Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04195306 Swiss President and OSCE Chairman Didier Burkhalter (L) and Russian President Vladimir Putin (R) attend a news conference after a meeting at the Kremlin in Moscow, Russia, 07 May 2014. Burkhalter, who chairs the Organization for Security and Cooperation (OSCE), was expected to advocate better implementation of the Geneva de-escalation agreement reached last month between Ukraine, Russia, the United States and the European Union, diplomats said.  EPA/SERGEI KARPUKHIN / POOL

Wladimir Putin mit Didier Burkhalter.  Bild: EPA/REUTERS POOL

Putin lädt den Bundesrat ein und bringt ihn damit in Verlegenheit

19.04.15, 07:24 19.04.15, 08:31


Wladimir Putin hat den Bundesrat zu einer Militärparade in Moskau eingeladen. Das berichtet die «Sonntagszeitung». Zum «Tag des Sieges» am 9. Mai will Putin den 70. Jahrestag des Kriegsendes in Europa feiern und der Welt sein neustes Kriegsarsenal präsentieren.

Das Angebot bringt die Schweizer Regierung in Bedrängnis. Während zahlreiche westliche Staatschefs die russische Machtdemonstration boykottieren, zögert der Bundesrat mit einem Entscheid. Das Aussendepartement (EDA) will sich offenbar zur Einladung nicht äussern. Auch Bundesratssprecher André Simonazzi sagt zur «Sonntagszeitung» nur: «Der Bundesrat hat noch nicht entschieden.» Laut dem Artikel werden verschiedene Optionen geprüft. Dabei fasse der Bund auch eine Teilnahme von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga oder des Aussenministers Didier Burkhalter ins Auge. Vor dem Hintergrund des Ukraine-Konfliktes wäre das heikel. Als Alternative erwäge das EDA, den Schweizer Botschafter in Moskau an die Parade zu schicken.

epa04706207 Simonetta Sommaruga, Swiss Federal President, delivers a speech during the gala dinner in honour of Francois Hollande, President of France's visit in Bernerhof in Bern, Switzerland, 15 April 2015. French President Francois Hollande is on a two-day official visit in Switzerland.  EPA/THOMAS HODEL

Simonetta Sommaruga. Wird sie die Schweiz in Moskau vertreten? Bild: EPA/KEYSTONE

Merkel hat schon lange abgesagt

Andere Länder sind da weiter. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel gab Putin bereits Anfang März einen Korb. Es sei für sie «kaum vorstellbar», an einer Militärparade mit russischen Panzern teilzunehmen, die womöglich im Osten der Ukraine zum Einsatz kämen. Auch der britische Premierminister David Cameron sowie US-Präsident Barack Obama schlossen eine Teilnahme an der Feier aus.

Angemeldet haben sich hingegen der griechische Regierungschef Alexis Tsipras und der nordkoreanische Diktator Kim Jong Un. Zusätzlich ins Dilemma bringt den Bundesrat eine zweite Einladung aus Kiew. Die Ukraine organisiert für den 8. Mai einen «Tag des Gedenkens» – eine Gegenveranstaltung zur russischen Truppenparade. (feb)

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sebjseb 20.04.2015 21:57
    Highlight Soso, «kaum vorstellbar» wegen Panzern teilzunehmen, die womöglich im Osten der Ukraine zum Einsatz kommen? Wenn deutsches Kriegsmaterial Menschen tötet, schüttelt man Hände und lächelt.
    1 0 Melden
  • münki 20.04.2015 09:15
    Highlight "Putin will der Welt sein neustes Kriegsarsenal präsentieren".

    Nein um das geht es bei dieser Feier nicht. Gehen Sie mal nach Russland und erkundigen Sie sich wie bedeutend dieser Tag für die Russen ist. Der 9. Mai ist bei der Bevölkerung eingespeichert wie fast kein anderer Tag. Die Befreiung Europas, die Beendigung des 2. WK, der Sieg über Nazi- Deutschland! Es ist gleichzeitig ein Tag an dem die Gefallenen geehrt werden. Dass die Merkel da nicht hingeht ist ja fast schon eine Beleidigung, aber was will man von dieser Frau anders erwarten. Ich fände es richtig, wenn unser Bundesrat hingeht.
    4 1 Melden
  • Angelo C. 19.04.2015 12:31
    Highlight Wir sind hoffentlich nicht nur noch auf dem Papier eine neutrale und selbstbestimmte Nation, sondern gerade auch gegenüber einem grossen Land, dass uns nie was getan, uns eher vor zwei Jh. gegen Napoleon geholfen und Europa massgeblich vom Joch der Nazis befreit hat. Wieso sollten unsere Regierung also einmal mehr in hündischer Ergebenheit gegenüber dem sog. Westen unstatthafte Konzessionen machen und Russland dadurch brüskieren? Einem Westen, der mutwillig im Vorgarten Russlands grasen und dabei seine eigenen Grenzen aufgezeigt erhielt, an denen auch stereotype Sanktionen à gogo nicht allzuviel bewirkt haben. Es ist sowohl für Deutschland, wie vor Allem die USA, England und Frankreich eine wahre Schande, sich im Hinblick auf einen derartigen Anlass demonstrativ Abseits zu halten, zumal sie im zweiten Weltkrieg Russland (mit der SU weitgehend identisch) als wichtigsten Allierten viel zu verdanken haben. Die Schweiz darf hier ruhig ein (neutrales) Zeichen setzen!
    11 0 Melden
  • Lowend 19.04.2015 11:26
    Highlight Schickt den Maurer! Der hat ja diesen Diktator bei den Olympischen Spielen sogar in die Schweiz eingeladen und kennt das devote Verhalten gegenüber Diktatoren und Oligarchen auch sehr gut aus seiner Partei!
    10 19 Melden
    • Lumpirr01 19.04.2015 12:09
      Highlight Ich würde gerne folgendes Quartett selektionieren: Balthasar Glättli, Paul Rechsteiner, Andreas Gross & Martin Bäumle
      3 1 Melden
    • Lowend 19.04.2015 13:02
      Highlight Sind dass neuerdings Bundesräte, oder einfach nur intelligente Politiker, die dadurch zum automatischen Feindbild für alle bildungsfernen Rechtsnationalisten werden? Wohl eher das Zweite, aber die Realität und die Wahrheit sind den rechten Hetzern ja seit je her egal.
      2 5 Melden
  • buco 19.04.2015 08:01
    Highlight Nur Leute, mit denen man spricht kann man für etwas gewinnen.
    34 6 Melden
  • kiawase 19.04.2015 07:56
    Highlight wie war das jetzt nochmal mit userer neutralität , oder holen wir sie nur raus wenn's grad passt ... ?
    54 4 Melden
    • MergimMuzzafer 19.04.2015 10:43
      Highlight Entweder an allen Einladungen teilnehmen oder alle Einladungen ablehnen: so simpel ist das, Neutralität.
      19 1 Melden
    • Swiss Gronkh 19.04.2015 12:28
      Highlight Wenn wir schon Neutral sind müssen wir uns auch nicht von den anderen Mächten beeinflussen lassen ^^
      Ist nämlich genau so nicht neutral ;)
      6 0 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 19.04.2015 12:32
      Highlight @MergimMuzafer, an beide events zu kommen geht wahrscheinlich nicht. In dem Fall sollte der BR einfach zu dem gehen der zuerst eingeladen hat.
      0 2 Melden

Wie das Labor Spiez ins Visier der Russen geriet – 5 Fragen und Antworten

Die Skripal-Affäre hat die Schweiz erreicht. Recherchen des «Tages-Anzeigers» und des holländischen «NRC Handelsblad» haben ergeben, dass zwei russische Agenten das Labor Spiez im Berner Oberland im Visier hatten. Sie wurden aber im Frühjahr verhaftet.

Was ist passiert? Hier die 5 wichtigsten Fragen und Antworten zu den neuen Entwicklungen in der Skripal-Affäre:

Im Frühling werden in Den Haag zwei mutmassliche russische Spione verhaftet. Beteiligt an der Aktion war auch die Schweizer …

Artikel lesen