Schweiz

Hacker drohen der Stadt Lausanne mit Cyberattacke wegen Baustellenlärm 

14.07.15, 16:20 14.07.15, 16:36

Eine Gruppe, die sich als Anonymous Schweiz bezeichnet, droht in einem Video der Stadt Lausanne: Wenn sie nicht mehr Rücksicht auf die lärmgeplagten Bewohner eines Hochhauses nehme, werde ihr Informatiksystem ausser Betrieb genommen. Lausanne hat Klage eingereicht.

Die Gruppe, die sich als Schweizer Niederlassung des Hackerkollektivs Anonymous ausgibt, hat das Video am Montag auf soziale Netzwerke hochgeladen. Die Stadt Lausanne müsse mehr Rücksicht auf die Bewohner des Hochhauses «Tour de la Sallaz» nehmen, fordert sie. Wenn die Stadt nichts unternehme, werde ihr Informatiksystem am 25. Juli um Mitternacht ausser Betrieb genommen.

Die Gruppe, die sich als Schweizer Niederlassung des Hackerkollektivs Anonymous ausgibt, hat das Video am Montag auf soziale Netzwerke hochgeladen. YouTube/Anony Mous

Bilder zu Boden gefallen

Die Bewohner des Hochhauses leiden unter Bauarbeiten. Zeitweise sollen diese die Mauern des Hauses zum Vibrieren gebracht haben. In den Wohnungen seien Bilder zu Boden gefallen.

Die Stadt Lausanne nehme die Drohung ernst, sei sich ihrer Echtheit indes nicht sicher, teilte die Stadt am Dienstag mit. Dennoch habe man Kontakt mit den zuständigen Bundesstellen aufgenommen. Zudem sei Klage gegen die Urheber der Drohung eingereicht worden.

Weiter habe man die notwendigen, technischen Vorkehrungen getroffen, um das Informatiksystem der Stadt gegen Angriffe zu schützen. Dem Eigentümer des Hochhauses und dessen Auftragnehmern empfiehlt die Stadt, bei den Bauarbeiten Rücksicht zu nehmen. (whr/sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pbs64 14.07.2015 18:33
    Highlight Mit dem modernen Faustrecht wird da gedroht !

    Erbärmlich.

    2 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 14.07.2015 17:38
    Highlight Anonymous als kollektive Idee wurde nicht für solche spiesigen Unterfangen ins Leben gerufen.
    15 0 Melden
  • blueberry muffin 14.07.2015 17:28
    Highlight Muessten sie dann nicht den Eigentuemer bzw Bauherren bedrohen?

    Nicht das ich das fuer Anonymous halte, die Schweizer Sparte scheint sich ja eher aus Rassisten zusammenzusetzen und nichts mit dem Original zu tun zu haben. Sieht man auch an ihren "Aktivitaeten"
    6 1 Melden
  • arpa 14.07.2015 17:05
    Highlight baustellenlärm und anonymous? ich wage es zu bezweifeln..
    15 0 Melden

Wer auch immer die 157 Millionen bei Euromillions gewonnen hat – er möge sie abholen

157'096'272 Franken,  80 Rappen. Es ist der höchste Lotterie-Gewinn, der je in der Schweiz erzielt worden ist. Am 19. Dezember 2017 knackte eine Person aus dem Kanton Zürich den Jackpot von Euromillions.

Bloss: Drei Wochen später hat sich der Gewinner oder die Gewinnerin noch nicht bei Swisslos gemeldet, schreibt die NZZ.

Dies müsse aber noch nichts bedeuten, sagt ein Swisslos-Sprecher zur Zeitung. Es habe auch schon in anderen Fällen zwei oder drei Monate gedauert. Allerdings …

Artikel lesen