Schweiz

Papst Franziskus ist nicht nur über die Ostertage ein viel beschäftigter Mann. Bild: EPA/ANSA

Der Papst kommt nicht zur 1500-Jahr-Feier der Walliser Abtei St-Maurice

07.04.15, 05:37 07.04.15, 09:53

Die Walliser Abtei St-Maurice muss ihren 1500. Geburtstag ohne Papst Franziskus feiern. Der Pontifex bleibe den Jubiläumsfestivitäten im September fern, weil seine Agenda bereits reich befrachtet sei, sagte Abt Joseph Roduit.

«Bei einem Treffen im Rahmen einer Bischofszusammenkunft im Vatikan habe ich den Papst im Dezember an unsere Einladung erinnert», sagte Roduit gegenüber der Walliser Zeitung Le Nouvelliste von heute Dienstag. Franziskus habe ihm geantwortet: «Ich weiss, Du hast es mir geschrieben.»

Seither habe er diesbezüglich nicht mehr vom Heiligen Vater gehört. «In der Sprache des Vatikans lehnt man eine Einladung nie ab, man antwortet einfach nicht darauf», erklärte der Abt von St-Maurice. Ende September steht zudem eine USA-Reise auf dem Papst-Programm.

Berset wird kommen

Das Oberhaupt der Römisch-Katholiken besucht den Weltfamilientag in Philadelphia und die Vereinten Nationen in New York. In Washington wird der 78-Jährige auch Präsident Barack Obama treffen und eine Rede vor dem US-Kongress halten.

Zur Eröffnung des Jubiläumsjahres in St-Maurice wird am 21. September Bundesrat Alain Berset erwartet. Am 22. September werde ein noch zu bestimmender Kardinal anwesend sein, sagte Roduit.

Bundesrat Alain Berset. Bild: KEYSTONE

Am Ostersonntag hatte die Abtei eine Glocke aus 700 Luftballons in Richtung Vatikan geschickt. Mit der riesigen Glocke sollte unter anderem der Gründung der Abtei vor 1500 Jahren gedacht werden. (feb/sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Er verdreht dir den Kopf, es endet böse» – Papst warnt, mit dem Teufel zu sprechen

Papst Franziskus hat die Katholiken eindringlich vor jeglicher Kontaktaufnahme mit dem Teufel gewarnt: Die Gläubigen sollten «nicht mit dem Satan reden», weil dieser eine sehr intelligente, rhetorisch überlegene «Person» sei.

Satan stehe für das konkrete Böse und nicht für eine diffuse Sache, warnte das Kirchenoberhaupt in einem aufgezeichneten Fernsehinterview, das am Mittwoch vom katholischen Sender TV2000 ausgestrahlt werden soll.

«Wenn du anfängst, mit Satan zu reden, bist du verloren. Er …

Artikel lesen