Schweiz

51-Jähriger verhaftet: In Orbe VD gefundene Leiche war Ex-Frau des Bewohners

26.10.16, 17:00 26.10.16, 18:00

Der rätselhafte Leichenfund bei einem Einfamilienhaus in Orbe VD ist geklärt: Es handelt sich um die 55-jährige Ex-Frau des Bewohners des Hauses. Der 51-jährige Schweizer wurde in Untersuchungshaft gesetzt.

Die Frau habe zuvor zusammen mit ihrem Ehemann im Haus gelebt, teilte die Waadtländer Kantonspolizei am Mittwoch mit. Der Mann wurde nach der formellen Identifikation der Leiche von der Staatsanwaltschaft einvernommen.

Die Polizei war am Samstag kurz nach 19.30 Uhr informiert worden, dass sich auf dem Grundstück in Orbe VD eine Leiche vergraben sein könnte. Sie bot ein Team von Spezialisten auf, dass wenige Stunden später die im Keller vergrabene Leiche entdeckte.

Der leblose Körper der Frau wurde unter einer Treppe im Aussenbereich des Hauses gefunden, wie Florence Maillard, Mediensprecherin der Waadtländer Kantonspolizei, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

Derzeit werde in alle Richtungen ermittelt. Weder ein Tötungsdelikt, ein Suizid noch ein natürlicher Tod werde ausgeschlossen, fügte Maillard an. Die Leiche wird derzeit im Westschweizer Institut für Rechtsmedizin untersucht. Zudem werden die Ermittler weitere Personen befragen, wie sie am Mittwoch ankündigten. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: So schnell ist eine halbe Million Franken futsch ...

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bezirksgericht Zürich bestätigt: Der Besitz von geringen Mengen Cannabis ist straffrei

Zwei Mal war der Angeklagte im Sommer letzten Jahres wegen Besitz von Betäubungsmittel von der Polizei mit einer Ordnungsbusse von 100 Franken bestraft worden – zu Unrecht, wie das Bezirksgericht Zürich nun befand. 

Der Bezirksrichter folgte in seinem Urteil der Rechtsauslegung des Verteidigers, des Zürcher Jus-Studenten Till Eigenheer. Er konnte überzeugend darlegen, dass der Besitz von geringen Mengen Gras (unter zehn Gramm) unter Artikel 19b des Betäubungsmittel-Gesetzes BetmG fällt …

Artikel lesen