Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Children kayak and stand up paddle on Lake Geneva in Saint-Sulpice, Switzerland, Friday, April 6, 2018. (KEYSTONE/Valentin Flauraud)

Ein Stand-Up-Paddler auf dem Genfersee. symbolBild: KEYSTONE

Drama auf dem Genfersee: Vater kentert mit Kayak und stirbt – Kinder überleben

17.04.18, 11:13 17.04.18, 11:33


Mit seinen sieben und neun Jahre alten Töchtern machte ein 49-jähriger Schweizer vergangen Samstag eine Kayak-Tour auf dem Genfersee. 

Doch dann passierte es: Auf der Höhe der Ortschaft Buchillon kenterte das Boot in Ufernähe.

Passanten beobachteten das Drama und konnten die zwei Mädchen retten, ein herbeigeeilter Fischer brachte sie dann an Land. Die Kinder wurden mit einer Unterkühlung ins Spital gebracht, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Für den Vater hingegen kam jede Hilfe zu spät. Taucher fanden die Leiche am Sonntag in 11 Metern Tiefe. 

Warum das Kayak kenterte, ist noch nicht klar. Die Polizei hat eine Untersuchung eingeleitet. 

(amü)

Das könnte dich auch interessieren:

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mbr72 17.04.2018 18:20
    Highlight Bei 11 Grad Wassertemperatur ist die Schwimmweste noch dein geringstes Problem. Selbst in Ufernähe.
    2 2 Melden
    • paule 19.04.2018 08:38
      Highlight Denke es waren noch nicht 11°, siehe https://www.hydrodaten.admin.ch/de/messstationen_zustand.html
      Faustregel, pro ° Wassertemperatur funktioniert man ca. 1 Minute. Ab dann ist fremde Hilfe angesagt weil die Kälte den Betroffenen bereits sehr stark einschränkt.
      Es hätte mit einer Schwimmweste sicher kein Drama gegeben und Hilfe wäre möglich gewesen.
      0 0 Melden
  • Charlie B. 17.04.2018 12:02
    Highlight Tragisch... aber das erste das du beim Ausleihen eines Kanus oder Kayaks bekommst ist eine Schwimmweste. Verstehe nicht weshalb der Vater dann aus 11 Metern geborgen werden musste.
    31 3 Melden

Polizei verhaftet Verdächtigen nach Schiesserei in Oberentfelden AG

Nach der Schiesserei mit drei Verletzten in einem Privatclub in Oberentfelden AG am Samstag ist ein 32-jähriger Mann festgenommen worden. Der Türke mit Wohnsitz im Aargau steht im Verdacht, an der Schiesserei beteiligt gewesen zu sein.

Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau eröffnete gegen den Beschuldigten ein Verfahren wegen versuchter vorsätzlicher Tötung. Wie die Oberstaatsanwaltschaft Aargau am Montag weiter mitteilte, wird für den Türken beim Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft …

Artikel lesen