Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Brandattacke auf mich hat mit meinem Geschäft zu tun», sagt Weltraum-Pionier Pascal Jaussi   



Der 40-jährige Gründer der Firma Swiss Space Systems (S3), Pascal Jaussi, sagte erstmals seit der Attacke vom 26. August selber etwas zu den kursierenden Berichten über seine Firma. Die Interviews erschienen im Westschweizer Magazin «L'Illustré» und der Waadtländer Zeitung «24 Heures».

Nach Angaben von Jaussi, geht es dem Unternehmen derzeit so gut wie seit anderthalb Jahren nicht mehr. Der attackierte Patron gibt sich kämpferisch.

Zum eigentlichen Angriff, bei dem Pascal Jaussi Brandverletzungen erlitt, sagte er mit Verwies auf die laufende Untersuchung nichts. Die Freiburger Untersuchungsbehörden ermitteln gegen Unbekannt wegen Brandstiftung und Körperverletzung. Jausi gab einzig an, dass die Attacke mit der Geschäftstätigkeit von S3 im Zusammenhang gestanden sei. 

Bedroht, gewürgt und angezündet

Gemäss Recherchen der Tageszeitung Tribune de Genève lief der Angriff wie folgt ab: Am Nachmittag des 26. August dringen zwei Unbekannte in Jaussis Wagen. Die beiden Männer bedrohen und würgen den Unternehmer und zwingen ihn, in ein Waldstück bei Aumont (FR) zu fahren.

Dort wird Jaussi von den beiden Angreifern heftig verprügelt, mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und angezündet. Während die beiden Unbekannten türmen, schafft es der Unternehmer, mit schweren Verletzungen und Verbrennungen aus dem Auto zu klettern und den Notruf zu alarmieren. Die Rettungskräfte finden den 40-Jährigen in kritischem Zustand.

Bereits 2015 wurde das Rechenzentrum der Waadtländer Firma Ziel eines Angriffs. Damals sind Unbekannte ins Firmengebäude in Payerne eingestiegen und haben den Raum, in dem sich der Computer-Server befand, mit einem Feuerwehrschlauch überflutet, um dem Unternehmen Schaden zuzufügen. (whr/sda/az)

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vor 23 Jahren wurde ein Diplomat in Genf getötet – jetzt ist ein Verdächtiger in Haft

Das vor 23 Jahren begangene Tötungsdelikt an einem ägyptischen Diplomaten in Genf steht möglicherweise kurz vor der Aufklärung. Die Polizei hat einen Tatverdächtigen verhaftet.

Wegen neuer Hinweise ist das Strafverfahren gegen Unbekannt im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt im Januar wieder aufgenommen worden. Es wurde auf eine Person ausgedehnt, die sich derzeit in Untersuchungshaft befindet. Die Bundesanwaltschaft (BA) bestätigte am Montag gegenüber der Agentur Keystone-SDA entsprechende …

Artikel lesen
Link to Article