Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jeannine Pilloud, Responsable Voyageurs  CFF / SBB visite les toilettes handicape en deuxieme classe du nouveau train Duplex lors de la premiere presentation du nouveau train a deux etages de Bombardier pour les CFF ce lundi 8 juin 2015 a Villeneuve. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Teurer Unterhalt: Die Zugstoiletten werden jeden Tag mindestens einmal gereinigt.  Bild: KEYSTONE

10 Millionen Franken – soviel kostet der Toilettenunterhalt die SBB jedes Jahr



Die SBB investieren jährlich zehn Millionen Franken in die Instandhaltung der Zugtoiletten. Sie werden mehrmals täglich kontrolliert und mindestens einmal pro Tag gereinigt. Trotzdem muss das «stille Örtchen» zum Ärger der Reisenden manchmal geschlossen bleiben. 

Dies betreffe allerdings nur vier Prozent aller Zugtoiletten, teilte SBB-Sprecher Frédéric Revaz am Sonntag auf Anfrage mit. Er bestätigte zugleich eine Meldung der Westschweizer Zeitung «Le Matin Dimanche». In der Ausgabe hatten sich einige Passagiere über die mangelnde Sauberkeit und die Anzahl der Toiletten beschwert. 

«Wir unternehmen viel, um die Verfügbarkeit und Sauberkeit der Toiletten zu verbessern», so Revaz. Die Reinigungsequipen seien in den vergangenen Jahren verstärkt worden. 

In den Toiletten der SBB wird die Spülung 135'000 Mal pro Tag betätigt. Störungen sind dabei vergleichsweise selten. Pro 7500 Spülungen tritt in den Zugtoiletten ein Defekt auf, drei von vier Störungen sind innert Tagesfrist behoben, heisst es bei den SBB. 

Laut Marco Scherrer, der bei den SBB für das Reinigungswesen zuständig ist, sind verstopfte Toiletten der häufigste Pannengrund. «Leider sind die Bahnreisenden meistens dafür verantwortlich», sagt Scherrer in einem Informationsvideo auf der SBB-Seite. 

Umweltfreundliche Toiletten

Die SBB nutzen fast ausschliesslich geschlossene Toilettensysteme, um die Umweltvorschriften des Bundes aus dem Jahr 1999 einzuhalten. Heute sind rund die Hälfte aller Zugkompositionen mit regelrechten Mini-Klärwerken, den sogenannten «Bio-Reaktoren» ausgestattet. 

400 Meter lang, 1300 Passagiere, 4 Jahre Verspätung: Der neue Intercity der SBB ist da

Die Reinigungsintervalle betragen dann nur noch 60 bis 120 Tage. Am zweithäufigsten sind WCs mit Fäkalientanks im Einsatz – sie haben den Nachteil, dass das WC geschlossen wird, wenn der maximale Füllstand erreicht ist. 10 Prozent der verbauten WCs sind derzeit noch «Plumpsklos», welche die SBB «offene Systeme» nennen. 

Die SBB verstünden, wenn Kunden darauf unzufrieden reagierten, so Sprecher Revaz. Es werde alles unternommen, um den Service zu verbessern. 

Regionalzüge schlechter ausgestattet

Die Zahl der WCs könne in Regionalzügen aber nicht erhöht werden. Die Ausstattung der Züge mit Toiletten richtet sich laut SBB an der Gesamtreisezeit: Für Reisen von weniger als 15 Minuten verfügen die Passagiere nur über eine Toilette für je drei Waggons – anstatt einer Toilette pro Waggon auf den Fernstrecken.

Regionalzüge seien Teil des öffentlichen Nahverkehrs wie beispielsweise eine Metro oder Strassenbahn, in denen die Kunden auch keine Gelegenheit hätten, ihre Notdurft zu verrichten. (sda)

24 Bilder aus der guten alten SBB-Zeit

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

SBB prüfen schweizweit komplett rauchfreie Bahnhöfe

Play Icon

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

Themen
16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • chäsli 02.01.2018 09:11
    Highlight Highlight Die Eingangs abgebildete Frau Pilloud hat in ihrem Leben noch nicht viele SBB-WC's gereinigt. Sie hat vor allem abgezockt und ist für ihre sehr mässigen Leistungen noch befördert worden. Die WC's der SBB sind ein Grund warum ich mein Auto vorziehe.
  • andrew1 01.01.2018 13:05
    Highlight Highlight Neulich bin ich fast verzweifelt: dachte mir beim umsteigen am bhf ich könne ja dann im nächsten regiozug auf die toilette. Leider hatte es nur eine und die war defekt. Also hies es rund 40 min ausharren. Wäre fast unterwegs ausgestiegen und irgendwo auf die bahnhofstoilette 😂😂.
  • mogad 01.01.2018 12:20
    Highlight Highlight Ausscheidungen gehörten zum natürlichen Kreislauf der Natur und lassen sich nicht wegdigitalisieren. Aber wer weiss, vielleicht werden künftig z.B. in den börsenKOTierten Unternehmen nur noch die hohen Kader defäkieren, weil alle andern menschlichen Wesen längst durch Roboter ersetzt worden sind. Ironie aus.
  • profiprofiler 01.01.2018 11:17
    Highlight Highlight Heisst das im neuen Jahr gibt es jetzt preiswertere Billette, dafür muss man vorher erst mal in die Büsche?
  • leu84 01.01.2018 10:36
    Highlight Highlight Manche Passagiere haben die Erziehung nicht mit der Muttermilch erhalten. Nicht nur die Klos sind das Problem auch das halbe Mittagessen wird auf den Tischen liegengelassen.
  • Baum68 01.01.2018 09:35
    Highlight Highlight Ich erwische also immer eines der 4% geschlossen WCs.
    Hätte ich im Lotto die gleichen Chancen, wäre ich eventuell Reich!
  • Marex1950 01.01.2018 09:22
    Highlight Highlight Was jammert den die SBB schon wieder? Die Reinigung ist Teil der Dienstleistung, welche wir mit hohen Billetpreisen bezahlen. Zudem ist die Reinigung ausgelagert, nicht ohne Grund, so kann die SBB den Preis drücken da Rail-Clean auf den Job angewiesen ist. Die SBB sollen sich wieder einmal daran erinnern, dass sie ein Staatsbetrieb ist und von unseren Steuergeldern finanziert wird (Deckungsgrad ca. 60%)
    • Fabio74 01.01.2018 13:21
      Highlight Highlight Und am ersten Tag schon wieder motzen? Jammert doch keiner in diesem Bericht
  • malu 64 01.01.2018 05:28
    Highlight Highlight Und trotzdem sind sie entweder geschlossen oder defekt oder total verschissen!
  • Hugo Wottaupott 31.12.2017 20:31
    Highlight Highlight Niemals! Rechnet es hoch bei Stundenlohn 12.--!
  • Pasch 31.12.2017 18:13
    Highlight Highlight Na und? Mach sauber die Scheisse ... Gehts noch? Soll ich auch meine Jahresrechnung für Klopapier präsentieren? Will das jemand wissen?
    • p4trick 01.01.2018 00:43
      Highlight Highlight Papier? Du Grüsel! Gibt Dusch WCs...
    • Pasch 01.01.2018 12:38
      Highlight Highlight Na solange es keine Shared-Dusch Klos bei der SBB gibt um Papier zu sparen ist die Welt noch einigermassen in ordnung 😂
  • Chrigi-B 31.12.2017 17:58
    Highlight Highlight Soso, erneut eine SBB "Milchbüechli" Rechnung wie bei den Fussballfans?
  • megge25 31.12.2017 17:39
    Highlight Highlight Etwa so viel Kosten mich die Billets der SBB jedes Jahr ;)
    • Illuminati 31.12.2017 20:39
      Highlight Highlight Oh, dann würde ich Ihnen ein GA wärmstens empfehlen. Je nach Ansprüchen könnten Sie auch ein 1. Klasse GA kaufen und kämen immernoch günstiger. ;)

Neue Karte zeigt: So pünktlich sind die Züge der SBB wirklich

Wie erfasst man die Pünktlichkeit? Unterschiedliche Statistiken geben unterschiedliche Antworten. Das sorgt für einen Streit. Es geht um die Vermessung einer Schweizer Identitätsfrage.

Eine Spezialität der berühmten Schweizer Bahnhofsuhr ist, dass sie meistens ungenau ist. Der rote Sekundenzeiger des Designklassikers geht zu schnell und ist nur zum Beginn jeder Minute pünktlich.

Der Erfinder der Uhr hatte damit 1944 eine Lösung für ein technisches Problem seiner Zeit gefunden. Indem er auf den Sekundenimpuls verzichtete, vereinfachte er die Mechanik. So verlängerte er die Lebensdauer der behäbigen Bahnhofsuhr. Mit ihrem eigensinnigen Sekundenzeiger symbolisiert sie, dass …

Artikel lesen
Link to Article