Schweiz

Die Wölfin im Kanton Freiburg wurde wahrscheinlich vergiftet

12.06.17, 17:24

Die Wölfin, die am vergangenen Freitag bei Jaun FR tot aufgefunden wurde, ist mit grosser Wahrscheinlichkeit vergiftet worden. Die Staatsanwaltschaft hat einen mutmasslichen Täter im Visier und ein Strafverfahren wegen Verletzung des Tierschutzgesetzes eingeleitet.

Der Angeklagte weise jede Verantwortung für die Delikte zurück, teilte die Freiburger Staatsanwaltschaft am Montag mit. Zur Identität des mutmasslichen Täters würden keine Angaben gemacht. Das Verfahren betrifft auch weitere makabre Funde in der gleichen Region von letzter Woche.

So wurden zwischen Dienstag und Freitag nebst dem Wolfsweibchen die Kadaver von sechs Füchsen, eines Rotmilans, einer Katze sowie eines Dachs gefunden, wie die Staatsanwaltschaft weiter bekannt gab.

Die Wölfin ist inzwischen vom Pathologischen Institut der Universität Bern untersucht worden. Zwar seien die Untersuchungen noch im Gange, heisst es in der Mitteilung. Doch könne mit «hoher Wahrscheinlichkeit» von einer Vergiftung ausgegangen werden.

Die Justizbehörden rufen deshalb Tierbesitzer oder Spaziergänger mit Tieren in der Region Jaun FR dazu auf, ihre Tiere davon abzuhalten, in herumliegendem Abfall zu stöbern. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: 21-jährige Fahrerin gerät von der Fahrbahn

Noch mehr Tiergeschichten

Kuhherde brennt während Unspunnen-Schlussvorführung durch

Wolf soll von «streng geschützt» auf «geschützt» zurückgestuft werden

Hier überqueren gerade 1500 Schweizer Schafe einen Berg – in Einerkolonne

Grosses Interesse: Pferde aus Hefenhofen werden am Donnerstag verkauft

Dutzende tote Tiere: Polizei räumt Hof des Thurgauer Pferde-Quälers

Person wird in Neuenburg von Tollwut-Fledermaus gebissen

11 Gründe, warum du unbedingt einen Katzenmenschen als Freund brauchst

Urner wollen Wolf, Bär und Luchs an den Pelz

Drohnen und Suchtrupp versagten – dank Wurstgeruch tauchen verschollene Hunde wieder auf

Nachwuchs im Dom – bald fliegen die Jungfalken aus

Jöö! Baby-Wölfchen im Tessin in die Foto-Falle getappt

Über 500 Hunderassen in der Schweiz

9 Anzeichen, dass deine Katze anders ist als andere Katzen

Sogar Hündeler fordern Wiedereinführung der Hundekurse

27 Katzen, die seeehr schlechte Entscheidungen getroffen haben

Die besten Geheimagenten dieser Welt sind immer noch Katzen

9 Gründe, warum ein Leben ohne Katze zwar möglich, aber sinnlos ist

12 Fragen, die wir unseren Katzen schon immer mal stellen wollten

Hündeler, aufgepasst! Eure Vierbeiner verstehen menschliche Sprache besser als gedacht

Wenn aus einer kleinen Paddeltour hautnahes Whale Watching wird

Schnappschuss im Nationalpark: Kleiner Bär gibt Händchen

10 Gründe, warum Katzen besser sind als Babys

«Muuuh»-tmasslicher Diebstahl: Räuber entführen 500 Kühe von einer neuseeländischen Weide

9 Tage nach dem Erdbeben holen Retter Hund Romeo aus den Trümmern Amatrices 

Höhlenbären waren Veganer – und darum starben sie aus

11 Arten, deiner Katze zu zeigen, dass du sie lieb hast

Happy End in den Schweizer Alpen: Kätzchen rettet verletzten Mann und wird weltberühmt

10 Gründe, warum es nichts Besseres gibt, als eine Katze zu haben

Auch Hunde und Katzen können dement werden: Das kannst du als Herrchen für deinen Vierbeiner tun

Neue Theorie: Dinosaurier gingen im Rauch einer Ölexplosion auf

Der fünffache Fiffi: Das grosse Geschäft mit geklonten Haustieren

Dieses Gürteltier ist so gross wie ein VW-Käfer und sieht auch so aus

21 Cartoons, in denen die Tiere den Spiess umgedreht haben (SPOILER: Es tut weh)

Photobomb-Alarm! Wenn dir dein tierischer Freund die Show stiehlt

22 Grafiken, die perfekt zeigen, wie man Tiere richtig streichelt

Freuet euch, die Otten kehren zu uns zurück! 

Neue Studie über tierische Empathie: Präriewühlmäuse trösten einander bei Stress

Dieser Otte spielt besser Basketball als du

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
20
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • elivi 13.06.2017 02:39
    Highlight Wenn der bereits bekannt ist, hat der wohl noch viel mehr als nur den wolf auf den gewissen.
    Schade das man den namen nicht wissen darf, schliesslich sind alle tiere und haustiere in seiner umgebung in gefahr. Feiges verhalten! Tierschutz bruch und tierquälerrei!
    4 5 Melden
  • lilas 13.06.2017 00:29
    Highlight Fast jeder Kommentar hier spricht sich gegen diese Taten aus. Dennoch bekommen fast alle viele Blitze dafür. Ich kann aber nicht verstehen warum keiner der Blitzer Stellung nimmt. Sagt doch warum Ihr den Wolf, die Füchse und den Dachs sowie auch die Katze tot haben wollt. Hatten sie Tollwut? Hat der Wolf Eure Schafe gefressen? Hat er den Jägern das Wild streitig gemacht? Den Hund gebissen? Den Osterhasen gefressen? Oder die Eier die hier keiner hat?
    12 4 Melden
    • Calvin WatsOff 13.06.2017 08:09
      Highlight Hab von einem kranken Charakter geschrieben, vermutlich sind noch einige mehr infiziert! Tolle Gesellschaft die da unter uns lebt.!
      6 3 Melden
  • mastermaan 13.06.2017 00:15
    Highlight Welche Art von Mensch nimmt sich das Recht so etwas zu tun? Da fehlen mir schlicht die Worte, der Wolf und auch die anderen Tiere haben das Recht in unserem Land zu leben, genau wie ein Mensch auch!
    8 4 Melden
  • lilas 12.06.2017 21:43
    Highlight Was isn hier los? Ihr kriegt ja noch nen Wolf vom vielen blitzeln
    12 19 Melden
    • Grabeskaelte 12.06.2017 22:08
      Highlight Die Menschheit zeigt ihr erbärmliches Gesicht und beweist einmal mehr, dass sie vom Angesicht der Erde getilgt werden sollte....
      13 37 Melden
    • lilas 12.06.2017 22:35
      Highlight Wenn wir anfangen zu bestimmen wer ausgetilgt werden soll dann hat der Hass gewonnen und der ist eben auch Gift
      6 22 Melden
    • Jaing 12.06.2017 23:10
      Highlight Ist ziemlich offensichtlich, dass es ein orchestriertes Blitzen irgendwelcher armseligen Personen oder einer Person ist.
      6 3 Melden
  • Grabeskaelte 12.06.2017 21:34
    Highlight Und weils so viele Blitze für die Kommentare hier gibt: Diese erbärmliche Kreatur die sich Mensch schimpft soll sein eigenes Gift fressen so und nun los ihr Tierhasser
    19 46 Melden
    • lilas 12.06.2017 21:59
      Highlight Gern würd ich Dir mehr als nur 1 ❤ geben, ich versteh grad die Watsonleser nicht mehr, was geht ab Leute? Wölfe vergiften gut? Ernsthaft? In so Momenten verwünsche ich die Anonymität in den Kommentarspalten und möchte jeden Einzelnen hier stehen sehen und hören wie er allen ins Gesicht sagt, dass er es super findet wenn ein Wolf verendet
      17 37 Melden
    • Grabeskaelte 12.06.2017 22:03
      Highlight Naja kann gerne jeder Blitzer seine Portion Gift bei mir abholen... Word aber persönlich in den Rachen geschoben... Man schämt sich ja Mensch zu sein unter solch armseligen Artgenossen
      13 38 Melden
    • SemperFi 12.06.2017 22:25
      Highlight Tiere vergiften ist wirklich armselig. Aber Menschen vergiften ist dann weniger armselig weil es einem hehren Zweck dient?
      22 7 Melden
    • Grabeskaelte 12.06.2017 22:32
      Highlight @SemperFi oh nein da sind wir sonst sehr bald bei der Argumentationskette der 30er und 40er Jahre. Sie dürfen es sich gerne freiwillig abholen. So wie ich mich bei dieser Thematik aber kenne, dürften sie dann aber lebendig und mit neuem Gesicht nach Hause. Ich bekomme nunmal Gewaltphantasien bei solchen Menschen... Toll ist das nicht aber das ist es für die Tiere auch nicht....
      6 22 Melden
    • lilas 12.06.2017 22:34
      Highlight Keine Kreatur, ob Mensch oder Tier sollte an Gift verenden müssen. Ich kann jedoch die Wut von Grabeskälte in diesem Fall hier verstehen.
      10 22 Melden
  • teufelchen7 12.06.2017 21:11
    Highlight sie ist qualvoll verendet :-( so etwas ist einfach nur traurig.
    24 42 Melden
    • lexander 12.06.2017 21:40
      Highlight
      Nur Feiglinge greifen zu Gift.

      Ich hoffe der oder die Täter werden überführt und für ihre Taten entsprechend hart bestraft.

      25 38 Melden
  • Polly P. 12.06.2017 20:00
    Highlight Wieso blitzt man diese Kommentare hier?
    Jemand, der Tiere nur aus Vergnügen oder purem Hass vergiftet, ist nun mal ein A****loch.
    47 44 Melden
  • Jaing 12.06.2017 18:50
    Highlight Höchststrafe, anderes darfs nicht geben. Gift ist das Allerletzte.
    40 42 Melden
  • Calvin WatsOff 12.06.2017 18:28
    Highlight Was muss das für ein erbärmlich dämlich kranker Charakter sein. 💩👎🏻
    46 42 Melden
  • kobii 12.06.2017 18:04
    Highlight Unterste Schublade... Keine Worte
    57 44 Melden

In Genf verkehren ab sofort weltweit einzigartige Elektrobusse

Im Kanton Genf sind elektrische Gelenkbusse – die weltweit ersten ihrer Art – in Betrieb genommen worden. Sie laden sich an ausgewählten Haltestellen innerhalb von 20 Sekunden auf, währen die Passagiere ein- und aussteigen.

Die neuen Busse zeichnen sich durch ein innovatives Antriebssystem aus, wie die ABB am Dienstag mitteilte. Der Strom für den Elektroantrieb stammt aus einer Batterie, so dass keine Oberleitungen mehr nötig sind.

Die ersten Busse mit dieser Schnellladetechnologie verkehren auf …

Artikel lesen