Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann entfloh aus Klinik und attackierte im Kanton Neuenburg drei Frauen mit einer Axt

25.04.18, 11:55


Ein 31-jähriger Mann hat am Dienstag in Valangin NE zwei Frauen mit einer Axt angegriffen. Die beiden Opfer wurden nicht lebensgefährlich verletzt. Der mutmassliche Täter war am Montag aus einer psychiatrischen Klinik entflohen.

Der in der Region wohnhafte Mann verletzte eine der Frauen am Nacken und die andere an der Schulter, wie die Neuenburger Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Er konnte schliesslich vom Begleiter des zweiten Opfers sowie mehreren Passanten überwältigt werden. Einer der beiden Männer wurde dabei ebenfalls leicht verletzt.

Täter kannte Opfer nicht

Die beiden verletzten Frauen wurden von einer Ambulanz ins Spital Pourtalès in Neuenburg gebracht. Bereits am Montagabend hatte der Mann eine Frau in Marin NE bedroht, geschlagen und versucht, ihr das Auto zu stehlen. Dieses dritte Opfer wurde nur leicht verletzt.

Der Mann befand sich in der psychiatrischen Klinik von Préfargier in Marin-Epagnier NE in Behandlung. Am Montagabend machte er sich davon. Die Polizei gab am Montag sofort eine Vermisstmeldung heraus und intensivierte ihre Fahndung nach dem Mann nach der Attacke von Marin am Montagabend.

Gemäss den ersten Erkenntnissen der Ermittlung kannte der mutmassliche Täter seine Opfer nicht, wie die Neuenburger Polizei festhielt. Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Strafuntersuchung. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

5 Mal, in denen Sacha Baron Cohen in seiner neuen Show definitiv zu weit gegangen ist 😂

Fox-Moderatorin lästert über Dänemark – die dänische Antwort ist genial 👊

Das Mädchen von der Babyfarm

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Paar wird wegen verweigertem Handschlag nicht eingebürgert

In Lausanne ist ein Paar, das beim Einbürgerungsgespräch Handschläge verweigert hat, nicht eingebürgert worden. In ihren Augen verletzt die Haltung der beiden Personen den Respekt vor der in der Verfassung verankerten Gleichstellung.

Konkret erteilte die Stadtregierung das Gemeindebürgerrecht nicht, das faktisch die Einbürgerung bedeutet. Das Paar hatte beim Gespräch mit der Einbürgerungskommission den Mitgliedern des jeweils anderen Geschlechts die Hand nicht geben.

Die siebenköpfige …

Artikel lesen