Schweiz

Kommen jetzt die Selecta-Automaten in den Zügen? 8 Fragen und Antworten nach der Abschaffung der SBB-Minibar

Ende nächstes Jahr ist definitiv Schluss mit der Minibar in den SBB-Zügen. Dafür gibt es mehr Speisewagen, ein grösseres Take-away-Angebot und bediente 1.Klasse-Wagen. Allerdings wirft die Änderung auch Fragen auf. 

08.01.16, 15:41 08.01.16, 16:50

Die SBB-Minibar ist bald Geschichte. Noch bis Ende 2017 dürfen die Kafi-Gipfeli-Mineral-Männer ihre Wägeli durch die Wagons stossen, dann werden die Minibars schrittweise ersetzt. 

Was alles wird sich dann ändern? Die wichtigsten Fragen und Antworten: 

Wie komme ich zu meinem Kaffee in der 2. Klasse?

Wer im Zug nicht auf den Kaffee verzichten will, der muss zum Speisewagen laufen und dort seinen Wachmacher bestellen. Hierfür wird sich mehr Personal in den Speisewagen um die Pendler kümmern.

Wie sieht die Zukunft des Speisewagens aus?

Künftig gibt es mehr Speisewagen. Die heute 90 werden auf 120 aufgestockt. Nebst der normalen Bedienung im Speisewagen wird das Selbstbedienungsangebot ausgebaut. Was das genau heisst, ist noch nicht klar. SBB-Sprecherin Michelle Rothen sagt aber: «Es wird zum Beispiel eine grössere Palette an Take-away-Waren wie Sandwichs oder Softdrinks geben.»

Wird mir der Salat in der 1. Klasse an den Sitzplatz gebracht?

In Teilen der 1. Klasse, die bezeichnet sind, können die Fahrgäste ihr Essen direkt an den Sitzplatz bestellen. Ein 1.-Klass-Steward serviert Speis und Trank. Dafür müssen die Passagiere keinen Aufpreis bezahlen. 

Adieu SBB-Minibar

Werden die 2.-Klasse-Wagen nun mit Automaten ausgerüstet?

Offenbar nicht. Bis auf weiteres sei nichts in diese Richtung geplant, sagt Rothen. Es gebe in den Bahnhöfen genügend Möglichkeiten, sich mit Getränken zu versorgen. 

Warum beenden die SBB die Unterwegs-Verpflegung an den Bahnhöfen?

Die Segafredo-Stände in den Schweizer Bahnhöfen verschwinden. Grund: Die SBB wollen sich auf die Gastronomie in den Zügen konzentrieren und geben deshalb die Unterwegs-Verpflegung am Bahnhof auf. Rothen dazu: «Für uns ist das Wichtigste, dass wir an den Bahnhöfen einen attraktiven Mix bieten können. Es gibt schon genügend Kaffee-Stände, da braucht es nicht auch noch eigene der SBB.» 

War die Minibar einfach zu teuer?

Wer Minibar-Kunde ist, weiss, die Preise sind saftig. Vielen Passagieren war es schlicht zu teuer – in den letzten Jahren ging der Minibar-Umsatz laut den SBB um 40 Prozent zurück. Ob dies so gesteuert wurde, um die Minibar schliesslich ganz abzuschaffen, weiss niemand. Kurt Schreiber von Pro-Bahn Schweiz, der Interesse-Organisation der Bahnkunden, sagt: «Die Minibar war schlicht zu teuer, die Preispolitik verfehlt.» 

Was wird nun gefordert?

Pro Bahn hat zwei Forderungen:

Wie viele Mitarbeiter verlieren ihren Job?

Vorläufig gibt es laut den SBB keine Mitarbeiter, die ihre Stelle verlieren. Bei den Segafredo-Ständen, welche die SBB-Tochtergesellschaft Elvetino betreibt, sei man daran, eine «sozialverträgliche Lösung» auszuarbeiten. 

Vor zehn Jahren schafften die SBB das Raucherabteil ab

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
30
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • koks 09.01.2016 12:14
    Highlight SBB: mal Restaurants in Zügen abschaffen, dann grad wieder Starbucks in Zügen einführen, Bistro abschaffen und wieder einführen, jetzt Wägeli abschaffen, morgen bestimmt wieder unter anderem Label einführen... die SBB ist seit der Privatisierung unter den CEOs einfach nur noch ein zaudernder und kurzfristig operierender Haufen, getreu nach den Vorgaben des Bundes, nach 'unternehmerischen und betriebswirtschaftlichen Grundsätzen' zu wirtschaften. Was primär auch heisst, in den Teppichetagen abzuzocken, und die Verantwortung an irgendwen sonst zu delegieren.
    4 0 Melden
  • Chaose 09.01.2016 00:45
    Highlight Den Ess-Service am Platz verstehe ich nicht ganz. Getränke okay, aber zum Essen gibts doch die Speisewagen?
    3 1 Melden
    • Warumdennnicht? 09.01.2016 02:04
      Highlight Das Essen wird in die angrenzenden 1.Klasseabteile des Spiesewagens serviert.
      5 0 Melden
  • idelotta 09.01.2016 00:14
    Highlight Na endlich. Was hab ich immer mitgelitten, wenn ich diesen Herren zusehen musste beim ständigen hin- und herschieben und gefliessentlich ignoriert werden.
    15 3 Melden
  • The Host 08.01.2016 21:13
    Highlight Obwohl ich eigentlich nie etwas an der Mini-Bar gekauft habe, finde ich ihre Streichung trotzdem schade.
    15 0 Melden
    • Lukas Hauri 09.01.2016 11:19
      Highlight Versteh jetzt die Logik hinter der Aussage nicht. Es ist schade dass ein nicht gebrauchter Service abgeschafft wird?
      Ist so als würde man im heutigen Internetzeitalter dem Telegramm hinterherweinen...
      6 1 Melden
    • The Host 09.01.2016 13:23
      Highlight Genau!
      1 0 Melden
    • anatomyjane 10.01.2016 08:24
      Highlight @ Lukas Hauri: Das arme Telegramm! Ich vermisse es immer noch!
      1 0 Melden
  • Hackphresse 08.01.2016 18:14
    Highlight Haha Serviceabbau für die 2.Klasse dafür Servicezuwachs in der 1.Klasse mit an den Sitz bringen! Bei all den Räubergeschichten die man hört aus den Zügen, ist es ja schon riskant den Platz für 5min zu verlassen. Und wenn der Zug noch anhält zwischendurch kanns auch sein das der Platz den man hatte auch noch besetzt ist😑.
    Wie siehts eigendlich mit Anschlussreisenden aus? Bei 3min hat doch Keiner Zeit um etwas zu holen am Bahnhof.
    Und meiner Erfahrung nach ist das zeug im Speisewagen genau so teuer wie in der Minibar.
    38 6 Melden
  • Gelöschter Benutzer 08.01.2016 17:08
    Highlight Die Forderung, keine Module mehr zu verwenden ist reichlich bescheuert, schliesslich gibt es bereits jetzt weder Minibar noch Speisewagen in den Modulen. Ausserdem würde ein Verzicht auf Module zu mehr Stehplätzen führen.
    42 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 08.01.2016 17:04
    Highlight Und wer passt auf mein Gepäck und meinen Mantel auf, während ich mich in den Speisewagen begebe um einen Kaffee zu holen?
    40 13 Melden
    • Donald 08.01.2016 17:16
      Highlight Schade können wir den Leuten um uns herum nicht trauen. Hoffe das wird einmal so.
      26 2 Melden
    • Thomas Bollinger (1) 08.01.2016 17:51
      Highlight Dann setzt Du dich eben in den Speisewagen oder hast Dir was mitgebracht. Wenn Du heute auf's Klo musst, hast Du im Prinzip das gleiche Problem.
      23 5 Melden
  • Humbolt 08.01.2016 16:58
    Highlight Ich habe mich sowieso immer gefragt wer sich ein Fläschen für 5 Stutz kauft, wenns dasselbe für 1.- am Bahnhof gibt.
    Naja, bin wohl einfach nicht reich genug.
    45 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.01.2016 17:46
      Highlight Fläschchen nicht, aber Café und Gipfeli. Ist nämlich kaum teurer als anderswo.
      16 0 Melden
    • Humbolt 08.01.2016 18:09
      Highlight Ach so. Bin kein Kaffetrinker und deshalb ist mir das nicht aufgefallen.
      12 0 Melden
  • EvilBetty 08.01.2016 16:48
    Highlight «Wer im Zug nicht auf den Kaffee verzichten will, der muss zum Speisewagen laufen und dort seinen Wachmacher bestellen. Hierfür wird sich mehr Personal in den Speisewagen um die Pendler kümmern.»

    ProTipp: lasst einen von dem «mehr Personal» mit einem Wägelchen durch den Zug gehen.
    49 7 Melden
  • amazonas queen 08.01.2016 16:46
    Highlight Wurden nicht vor kurzem sündhaft teure Minibar Wägeli mit Brennstoffzellen vorgestellt? @watson was ist aus denen geworden?
    23 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.01.2016 17:05
      Highlight Meines Wissens haben die nie richtig funktioniert und wurden wieder aus dem Verkehr gezogen.
      16 0 Melden
  • Plöder 08.01.2016 16:37
    Highlight Also ich kaufe meine Sandwich immer am Bahnhof selbst.
    Mind. 20% günstiger und mehr Auswahl!
    So setze ich mich im Zug hin und geniesse...
    23 3 Melden
    • MaskedGaijin 08.01.2016 17:30
      Highlight sie können diese sandwichs wirklich geniessen?
      8 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.01.2016 17:44
      Highlight Warum nicht? Z.B. in Zürich HB gibt's gute und preiswerte Sandwiches bei Stocker. Brezelkönig ist auch nicht schlecht, wird aber schnellweilig.
      19 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.01.2016 17:58
      Highlight Hätte "schnell langweilig" heissen sollen. Sorry!
      💀💩Smartphone!
      13 0 Melden
    • Oberon 08.01.2016 19:44
      Highlight @MaskedGaijin
      Es gibt schon gut gemacht Sandwiches, aber halt eher selten.

      Du meinst wohl eher die tollen Toast Sandwiches bei denen du erst mal ne Ladung Gas abbekommst damit deine Geschmacksnerven auch die mit liebe zubereitete gurke wahrnimmt und nicht gleich ausspu...
      Damit man auch ja das volle Programm bekommt denkt man bei jedem bissen an Karton und freut sich auf den Wodka danach.
      6 2 Melden
    • Plöder 08.01.2016 21:08
      Highlight ... Sonst kann man sie auch immer noch Zuhause machen...;-)
      9 1 Melden
    • ovatta 09.01.2016 09:11
      Highlight Mir ist auch manchmal schnellweilig !
      6 0 Melden
  • AL:BM 08.01.2016 16:35
    Highlight Interessant ist, dass zur Entschädigung für den Verlust der 2. Klasse, die 1. Klasse etwas mehr bekommt...
    Mich betriffts nicht. In den S-Bahnen gibt's gar nichts, ausser angenehme 55 Grad in den Wagons, Sommer und Winter😜
    29 18 Melden
  • zettie94 08.01.2016 16:16
    Highlight Es soll keine Module mehr geben? Wie weltfremd ist denn dieser Herr Schreiber?
    Keine Module heisst ganz einfach keine Verstärkungswagen bzw. keine Doppeltraktionen bei Triebzügen. Im Klartext: Keine zusätzlichen Sitzplätze in Stosszeiten.
    Wer unterwegs in den Speisewagen will, muss bereits heute darauf achten, in den richtigen Zugsteil einzusteigen. Wieso sollten das die Leute nicht auch in Zukunft schaffen?
    54 1 Melden
  • Brummbaer76 08.01.2016 16:12
    Highlight Pro Bahn übertrifft sich mal wieder selber "2. Weil die Passagiere der 2. Klasse zukünftig gezwungen sein werden ihren Platz zu verlassen, um ein Sandwich oder einen Kaffee zu holen, soll es keine Module mehr geben."
    In den Modulen gibts schon heute keinen Minibarservice. Was bitte soll das? Etwas bessere Argumente oder Forderungen dürften es schon sein. Zu den Preisen, billiger als im Restaurant geht fast nicht, die Logistik erledigt sich nicht von alleine. Im übrigen Standardpreis in Zürich für einen Kaffee 5 Franken im Restaurant;-)
    44 1 Melden
    • Donald 08.01.2016 17:18
      Highlight Das nennt sich politische Agenda. Die liest man einfach herunter, egal was man gefragt wird :)
      9 0 Melden

Sturmtief «Friederike» im Anmarsch ++ Einschränkungen im Bahnverkehr

Das Sturmtief «Friederike» ist im Anmarsch: Am Donnerstagmorgen mussten wegen der starken Winde erneut zahlreiche Bahnen und Züge ihren Betrieb einstellen. Betroffen waren unter anderem die Jungfraujochbahn im Berner Oberland, die Pilatusbahnen im Kanton Luzern und die Verbindungen Visp-Täsch und Aigle-Les Diablerets im Wallis.

Auch der Betrieb der Luftseilbahn zwischen Beatenberg und Niederhorn im Kanton Bern wurde eingestellt, wie den SBB-Bahnverkehrsinformationen am Donnerstag zu entnehmen …

Artikel lesen