Schweiz

Zug bei Wädenswil entgleist ++ S-Bahn-Strecke ganzer Tag gesperrt ++ Lokführer verletzt

13.07.17, 06:38 13.07.17, 11:35

Ein Bauzug ist am Donnerstag zwischen Wädenswil ZH und Samstagern ZH in einen Gleisbagger gekracht. Bei der Kollision wurde ein Bauarbeiter leicht verletzt und musste mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden. Voraussichtlich am Montag soll die Strecke wieder befahrbar sein, wie es im Railinfo der SBB heisst.

Der Bauzug fuhr gegen 4.15 Uhr von Samstagern (Gemeinde Richterswil) talwärts in Richtung Wädenswil, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstag mitteilte. Kurz vor dem Bahnhof Grüenfeld kam es zu einer Kollision mit einem Gleisbagger.

Hoher Sachschaden

Der Bagger wurde noch einige hundert Meter bis zum Stillstand des Zuges auf dem Gleis weggeschoben. Dabei wurden Fahrleitungen auf einer Länge von mehreren hundert Metern heruntergerissen sowie die Geleise und Einrichtungen beschädigt. Es entstand hoher Sachschaden.

Der Zug ist beim Bahnhof Grüenfeld entgleist. bild: Google Street view

Neben dem verletzten Bauarbeiter wurden zwei weitere Arbeiter zur Kontrolle ins Spital gebracht. Die genaue Unfallursache ist unklar. Gemäss ersten Erkenntnissen steht eine technische Ursache im Vordergrund.

Die S-Bahnzüge S13 der Linie Wädenswil - Einsiedeln fallen zwischen Wädenswil und Samstagern bis auf weiteres aus. Es verkehren Ersatzbusse. Voraussichtlich am Montag soll die Strecke wieder befahrbar sein, wie es im Railinfo der SBB heisst.(whr/sda)

Der Bahnhof Grüenfeld 

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Klopp lässt seinen Penalty-Frust an den Reportern aus

Darum lehnt der Bundesrat «No Billag» ab – die 5 wichtigsten Argumente im Überblick

Bitte, Nintendo, diese 15 Games gehören auf einen Game Boy Classic Mini!

«Bilder von unten» – 12 Leute erzählen, was sie auf Tinder und Co. nicht sehen wollen

«So etwas macht man nicht» – FDP-Boss Gössi kritisiert Geheimtreffen vor Juncker-Besuch

Israelischer Professor zum Trump-Entscheid: «Jerusalem war nie das Hindernis für Frieden»

Warum nach einem Amoklauf in den USA noch viel mehr Menschen starben

Vom Meister ausgezeichnet – Die besten Parker-Weine fürs Fest

Jahre des Zorns – was der Palästinenser-Aufstand bedeutet

O du schreckliche! Das Bullshitbingo für das Weihnachtsessen mit deiner Familie

Dieser Schweizer Soldat musste gerade durch die Französisch-Hölle – aber sowas von

8 Katzen, die sich den Sommer mit sehnlichst zurückwünschen

Trump macht Jerusalem zur Israel-Hauptstadt – die Nahost-Eskalation in 9 Punkten erklärt

Diese Obdachlosen haben vielleicht ihr Zuhause verloren – nicht aber ihren Humor

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Stecken geblieben im Schnee: Das Protokoll einer missratenen Zugfahrt

Mehr als 9 Stunden Verspätung: Das Protokoll der Zugfahrt von Sion nach Genf.

Wenn Schnee fällt und die Strassen und Schienen unter sich bedeckt, heisst dies für Zugpendler vielfach eins: Warten. Auch mein Zug hatte heute morgen über eine halbe Stunde Verspätung. Doch wer darüber jammern will, dem blieben die Klagelaute im Hals stecken, sobald er Nachrichten konsumierte.

Denn eine halbe Stunde Verspätung ist «Peanuts» im Vergleich zur Odyssee, die gestern Abend die Zugpassagiere von Sion nach Genf erlebten. Das Protokoll.

Der Interregio 96 von Sion nach Genf nimmt Fahrt …

Artikel lesen