Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tödliches Bootsunglück auf dem Neuenburgersee: Leiche eines 74-Jährigen gefunden

15.09.15, 16:28 15.09.15, 16:40


Ein seit Samstag vermisster Bootsführer ist am späten Sonntagnachmittag vor Cudrefin VD im Neuenburgersee tot aufgefunden worden. Um die Umstände des Dramas aufzuklären, wurde eine Strafuntersuchung eröffnet, wie die Waadtländer Kantonspolizei am Dienstag mitteilte.

Das Boot des 74-jährigen Mannes, der im Kanton Neuenburg wohnhaft war, hatte Schiffbruch erlitten und war am Samstagnachmittag in der Nähe des Strandbades von Neuenburg auf Felsbrocken aufgelaufen. Der Motor war noch am Laufen, vom Bootsführer fehlte aber jede Spur.

Bei der Suche nach dem Vermissten standen die Neuenburger und die Waadtländer Kantonspolizeien, Seerettungsdienste sowie je ein Helikopter der Rega und der Schweizer Armee im Einsatz. Gegen zwei Uhr in der Nacht auf Sonntag wurde die Suche erfolglos eingestellt.

Am Sonntagnachmittag wurde die Leiche des Mannes schliesslich im Uferbereich von Cudrefin VD auf der gegenüber liegenden Seeseite geortet. Die Umstände des Dramas sind noch unklar. Es wurde eine Strafuntersuchung eröffnet. (sda)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Brennender Car auf der Autobahn bei Mörschwil SG – A1 gesperrt

Am Dienstagnachmittag ist auf der Autobahn A1 auf der Höhe von Mörschwil SG ein deutscher Doppelstöcker-Car in Brand geraten. Passagiere und Fahrer blieben unverletzt.

Der deutsche Reisecar war um 14.15 Uhr auf der A1 in Fahrtrichtung St. Gallen mit rund 20 Passagieren unterwegs. Als im Innern Rauch festgestellt wurde, hielt der Chauffeur auf dem Pannenstreifen an. Passagiere und Fahrer seien ausgestiegen und hätten sich in Sicherheit gebracht, teilte die St. Galler Polizei mit.

Kurz darauf stand …

Artikel lesen