern befragt, um Unternehmen sagen zu können, in welchem Bereich sie sich in welchem Land verbessern können.



Russland hat ein Image-Problem

epa04485232 Pro-Russian rebels stand guard at the crash site of Malaysian Airlines passenger jet MH17 near Donetsk, Ukraine, 11 November 2014. Dutch experts with OSCE observers arrived at the site to start gathering fragments of the plane, which crashed on 17 July over eastern Ukraine, killing all 298 passengers, mostly Dutch nationals. However, according to media reports, the experts were unable to access the site, as it falls within rebel territory.  EPA/ALEXANDER ERMOCHENKO

Prorussische Seperatisten in der Ukraine: Der Konflikt nagt an Moskaus Ruf. Bild: ALEXANDER ERMOCHENKO/EPA/KEYSTONE

Den grössten Rutsch im Ranking hat Russland hingelegt: Moskau musste – wenig überraschend – in der Kategorie «Frieden und Sicherheit» deutliche Image-Einbussen hinnehmen und Staaten wie Argentinien, China oder Singapur an sich vorbeiziehen lassen. Global gesehen ist Russland das Land, das am stärksten kritisiert wurde, und belegt nur noch Platz 25.

Negative Auswirkungen des Image eines Staates können schwere Auswirkungen auf Industrie, Handel oder Tourismus haben, warnt Wissenschaftlerin Zhao: «Die heute einzige verbliebene Supermacht ist die globale öffentliche Meinung, sagt unser GfK-Partner Simon Anholt immer.»

«Die heute einzige verbliebene Supermacht ist die globale öffentliche Meinung.»

Simon Anholt, Gesellschaft für Konsumforschung

Ägypten und Russland US-kritisch

Doch nicht nur Russlands Ruf ist angekratzt. «In einem Jahr mit verschiedenen internationalen Konfrontationen haben die USA signifikant an Boden verloren, wo die Spannungen am stärksten sind. Russland wie auch Ägypten haben die USA auf nie da gewesene Weise schlechter bewertet», so Zhao. 

Das gelte nicht nur für den Bereich «Frieden und Sicherheit», sondern auch für die Kompetenz der US-Regierung. In diesem Sinne kann man Senat und Kongress nur raten, in der nächsten Sommerpause Polit-Urlaub in Bern zu machen. Willkommen!

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Scherbatsky 16.11.2014 13:54
    Highlight Nicht Kanada? Wow just wow!
    2 1 Melden
  • Michèle Seiler 16.11.2014 10:38
    Highlight Und ich dachte immer, dass die Schweiz das beliebteste Land ist ... (und dass deshalb auch alle zu uns wollen).

    Woraus ziehe ich jetzt nur mein Selbstvertrauen?
    40 4 Melden
    • Michèle Seiler 16.11.2014 20:11
      Highlight Ja, offensichtlich. ;-) Jetzt weiß ich nicht mehr, was ich glauben soll. Man hat mir das doch immer wieder gesagt ...
      9 0 Melden

Favoritin Keller-Sutter steigt ins Rennen – das Kandidatenkarusell in der Übersichtsgrafik

Wer folgt im Bundesrat auf Johann Schneider-Ammann und Doris Leuthard? Bei der FDP will es Kronfavoritin Karin Keller-Sutter wissen. Bei der CVP gibt es noch keine offiziellen Kandidaturen. Wer noch im Rennen ist und wer schon raus – hier behältst du die Übersicht.

Gestern war es so weit: Kronfavoritin Karin Keller-Sutter gab ihre Kandidatur für die Nachfolge von Bundesrat Johann Schneider-Ammann offiziell bekannt. Nebst der St. Galler Ständerätin hat bei der FDP noch niemand seinen Hut in den Ring geworfen. Noch gar keine offiziellen Kandidaturen gibt es bei der CVP. Viele Politiker, denen man Bundesratsambitionen nachsagt, halten noch still. Und wöchentlich gibt es Verzichtserklärungen.

Wer verbleibt noch im Rennen und wer hat schon abgesagt? Mit diesen …

Artikel lesen