Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Pferd brennt durch – mehrere Verletzte bei Alpabzug in Charmey FR

24.09.16, 13:20 24.09.16, 16:50

Helfer und Passanten kümmern sich um die Verletzten in Charmey – der Unfall ereignete sich kurz vor Mittag. Bild: KEYSTONE

Beim Alpabzug in freiburgischen Charmey ist am späten Samstagmorgen ein Pferd in der Menge durchgegangen. Vier Menschen wurden dabei schwer verletzt. Ihr Leben sei jedoch nicht in Gefahr.

Der Unfall ereignete sich gegen 11.30 Uhr im Zentrum von Charmey an der Hauptstrasse, wie die Kantonspolizei Freiburg mitteilte. Gemäss ersten Untersuchungsergebnissen habe sich das Pferd auf der Höhe eines Lautsprechers losgerissen und sei davongaloppiert.

Vier Personen aus dem Kanton Wallis und Genf im Alter zwischen 14 und 53 Jahren, die auf der Strasse den Umzug fotografierten wollten, wurden vom Tier erfasst, zu Boden geworfen und dabei schwer verletzt. Zwei Ambulanzen und zwei Helikoptern der Rega brachten die Verletzten in verschiedene Spitäler. 

Umzug unterbrochen

Das Pferd konnte in der Folge von einer weiteren Person gebändigt werden. Der Umzug wurde während mehr als einer Stunde unterbrochen.

Zwischen 10'000 und 12'000 Menschen nahmen am Alpabzug teil, wie ein Fotograf der Agentur Keystone sagte. Jedes Jahr ziehen die Älpler mit ihren geschmückten Tieren feierlich ins Tal, um dort ihr Winter-Quartier zu beziehen. (wst/sda)

ALP - Ein Buch, das 90 Mal das wahre Gesicht der Alpen zeigt

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • baBIELon 24.09.2016 19:15
    Highlight Jetzt reichts! Wieviele müssen nich verletzt werden? Ich bin für ein Alpabzugs-Konkordat analog dem Hooligan-Konkordat! Wenn sich diese Pferde nicht an die regeln halten können, brauchts mehr Repression!
    27 21 Melden
  • Almos Talented 24.09.2016 18:43
    Highlight Pferde sind schlechte Menschen!
    20 6 Melden
  • goschi 24.09.2016 14:00
    Highlight Bilder von Verletzten und sich um diese kümmernden, ernsthaft?
    Seid ihr jetzt endgültig auf dem Niveau des Blicks angekommen?

    Welchen Nutzen hat ein solches Foto, ausser Sensationsheischend zu sein?
    99 9 Melden
    • themachine 24.09.2016 16:10
      Highlight keystone olè
      20 4 Melden
    • goschi 24.09.2016 17:30
      Highlight Man muss sie noch lange nicht zeigen, nur weil sie eine Photoagentur im System hat...
      27 2 Melden

Genfer soll Mord an Kollegen auf Philippinen arrangiert haben

Ein Mann wird sich vor dem Strafgericht in Genf verantworten müssen, weil er im Oktober 2014 auf den Philippinen den Mord an einem Freund in Auftrag gegeben haben soll. Die beiden wollten dort ursprünglich eine Bar eröffnen.

Die Genfer Staatsanwaltschaft reichte die Anklageschrift gegen den Genfer am Mittwoch ein, wie sie am Donnerstag mitteilte. Sie spricht von einer skrupellosen und abscheulichen Tat.

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, den Mord an seinem Bekannten einen Monat vor der Tat geplant …

Artikel lesen