Schweiz

Bahnlinie Zürich – Olten wegen Fussballfans kurzzeitig gestört

28.10.17, 22:46

Der Bahnhof Zürich Altstetten auf der Linie Zürich Hauptbahnhof – Olten war am Samstagabend vorübergehend für den Bahnverkehr unterbrochen. Der Grund war ein Polizeieinsatz wegen Fussballfans.

Am späten Samstagabend war die Situation wieder unter Kontrolle, wie die Stadtpolizei Zürich auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Zuvor hatte am Abend das Super-League-Spiel FC Basel gegen FC Zürich torlos geendet.

.Laut dem Bahninformationsdienst Railinfo muss jedoch weiterhin mit vereinzelten Verspätungen, Zugsausfällen und Umleitungen gerechnet werden. Betroffen waren Fernverkehrszüge, Regionalzüge und S-Bahn. (sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Prolet Biertrinker 29.10.2017 11:34
    Highlight Ich verstehe die Logik nicht, warum machen die immer diesen Blödsinn? Ist das geil? Macht es Spass? Ist doch niemanden gedient mit dem Seich. Der Algorithmus in deren Gehirn ist unnachvollziehbar.
    Ich wette die sind in ihrem Arbeitsleben dann auch gleich die ersten die sich bei Verspätungen aufregen. Seesterne sag ich da nur, einfach Seesterne. Ein Haufen wütender Patricks
    7 1 Melden
  • Tomlate 29.10.2017 08:42
    Highlight Der Titel sollte lauten:
    „Bahnlinie Zürich-Olten wegen gestörten Fussballfans kurzzeitig unterbrochen“
    24 2 Melden
  • Schneider Alex 29.10.2017 05:37
    Highlight Ich sehe nicht ein, warum wir braven Steuerzahlerinnen und Steuerzahler den überbezahlten Profisport via Unterstützung von Stadionbau und –betrieb und Sicherheit fördern sollen, vor allem wenn wir sehen, dass sich die Hooligans immer wieder aufs Dach geben.
    26 14 Melden
  • Fabio74 29.10.2017 02:06
    Highlight Den Clubs verrechnen. Jeden Rappen
    29 10 Melden

Drei Fernbuslinien in der Schweiz erlaubt – Domo erhält Konzession

Das Unternehmen «Domo Swiss Express AG» darf in der Schweiz drei nationale Fernbuslinien betreiben. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat die dafür notwendige Konzession erteilt, weil Domo sämtliche gesetzlichen Bestimmungen einhält.

Zu den gesetzlichen Vorschriften, die Domo dem BAV mittels Bestätigungen garantiert, gehören branchenübliche Löhne und Arbeitsbedingungen. Zudem sind die Bestimmungen von Arbeitszeitgesetz und Behindertengleichstellungsgesetz einzuhalten. Domo hat des Weiteren bestätigt, dass es über die erforderlichen Rechte für die Benutzung der entsprechenden Haltestellen verfügt.

Das Unternehmen mit Sitz in Glattbrugg ZH erhält je eine Konzession für Linienbusverbindungen auf folgenden Strecken:

Ein- bis …

Artikel lesen