Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Polizei in Morges schliesst Tür nicht richtig, Häftling flüchtet

09.05.16, 17:42

Weil Polizisten die Tür einer Zelle auf dem Polizeiposten in Morges VD nicht richtig verriegelt hatten, ist einem Häftling am Montag die Flucht gelungen. Er öffnete ein Fenster und machte sich davon.

Der 34-jährige Algerier sass in einem Gefängnis in Orbe VD eine Strafe von mehreren Monaten wegen Diebstahls ab. Nun musste er sich in einem weiteren Verfahren wegen Alkohol am Steuer, Tempoexzessen und Fahren ohne gültigen Führerausweis verantworten, wie die Waadtländer Kantonspolizei mitteilte.

Er wurde am Montag nur für eine Befragung durch die Staatsanwaltschaft nach Morges VD gebracht. Nach der Einvernahme verriegelten die Polizisten die Zelle auf dem Posten nicht richtig, worauf der Häftling durch ein Fenster im Erdgeschoss des Gebäudes entkam. Auch mehrere Patrouillen mit Unterstützung eines Helikopters konnten ihn nicht mehr aufspüren. (sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • azoui 10.05.2016 10:08
    Highlight ....ähm, dümmer als die Polizei erlaubt.
    1 0 Melden
  • c-bra 09.05.2016 17:48
    Highlight Hoppla, hat die Angela bereits einen neuen Job?
    21 0 Melden
    • pamayer 10.05.2016 00:47
      Highlight Bester Kommentar dieser woche!!!
      5 0 Melden

Zürcher Doppelmörderin bleibt verwahrt

Die Verwahrung der Zürcher «Parkhausmörderin» wird nicht in eine stationäre Massnahme umgewandelt. Das Bundesgericht hat einen entsprechenden Entscheid des Zürcher Obergerichts vom September vergangenen Jahres bestätigt.

Die heute 45-Jährige hatte im Sommer 1991 im Zürcher Parkhaus Urania eine 29-jährige Frau erstochen. Im Januar 1997 brachte sie im Chinagarten eine 61-Jährige um – ebenfalls mit einem Messer. Bei einer weiteren Attacke überlebte das Opfer.

In einem am Freitag publizierten …

Artikel lesen