Schweiz

Zugausfälle und Verspätungen: SBB-Strecke Luzern – Olten unterbrochen

08.11.17, 07:59 08.11.17, 08:40

Erneute Zugausfälle und Verspätungen im Raum Luzern: Wie die SBB mitteilen, ist der Bahnhof Sursee auf der Linie Luzern – Olten für den Bahnverkehr unterbrochen. Das hat folgende Auswirkungen:

Weitere Informationen gibt es hier

(meg)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
31
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sille 08.11.2017 10:30
    Highlight Wenn sich einer vor den Zug wirft kann man nicht die SBB dafür verantwortlich machen.Dies wird nicht mehr als Personenunfall angezeigt,sondern als technische Störung.
    Man sollte sich eher Gedanken darüber machen warum soviele Menschen den Selbstmord dem Leben vorziehen
    Viel Kraft dem Lokführer und denjenigen die Aufräumen mussten....
    26 1 Melden
    • Thinktank 08.11.2017 10:46
      Highlight Ist ja nicht der erste Personenunfall, sondern Daily Business für die SBB und ein Problem, das sie nicht lösen will. Sie soll dies schneller abhandeln. Wenn die Selbstmörder merken, dass sie nur noch ein Mückenklecks auf der Frontscheibe sind und keine Aufmerksamkeit mehr erhalten, hört das vielleicht auch auf.
      0 10 Melden
    • Sille 08.11.2017 14:32
      Highlight Thinktank
      Ihr Kommentar ist schlichtergreifend das letzte...
      5 0 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 08.11.2017 14:44
      Highlight @Sille
      betreff des Kommentars von Thinktank: schlichtweg nichts neues von ihm.
      3 0 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 08.11.2017 15:07
      Highlight @Sille
      Am besten diesem Mückenklecks in der Kommentarspalte von watson keine Aufmerksamkeit mehr schenken, dann hört er vielleicht auch auf. 🙄
      3 0 Melden
    • Sille 08.11.2017 15:18
      Highlight Confused...Menschen wie Maxi und Thinkthank gibts zuviele...denen ist ein Menschenleben in der Schweiz und warum diese Menschen sich umbringen oder auf den Schinen getötet werden scheissegal. Hauptsache sie kommen pünktlich an.....
      Mir zeigen aber genau diese beiden Meinungen eine Entwicklung, eine Richtung,welche mir absolut nicht gefällt, auf.
      Egoistisch,unsensibel, weit entfernt von Mitleid und Feingefühl....
      Einfach nur verwöhnte, verzogene Kotzbrocken...
      3 0 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 08.11.2017 15:31
      Highlight @Sille
      Ich muss ja eingestehen, ich war einst auch so. Hauptsache mein Weg. Ich habe aber gelernt, dass die Wut über solche Verspätungen und Unfälle nichts bringt. Auch wenn ich persönlich wenig Verständnis für solcherlei Selbstmorde habe, habe ich doch welches für die Hinterbliebenen und Beteiligten.¨

      Und deswegen finde ich solche Kommentare von den von dir erwähnten Personen schlichtweg pietätlos und ungehobelt und zeugt von Mangel an Empathie. Aber das ist auch ein Problem der heutigen Internetkultur. Man kann sich halt einfach hinter einem Nick verstecken.
      2 0 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 08.11.2017 15:35
      2 0 Melden
    • Sille 08.11.2017 16:00
      Highlight Confused... wir alle haben unsere "dunklen"Seiten.Dies zu erkennen ist echter Fortschritt.Nicht nur die Technik zu verstehen, sondern dass man lernt damit und mit den Menschen in der Realität umzugehen,dass man vor lauter Internet nie vergisst,dass man selbst auch verletzlich, sterblich ist.

      Empathielosigkeit,Egoismus weckt Entsetzen, Angst und schlussendlich nur noch Wut in einem....

      2 0 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 08.11.2017 16:21
      Highlight @Sille
      Das würde aber bedeuten, dass sich Menschen mit mehr mit sich als nur ihren körperlichen Bedürfnissen auseinandersetzten müssten. Davor fürchten sich aber sehr viele Menschen.
      1 0 Melden
    • Sille 09.11.2017 16:35
      Highlight Confused....ich denke wir wissen Beide,dass dieser Zug schon länger abgefahren ist ....
      So wie "Geiz ist Geil" gehört das "Verdrängen" der "Egoismus" zu der heutigen Generation...
      Fortschritt =Rückschritt...
      1 0 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 09.11.2017 17:39
      Highlight ich würde Dir zu fast allem zustimmen. Jedoch würde ich zwischen gesunden und ungesunden Egoismus unterscheiden. Ich bin der Ansicht, dass ein gewisses Mass an Egoismus dem Menschen gut tut. Zum Gesundern Egoismus gehört zum Beispiel auch das Anerkennen der Tatsache, dass man ein Teil der Gesellschaft ist und man in ihr und mit ihr zu funktionieren hat.
      1 0 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 09.11.2017 17:44
      Highlight Beispiel:
      Ungesunder Egoismus: Ich dränge mich an der Kasse vor, da ich unbedingt den Bus erreichen will. Damit verärgere ich eine Person, die weniger Einkäufe hat. Beim Einpacken reisst der Sack, und ich muss alles mühsam alles zusammensuchen. Unterdessen, rauscht die Person an mir vorbei, bei der ich mich vorgedrängt habe. Dabei erwischt sie einen Apfel, der jetzt durchs geschäft kullert bisc ich alles zusammen habe, habe ich den Bus verpasst und bin wütend.
      1 0 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 09.11.2017 17:46
      Highlight Gesunder Egoismus: Ich versuche meine Nerven zu schonen, dränge mich nicht vorbei. Die Person ist dankbar, mir reist beim Einpacken auch die Tasche ein Apfel fällt auf den boden kullert davon, vor die Füsse der Person, an der ich mich nicht vorbeigedrängt habe, sie hebt den Apfel auf, hilft vielleicht sogar.

      Bei beiden Fällen verpasse ich wahrscheinlich den Bus. Aber bei einem geht es mir persönlich und emotional besser. Und das Ziel des Egoismus sollte ja das eigene Wohlergehen sein.

      Ich nenne es auch kurzfristiger und langfristiger Egoismus ^^
      2 0 Melden
    • Sille 09.11.2017 19:47
      Highlight Confused
      Super beschrieben👌
      2 0 Melden
  • carmse 08.11.2017 09:37
    Highlight Läck Leute, anstatt hier direkt mit SBB-Bashing zu starten, wäre es sinnvoll, einfach mal 1 und 1 zusammenzuzählen.

    1) steht kein Grund im Bericht, was ein ziemlich eindeutiger Hinweis darauf ist, dass die Zugausfälle durch einen Personenunfall entstanden sind.

    2) stehen die Feiertage kurz bevor. Für viele, die mit psychischen Problemen zu kämpfen haben / von Suizidgedanken geplagt werden, die schwierigste Zeit im Jahr.
    30 2 Melden
  • _domi_r 08.11.2017 08:59
    Highlight Am SBB-Schalter:

    Ich hät gern en Orangesaft
    Verkäuferin: Mir verchaufet aber nur Billets
    Ah ha gmeint si sind en Saftlade
    8 22 Melden
  • maxi 08.11.2017 08:40
    Highlight läuft ausgezeichnet bei der besten bahn der welt...
    15 25 Melden
    • carmse 08.11.2017 09:32
      Highlight Wenn kein Grund steht, handelt es sich oftmals um einen Personenunfall, da dies aus Rücksicht vor den Hinterbliebenen/Betroffenen in den Medien nicht mehr kommuniziert wird.
      Und da kann die SBB herzlich wenig für, oder?
      21 2 Melden
    • emc2 08.11.2017 10:32
      Highlight Der Grund für diese Störung wird ja von den Medien nicht mehr kommuniziert (um keine Nachahmer zu animieren). Ich weiss beim besten Willen nicht, wie die SBB solche Unfälle verhindern soll.
      21 1 Melden
    • maxi 08.11.2017 10:52
      Highlight der grund interessiert mich wirklich nicht. 2 mal innert 24h massive reiseverzögerungen in kaufzunehmen das interessiert mich. ist ja nicht so als wäre sonst das ganzejahr perfekt verlaufen und man könnte darüber hinwegsehen
      2 11 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 08.11.2017 14:50
      Highlight @maxi
      Was ist schon ein Menschenleben und das mögliche Trauma eines Lokführers.

      Am besten die Züge autonom fahren lassen und vor jedem Bahnhof eine Waschstrasse installieren. Dann kann der Zug einfach nur noch durchfahren und die Passagiere werden weder von Verspätungen noch hässlichen Flecken an der Lock gestört.

      Kann spuren von Sarkasmus enthalten.
      3 1 Melden
  • Ken Hurt 08.11.2017 08:08
    Highlight Habe ich bloss das Gefühl, oder kommen Zugausfälle in letzter Zeit etwas häufiger vor?
    34 11 Melden
    • Ken Hurt 08.11.2017 09:18
      Highlight Ja du kleiner Blitz ich hab ja nur eine Frage gestellt 😂
      5 2 Melden
    • Tobi23 08.11.2017 09:48
      Highlight Heute wars leider ein Personenunfall und keine Stellwerkstörung...
      10 0 Melden
    • Ken Hurt 08.11.2017 12:48
      Highlight Naja, Störungen kommen vor. Personenunfälle sind aber wirklich schlimm...
      0 0 Melden
  • Thinktank 08.11.2017 08:06
    Highlight Nun bald schon jeden Tag Störungen auf den wichtigsten Linien. Leuthard / Meyer sollten sich eher Gedanken machen, wie sie ihren Grundauftrag erfüllen können, anstelle die darauf angewiesenen Menschen mit Mobility Pricing auszunehmen oder zu vergraulen, weil man nicht in Infrastruktur investieren will.
    34 23 Melden
    • Amboss 08.11.2017 10:05
      Highlight Jahr für Jahr quetscht die SBB noch ein paar zusätzliche Züge auf die bereits überlastete Infrastruktur. Und jeder davon geht auf Kosten der Reserven und der Stabilität im Störungsfall.

      Vielleich sollten die SBB einfach einen Fahrplan anbieten, den sie fahren können und der auch Reserven aufweist.

      zB einfach alle Halbe Stunde ein zug. Und nicht noch Zusätzzüge in Stosszeiten etc...
      Wäre das was?
      7 4 Melden
    • Knut Knallmann 08.11.2017 10:11
      Highlight Die heutige "Störung" war ein Personenunfall. Übrigens genau wie 2 der Grossstörungen letzte Woche auch. Die Bahn kann herzlich wenig dafür, dass die Leute mit der Abnahme des Tageslichts depressiver werden. Es gibt Nacholbedarf beim Unterhalt, keine Feage – Aber ganz so schlimm ist es noch nicht...
      20 0 Melden
    • emc2 08.11.2017 10:32
      Highlight Der Grund für diese Störung wird ja von den Medien nicht mehr kommuniziert (um keine Nachahmer zu animieren). Ich weiss beim besten Willen nicht, wie die SBB solche Unfälle verhindern soll.
      12 0 Melden
    • Mr. Stärneföifi 08.11.2017 14:13
      Highlight kennsch Personeunfall 🙄..
      3 0 Melden

Fertig gepafft auf dem Perron? SBB prüfen schweizweit komplett rauchfreie Bahnhöfe 

In etwas mehr als einem Jahr könnte es auch vorbei sein mit Rauchen in Bahnhöfen: Gemäss einem unpublizierten SBB-Papier könnten mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018 sämtliche Bahnhöfe in der ganzen Schweiz rauchfrei werden. Dies berichtet die NZZ.

Im Rahmen einer Testphase sollen ab dem nächsten Fahplanwechsel vom 8. Dezember 2017 drei verschiedene Nichtraucherregelungen während eines Jahres geprüft werden.

Gemäss dem Papier will die SBB-Konzernleitung im zweiten Quartal 2018 definitiv …

Artikel lesen