Schweiz

Bahnstrecke Chur-Disentis wegen Hochwasser unterbrochen

08.08.17, 20:33 08.08.17, 22:05

Hochwasser hat am Dienstagabend zwischen Chur und Disentis den Bahnverkehr gestört. Die Strecke Chur-Disentis war unterbrochen, und Zugpassagiere mussten zwischen Reichenau und Ilanz in Busse umsteigen. Offen war, ob am Mittwoch wieder Züge fahren.

Der vom Hochwasser betroffene Streckenabschnitt befinde sich zwischen Versam und Valendas, sagte RhB-Sprecher Simon Rageth auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda zu einer Meldung der Bahnverkehrsinformation. Zwischen diesen beiden Bahnhöfen führt die RhB-Strecke durch die enge, grösstenteils bewaldete Rheinschlucht.

Aus einem wegen Regen übergelaufenen Bergbach waren Wasser, Schlamm und Steine auf das Bahntrassee gelangt, wie Rageth den Vorfall schilderte. Am späten Abend waren die Gleise wieder freigeräumt. Doch die Strecke wurde noch nicht freigegeben.

RhB-Sprecher Rageth begründete dies mit in der Nacht erwarteten, weiteren starken Regenfällen. Erst am frühen Mittwochmorgen werde entschieden, ob die Züge wieder verkehren können.

Die Strecke durch die Rheinschlucht wird auch von den von zahlreichen Touristen genutzten «Glacier Express»-Zügen befahren, die zwischen dem Wallis und dem Oberengadin via Furka- und Oberalppass verkehren. Am Dienstag waren sie von der Störung nicht betroffen. Der letzte Zug des Tages sei am Ziel angekommen, bevor es zum Hochwasser gekommen sei, sagte Rageth.

Nach Angaben von MeteoSchweiz regnete es in Teilen von Graubünden am Dienstag stark. Im Val Lumnezia und im Valsertal zum Beispiel, unweit vom Hochwasserereignis, fielen in kürzester Zeit zwischen 40 und 50 Millimeter Regen. Mit 70 bis 80 Millimetern deutlich mehr Nass fiel allerdings in einigen Regionen des Tessins.

Gemäss der Naturgefahrenkarte des Bundes bestand am Dienstag im Nordtessin und im Westen Graubündens eine Regenwarnung der Stufe 3. Das entspricht der mittleren von fünf Gefahrenstufen. In der Nacht wurde weiterer Regen erwartet. (sda)

24 Bilder aus der guten alten SBB-Zeit

Das könnte dich auch interessieren:

Foto-Fail! Diese 16 Bilder zeigen, warum wir Selfies erfunden haben

Bahn frei für Federer? Der mögliche Halbfinal-Gegner heisst Sandgren oder Chung

Kaufst du auch alle zwei Jahre ein neues Handy? Das soll sich jetzt ändern

20 (!!!) Jahre nach «Charmed – Zauberhafte Hexen» – das ist aus den Darstellern geworden

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Sturm «Evi» zieht über die Schweiz – Maximum wird am Mittag erwartet

Nach Burglind folgt der nächste Wintersturm: Seit gestern Abend fegt «Evi» über die Schweiz. In höheren Lagen erreichte «Evi» bereits140 km/h. Über allfällige Schäden ist noch nichts bekannt.

Die Höchstgeschwindigkeiten werden laut meteocentrale.ch heute gegen Mittag erwartet. Meteonews rechnet auf den Berggipfeln in den Alpen gar mit Orkanböen mit Spitzengeschwindigkeiten von 120 bis 150 Kilometern pro Stunde.

Und «Evi» scheint ausdauernd zu sein: Erst am Freitag soll der Sturm …

Artikel lesen