Schweiz

Suizid-Drohung: Freiburger Polizist hält ein Dorf in Atem

05.11.15, 15:58 05.11.15, 17:12

Im Freiburger Dorf Riaz hat ein Polizist, der nicht im Dienst war, am Mittwochabend gedroht, sich umzubringen. Offenbar war der Mann vorher in einen Verkehrsunfall verwickelt.

Um 19.00 Uhr ging die Meldung ein, dass sich ein mit einer Pistole bewaffneter Mann in der Nähe des Krankenhauses aufhalte, wie die Kantonspolizei Freiburg am Donnerstag mitteilte.  Die angerückte Polizei sah sich mit einem Kollegen konfrontiert, der drohte, dass er sich mit seiner Dienstwaffe erschiessen wolle.

Die Umgebung des Spitals in Riaz wurde grossräumig abgesperrt. Nach langen Verhandlungen hat der Mann die Pistole seinen Kollegen von der Polizei übergeben. Er hat offenbar private Problem und wurde in eine Klinik eingewiesen. 

Das Gebiet um das Krankenhaus konnte erst am Donnerstagmorgen um 04.00 Uhr wieder freigegeben werden. (whr)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

4 Massnahmen gegen Diskriminierung – so will die Stapo Zürich «Racial Profiling» vermeiden

«Racial Profiling kann bei Personenkontrollen nicht ganz ausgeschlossen werden», teilte Sicherheitsvorsteher Richard Wolff an der heutigen Medienkonferenz mit. Die Stadtpolizei Zürich hat daher mehrere Massnahmen ausgearbeitet um rassistische Kontrollen zu vermeiden.  

Der Begriff «Racial Profiling» stammt ursprünglich aus den USA. Seit einiger Zeit sind diskriminierende Personenkontrollen, etwa aufgrund der Hautfarbe, auch in der Schweiz in die Kritik geraten.

Auch der Stadtpolizei Zürich wurde in der Vergangenheit immer wieder Rassismus bzw. Racial Profiling vorgeworfen. Im Rahmen des Projekts «Polizieiarbeit in urbanen Spannungsfeldern» entwickelte Stadtrat Richard Wolff zusammen mit Polizeikommandant Daniel Blumer Massnahmen für die Vorgehensweise bei …

Artikel lesen