Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Lake Parade

Grossandrang an verregneter Genfer Lake Parade

Bild: EPA/KEYSTONE

12.07.14, 20:54 13.07.14, 09:53

Die Techno-Fans liessen sich vom Regen nicht abschrecken: Rund 150'000 Personen haben am Samstag an der Genfer Lake Parade mitgetanzt.

Bild: KEYSTONE

Es war bereits die 18. Ausgabe des Techno-Events am Genfer Seeufer. Der Anlass wird noch die ganze Nacht dauern – auf zwölf zu Dance Floors umgebauten Wagen, vier Bühnen und mit 150 DJs.

Bild: KEYSTONE

Einen Einfluss hatte das schlechte Wetter gleichwohl: Im vergangenen Jahr waren fast 200'000 Tanzfreudige mit von der Partie.

Bild: EPA/KEYSTONE

Bis am frühen Abend war kein gravierender Zwischenfall zu verzeichnen, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte. (viw/sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

SVP-Präsident Rösti: «Unsere Wähler laufen nicht über, sie bleiben einfach zuhause»

Am Wochenende gab es in den Kantonen Zürich und Genf erneut deutliche Niederlagen für die lange erfolgsverwöhnte SVP. Parteipräsident Albert Rösti spricht von resignierten Anhängern, mangelnder Mobilisierung und erklärt, weshalb die Linke von sprudelnden Steuern profitiert.

Herr Rösti, die SVP hat am Wochenende erneut verloren. Nicht nur in den Städten gab es Niederlagen, sondern auch in der Agglo und in Landgemeinden wie Rafz oder Eglisau. Befindet sich die Partei in einer flächendeckenden Krise?Albert Rösti: Nein, das ist gar nicht der Fall, wenn die Partei auf sehr hohem Niveau gewisse Verluste einfährt. Klar ist aber: Es ist uns zu wenig gelungen, die Leute zu überzeugen, dass es die SVP braucht, etwa bei der Sicherung von Arbeitsplätzen von über …

Artikel lesen