Schweiz

SBB zeigen SVP-Nationalrat Lukas Reimann an – weil er auf einem Abstellgleis stand

SVP-Nationalrat Lukas Reimann (SG) ist von den SBB angezeigt worden. Für ein Foto hatte er sich auf ein Abstellgleis des Bahnhofs in Wil gestellt. Reimann hält das Vorgehen der SBB für übertrieben.

21.01.16, 08:22

Lukas Reimann äussert sich in einem Interview in den «Wiler Nachrichten» kritisch zu SBB und dem Fahrplanwechsel. Dieser habe für die Region Wil (SG) zu einer Verschlechterung geführt. Der Artikel erschien Anfang Dezember 2015 mit einem Foto, das den SVP-Nationalrat und seinen Parteikollegen Erwin Böhni auf dem Abstellgleis des Bahnhofs Wil zeigt.

Das besagte Bild.
Screenshot: wilernachrichten.ch

Dieses Bild hat Reimann, Böhni und dem Journalisten Ärger eingebracht. Die SBB haben die drei angezeigt, wie die Wiler Nachrichten berichten. Es sei verboten, sich auf den Geleisen aufzuhalten – auch wenn es Abstellgeleise sind. 

Reimann wurde in der Zwischenzeit auf dem Polizeiposten Wil einvernommen. Das Gespräch dauerte nur 20 Minuten. Es gäbe auch nicht viel zu sagen, meint Lukas Reimann gegenüber fm1today.ch. «Ich, die Polizei und die SBB selber haben doch Besseres zu tun», wird er vom Newsportal weiter zitiert. Er werte die Anzeige als politische Retourkutsche von der SBB. (mlu)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
123
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
123Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DarlaSoSo 01.03.2016 12:32
    Highlight Es gibt nichts und niemand der in dieser Geschichte der sich nicht blamiert.

    - Über die SBB Jammern ist lächerlich
    - Eine Anzeige zu machen wegen "stehen auf dem Gleis" ist lächerlich von der SBB.
    - Es ist aber auch lächerlich, dass der Luki sich über die Durchsetzung des Rechtsstaates beklagt, nach den letzten Wochen.
    - 20 Min Einvernehmung ist auch lächerlich. Ich meine was will da die Polizei solange? Beweise sammeln?
    2 1 Melden
  • supi 22.01.2016 18:30
    Highlight Bitte das Gesetz "durchsetzen" und ihn "ausschaffen" ... an seinen Bürgerort ...
    12 3 Melden
  • Schildlaus 21.01.2016 23:24
    Highlight Ich hoffe doch das Herr Reimann aus protest sein gratis 1 Klass GA sogleich zurückgegeben hat. Nocht das er noch mit der böse SBB nach Bern fahren muss.
    12 1 Melden
  • wolkenesser 21.01.2016 12:31
    Highlight Ach wir Schweizer, verstehe generell nich warum man sich über die SBB aufregt. Wir haben hier in der Schweiz immerhin das dichteste Verkehrnetz der Welt und jedes kleine Kaff hat einen Bahnhof oder einen Postbusstation. Das einzige über, dass ich mich in den letzten Jahren wirklich aufgeregt habe ist, dass die SBB beschlossen hat das man nicht mehr durch das 1.Klasse Abteil durchlaufen darf. Wenn Herr Reimann die SBB stört soll er doch nach Japan auswandern. Das ist doch die SVP-Wähler Logik wems nicht passt der soll abhauen. In dem Sinn stoppt die Kuscheljustiz lasst SVPler auch Busse zahlen.
    71 16 Melden
    • Serjena 21.01.2016 13:10
      Highlight Erlaubt ist, durch einen 1.-Klasse-Bereich zu gehen, um in die 2. Klasse zu gelangen, wird so von der SBB kommuniziert. Bitte nicht unwahres publizieren, bringt nichts.
      43 2 Melden
    • wolkenesser 22.01.2016 06:52
      Highlight @Serjena aber es gab mal die Diskussion dies zu verbieten, da sich einige 1.Klassefahrer beschwert haben. So weit ich weiss, aber danke für die Korrektur.
      3 0 Melden
    • splatter 22.01.2016 10:03
      Highlight War mal in den Medien. Hab aber noch nie erlebt, dass jemand im Zug reklamiert hat.
      2 0 Melden
  • gaba 21.01.2016 12:00
    Highlight Vor über 20 Jahren ist im Kanton Zürich eine Gruppe ETH-Studenten über die Geleise gerannt. Wir wurden verhaftet, die Ausländer (Luxemburger) aussortiert, über Nacht auf dem Polizeiposten behalten und aus dem Kanton verwiesen. Die Schweizer wurden nach einer Standpauke, aber ohne Strafe nach Hause geschickt. Das fand ich damals schon krass. Was würde wohl nach Annahme der DSI geschehen? Wer hat eigentlich die Lüge "Kuscheljustiz" erfunden?
    69 11 Melden
    • Jay_Jay 21.01.2016 13:24
      Highlight Na die SVP
      41 3 Melden
  • Amadeus 21.01.2016 11:43
    Highlight Ich finde die Anzeige auch übertrieben.

    Aber: Sich über die Schweizer Kuscheljustiz beschweren und für sich dann eine Härtefall-Klausel wegen Politischer Retourkutsche beanspruchen geht natürlich nicht.

    86 8 Melden
    • E. Edward Grey 21.01.2016 13:55
      Highlight Es war wohl keine Einzelentscheidung sondern die neue Regelung seit 1.1.2016 welche dies zwangsläufig zur Anzeige bringt.

      Generell ist das Betreten der Gleise verboten. Ich kann mir nicht vorstellen wie man hier eine Linie variabel ziehen kann. Wenn nicht im Einzelfall, wann dann?

      Entsprechend ist die Reaktion des Betroffenen eher ein Herausreden. Korrekt wäre gewesen zum Fehler zu stehen, selbst wenn man sich dessen zur Tatzeit evtl. nicht bewusst war. Rein menschlich gesehen eine sehr schwache Reaktion von ihm, zumal als Volksvertreter.
      41 3 Melden
    • Taeb Neged 21.01.2016 16:39
      Highlight Er missachtet ein Verbot, zieht weitere zwei Personen mit und geht für ein fragwürdiges Ziel (wahrscheinlich nur um wieder an die Öffentlichkeit zu gelangen) in die Presse. Und dann mit einer saudummen Ausrede kommen. Einfach nur dumm!
      21 4 Melden
  • Rheinpfeil 21.01.2016 11:42
    Highlight Tja, Herr Reimann, als Ausländer könnte es nun schon knapp werden mit dem Bleiberecht in der Schweiz, wenn Ihre Durchsetzungsinitiative den Weg in die Verfassung findet
    91 13 Melden
  • chirschi 21.01.2016 11:34
    Highlight Stichwort Kuscheljustiz?
    38 5 Melden
  • teXI 21.01.2016 11:26
    Highlight ich hab ja schon viel "geschimpft" über die sbb aber das gefällt mir sehr hahaha
    71 13 Melden
  • Gelöschter Benutzer 21.01.2016 11:19
    Highlight Billige Rache. Dies SBB mag nun mal keine Kritik.
    28 83 Melden
    • Duweisches 21.01.2016 12:32
      Highlight Wer mag die schon...
      12 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.01.2016 12:47
      Highlight Hauptsache pauschalisieren und irgendwelche Behauptungen aufstellen. Und als ob du irgendeine Ahnung hast was die SBB mag. Btw ein Unternehmen mit über 30'000 Mitarbeitern und somit auch mit 30'000 Meinungen.
      Not smart....
      39 2 Melden
  • Palatino 21.01.2016 11:16
    Highlight Schon noch bemerkenswert: ein SVP-Nationalrat beruft sich auf das Prinzip der Verhältnismässigkeit!
    118 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.01.2016 11:31
      Highlight Wieso? Er ist ja kein Ausländer...
      56 10 Melden
    • FrancoL 21.01.2016 12:35
      Highlight @Simply smarter;
      Verstehe ich es richtig der Schweizer darf sich auf das Prinzip der Verhältnismässigkeit berufen und der Ausländer nicht.
      Wo ist da die Rechtsgleichheit? Und wer kann diese Rechtsgleichheit aufheben?
      Das Volk?
      Wenn ja; darf das Volk zu einem späteren Zeitpunkt auch die Rechtsgleichheit bei Gruppierungen von Schweizern aufheben?
      Merken Sie wohin ich will?
      26 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.01.2016 12:38
      Highlight @FrancoL: Die DSI will die Verhältnismässigkeit nur für Ausländer aufheben. Daher mein Kommentar.
      18 0 Melden
    • FrancoL 21.01.2016 13:40
      Highlight @Simply smarter; Ok! Dachte gemäss Formulierung dass Sie die Aufhebung nur bei Ausländern gutheissen.
      8 1 Melden
  • Lumpirr01 21.01.2016 11:15
    Highlight Dass der SBB kritisierende Lukas Reimann von der SVP hier in Watson als Sünder hingestellt wird, ist zwar bezüglichen bahnpolizeilichen Gesetzen korrekt, aber trotzdem mächtig übertrieben. Echtes Kopfzerbrechen bereitet mir aktuell aber eher die Tatsache, dass man wegen einem Stinkefinger gegen Erdogan ohne Verfahren eingelocht wird oder Herr Trump, der als schlimmer Rechtsradikaler US - Präsident werden will, welcher alle als seine Erzfeinde betrachtet, welche ihm nicht zujubeln.
    17 25 Melden
    • rare_pepe 21.01.2016 12:13
      Highlight Haben Sie ein Wahlrecht in den USA oder in der Türkei? Ich denke weniger. Wir sollten uns in erster Linie um die Angelegenheiten kümmern, an denen wir etwas zu ändern vermögen.
      32 4 Melden
  • nimmersatt 21.01.2016 11:07
    Highlight Abstellgeleise - eigentlich der richtige Ort für einen SVP-Politiker

    Habt doch ein bisschen Erbarmen liebe SBB.

    Besser Abstellgeleise als die Sackgasse in die uns die SVP führen möchte
    87 17 Melden
  • Plöder 21.01.2016 10:55
    Highlight 😂 ich lach mich schlapp!
    Gesetze oder besser gesagt Verbote gelten für jeden auch für die damaligen FCZ Cup Gewinner! Wer sich bei einem Verbotsbruch fotografieren lässt ist selbst schuld... Übrigens ist es eine Bildreihe sprich sind mehrere Fotos gemacht worden!
    Statt die besagte Strafe kommentarlos zahlen ein politisches Kalkül dahinter zu sehen ist mehr als Hobbylos!
    Diese Partei sagt jo immer das die Gesetze für alle gelten - auch für Sie. Ich hoffe er sieht sich nicht als Opfer von fremden Richtern😉
    84 8 Melden
  • seventhinkingsteps 21.01.2016 10:52
    Highlight Law & Order ja, ausser bei mir.
    68 6 Melden
  • xBLUBx 21.01.2016 10:49
    Highlight Stell Dir vor, niemand berichtet mehr über die SVP
    51 6 Melden
  • wasylon 21.01.2016 10:47
    Highlight Wäre schön wenn die SBB bei (Fussball) Fanzügen auch so konsequent wäre. Da kann man das ganze Mobiliar zerstören, Notbremse ziehen, Gegenstände aus dem Zug werfen....usw und hat nichts zu befürchten.
    24 39 Melden
    • Duweisches 21.01.2016 12:35
      Highlight Sagen sie der SBB eben wer es war... Ich verpetze keinen 😉
      Ausserdem sind Vorfälle dieser Art sehr selten, wenn ich es richtig im Kopf habe kommt es bei gerade einmal 5 Zügen im Jahr zu schweren Beschädigungen...
      13 5 Melden
  • reputationscoach 21.01.2016 10:38
    Highlight Aber aber auch SBB... das ist ja wieder mal typisch, sobald man sich betroffen fühlt und die Argumente ausgehen, versucht man es über Paragraphen und teilt hintendurch aus!

    Weil man nicht öffentlichen politisieren oder disputieren kann. Somit wäre das mit der Visitenkarte der SBB gleich auch öffentlich und für alle unmissverständlich geklärt.

    Kantonsratskandidat Nathanael Trüb (SVP) Liste 2 Nr 17
    14 119 Melden
    • Brummbaer76 21.01.2016 12:05
      Highlight Ich stelle fest, Gesetze gelten nicht für SVPler. Wer härtere Strafen und Konsequentes durchgreifen fordert, wird es irgendwann halt selbst zu Spüren bekommen. P.S So eine Kleinigkeit kann in Zukunft reichen das man Ausgeschafft wird. (Klar mit entsprechender Vorstrafe) Von Politikern die so eine Initiative starten erwarte ich auch im kleinen unbedingte Gesetzestreue ;-)
      56 3 Melden
    • Duweisches 21.01.2016 12:36
      Highlight Nett, das Sie noch hinschreiben, wessen merkwürdige Meinung hier steht... 😉
      29 0 Melden
    • zettie94 21.01.2016 14:29
      Highlight ...na dann wissen hier jedenfalls schon mal alle, wen sie garantiert nicht wählen sollen.
      23 0 Melden
    • Jürg Müller #BringBackHansi 21.01.2016 23:50
      Highlight Was macht ein Medienpädagoge?
      gruss
      4 0 Melden
    • tito 22.01.2016 16:10
      Highlight Wenn statt dem Lukas Reimann ein Ausländer verbotenerweise auf dem Gleis gestanden wäre, oder gar ein Asylbewerber, ja dann ....
      siehe Durchsetzungsinitiative.
      Zur Frage von Jürg Müller: Was macht ein Medienpädagoge? Die Antwort ist: Er nennt sich so, weil er es für schick hält. In Wahrheit ist der Medienpädagoge/Reputationscoach/Kantonsratskandidat ein einfacher Primarlehrer.
      4 0 Melden
    • Jürg Müller #BringBackHansi 22.01.2016 22:52
      Highlight @tito
      Oh, danke. Schönes Wochenende.
      gruss
      3 0 Melden
  • Fabian Gressly 21.01.2016 10:35
    Highlight Dabei sollte man ihn doch auszeichnen, weil er erkannt hat, wo er hingehört...
    94 8 Melden
  • Jay_Jay 21.01.2016 10:33
    Highlight Von manhunt für alle 'Unwissenden': Auszug aus dem EBO:
    § 62 Betreten und Benutzen der Bahnanlagen und Fahrzeuge
    (1) Die Bahnanlagen und Fahrzeuge dürfen von Personen, die nicht amtlich dazu befugt sind, nur insoweit
    betreten oder benutzt werden, als sie dem allgemeinen Verkehrsgebrauch dienen oder ein besonderes
    Nutzungsverhältnis dazu berechtigt.
    (2) Der Aufenthalt innerhalb der Gleise ist nicht gestattet, es sei denn, daß dies zur Erfüllung amtlicher Aufgaben
    erforderlich oder im Rahmen eines Nutzungsverhältnisses zugelassen worden ist.
    47 1 Melden
  • Palatino 21.01.2016 10:15
    Highlight Was soll ein aufrechter Eidgenosse von einer Gesellschaft auch erwarten, welche ein Staatsbetrieb ist, die rote Farbe prominent im Logo trägt und auf deren Schienennetz Links(!)-Verkehr herrscht?
    28 62 Melden
    • mamina 21.01.2016 10:50
      Highlight Der Links(!)-Verkehr ist zu einer Zeit entstanden als die Eidgenossen das Herz (rot) noch rechts trugen.
      34 1 Melden
    • pat_om 21.01.2016 11:03
      Highlight An den Aufrechten Eidgenossen

      Auf welcher Hintergrundfarbe ist das Schweizer Kreuz?
      33 2 Melden
  • rothi 21.01.2016 10:03
    Highlight Vielleicht sieht der Richter hier die Verhältnismässigkeit und sieht von einer Strafe ab. Aber ist es nicht genau das, was die SVP mit der Verschärfungsinitiative abschaffen will?
    95 8 Melden
  • SeKu 21.01.2016 09:43
    Highlight Usschaffä, s ganze Pack! ;)
    169 19 Melden
  • The Host 21.01.2016 09:37
    Highlight Das Verbot zur Überschreitung der Gleise hat seine Berechtigung, weil bei verkehrenden Zügen Gefahr besteht. Da auf einem Abstellgleis dies nur sehr eingeschränkt der Fall ist, sollte die Umsetzung des Verbots entsprechend angepasst werden.
    19 79 Melden
    • Joey Madulaina 21.01.2016 10:43
      Highlight Reimann wird wohl tatsächlich weniger bezahlen müssen, bzw. die Busse wird wahrscheinlich tiefer ausfallen, weil durch sein Handeln zu keiner Zeit eine Gefahr für jemanden bestand.
      15 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.01.2016 11:33
      Highlight Nein Horst, falscher Denkansatz. Man hat auf den Gleisen einfach nichts verloren. Egal wo die stehen. Es gibt auch keinen plausiblen Grund warum man sich auf den Gleisen aufhalten muss. Das Fotoshooting hätte man auch einfach vor dem Bahnhof machen können.

      In Anbetracht der vielen Toten die es jährlich auf den Gleisen gibt sollte ein Politiker hier ein gutes, und nicht ein schlechter Beispiel abgeben.
      47 1 Melden
  • Bonifatius 21.01.2016 09:36
    Highlight Das ist keine politische Retourkutsche. Es ist schlicht verboten auf die Geleise zu stehen und dies auch noch fotografisch festhalten, bzw. veröffentlichen. Selbst für normale Bahnhofaufnahmen braucht man eigentlich eine Bewilligung. (Linke) Bekannte von mir haben für die Vermarktung eines Videogames auf den Geleisen posiert und wurden ebenso gebüsst. Ein Politiker müsste es aber eigentlich besser wissen. Zudem sollte er noch eine Vorbildfunktion haben.. Reimann, haha, Witz fertig.
    121 17 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.01.2016 11:03
      Highlight Man braucht für Aufnahmen auf Arealen der SBB lediglich eine Bewilligung, wenn man diese Aufnahmen zu kommerziellen Zwecken verwendet, was hier wohl nicht der Fall war. Sonst müsste ich ja jedesmal eine Bewilligung bei den SBB einholen, wenn ich jemanden privat im Zug oder an einem Bahnhof fotografieren will.
      6 20 Melden
    • AdiB 21.01.2016 12:04
      Highlight @bigeasy es wurde ja zu komerziellen zwecken gebraucht. oder was ist eine kritik die öffentlich in den medien gezeigt wird?
      26 2 Melden
  • Dan Ka 21.01.2016 09:29
    Highlight Zum Glück ist er kein Ausländer. Mit MEI wäre er schon fast ausgeschafft.
    115 18 Melden
    • thewanderer 22.01.2016 06:19
      Highlight zum Glück?
      leider ist er kein Ausländer oder Secondo, sonst wären wir ihn jetzt endlich los...
      2 0 Melden
  • Sapere Aude 21.01.2016 09:15
    Highlight Schon spannend, von anderen wird strickte Befolgung der Gesetze verlangt, wenn man selbst erwischt wird, haben plötzlich alle etwas besseres zu tun. Symptomatisch ist auch die Paranoia betreffend der politischen Retourkutsche, nächstes mal einfach nicht erwischen lassen lieber Lukas, dann muss man auch keine Verschwörung wittern.
    122 16 Melden
  • UnKraut 21.01.2016 09:15
    Highlight Wäre Lukas Reimann ein Secondo, dann müsste man ihn - laut Durchsetzungsinitiative - im Wiederholungsfall zwingend aussschaffen aufgrund eines solchen Deliktes... Soviel zum Thema Rechtsstaat
    128 18 Melden
    • Pascal91 21.01.2016 10:42
      Highlight In der jungen Schweiz (in den ersten Jahrzehnten nach der Verfassung) wäre er noch ins Aargau ausgeschafft worden...
      30 1 Melden
    • Jürg Müller #BringBackHansi 21.01.2016 23:54
      Highlight @Pascal91
      Ich will den hier aber nicht auch noch. Wir haben schon den Glarner, das reicht. :-))
      gruss
      6 0 Melden
  • Calvin WatsOff 21.01.2016 09:10
    Highlight Was hat das mit der politischen Zugehörigkeit zu tun!? Aber Hauptsache man kann seinem Unmut freien Lauf lassen. Wäre es ein Linker, würde gegen die SBB getrollt... Tasse
    32 88 Melden
    • der nubische Prinz 21.01.2016 09:45
      Highlight danke
      9 23 Melden
  • khargor 21.01.2016 09:09
    Highlight FCZ und GC haben auch schon einen Fototermin auf Abstellgleisen in Zürcher Vorbahnhof. Sie wurden auch verzeigt. Das ist nur konsequent und hat nichts mit Politik zu tun.
    108 3 Melden
  • Gutelaunetyp 21.01.2016 09:07
    Highlight Passt, seine Partei befindet sich ja schon auf dem Abstellgleis 😄
    83 15 Melden
  • andy y 21.01.2016 09:06
    Highlight wegen so einer Lapalie eine Anzeige zu machen ist einfach nur noch armselig und irgendwie typisch Schweizerisch.
    18 96 Melden
    • nilson80 21.01.2016 09:54
      Highlight ...und einen Menschen wegen zwei solcher Delikte auszuschaffen erst recht.
      86 3 Melden
  • Ehringer 21.01.2016 08:56
    Highlight Muss wohl eine politische Retourkutsche sein. Der Gedanke, es sei weil das Betreten von Gleisen verboten ist, ist soch sehr absurd, sowas kann ich mir kaum vorstellen. Vor allem, da es ja nirgends Schilder hat, die es verbieten. Es wird endlich Zeit, dass die SBB Schilder aufstellt, auf denen etwas im Stil von "Überschreiten der Gleise verboten" steht.
    101 47 Melden
    • Jay_Jay 21.01.2016 09:17
      Highlight Nun es ist bekannt, dass man Gleise nicht betreten darf. Dieses Gesetz gilt halt auch für die SVP.
      45 10 Melden
    • mamina 21.01.2016 09:33
      Highlight Was sollte ein Schweizer/in und alle Zugezogenen zwecks Integration wissen!!
      Denken sie mal Herr Ehringer es gibt ein Bundesgesetz.

      Bundesgesetz über die Handhabung der Bahnpolizei (SR 742.147.1)
      Art. 1

      Wann waren sie zum letzten mal auf einem Bahnhof.

      Jedes Kind weiss, dass man sich nicht auf den Geleisen aufhaltet.
      Sehr einfach wieder auf die Retourkutsche zu setzen.

      Als Ergänzung für die die es nicht wissen: Auf Autobanen haben Fussgänger, Velofahrer etc. auch nichts zu suchen.

      Nach Ihrer Logik müsste man entlang der Autobahnen auch Schilder aufstellen. Oder?!

      36 18 Melden
    • j0nas 21.01.2016 09:43
      Highlight Ich glaube der Kommentar von Ehringer ist durchaus ironisch zu verstehen. Zumal es etliche "Überschreiten der Gleise verboten" Schilder gibt.
      74 0 Melden
    • Gantii 21.01.2016 10:34
      Highlight einige scheinen die ironie nicht verstanden zu haben. es hat ja eben genau überall schilder mit der aufschrift "betreten der gleise verboten" (oder so)...

      33 0 Melden
    • Ehringer 21.01.2016 10:43
      Highlight Danke j0nas und Gantii. Da habt ihr mir den Glauben in die Menschheit zurückgegeben ^^
      26 0 Melden
    • mamina 21.01.2016 10:53
      Highlight @jOnas, @Gantii habe ich schon auch so verstanden.
      7 1 Melden
    • pat_om 21.01.2016 11:08
      Highlight Im generellen haben viele Schweizer schon im gesprochenen Wort Probleme Ironie und Sarkasmus zu erkenn bzw. zu verarbeiten.
      Im geschriebenen ist das Erkennungslevel ja doch etwas höher, Vorallen wenn es unbekannte Materie ist.
      Ich bitte um Verständnis für die Stock-im-Arsch-Gesellschaft
      In diesem Sinne
      Löv
      😘
      12 0 Melden
  • Ruffy 21.01.2016 08:53
    Highlight Schluss mit der Kuscheljustitz ;)
    168 5 Melden
  • Phönix3 21.01.2016 08:51
    Highlight Liebes Watson-Team
    Ich lese nun seit über einem Jahr Watson, in der Hoffnung etwas über andere Parteien als die SVP zu erfahren. Ich bin SVP-Präsidentin einer Ortspartei, und wollte hier hören und verstehen, wie die Linken denken und argumentieren. Aber nun frag ich mich, ob andere Parteien nichts machen, oder ob ihr selbst SVPler seit. Denn auch schlechte Werbung ist Werbung! Bitte, bitte liebe Watsonler, berichtet über SP, GLP, JUSO oder welche Partei auch immer, um denen eine Plattform zu geben! Die SVP macht genug Werbung!
    73 76 Melden
    • The Host 21.01.2016 09:32
      Highlight 100 likes von mir!
      10 26 Melden
    • Fumo 21.01.2016 10:34
      Highlight "...und wollte hier hören und verstehen, wie die Linken denken und argumentieren"
      Na danach kannst du aber in der Schweiz lange suchen, die "linken" hier sind doch alles nur getarnte "mittler". Das echte Links wird hier systematisch Mundtot gemacht und verboten.
      28 6 Melden
    • Juan Igg 21.01.2016 10:45
      Highlight Was hat das mit watson zu tun?! Es sind die SBB, die angezeigt haben...
      14 2 Melden
    • manhunt 21.01.2016 11:12
      Highlight es ist schon nicht zu glauben! alles was nicht SVP ist, denkt, nachplappert oder wählt, wird von euch sünnelis immer gleich in die linke ecke gestellt. auch ist es eine frechheit, die watson-leserschaft pauschal als links zu bezeichnen, nur weil etliche von ihnen über den tellerrand bzw. die ortsgrenze hinausblicken.
      29 3 Melden
    • AdiB 21.01.2016 12:11
      Highlight es ist halt so das die jungs von der svp viel stoff bieten. es sind halt schon mehrheitlich und immer wider svpler die das gesetz brechen.
      und sie sollten als politiker in foren und komentarspalten mit ihrem richtigen namen da stehen.
      immerhin sind sie eine person der öffendlichkeit als politiker oder sehe ich das anders?
      13 3 Melden
    • Phönix3 21.01.2016 12:31
      Highlight @manhunt Ich stelle niemanden in irgendeine Ecke und habe nie behauptet, dass alle Watson-Leser links sind. Vielleicht hab ich mich ungeschickt ausgedrückt. Kannst du mir sagen, wo ich ein Newsportal finde, auf welchem nicht jeder Furz der SVP zum Thema gemacht wird? Ich möchte doch lediglich mehr über die Arbeit anderer Parteien erfahren.
      4 7 Melden
    • manhunt 21.01.2016 16:05
      Highlight @phönix3: du hast dich in der tat nicht gerade geschickt ausgedrückt. schwamm drüber. über die arbeit anderer parteien erfährst du m. e. n. am meisten, in dem du sessions-, oder sitzungsprotokolle studierst. auch google im allgemeinen hat viel über die parteiarbeit der einzelnen Parteien zu bieten.
      deine aussage, du möchtest auf watson gerne hören und verstehen, wie linke denken und argumentieren, kann ich jedoch überhaupt nicht nachvollziehen.
      5 3 Melden
    • manhunt 21.01.2016 16:06
      Highlight damit unterstellst du watson indirekt linke berichterstattung, was aus meiner sicht überhaupt nicht der fall ist (auch wenn zuweilen von kommentatoren das gegenteil behauptet wird).
      wenn es dich jedoch interessiert, wie menschen, deren sichtweise eher im linken politischen spektrum angesiedelt ist, denken und argumentieren, suche das gespräch mit ihnen. denn für ein solches reichen die 600 zeichen der kommentarfunktion nun wirklich nicht aus.
      5 3 Melden
    • manhunt 21.01.2016 16:06
      Highlight in einem punkt muss ich dich jedoch enttäuschen: „den“ linken oder „die“ linke wirst du jedoch selten finden. denn obwohl ich mich in einem gesellschaftlich sehr breit geschichteten umfeld bewege, kenne ich niemanden, auf den diese beschreibung wirklich passt.
      4 2 Melden
  • banda69 21.01.2016 08:50
    Highlight SVP'ler auf dem Abstellgleis sollten belohnt werden.
    89 12 Melden
  • Chrutondchabis 21.01.2016 08:49
    Highlight Die Kommentare hier sind ja putzig. Ich selber halte wenig bis gar nichts von der SVP und bin ein grosser ÖV-Fan (mit GA). Aber die Verhältnismässigkeit ist hier wirklich nicht gegeben, denn wer das besagte Abstellgleis kennt kann wegen dieser Racheaktion (wohl eines einzelnen, angep.... SBB-Mitarbeiters) nur den Kopf schütteln. Reimanns Aussage «Ich, die Polizei und die SBB selber haben doch Besseres zu tun» könnte nicht treffender sein. Langweiliger Boulevard-Journalismus...
    54 43 Melden
    • Taeb Neged 21.01.2016 09:09
      Highlight Ja, die SVP darf alles. Es gibt wichtigere Dinge zu tun, als Regeln einzuhalten die für alle gelten.
      58 12 Melden
    • Jay_Jay 21.01.2016 09:19
      Highlight Wäre wohl ein normaler Bürger angezeigt worden? Ja! Wieso sollte man dann hier bei einem Politiker eine Ausnahme machen?
      52 8 Melden
    • manhunt 21.01.2016 09:48
      Highlight das hat sich reimann mit seiner unverhältnismässigen haltung selbst zuzuschreiben. was man andern nicht zugestehen will, kann man unmöglich für sich selbst einfordern. herr reimann als strammer Parteisoldat, hat mit seiner svp-typischen, kompromisslosen einstellung, nicht unerheblich zum heutigen gesellschaftlicheen klima in diesem land beigetragen. er kann unmöglich in allen belangen eine strenge anwendung von gesetzen fordern, während er seine handlungen bagatellisiert. wer austeilt, muss auch einstecken können.
      34 5 Melden
    • Chrutondchabis 21.01.2016 10:08
      Highlight @Jay_Jay
      Es geht, wie bereits geschrieben, um die Verhältnismässigkeit und den gesunden Menschenverstand. Beispiel: Fritz stellt sein Auto für 5 Minuten auf einen Behindertenparkplatz und bezahlt dafür ein Bussgeld von 120.-. Steht sein Auto länger als eine Stunde da kommt es zur Anzeige und dann wird's richtig teuer. Das Betreten oder überqueren von einem Bahngleis wird mit 400.- (plus Gebühren, variieren zwischen 80.- und 300.-) gebüsst. Eine Anzeige wegen ein paar Sekunden auf einem fast nie benutzten Abstellgleis ist einfach nur Paragraphenreiterei.
      7 28 Melden
    • Jay_Jay 21.01.2016 13:40
      Highlight Nun ist es nicht gerade die SVP die schärfere Gesetze will? Also... Es ist ja immer so die, welche Aufschreien und mit dem Finger auf andere zeigen, beschweren sich dann am lautesten, wenn die Gesetze sie dann persönlich treffen und dann sind sie übertrieben unverhältnismäßig Zeit aufwendig und sonst 100 andere Ausreden....
      10 1 Melden
    • Chrutondchabis 21.01.2016 13:50
      Highlight Die Diskussion hat absolut nichts politisches, daher sollte man die Politik hier klar ausklammern. Alles andere ist plakative Schei....
      2 5 Melden
  • Hierundjetzt 21.01.2016 08:48
    Highlight Reimann ist für mich ein politisches no-go. Doch bleiben wir fair: Anzeige deswegen? Bitte...

    Vielleicht sollte Herr SBB mal die Spätzüge in der Genferseeregion unter die Lupe nehmen. Da gäbe es sinnvolleres zu verzeigen
    42 24 Melden
  • CyanLama 21.01.2016 08:46
    Highlight die svp würde es umgekehrt auch genau so machen. dem anderen ans bein pinkeln, auch wenn es unnötig viel aufwand bedeutet. hört sich genau nach nem svp-ding an!
    105 18 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.01.2016 09:26
      Highlight Weil eine Mörderin jemanden getötet hat, ist es nicht ok, sie zu töten.
      2 19 Melden
    • mamina 21.01.2016 10:56
      Highlight @Zaafee Kann es sein, dass Ihr Vergleich hinkt?
      20 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.01.2016 12:53
      Highlight mamina, eigentlich nicht. Es geht darum ob etwas ok ist, nur weil ein anderer das auch tut. Ist es nicht. Wir leben nicht unter Auge um Auge, Zahn um Zahn...
      3 0 Melden
  • der nubische Prinz 21.01.2016 08:46
    Highlight Bin kein Fan von Reimann, im Gegenteil, aber dies erachte ich doch als eine sehr übertriebene Reaktion seitens der SBB.
    35 75 Melden
    • Brummbaer76 21.01.2016 08:58
      Highlight Finde ich nicht. Es geht auch um den vorbildcharakter. Der nächste macht es dann an einem andern Ort und päng und weg.
      67 20 Melden
    • der nubische Prinz 21.01.2016 09:45
      Highlight Ja klar und den gesunden Menschenverstand haben Sie abgeschafft. Stellen Sie sich vor wenn Sie wegen so einem "Vergehen" auf dem Posten erscheinen müssten.
      6 29 Melden
    • Jürg Müller #BringBackHansi 22.01.2016 00:05
      Highlight @der Nubische Prinz
      Ja, musste ich. Kostete damals (2004) 240.- sFr. und ich kam zu spät zur Arbeit.
      Übrigens: Der gesunde Menschenverstand wurde schon Ende der '90er abgeschafft.
      gruss
      1 0 Melden
  • Gilbert Schiess 21.01.2016 08:44
    Highlight Ein SVP Mann steht auf einem Abstellgleis - also ich finde das gut.
    Vieleicht steht er dort stellvertretend für die ganze Partei?
    94 14 Melden
  • John M 21.01.2016 08:41
    Highlight Sind es nicht gerade die Bürgerlichen Parteien die stets Fordern das dass Gesetz mit aller Härte durchgezogen wird?
    112 8 Melden
  • funnymommy 21.01.2016 08:39
    Highlight Ich bin dafür, dass noch viel mehr SVPler aufs Abstellgeleis gehen - und gefälligst dort bleiben!
    78 11 Melden
  • Jonas Schärer 21.01.2016 08:34
    Highlight tststs... wenn es ein ausländer gewesen wäre würde Reimann jetzt nach Ausschaffung krähen...
    145 20 Melden
  • #bringhansiback 21.01.2016 08:34
    Highlight Wärs ein Ausländer gewesen, wärs nun ein riesen Skandal. Aber der Herr REimann ist ja von der SVP, da muss die SBB und die Polizei und er sowieso was besseres zu tun haben als wegen so einer "Lapalie" Zeit zu verschwenden.
    122 19 Melden
  • Kronrod 21.01.2016 08:32
    Highlight Mit solchen Aktionen macht sich die SBB nicht unbedingt beliebter.
    28 116 Melden
    • kettcar #mo4weindoch 21.01.2016 08:47
      Highlight Geht also :)
      49 5 Melden
    • Nyu 21.01.2016 08:52
      Highlight Ich find das eigentlich noch nice😊
      73 7 Melden
    • pat_om 21.01.2016 11:17
      Highlight Ich finds gut.
      Die SVP schreit doch immer nach der vollen Härte des Gesetzes. Jetzt kommt er gegen sie selber, da isses dann ne Lapalie...
      Die wiedersprechen sich ja selber...
      20 1 Melden
    • teXI 21.01.2016 11:42
      Highlight doch, seit langem haben sie wieder mal bei mir gepunktet =D
      19 0 Melden
  • tomdance 21.01.2016 08:31
    Highlight Ausschaffen diesen Reimann. Subito.
    138 21 Melden
    • supermario1 21.01.2016 08:37
      Highlight Bitte Mörgeli u. Köppel auch gleich mit. Die nerven nur noch (Mörgeli),oder machen haarstraübenden Journalismus (Köppel, offensichtlich gibt es Doping auch im Journalismus)
      50 11 Melden
    • mamina 21.01.2016 09:38
      Highlight @supermario Das mit Herrn Köppel und Herrn Mörgeli geht l. nicht. Zuerst müssten sie straffällig werden.
      5 11 Melden
  • dukedelbloque 21.01.2016 08:30
    Highlight Ja Lukas Reimann, es wieder mal die linke, böse SBB. 🌚
    97 15 Melden
  • cassio77 21.01.2016 08:28
    Highlight gesetz ist gesetz, sei es für ausländer oder sei es für schweizer...
    103 13 Melden
    • Dä Mö 21.01.2016 08:54
      Highlight da muss man nicht unterscheiden. gesetz ist gesetz. Für alle. Punkt.
      44 5 Melden
    • giguu 21.01.2016 09:05
      Highlight sorry, bin nicht einverstanden mit dir. ein svp eidgenoss hat wohl diese gesetze für den pöbel und ausländer nicht beachten zu müssen. schliesslich rettet er die schweiz ja vor den bösen linken gutmenschen und den ausländern. da kann man wohl ein auge zudrücken!
      41 1 Melden
    • RedWing19 21.01.2016 09:27
      Highlight Welches Gesetz denn?
      3 12 Melden
    • mamina 21.01.2016 09:48
      Highlight @ RedWing19 Es war einmal vor langer langer Zeit, in den Anfängen der Eidgenossenschaft.
      Zu einer Zeit, wo viele unserer Vorfahren noch gar keine Schweizer waren. Stellen Sie sich vor das geh auf 18.02.1878 zurück.
      Ja, da waren vielleicht gerade mal bei heute 30 jährigen die UR, Ur, Ur, Urgrosseltern geboren. Noch stramme, rechtschaffende Eidgenossen.
      https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/18780005/201101010000/742.147.1.pdf

      8 1 Melden
    • manhunt 21.01.2016 10:10
      Highlight @redwing19: auszug aus dem EBO:
      § 62 Betreten und Benutzen der Bahnanlagen und Fahrzeuge
      (1) Die Bahnanlagen und Fahrzeuge dürfen von Personen, die nicht amtlich dazu befugt sind, nur insoweit
      betreten oder benutzt werden, als sie dem allgemeinen Verkehrsgebrauch dienen oder ein besonderes
      Nutzungsverhältnis dazu berechtigt.
      (2) Der Aufenthalt innerhalb der Gleise ist nicht gestattet, es sei denn, daß dies zur Erfüllung amtlicher Aufgaben
      erforderlich oder im Rahmen eines Nutzungsverhältnisses zugelassen worden ist.
      17 0 Melden
  • giguu 21.01.2016 08:27
    Highlight wird man dafür als secondo ausgeschafft? :)
    79 16 Melden
    • mamina 21.01.2016 09:49
      Highlight Ja, alle seit 1878 eingebürgerten Schweizer.
      17 0 Melden
    • Duweisches 21.01.2016 12:54
      Highlight (Noch) nicht 🙄
      Wollen wir's nicht hoffen...
      5 0 Melden
    • cassio77 22.01.2016 19:10
      Highlight hmmm... dann würden blocher, maurer, bortoluzzi, estermann und und und auch ausgeschafft?
      0 0 Melden

Fertig gepafft auf dem Perron? SBB prüfen schweizweit komplett rauchfreie Bahnhöfe 

In etwas mehr als einem Jahr könnte es auch vorbei sein mit Rauchen in Bahnhöfen: Gemäss einem unpublizierten SBB-Papier könnten mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018 sämtliche Bahnhöfe in der ganzen Schweiz rauchfrei werden. Dies berichtet die NZZ.

Im Rahmen einer Testphase sollen ab dem nächsten Fahplanwechsel vom 8. Dezember 2017 drei verschiedene Nichtraucherregelungen während eines Jahres geprüft werden.

Gemäss dem Papier will die SBB-Konzernleitung im zweiten Quartal 2018 definitiv …

Artikel lesen