Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

50 Lokführer pro Tag fehlen

SBB hat viel zu wenige Lokführer

30.11.14, 12:10

Bild: TI-PRESS

Der SBB fehlen je nach Standort bis zu 50 Lokführer pro Tag. Sie hat in ihrer Planung den Personalbedarf unterschätzt. Beseitigen will sie den Engpass, indem kürzlich Pensionierte in den Führerstand zurückkehren und nächstes Jahr mehr Lokführer ausgebildet werden.

Es sei in der Tat so, dass man zur Zeit zu wenig Lokführer bei der SBB habe, räumt Sprecher Reto Schärli auf Anfrage ein. Er bestätigte damit einen Bericht der «SonntagsZeitung», welche ein internes Schreiben publik gemacht hat.  

Konkret hat die SBB vor zwei Jahren vier bis sechs Lokführer-Klassen zu wenig ausgebildet. Laut Schärli sollte die Situation aber nicht überschätzt werden. «Ein kurzzeitiger Engpass ist nicht aussergewöhnlich, sondern manchmal unvermeidbar, weil wir nicht von allen Projekten Jahre im Voraus Kenntnis haben», erklärt Schärli. Zudem sei noch kein einziger Zug ausgefallen.

«Niemand hat Freude»

Dennoch kann Schärli den Unmut an der Basis gut verstehen. Im SBB-Intranet habe es an die hundert Kommentare von Lokführern gegeben. «An der heutigen Situation hat selbstverständlich niemand Freude.»  

Manfred Haller, Leiter Zugführung, schlägt in dem Intranet-Beitrag 30 Massnahmen vor, damit die «akute Belastung» verringert werden könne. In einer ersten Phase will die SBB etwa kürzlich pensionierte Lokführer zurückholen und vorderhand keine neuen Teilzeitgesuche bewilligen. Daneben sollen Lokführer an «unterbesetzte Standorte ausgeliehen» werden und SBB-Kader mit Lokführerausbildung wieder vermehrt selber fahren.

Langfristig setzt die SBB auf mehr Ausbildungsplätze. 2015 sollen statt 107 neu 169 Lokführerinnen und Lokführer ausgebildet werden. Im Jahr darauf sind 194 geplant. (sda) 

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

SBB-Störung im Aargau behoben, dafür klemmt es jetzt beim Bahhof Uster

Die Bahnstrecke zwischen Killwangen-Spreitenbach und Othmarsingen war unterbrochen. Das führte zu Einschränkungen im Bahnverkehr und Umleitungen zwischen Zürich und Olten/Bern/Basel.

Der Unterbruch zwischen Killwangen-Spreitenbach und Othmarsingen hatte Folgen für diverse Bahnverbindungen. Die Störung konnte behoben werden. Es muss aber noch bis zirka 16:00 Uhr mit Verspätungen und vereinzelten Zugausfällen gerechnet werden.

Wegen eines Gleisschadens ist der Bahnhof Uster nur beschränkt befahrbar. Die S-Bahnzüge S 9 Schaffhausen - Rafz - Uster fallen zwischen Schwerzenbach und Uster aus. Die Dauer der Störung ist derzeit noch unbestimmt.

Die Züge S 15 Niederweningen …

Artikel lesen