Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Eklat im Nationalrat: Das sagt Köppel  – und das meinen die User

27.04.16, 08:28 27.04.16, 22:01


Justizministerin Sommaruga verliess bei Köppels verbalen Anwürfen den Saal. Bild: KEYSTONE

SVP-Nationalrat Roger Köppel rechtfertigt gegenüber 20 Minuten seine Aussagen in der Kroatien-Debatte. Er habe als Sprecher der unterlegenen Minderheit seine kritischen Argumente sachlich dargelegt. «Ich war kritisch, aber immer anständig.»

Das Verhalten von Bundesrätin Simonetta Sommaruga hingegen sei eine respektlose, undemokratische Diskussionsverweigerung: «Frau Sommaruga ist entweder dünnhäutig oder hochnäsig.» Dass die SP-Fraktion ihrer Bundesrätin aus dem Saal gefolgt ist, hält der Neo-Nationalrat für eine «Bankrotterklärung».

War nach eigenem Bekunden «kritisch, aber immer anständig»: Köppel während der Kroatien-Debatte. Video: kaltura.com

Der Frontalangriff des Weltwoche-Chefs auf die Justizministerin und deren demonstrativer Abgang werden auf Twitter und von den watson-Usern rege kommentiert: 

(dhr)

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

WEKO eröffnet Untersuchung gegen AMAG

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

576
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
576Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • malu 64 28.04.2016 22:31
    Highlight Ein einigermaßen normaler Mensch kann das Gelaber von
    Köppel und Blocher nicht ernstnehmen.
    2 5 Melden
  • Spooky 28.04.2016 22:23
    Highlight Zu unserer Bundesrätin hätte es besser gepasst, wenn sie aufgestanden und zu Roger Köppel gegangen wäre und ihm eine runtergehauen hätte - so wie es Frauen ihres Standes und ihrer Generation früher laufend gemacht haben.
    2 1 Melden
  • splatter 28.04.2016 09:27
    Highlight Interessante Beobachtung der verschiedenen Schlagzeilen:
    "Köppel spricht. Sommaruga flieht." (Tagesanzeiger)
    "Köppel redet Sommaruga in die Flucht" (Blick)
    "Köppel giftet Sommaruga aus dem Parlament" (Watson)
    Bei allen Schlagzeilen ist unterschwellig klar ersichtlich wer stark und wer schwach ist. Wie wär's mit:
    "Sommaruga lässt Köppel stehen"
    "Sommaruga ignoriert Köppel-Angriff"
    "Sommaruga verlässt Nationalratssaal nach Attacke von Köppel"

    17 11 Melden
  • Quattri 28.04.2016 06:50
    Highlight Auch wenn ich Köppel nicht mag, inhaltlich hat er bezüglich der Widersprüchlichkeit von BR Sommarugas Verhalten absolut recht. Es wäre auch an Watson nochmals zu erforschen, wie es nach dem MEI-Abstimmung möglich war, dass Sommaruga ohne Absprache mit dem Bundesrat der EU verkündete des Kroatienabkommen werde nicht unterzeichnet. Wenn die Schweiz Ende 2016 aus den Forschungsprogrammen fliegt, ist das u.a. auch auf Sommarugas ungeschicktes Verhalten zurückzuführen. Sehr schade. Ihr Protest im Nationalrat zeigt wohl, dass sie sich diesen kapitalen Fehler nicht eingestehen will!
    24 4 Melden
  • Mischa Müller 27.04.2016 21:40
    Highlight Köppel ist, so scheint es, zu einer hohlen Maschine mutiert. Nicht mehr intelligent, sondern lediglich sein beschränktes Repertoir an Floskeln und Phrasen zitierend, Provokation ist dabei und in diesem Falle, selten ein komplexes Instrument... alles weitere ist schlechte Politik.
    12 18 Melden
  • per scientam 27.04.2016 19:44
    Highlight Naja, das mit der Leichtfertigkeit hat was...

    Schliessen sie einen Handy Vertrag den sie nicht künden können?
    (Also dadurch nicht mehr ändern können...)

    Wieviele Kunden kommen aus Leichtfertigkeit in solche Verträge hinein, geraten sogar in Schulden (z.B. Handy)?

    Das ist das Problem an den Bilateralen, TTIP, TISA, CETA, COP21 usw. Es sind Verträge ohne (anwendbare) Austrittsklauseln.
    Sprich ohne Anpassungsmöglichkeiten.

    Einen Vertag schliesst man aufgrund einer Hypothese ab, wenn die Hypothese nicht eintritt, dann muss ändern oder anpassen.
    Wäre vollkommen normal...

    15 1 Melden
  • Spooky 27.04.2016 16:39
    Highlight Diese Boulevard-Unterhaltung mit dem Titel "Frivole Leichtfertigkeit...." hat 491 Kommentare.

    Der Artikel "530'000 Menschen in der Schweiz leben in absoluter Armut" hatte armselige 28 Kommentare.

    Soviel zu den - meist linken - Kommentatoren auf Watson!

    26 15 Melden
    • Meiniger 27.04.2016 19:54
      Highlight Weil auch die Linken - wie Sie es sagen - lieber gegen die SVP arbeiten anstatt gemeinsam Lösungen zu suchen. Genau so umgekehrt.

      Anstatt Gemeinsam ist man gegeneinander - Schade.
      13 2 Melden
    • Spooky 27.04.2016 23:42
      Highlight @Rim,
      "Warum sollten die mich kümmern?"
      That's tough! Das ist knallhartes FDP-Gedankengut. Aber du sagst, was du denkst. Das ist gut. Du bist ehrlich. Weil du aber ehrlich bist, vermute ich, dass du nicht ganz so knallhart asozial bist, wie du dich gibst. Gut möglich, dass du klammheimlich eine verarmte Person oder Familie unterstützt. Das finde ich super.
      4 2 Melden
    • Spooky 27.04.2016 23:56
      Highlight @Meininger
      "Weil auch die Linken....lieber gegen die SVP arbeiten..."
      Sie, Meininger, bringen es auf den Punkt. Die Linken verharren in einer Art Hypnose vor der SVP wie der Hase vor der Schlange und verhelfen dadurch ihrem Feind zum Erfolg.
      6 1 Melden
    • Maragia 28.04.2016 09:45
      Highlight Rim zeigt schön auf wie die Linken ticken. Hauptsache gegen rechts schiessen, statt Probleme lösen!
      5 6 Melden
    • Anam.Cara 28.04.2016 12:37
      Highlight @Maragia: das mag schon sein. Im Vergleich zur "rechten" Seite scheint mir die Linke doch wesentlich kompromiss- und lösungsorientierter.

      Dennoch gebe ich Ihnen recht: weniger Polemik und mehr Lösungsorientierung würde der Schweiz gut tun.
      6 1 Melden
    • Meiniger 28.04.2016 16:31
      Highlight Genau so ist es..
      1 0 Melden
  • E7#9 27.04.2016 16:36
    Highlight Die reinen Beleidigungen langweilen langsam. Doch es ist interessant, was für Theorien und Strategien der SVP in den hiesigen Kommentaren zu lasten gelegt werden. Teilweise durchaus kreativ und recht unterhaltsam. Aber lassen wir mal beidseitig Anschuldigungen und Diffamierungen weg. Dann bleibt uns die Linke eine Stellungnahme zum Kern des Themas trotzdem noch schuldig. Wieso war gemäss Sommaruga so eine Ausweitung erst verfassungswidrig und jetzt plötzlich nicht mehr? Natürlich dürft ihr auch einfach drauf los blitzeln, aber eine echte Antwort würde mich trotzdem brennend interessieren.
    26 8 Melden
    • Serjena 27.04.2016 19:15
      Highlight @E7#9 Diese Frage muss man dem gesamten Bundesrat stellen, denn wer Staatskunde hatte in der Schule, weiß dass nicht eine einzelne Person entscheidet in der Schweiz.

      "Aber es ist halt so viel lässiger auf einer einzelnen Person rumzuhacken, in diesem Fall auf Frau Sommaruga" Ironie ist gewollt.
      Dürft mich ungeniert mit euren Blitzli eindecken, freue mich -:)
      8 2 Melden
  • thestruggleisreal 27.04.2016 14:47
    Highlight völlig legitim hier aufzustehen und zu gehen - auch in der politik darf es emotionen geben und nicht nur jene, die es in einer männerregierung seit 100 von jahren gibt. es geht hier nicht darum, wer der stärkere ist - sondern darum - politik zu machen.
    11 27 Melden
    • Blaumeise 28.04.2016 09:17
      Highlight In der Politik geht es nicht darum, zu zelebrieren, dass man beleidigt ist, sondern darum, Politik zu machen.
      6 0 Melden
    • thestruggleisreal 28.04.2016 17:10
      Highlight ja ich verstehe ihre sichtweise - aber genausowenig geht es darum den starken rauszuhängen - mir ist emotionale ehrliche politik wichtiger - und das was köppel da gemacht hat war ja keine politik sorry - dann darf man auch gehen haha
      0 2 Melden
  • Pano 27.04.2016 13:20
    Highlight Also, ich bin weder Kloeppel-Freund, noch SVP-affin und mein WW Abo habe ich kürzlich auslaufen lassen, weil deren Qualität nicht mehr stimmt.
    Aber eines ist sicher: So kommt endlich "Leben in die Bude", tut unserem Parlamentsbetrieb richtig gut.
    29 25 Melden
    • per scientam 27.04.2016 19:53
      Highlight Finden sie das Denunzieren??

      Also, wenn sie mal schauen was sich die SVP gefallen lassen muss... Dies ist Pipifax...

      Was ich Mühe habe mit den Linken ist folgendes:
      Sobald sie Rationell etwas Herleitet, also Zusammenhänge zu einer Konsequent kombinieren, egal welcher Art; kommen von den Linken immer Persönliche Anschuldigungen, nach dem Motto: es sei verwerflich Dinge so zu betrachten. Oder Irgendwelche Persönlich/Psychologische Vorwürfe kommen...

      Ich denke, der grosse Unterschied von L&R ist:

      L: Verbal, Emotional
      R: Mathematisch, Mengenbasiert, Logisch

      L: Kollektiv
      R: Individuell
      13 8 Melden
    • Blaumeise 28.04.2016 09:23
      Highlight Eine kognitionspsychologische Charakterisierung von politischen Gruppierungen, eine erfrischend neue Sicht auf die politische Landschaft!
      Merci, gefällt mir sehr!
      3 0 Melden
  • kEINKOmmEnTAR 27.04.2016 12:50
    Highlight Eine Anklage wegen Majestätsbeleidigung wäre hier angepasst. Hier fehlt wohl eindeutig der Respekt vor dem Bundesrat!
    9 21 Melden
    • Buebi 27.04.2016 13:49
      Highlight In der Schweiz gibt es aber halt keine Majestäten/innen. Und das ist auch gut so.
      27 3 Melden
    • Ville_16 27.04.2016 16:35
      Highlight Ich würde es so sehen, die Regierungsmitglieder sind die mit unter teuersten Volksangestellten. Somit stehe ich, als einer ihrer Brötchengeber, in der Hierarchie eindeutig über der Regierung. Somit fehlt mir manchmal der Respekt des Bundesrates gegenüber mir.
      9 6 Melden
  • Thomas Binder 27.04.2016 12:45
    Highlight Niemandem soll ein Maulkorb verpasst werden, alles darf gedacht und fast alles darf gesagt werden. Aber es gibt rein gar nichts, was nicht mit dem immer gebotenen Anstand und Respekt gesagt werden könnte. Deshalb gibt es auch keinen ethisch vertretbaren Grund, in einem demokratischen politischen Diskurs jemals Entwertungen anderer Menschen bösartig einzusetzen und dies als "Meinungsäusserungs- und Lügenfreiheit" rechtfertigen und verkaufen zu wollen.

    Erfreulicherweise outen sich notorische Entwerter immer selber als fast immer schwere bösartige Narzissten, nicht selten Psychopathen.
    23 6 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 13:08
      Highlight Schön gesagt und hier uberwältigend deutlich und zahlreich belegt in den Kommentaren hier, welche in ebendieser von Dir beanstandeten Unart insbesondere Politiker der SVP, aber auch Kritiker von Simonetta Sommarugas jüngster Allüre auf das Schändlichste erniedrigen.
      1 21 Melden
    • Thomas Binder 27.04.2016 13:19
      Highlight Der Psychopath zum Psychiater: "Sie haben mir rein gar nichts zu sagen, Sie Psychopath!" :D
      10 4 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 19:08
      Highlight @Thomas: Perfekt! Genau was zu beweisen war.
      Du tatest jetzt genau das, von dem Du gerade zuvor selber gesagt hast, das gehöre sich nicht: andere entwerten.
      Du und die Blitzer hier sind als Heuchler überführt.
      Danke für das Tänzchen mit Dir. Es war heiter, Dich ausrutschen zu sehen!
      4 5 Melden
  • Blaumeise 27.04.2016 12:32
    Highlight Schon erstaunlich, dass so viele genau wissen, weshalb SS eine kleine Parlamentspolonaise veranstaltete. SS hat sich nämlich zu ihren Beweggründen nicht geäussert, trotz der Nachfrage von RK. Man kann also nur darüber spekulieren, was ihre Beweggründe waren. Ich glaube, sie musste bloss dringend sich die Füsse vertreten, vielleicht wegen Rückenschmerzen. Aber zu glauben, dass RK sie zum marschieren anspornen kann, wäre absurd. Sich von einem SVPler fernsteuern lassen, ist unter jeder Würde eines SPlers. Nicht war, liebe Genossen?
    7 28 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 19:12
      Highlight @magari: wir reden aneinander vorbei. Aber Danke, dass sie meiner Rede nationalrätliche Qualität bescheinigen (Brustschwell vor Stolz). Soviel Fairness von einem SVP-Basher ist wie ein Silberstreif am Horizont.
      2 2 Melden
  • Walter Röhrich 27.04.2016 11:50
    Highlight Frau Sommaruga hat in der letzten Arena wohl allen bewiesen, dass sie sich vor dem Pöbel nicht versteckt. Der Herr tanzt zur Zeit einfach auf zuviel Hochzeiten und denkt er könne bei allen Themen seinen d..mmen Senf dazu geben. Bestes Beispiel war der Auftritt bei der SIKA-GV. Gerade Köppel der bei seiner WW lieber "Deutsche" einstellt, als Einheimische redet von der Achtung der MEI... HAHA. Die SIKA ins Ausland verkaufen ist gemäss Köppel auch ok... wieder ein HAHA. Wenigstens bleibt er uns mit seinen Auftritten als zukünftiger BR erspart.
    26 24 Melden
    • welefant 27.04.2016 14:18
      Highlight Geht so, die mehrheit sind schon schweizer...
      7 1 Melden
  • xxnic 27.04.2016 11:44
    Highlight Das nächste mal bei RK's Rede die bullshit deflectors montieren (http://www.banderasnews.com/howto/bullshit/wa-bullshit-deflectors.pdf)...
    6 10 Melden
  • blueberry muffin 27.04.2016 11:14
    Highlight Rückblickend muss ich den Kritikern recht geben.

    Die richtige Reaktion von Sommeruga wäre gewesen: "Vielen Dank für ihren wertvollen Beitrag" und dann zurück zum bussiness as usual. Dann wäre Köppels kindische Attacke höchstens als Flop in den Zeitungen erwähnt worden.

    Schade.
    30 6 Melden
    • Buebi 27.04.2016 13:37
      Highlight Und das meine Damen und Herren wäre absolut souverän gewesen!
      13 1 Melden
  • tomdance 27.04.2016 11:14
    Highlight Wäre Roger Köppel ein Kind, würde er als frecher Rotzjunge bezeichnet. Leider ist der Mann aber ein gewählter Nationalrat, der als erwachsener Mann (IMHO) nicht über das Niveau eines kleinen, trötzelnden und Grenzen austestenden Kleinkindes herausgekommen ist. Helvetia quo vadis?
    33 24 Melden
  • Luca Brasi 27.04.2016 10:59
    Highlight Versagt hat ja dann wohl die Nationalratspräsidentin, die es nicht fertig brachte Ordnung im Saal zu gewährleisten.
    24 17 Melden
    • atomschlaf 27.04.2016 11:19
      Highlight Was hätte sie denn tun sollen?
      Der einzige Satz von Köppel der unsachlich und unangebracht war, war die Aussage, SS würde junge Männer aus Afrika "ins Land holen". Aber auch dieser Satz war weder ausfällig noch beleidigend, genau so wie der Rest der Rede.
      Für Unordnung haben höchtens die Sozialdemokraten gesorgt, die in corpore rausmarschiert sind.
      43 32 Melden
  • Statler 27.04.2016 10:44
    Highlight Addendum: Wer sehen will, welche Wirkung Köppels «Votum» und Sommarugas Abgang hatten, soll sich mal auf 20 Minuten die Leserkommentare ansehen.
    18 1 Melden
    • Buebi 27.04.2016 13:39
      Highlight Eben. Sommaruga hat den rechten gerade unwissentlich in die Hände gespielt...
      9 1 Melden
  • Statler 27.04.2016 10:40
    Highlight Der erste Kommentar zu heftig, Watson? Dann probier ich's nochmal:
    Köppel war in der Tat unflätig und off topic. Aber statt die beleidigte Leberwurst zu spielen, hätte Sommaruga den Köppel in den Senkel stellen sollen. Hat sie aber nicht. Wie immer wird nur über den schlechten Stil der SVP gejammert, aber ein wirkliches Mittel dagegen hat die SP nie gefunden. Und darum gewinnt die SVP solche Spielchen. Köppel weiss das nur zu genau, denn doof ist der ja nicht.
    «Das Zeichen», das die SP damit setzt ist: «wir haben keine Ahnung, wie wir Euch Herr werden sollen, drum schmollen wir jetzt»
    30 6 Melden
    • atomschlaf 27.04.2016 11:20
      Highlight Wie will sie Köppel in den Senkel stellen, wo er sich mit Ausnahme eines einzigen Satzes an die Fakten hielt?
      26 23 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 12:17
      Highlight @Atomschlaf; An die Fakten gehalten? lese ich das richtig? Er hat die Fakten aufgezählt und klar bewertet dass es sich um ein Vergehen gegen den BV Artikel handelt und dies ohne jeglichen annähernd rechtliche Unterlegung. ER ist der Meinung die BV wird damit verletzt, den Beweis bleibt er uns heute noch schuldig. Fakten sind da schon was anderes als eine Aufzählung von Abläufen. Die Thematik mit der automatischen Ausweitung in den Bilateralen Verträgen ist juristisch mehr als nur heikel und auch Köppel hat da nicht die Deutungshoheit.
      9 17 Melden
    • Die Erleuchtung 27.04.2016 13:46
      Highlight BV Art 121a
      1 Die Schweiz steuert die Zuwanderung von Ausländerinnen und Ausländern eigenständig.

      2 ...Bewilligungen für den Aufenthalt ..... wird durch jährliche Höchstzahlen und Kontingente begrenzt. Die Höchstzahlen gelten für sämtliche Bewilligungen des Ausländerrechts unter Einbezug des Asylwesens...

      3 ....Kontingente für erwerbstätige Ausländerinnen ... sind auf die gesamtwirtschaftlichen Interessen ... unter Berücksichtigung eines Vorranges für Schweizerinnen ... auszurichten.....

      4 Es dürfen keine völkerrechtlichen Verträge abgeschlossen werden, die gegen diesen Artikel verstossen.
      17 2 Melden
    • Die Erleuchtung 27.04.2016 14:52
      Highlight @FrancoL
      Die Fakten. BV Art 121a Abs4 ist die "rechtliche Unterlegung" von RK's Aussage

      Er stützt sich zudem auf SS selbst:
      "Sommaruga erläuterte der kroatischen Ministerin... dass eine neue Verfassungsbestimmung direkt anwendbar sei, wonach keine völkerrechtlichen Verträge abgeschlossen werden dürften, die gegen den neuen Verfassungsartikel verstiessen." 16.02.2014
      http://www.nzz.ch/schweiz/horizon-2020-auf-eis-gelegt-1.18244833

      Der BR hat hier klare Kehrtwende gemacht (Druck aufgrund Horizon 2020). Köppel prangert dies an. Aber klar er ist das Böse, deshalb darf nicht wahr sein was er sagt
      14 1 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 15:11
      Highlight @Die Erleuchtung; und was hat nun dies abschliessend mit dem Kroatien-Protokoll zu tun? Der Art. 4 ist zwar das Problem. Kroatien ist nicht ein neuer Vertrag sondern eine Ergänzung, zum eine bereits eingegangen Verpflichtung der Ergänzung.
      Da könnte man geteilter Meinung sein aber die Deutungshoheit bei der SVP oder gar Köppel zu sehen greift viel zu kurz.
      Haben Sie sich nie gefragt wieso gerade die Armada der RA auf Seiten der SVP sich nie abschliessend äussert? Wieso lässt man Köppel als eher weniger rechtlich versierter NR da genau diesen Punkt verbal anfechten?
      3 8 Melden
    • Nietram 27.04.2016 15:16
      Highlight @Erleuchtung: Du redest von einem noch nicht umgesetzten Verfassungsartikel. Also gelten die Übergangsbestimmungen.
      Und hier stellt sich die simple Frage, ob das Abkommen ein neuer völkerrechtlicher Vertrag oder nur die Erfüllung eines bestehenden Vertrags ist.
      Eine Mehrheit des Parlamentes ist offenbar der zweiten Ansicht – hat jetzt automatisch die SVP recht?
      6 6 Melden
    • Die Erleuchtung 27.04.2016 17:38
      Highlight Gemäss Justizministerin Sommaruga ist der Verfassungsartikel direkt anwendbar (quelle: oben).
      6 1 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 18:13
      Highlight @Die Erleuchtung; Es ist sekundär ob der Artikel direkt anwendbar ist, sondern ob des Protokoll III als Vertrag oder Vertragsergänzung betrachtet werden kann. Vertragswerke die bereits vorgesehen sind und deren Wirkung von den erweiterten Bilateralen abhängig sind, sind zwar in der Auslegung und Zuordnung umstritten aber mehrheitlich als keine Verletzung der BV gewertet. Wäre eine klare Verletzung der BV realisiert, so würde die SVP wohl sofort das Referendum ergreifen. Da sie das nicht tut zeigt m.E. dass die mehrheitsfähige Interpretation nicht von der Hand gewissen werden kann.
      3 3 Melden
  • René Obi (1) 27.04.2016 10:27
    Highlight Dieser totale Antipath hat leider insofern recht, dass sich der Bundesrat eine 180° Wende geleistet hat. Ob zu Recht oder nicht...
    18 5 Melden
  • TheCloud 27.04.2016 10:02
    Highlight Ihr sollt nicht so hart mit dem armen RK sein. Blochers Wochenblättchen läuft überhaupt nicht mehr. Wenn CB die Nase voll hat, wird er den Stecker ziehen und RK sitzt auf der Strasse.
    So ist es verständlich, dass er in seiner Verzweiflung auch im Parlament werben will, obwohl das nicht der richtige Ort ist.
    33 28 Melden
  • Edwin Merki 27.04.2016 10:01
    Highlight Die grösste Unsitte hier besteht darin, dass die meisten Schreiberlinge zu wenig Arsch und Eier haben unter dem richtigen eigenen Namen zu schreiben
    17 33 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 10:55
      Highlight Quatsch
      8 6 Melden
    • Retarded Wizard 27.04.2016 11:27
      Highlight Also ich für meinen Teil schreibe "unter" meinem richtigen Namen.

      Habe einen Zettel mit meinem Namen auf Höhe der Webcam kleben.
      13 4 Melden
  • Herbert Anneler 27.04.2016 10:00
    Highlight Die Dauerfurzer der SVP sorgen doch überall nur für dicke Luft, und dann beschweren sie sich lauthals, dass es stinkt. Für wie dumm halten die eigentlich "Ihr" Volch?
    45 31 Melden
    • Jasmine 27.04.2016 10:41
      Highlight Sag nur, das du nie furzen musst. Und wenn, das es ja gar nicht stinkt. Uebrigens, Volk schriebt man mit k, also Volk, nicht Volch.
      11 22 Melden
  • atomschlaf 27.04.2016 09:49
    Highlight Ausser dem deplazierten Exkurs punkto Asylpolitik hat sich Köppel an die Fakten gehalten.
    Wenn Sommaruga die Wahrheit nicht erträgt, soll sie wieder Klavier spielen gehen.
    66 45 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 27.04.2016 10:46
      Highlight Und wenn du nicht erträgst, dass Frau Sommaruga sich nicht beleidigen lassen muss, kannst du wieder schlafen gehen.
      20 23 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 10:58
      Highlight Köppels Fakten sind nicht zwingend die Wahrheit. Und warum ihr Sommaruga dauernd als Klavierspielerin bezeichnen müsst frag ich mich. Brauchts das gegen die eigenen Komplexe?
      25 14 Melden
    • atomschlaf 27.04.2016 11:22
      Highlight @Fabio74: Die 180-Grad-Kehrtwende des Bundesrates in dieser Frage ist ein Faktum. Kannst Du problemlos nachprüfen. Wenn ich mich nicht täusche, haben andere Kommentatoren sogar entsprechend Links gepostet.
      20 5 Melden
    • atomschlaf 27.04.2016 11:25
      Highlight @Fabio: Sie ist ausgebildete Konzertpianistin. Ich wünschte, ich könnte so gut Klavier spielen.
      Vielleicht sollte ich mehr üben, statt hier Kommentare zu schreiben ;-)
      16 8 Melden
    • Serjena 27.04.2016 11:43
      Highlight @atomschlaf gestern ging es im Parlament um Kroatien ... Über diese Sache hat Herr Köppel begonnen seine Rede zu halten, jedoch entgleiste er und begann sich auf ein Terrain welches die SVP so gerne bewirtschaftet. Dies hat gar nichts, aber auch gar nichts mit Kroatien zu tun. Wieso Herr Köppel dies machte, ganz einfach in der Arena von Freitag stand er am Ende "mit heruntergelassenen Hosen" im Studio. Das war gestern seine Rache. Man muss die Männer der SVP kennen, die mögen es gar nicht dass eine Frau besser ist wie sie selber
      15 15 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 12:21
      Highlight @atomschlaf; auch an dieser Stelle es geht um eine juristische Interpretation der Sachlage und die SVP und Kuppel haben nicht die alleinige Deutungshoheit. Die Nacherzählung der Fakten bringt bei der rechtlichen Situation nun gar nichts ausser heisse Luft. Lesen Sie die ganze Rede von Köppel, keine einzige Stelle mit einer griffigen Aussage zur vertraglichen Situation/Einbindung der Ausweitung auf Kroatien.
      9 6 Melden
    • Jürg Müller 27.04.2016 17:38
      Highlight @atomschlaf

      Die 180-Grad-Kehrtwende des Bundesrates hat die $VP aber mitentschieden. Oder haben wir wieder mal nur HALBE Bundesräte der $VP ?
      6 3 Melden
    • atomschlaf 29.04.2016 21:02
      Highlight @Müller: Die SVP hat keine Mehrheit im Bundesrat.
      Wer im Bundesrat wie gestimmt hat, wird in der Regel in der Öffentlichkeit nicht bekannt.
      Kann gut sein, dass das Stimmenverhältnis 5 gegen 2 SVP-Stimmen war. Wir wissen es aber nicht.
      1 0 Melden
  • Alex23 27.04.2016 09:44
    Highlight Sachlich? Seltsame Definition von Sachlichkeit.
    Aber wie immer bei SVP-Messeinheiten, gibt es zwei verschiedene: Eine, wenn es sie selber betrifft, da wird geheult, was das Zeug hält (verfolgt, manipuliert, böse Presse, .... jammer, schluchz!), eine andere, wenn man austeilt, dann wird schnell mal zum "sachlichen Diskutieren", was schlichtweg mies, plump und inadäquat ist.
    47 22 Melden
    • atomschlaf 27.04.2016 12:29
      Highlight Die unterschiedlichen Masseinheiten kennt nicht nur die SVP. Das ist bei allen politischen Parteien so.
      8 3 Melden
  • Robert K. 27.04.2016 09:40
    Highlight Hr Köppel unerzogenen und unqualifizierten Voten sind wie Spam - einfach auf auto delete einstellen -.
    33 26 Melden
    • herschweizer 27.04.2016 10:19
      Highlight Augen zu und durch.... sie sollten ihre Gegner ernst nehmen
      13 5 Melden
    • Robert K. 27.04.2016 10:51
      Highlight (a) in einer Demokratie ist man nur verschiedener Meinung, nicht Gegner (b) ich wäre sehr froh, wenn Argumente formuliert würden, aber einfach "Erpressung" zu rufen, bzw. Fakten systematisch zu verdrehen, kann nicht den Anspruch auf eine demokratische Auseinandersetzung erheben .
      PS. falls Sie Beispiele für die Verdrehung von Fakten haben möchten, die Liste ist lang und kann geliefert werden.
      6 10 Melden
  • Ville_16 27.04.2016 09:37
    Highlight Der Abgang von Sommaruga ist feige und kindisch zugleich. Wer mit Kritik nicht umgehen kann sollte evtl. doch im Eigenheim am Piano sitzen. Zum Thema Gürtellinie: Diese Aussagen waren nur unter der Gürtellinie wenn diese unter den Achseln anfängt.
    55 46 Melden
    • Martiis 27.04.2016 11:55
      Highlight Jaja und sobald jemand als islamophob bezeichnet wird, kommt von dir wieder: "Mimimi, der hat doch nur die Rassen objektiv betrachtet, hört auf ihn zu beleidigen."
      Aber ist ja klar, Leute die selbst nicht einstecken können, verlangen dies von der Gegenseite umso energischer. Andere frivol nennen, sicher! Aber wenn man selbst betroffen ist, dann bitte alle schön nett und fair bleiben. Typisch!
      10 7 Melden
    • Ville_16 27.04.2016 13:11
      Highlight Eine Definition von frivol ist leichtfertig. Was daran beleidigend oder unfair ist erschliesst sich mir leider nicht.
      8 4 Melden
    • Serjena 27.04.2016 13:45
      Highlight @Ville_16 in der Debatte gestern ging es um Kroatien. Herr Köppel jedoch entgleiste komplett und steigerte sich in die von der SVP so gerne bewirtschafte Asylpolitik hinein. Aber er konnte keine sachlichen Argumente bezüglich Kroatien anbringen. Frau Sommaruga hat später ganz sachlich geantwortet, dass sie auf Fragen von Herrn Köppel über Kroatien antworten würde.
      Was Herr Köppel machte, war reine Pöpelei nichts anderes
      4 7 Melden
    • Martiis 27.04.2016 13:59
      Highlight Frivol bedeutet aber auch anrüchig, lasziv, schlüpfrig oder obszön. Wenn nachdem 'frivol' dann auch noch der Vorwurf kommt, SS möchte sich so viele Männer wie möglich aus div. afrikanischen Ländern in die Schweiz holen, dann dürfte jeder verstanden haben, was Köppel damit meinte.
      6 8 Melden
    • Ville_16 27.04.2016 14:04
      Highlight @Serjena Kann nicht zustimmen, beim Thema Kroatien hat sich Frau Sommaruga leider selbst zum Angriff freigegeben in dem Sie erst A ankündigt, was verfassungstechnisch korrekt wäre, um nachher B zumachen. Mehr sachliche Kritik geht diesbezüglich eigentlich nicht.
      8 3 Melden
    • Martiis 27.04.2016 14:12
      Highlight Und was hat die PFZ jetzt genau mit dem Asylgesetz zu tun, Ville_16?
      3 4 Melden
    • Ville_16 27.04.2016 14:18
      Highlight @Martiins Ich deute sein "frivol leichtfertig" als "bedenkenlos leichtfertig" in Ihrer Aufzählung von Synonymen passt nichts so richtig zur Fortführung mit leichtfertig.
      4 3 Melden
    • Martiis 27.04.2016 15:09
      Highlight Tja, da sind wir wohl anderer Meinung. Aber eben, kannst du uns noch erklären, was die Personenfreizügigkeit mit dem Asylgesetz zu tun hat?
      3 3 Melden
    • Ville_16 27.04.2016 16:07
      Highlight Naja ich denke dass es dabei bloss um die etwas gar blumige Umschreibung des Themas enteigung ging. Dies im Bezug auf zuerst A sagen und dann B machen.
      2 3 Melden
  • King_Cone 27.04.2016 09:34
    Highlight - Dumm wählt gut...
    - Der dümmste Bürger hat die grössten Ängste

    Ich erkenne leider eine klare Bildungsdegression... da erzählen die uns etwas von einem umfassenden Wertezerfall... aber alles was ich sehe ist ein Bildungszerfall... ein Niveauzerfall... Dann wird laut gebrüllt und der gemeine Pöbel applaudiert...

    Wir erleben hier das Gegenteil von Schwarmintelligenz... Eine blinde, stupide Herdenidiotie...
    44 26 Melden
    • herschweizer 27.04.2016 10:14
      Highlight Nein wir sehen wie geflüchtet wird... manch einer hätte es gerne gesehen wenn man... und ich spreche vom ganzen Parlament.. dieser Aktion Paroli geboten hätte... aber jetzt vird nur gejammert und verunglimpft
      12 15 Melden
    • King_Cone 27.04.2016 10:20
      Highlight yelling for attention... wie auf dem pausenplatz...

      natürlich hätte ich es lieber gesehen hätte sie diesen lausbub mal richtig verbal verköppelt...
      25 9 Melden
    • herschweizer 27.04.2016 10:43
      Highlight Sie finden also dass ich ihn nicht richtig reduziert habe? Die ganze Aktion wäre viel unauffälliger verlaufen hätten da nicht einige den Raum verlassen und damit Raum für wilde Spekulationen geschaffen
      4 2 Melden
    • sisco 27.04.2016 10:53
      Highlight ...in einer Herde herrscht Struktur, ja - auch Hierarchie, aber es geht um das Überleben aller! In einer Herde oder in einem Rudel würde ein Verhalten wie jenes von Herrn Köppel mit tot-beißen in einem Rudel oder Ausschluss aus der Herde quittiert. Kein Rudel, keine Herde kann sich ein solches Mitglied in der Gruppe leisten!

      - aus die Maus -
      5 7 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 12:06
      Highlight @King: Du meinst mit "stupider Herdenitiotie" die SP-Anhängerschaft, die zusammen mit SS rausgelaufen ist, oder?
      6 9 Melden
  • herschweizer 27.04.2016 09:24
    Highlight Der Herr Köppel ist ein aufgeweckter rhetorisch ausgebauter Mensch. Nie würde es mir in den Sinn kommen SVP zu wählen.... ABER was er da sagt ist leider die Warheit. Es ist als wenn im Fussball nach einem 7:0 die gegnerische Mannschaft das Spielfeld verlässt... mit den gekauften Linienrichtern hhhh
    49 49 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 09:43
      Highlight Natürlich nie SVP wählen aber Köppel hat immer recht..aha
      23 31 Melden
    • herschweizer 27.04.2016 10:08
      Highlight Hab ich gesagt immer? Genau
      20 6 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 10:59
      Highlight Immer fehlt. Aber Köppelnsagt die Wahrheit reicht aus
      6 7 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 15:15
      Highlight @herschweizer; und wo hat nun Köppel in Bezug auf die vertragliche Situation recht? er mag recht haben in der historischen Aufzählung aber dies hat noch lange nichts mit der richtigen Interpretation der vertraglichen Lösung des Kroatien-Protokolls zu tun.
      2 5 Melden
  • Thomas Binder 27.04.2016 08:50
    Highlight Blocher, Köppel, Gut, Somm, Brander, Amstutz, Rösti, Brunner.., kein einziger dieser selbstherrli(bergis)chen Dauergrinser reicht dieser Frau auch nur bis zur Gürtellinie - chapeau, Frau Bundesrätin Sommaruga!

    Müssen wir uns jeden Tag jeden Flatus anhören, welchen jedes unflätige Mitglied der SVP-"Elite" mit der Empathie von Tiefkühltruhen und dem Verantwortungsgefühl zeitlebens Dreijähriger, die uns die Welt im allgemeinen, Moral und Gerechtigkeit im speziellen, erklären, absondert?

    Derart Persönlichkeitsverstrickte gehören IGNORIERT, bei Selbst- / Fremdgefährdung verwahrt.
    102 66 Melden
    • Thomas Binder 27.04.2016 10:57
      Highlight Niemandem soll ein Maulkorb verpasst werden, alles darf gedacht und fast alles darf gesagt werden. Aber es gibt rein gar nichts, was nicht mit dem immer gebotenen Anstand und Respekt gesagt werden könnte. Deshalb gibt es auch keinen ethisch vertretbaren Grund, in einem demokratischen politischen Diskurs jemals Entwertungen anderer Menschen bösartig einzusetzen und dies als "Meinungsäusserungs- und Lügenfreiheit" rechtfertigen und verkaufen zu wollen.

      Zudem outen sich notorische Entwerter immer selber als fast immer schwere bösartige Narzissten, nicht selten Psychopathen.
      9 8 Melden
    • Baccara 27.04.2016 10:57
      Highlight Ignorierst du, in dem du den Saal verlässt, wo das Konzert spielt?
      4 3 Melden
    • joevanbeeck 27.04.2016 11:32
      Highlight Jawohl... Sie wären der perfekte Selektor der entscheidet wer ins Straflager kommt oder nicht... Andersdenkende gehören eingesperrt. In Ihrer Welt möchte ich aber nicht leben Herr Binder.
      7 8 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 12:11
      Highlight Natürlich reichen Köppel, Brunner, Röstie und Konsorten der Sommaruga nicht bis zur Gürtellinie. So klein wie sie, können die sich unmöglich machen.
      4 7 Melden
  • Pjehle 27.04.2016 08:31
    Highlight Es gibt zu bedenken,dass Roger Köppel vom Volk als Nationarat gewählt wurde und somit seine messages ins Parlament einbringen kann die näher beim Volkswillen liegen und eben auch Wahrheiten enthält wie das Volk es auch sieht. Und nicht wie die andern Partein und Bundesrat den Volkswillen unterdrücken.
    Köppel hat Samsruga ein paar Wahrheiten gesagt,die viele im Volk auch so sehen.
    Und Samsruga läuft einfach imt Ihrem SP-Gefolge aus dem Parlamentssaal.
    Ist eigentlich das Schweizer Parlament wie ein Streichelzoo in dem man alles Streichelt was man gern hat....
    69 103 Melden
    • Sapere Aude 27.04.2016 08:53
      Highlight Alle Parlamentarier werden vom Volk gewählt, nicht nur die von der SVP. Soviel zum Volkswillen.
      102 9 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 09:45
      Highlight Du und die SVP sind nicht das Volk!!
      25 14 Melden
    • Mbu 27.04.2016 09:47
      Highlight "Wahrheiten, wie das Volk sie sieht" sind Meinungen nicht Wahrheiten. Meinungen, die von Brandrednern wie Köppel und Co. gemacht werden. Den Saal haben nicht nur SP verlassen sondern auch bürgerliche Parlamentarier. Warum wird dies verschwiegen?
      26 6 Melden
  • udiuke 27.04.2016 08:24
    Highlight Mich lässt der Gedanke nicht los, dass die Reaktion der Ratslinken nur darauf schliessen lässt, das da einer dermassen ins Schwarze getroffen hat.
    87 91 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 08:39
      Highlight Wenn er ins Schwarze getroffen hat dann können Sie uns das ja nebst dem Posten Ihres Gedankens auch untermauern! Gedanken sind ja bekanntlich keinen Beweismittel, ebenso sind es Reaktionen nicht. Wir hören.
      68 25 Melden
    • udiuke 27.04.2016 08:53
      Highlight Ich wollte es auch nicht als Beweis verstanden haben. Nur so viel: Wenn zuerst behauptet wird, die Erweiterung auf Kroatien sei Verfassungswidrig, von selber stelle dann plötzlich das Gegenteil vertreten wird, wirft das Fragen auf, die man durchaus stellen darf und auch eine Antwort erwarten kann. Vielleicht kann FrancoL mir das besntworten.
      45 34 Melden
    • JohnDoe 27.04.2016 09:09
      Highlight Um mal bei den Fakten zu bleiben, Köppels "Argumente" blieben wirkungslos. Anscheinend sieht das die Mehrheit anders als sie und er

      https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/abstimmungen/wer-hat-wie-abgestimmt-im-nationalrat
      17 10 Melden
    • udiuke 27.04.2016 09:20
      Highlight JohDoe, das ist tatsächlich so. Nur kam bis dato immer noch keine Antwort auf die zentrale Frage, warum die Erweiterung erst als Verfassungswidrig, dann auf wundersame weise als verfassungskonform erachtet wird.
      22 4 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 09:47
      Highlight @Tonino: Die hauchdünne Mehrheit wollte einen Gummiparagraph der keine Begrenzung fordert in die Verfassung schreiben. Zuwanderung nach Bedürfnissen der Wirtschaft ist keine brauchbare Zahl
      6 5 Melden
    • Nietram 27.04.2016 09:53
      Highlight @Tonino: Unter «klar ausgedrückt» verstehe ich allerdings etwas anderes, als das Ergebnis zur MEI. Beim Abstimmungskampf wurde zudem mit vielen falschen Versprechungen argumentiert.
      Entgegen den Behauptungen der SVP hat sich die Zuwanderung ganz ohne MEI bereits deutlich abgeschwächt.
      Ob diese Ausweitung der Personenfreizügigkeit nun gegen die Verfassung verstösst, kann ich nicht beurteilen. Unsere Nationalräte hätten es aber beurteilen müssen. Anscheinend kamen sie mit deutlichem Mehr zu einer anderen Einschätzung als Köppel und Co.
      10 4 Melden
    • udiuke 27.04.2016 11:05
      Highlight Danke @mamina. Das wat jetzt endlich mal ansatzweise ein Versuch, eine Antwort auf die Frage zu geben, warum man ratifizieren könnte. Es beantwortet aus meiner Sichtaber immer noch nicht das nebulöse Umschwenken.
      6 0 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 27.04.2016 11:20
      Highlight Tonino, du schreibst zudem "dass wir ca. 20% Ausländeranteil im gegegnsatz zu den EU Ländern ca 10% nicht mehr Ausländer haben möchten" . Diese Zahlen kannst du nicht einfach so vergleichen. Dazu müsste jedes Land die genau gleichen Einbürgerungsbedingungen haben. Dies ist definitiv nicht der Fall.
      5 4 Melden
    • JohnDoe 27.04.2016 11:58
      Highlight @udiuke: Hast du einen Link zur ursprünglichen Aussage?

      Habe leider nur Artikel ohne Zitate gefunden, der BR habe Kroatien informiert, dass man das Protokoll vorerst nicht unterzeichnen könne aufgrund der MEI und das während Abklärungen zur Umsetzung laufen, eine Übergangsbestimmung gilt. Dies klänge für mich dann weniger nach Umschwenken, aber eben, mir fehlt die genaue Aussage des BRs.
      2 0 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 12:29
      Highlight @udiuke; Sie behaupten;
      ""Nur kam bis dato immer noch keine Antwort auf die zentrale Frage, warum die Erweiterung erst als Verfassungswidrig, dann auf wundersame weise als verfassungskonform erachtet wird.""
      Wann und wo wurde vom BR behauptet die Erweiterung sei verfassungswidrig? Dies behaupten Sie wie andere, doch unterlegt wurde diese Tatsache noch von keinem, ausser ich hätte es übersehen. Das Zurückstellen, weil man zuerst verhandeln wollte, ist eine Sache die Verfassungswidrigkeit eine ganz andere. Wundere mich dass der ganze Tross an Anwälten der SVP noch keine Beweise vorgelegt hat.
      2 1 Melden
    • udiuke 27.04.2016 12:41
      Highlight @mamina: Genau darum wäre es wichtig gewesen, das Sommaruga stellung dazu bezieht und die Chance genutzt hätte, die Vorwürfe RKs zu entkräften. Es wäre ein leichtes gewesen, hätte man Argumente parat. Hat sie aber nicht. Darum läst mich der Gedanke nicht los, das RK den Wunden Punkt getroffen hat. Hier schliesst sich der Kreis.
      5 1 Melden
    • gusg 27.04.2016 13:09
      Highlight @LaPaille: Es ist ja eigtentlich egal, aber dann könnte man z.B. die "foreign born population" der OECD vergleichen. Da kommen keine Einbürgerungsbedingungen zu tragen (CH: 29%, AUT: 17%, DE: 13%, Lux: 44%)
      1 0 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 27.04.2016 14:04
      Highlight @gusg: Ja, dieses Datenmaterial eignet sich definitiv eher für einen solchen Vergleich.
      0 0 Melden
    • Patamat 27.04.2016 16:11
      Highlight http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Bundesrat-setzt-Kroatien-in-die-Warteschlaufe/story/27299898

      Laut EJPD-Sprecher Schwander sagte Sommaruga der kroatischen Aussenministerin, dass eine neue Verfassungsbestimmung direkt anwendbar sei, wonach keine völkerrechtlichen Verträge abgeschlossen werden dürften, die gegen den neuen Verfassungsartikel verstiessen. EU-Ratspräsident Venizelos betonte ihr gegenüber, dass das Völkerrecht die Grundlage für die Beziehungen zwischen der Schweiz und der EU bilde, und nicht eine nationale Verfassungsänderung. Frau Bundesrätin stand vor einem Dilemma...
      1 0 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 28.04.2016 22:21
      Highlight @Tonino: Hab ich nie behauptet. Habe lediglich gesagt, dass diese Zahlen nicht verglichen werden können, da sie verschiedenen "Konzepten" zugrunde liegen. Mir ging es um den wissenschaftlichen Aspekt.
      0 0 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 22:43
      Highlight udiuke; Versuchen sie einmal den folgenden link, da gibt Bundesrätin Sommaruga vollumfänglich Antwort. Wenn Ihnen dann noch die Argumente der Bundesrätin fehlen, ja dann kann ich ihnen nicht weiter helfen.

      https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/amtliches-bulletin/amtliches-bulletin-die-videos?TranscriptId=198127

      viel Vergnügen.
      1 1 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 22:49
      Highlight @udiuke: Köppel hat eben nichts getroffen und das wusste er im Voraus, darum seine Rede in Richtung Asyl und Enteignung und ein Herumeiern auf der Verfassungswidrigkeit, die für die Ratifizierung nicht geltend gemacht werden kann weil die Ratifizierungsunterschrift (die Uebergabe) erst nach Regelung der anstehenden MEI durch das Parlament und ev. auch einem Referendum rechtsgültig geleistet werden kann.
      1 1 Melden
  • kingkong 27.04.2016 08:20
    Highlight Der übliche SVPopulismus. Ich verstehe die Empörung nicht. Falls der Video die ganze Geschichte zeigt, so ist die beschriebene Reaktion mehr als fragwürdig.
    39 28 Melden
  • So en Ueli 27.04.2016 07:42
    Highlight Seit wann ist Flucht eine Lösung?
    64 28 Melden
    • rodolofo 27.04.2016 08:09
      Highlight Etwas Gutes haben also die wiederholten Belästigungen durch Köppel und die Versuche, dem SVP-Demagogen standzuhalten, oder aus dem Weg zu gehen:
      So kann sich Frau Sommaruga noch besser in die armen Flüchtlinge einfühlen!
      Aus eigener Erfahrung kann ich sagen:
      Ich bin ebenfalls -wie die Bundesrätin- "am Ende mit meinem Latein".
      Alles habe ich versucht im Umgang mit diesen äusserst agressiven "Rechtsnationalen". Aber nichts hat funktioniert! Es ist etwa ähnlich, wie mit "Zeugen Jehowas":
      Entweder Du konvertierst in ihre Sekte, oder sie halten Dich für "des Teufels böse Brut"...
      45 35 Melden
    • Waldorf 27.04.2016 08:22
      Highlight Sehr wohl eine Lösung. Wie in der Tierwelt: Flucht, Kampf oder Erstarren. ;-)
      21 6 Melden
    • Menel 27.04.2016 08:46
      Highlight Das ist in meinen Augen keine Flucht, sondern ein Statment, dass sie sich gerne auf eine Debatte einlässt, wenn diese konstruktiv und sachlich ist, sich aber alles andere nicht antun muss, da es eh zu nichts führt.
      57 28 Melden
  • Midnight 27.04.2016 07:23
    Highlight Grüezi Herr Köppel
    Dank der aktiven Mithilfe der SVP, die zum Rauswurf aus den "überschätzten Subventionsprogrammen" geführt hat, darf mein Bruder, seines Zeichens ein exzellenter ETH-Biologiestundent, küftig das Doppelte an Studienbeiträgen zahlen - ohne Kompensation.
    1. Finden Sie das fair?
    2. Da die SVP sowie ihre Mitglieder ohnehin über übertrieben hohes Vermögen verfügen, würden Sie da in die Zukunft der Schweiz investieren und diese Mehrkosten übernehmen? Oder geht es nur darum, "Heisse Luft" zu machen?
    88 50 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 08:43
      Highlight Das stimmt doch gar nicht dass da jemand rausgeworfen wurde, das wird sich schon klären, das mit Ihrem Bruder ist wohl ein Missverständnis und wenn es doch stimmen sollte dann werden wir in Brüssel aber gewaltig Dampf machen. *pure Ironie*

      ES tut mir Leid für Ihren Bruder und es ist eben doch nicht so dass die EU nur kuschen kann, wenn ein Teil von Bern schreit.
      16 13 Melden
    • Nummelin 27.04.2016 09:15
      Highlight Der arme Bruder. Ja bitte macht sofort die Brieftasche auf und zahlt die höheren Studiengebühren für ihne in. Hallo wo leben wir eigentlich? Wenn in der privaten Marktwirtschaft ein Unternehmen auf Grund eines veränderten Marktumfeldes Arbeitsstellen streichen muss, sie dann auf dem Arbeitsmarkt landen und von der Arbeitslosenkasse 70/80% erhalten, zahlt einem auch niemand die Differenz!
      26 12 Melden
    • herschweizer 27.04.2016 09:28
      Highlight Biologen sind eh nur Hobbychemiker ;-) und wenn er wirklich einen guten Schnitt hat gibt es genug Institutionen die ihn unterstützen in ch
      21 8 Melden
  • albert.arnold 27.04.2016 07:01
    Highlight Bravo Frau Sommaruga! Im NR- Saal darf jeder Schwätzer sagen was er will, nur muss nicht jede und jeder der immer gleichen Leier zuhören!
    83 55 Melden
  • Ned Kelly 27.04.2016 06:28
    Highlight Vielleicht könnte Frau Samaruga etwas von der ehemaligen Premierministerin von Australien lernen wie "Frau" mit Männern im Parlament umgeht.

    33 7 Melden
    • rodolofo 28.04.2016 08:30
      Highlight Ja davon träumen viele Männer:
      Von einer Domina!
      0 0 Melden
  • malu 64 27.04.2016 01:21
    Highlight Viele wollen von der Vergangen
    heit nur das wiedergeben,
    was sie in der Gegenwart gut dastehen lässt.
    13 21 Melden
  • malu 64 27.04.2016 01:05
    Highlight Die zwei von der SVP sind lebendige Karikaturen, mit dem
    Hang zur Dramatik. Spezialisten
    im kritisieren. Nicht fähig
    um konstruktive Lösungen zu suchen. Nur bedacht
    die eigene Person ins Rampenlicht
    zu stellen. Teamfähigkeit ist ein
    Fremdwort für die zwei von der SVP!
    72 39 Melden
  • Pupsi 27.04.2016 00:45
    Highlight Ich weiss nicht, ob ich an der stelle der frau bundesrätin, einfach so den saal hätte verlassen können, ohne diesen klöppel nicht eine zu kloppen. Solche aussagen von seite der svp finde ich peinlich, ich denke nicht, dass das noch politisieren ist.
    63 69 Melden
  • Backgammon 26.04.2016 23:52
    Highlight Köppel kann wirklich gut vom Blatt ablesen, momol. Doch das war's dann schon.
    60 48 Melden
    • ArcticFox 27.04.2016 00:04
      Highlight richtig. und geschrieben am mörgeli. wenigstens nun nicht mehr auf staats(uni)kosten...
      45 42 Melden
  • christian_meister 26.04.2016 23:38
    Highlight Ist es nicht die Aufgabe der Ratspräsidentin, einen Parlamentarier für verbale Entgleisungen zurechtzuweisen? Wenn ich richtig informiert bin, ist sie für den Parlamentsbetrieb zuständig und darf bei einen Parlamentarier bei wiederholtem unangebrachtem Verhalten vor die Tür stellen.
    66 31 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 01:08
      Highlight Gab es etwa eine Prügelei im Parlament (Italien) oder eine Tränengasparty (Kosovo). Wurde im Parlament jemand niedergeschrien (Grossbritannien)?
      Nein, nicht?
      Ach! Ein Mimöschen wurde von zarter Hand berührt und ist nun eingeschnappt. Das ist natürlich zuviel hektische Aufregung im gemütlichen Bern. Schon klar.
      72 96 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 07:07
      Highlight @Blaumeise: Ist schon klar,dass Anstand und Respekt bei der SVP nichts wert sind. Aber andere als Mimose zu bezeichnen, wo sich doch eure Obermimose überall ausweint, dass er von bösen Nazis verfolgt sei, macht den Vergleich hier lächerlich
      74 34 Melden
    • rodolofo 27.04.2016 08:18
      Highlight Ja das könnte tatsächlich sein:
      Nach der weinerlichen Selbst-Inszenierung des Hetzers gegen Kossovaren, die Schweizer aufschlitzen (ich meine den, dessen Bruder sagte, er sei mit seinem Schweizer Militär-Sackmesser bereit für den Nahkampf...), als armes, von Nazis und der Lügenpresse verfolgtes Opfer, welches an die verfolgten Juden von damals gemahnt, wollte Köppel wohl den harten "Marlboro-Man" markieren.
      Das ist der mit der rauhen Schale und dem "bireweichen" Kern...
      34 11 Melden
    • Waldorf 27.04.2016 08:30
      Highlight Ja, schon klar orientiert sich der stil der svp an den parlamenten im kosovo und in italien... thihi
      18 8 Melden
  • Backgammon 26.04.2016 23:28
    Highlight Die SVP hiess zuvor BGB (Bauern, Gewerbe und Bürger Partei). Diese BGB betrieb bis in die achziger Jahre mehrere Büros in Jugoslavien, Ex-Jugoslavien, in Rumänien und Bulgarien, um billige Arbeiter für die Schweizer Bauern anzuwerben. Die BGB (heute SVP) besorgte ihnen Einreisedokumente und organisierte den Transport der billigst Arbeiter. Geografie ist offenbar nicht Köppels Stärke, denn auch die Kroaten wurden von der SVP umworben und in die Schweiz geholt. R Köppel sollte vielleicht mal was gescheites lesen und weniger hirnloses lavern.
    109 41 Melden
    • trollo 27.04.2016 08:18
      Highlight um bei den fakten zu bleiben: es gibt vermittlungsstellen für ausländische arbeitskräfte. diese werden von kant. bauerverbänden in zusammenarbeit mit lokalen stellenvermittlern betrieben. früher durfte nur ein ausländischer mitareiter angestellt werden, wenn nachweislich kein schweizer gefunden werden konnte. mit der pfz wurde diese einschränkung aufgehoben.
      backgammons abstruse behauptung, eine politische partei habe vor ort vermittlungsbüros betrieben ist völliger quatsch.
      17 22 Melden
    • trollo 27.04.2016 09:00
      Highlight offenbar finden einige meine ausführungen falsch bzw. backgammons unfundierte behauptung für glaubwürdig. ist euch der korrekte sachverhalt egal?
      wer herzen sucht hetze gegen bauern. watson sprichwort.
      7 11 Melden
    • trollo 27.04.2016 09:50
      Highlight bin immer wieder erstaunt, dass auch normalerweise besonnene watsonier wie rhabarber und andere, auch auf diesen zug aufspringen.
      korrekterweise muss erwähnt, dass die überwindung von hass, abneigung, pauschlisierung und vorverurteilung eine minimale charakterstärke voraussetzt und nicht per se erwartet werden kann.
      6 3 Melden
    • Nietram 27.04.2016 12:32
      Highlight @trollo: Es war offenbar genau gleich, wie mit dem CH-Vorrang der MEI. Nichts ist leichter zu umgehen. Wer will nachweisen, dass es DOCH einen geeigneten CH-Stellenbewerber gäbe?
      2 0 Melden
    • trollo 27.04.2016 12:46
      Highlight rhabarber, danke für deine antwort.
      vermutlich verwechselt backgammon das kürzel sbv (schweiz. bauernverband) mit svp. der sbv ist bei absimmungsparolen selten auf svp linie.
      es ist sehr schwer ressentiments geleitete aussagen zu widerlegen.
      der link zur arbetsvermittlung der berner bauern:
      http://www.bernerbauern.ch/de-ch/Leistungen/Personaldienstleistungen/Stellen-und-Personalvermittlung
      0 0 Melden
    • trollo 27.04.2016 13:19
      Highlight nietram, bevor man die bewilligung zur anstellung eines ausländers bekam, musste die rav angefragt werden ob ein arbeitssuchender an dem job interessiert sei. die rav musste bestätigen, dass keine bewerber zu finden sei, wenn niemand den job wollte. erst dann gab es die bewilligung einen ausländer anzustellen.
      war alles vor pfz.
      1 0 Melden
  • rodolofo 26.04.2016 23:17
    Highlight Köppel erzwingt ähnlich wie Blocher auf eine sehr unangenehme Art Aufmerksamkeit.
    Vielleicht wurden beide als Kinder zu wenig beachtet, oder die Erwachsenen machten sich nur lustig über den kleinen Roger und den kleinen Christof, indem sie sie an der Nase herum führten und verarschten...
    Und seitdem wollen die beiden Opfer autoritärer Erziehung sich für die erlittenen Dehmütigungen immer und immer wieder rächen, indem sie gegenüber der grossen "classe politique" saublöd tun.
    Vielleicht sollten wir auf diese Schwäche einmal nicht mit Härte reagieren, sondern "Heile heile sääge" singen.
    70 59 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 01:14
      Highlight Wenn es sich wenigstens reimen würde. Dann hätten wir weinigstens auch ein Schmähgedicht. Aber so ist es einfach nur langweiliger, billiger Pseudopsychoquark mit wirkungslosem Verhöhnungskoeffizienten.
      29 44 Melden
    • rodolofo 27.04.2016 08:24
      Highlight @ Blaumeise
      Immerhin wurde mein Beitrag gestern abend noch als "Highlight" ausgezeichnet!
      "Vielen Dank" also für Ihr vernichtendes feedback!
      Die watson-Redaktion hat anscheinend verkaufsstrategisch vor den Blitzen gekuscht...
      Denn heute morgen lese ich meinen Beitrag nur noch schwarz auf weiss, anstatt gold auf weiss...
      Dafür sieht man jetzt deutlicher, was ich geschrieben habe!
      15 8 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 09:05
      Highlight @Rodolofo: Tur mir leid, wenn Dein Ego grad nicht gestreichelt wird.
      Weshalb Dein Post gestern ein Highlight war, was ich bezeuge, und er heute keines mehr ist, das wissen wir beide nicht. Vielleicht hat sich heute morgen einfach einer verklickt, oder gestern. Meine Hypothese: Die Zahl der Highlights ist begrenzt, weswegen es vorkommen kann, dass alte Highlights zu gunsten von neuen zurückgenommen werden.
      10 6 Melden
  • Olmabrotwurst 26.04.2016 23:16
    Highlight und schon wieder wie brunner kein verfluchten anstand gegenüber einem bundesrat.... was soll das? wo bleibt der respekt?
    42 48 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 00:10
      Highlight Das kann ich Ihnen gut sagen, dieser Respekt für Bundesrat und Institutionen wird bei den Zuwanderer und bei der Einbürgerung eingefordert, an vorderster Front von der SVP.
      Ich finde diesen Respekt muss man einfordern, ABER bei ALLEN auch bei den NR der SVP.
      44 23 Melden
    • Spooky 27.04.2016 01:46
      Highlight @Braun Pascal, @FrancoL

      Ein Bundesrat hat nicht mehr Respekt verdient als jeder andere Mensch.

      Aber ich bin mir bewusst, dass mein Statement eine anarchistische Utopie ist: wir Menschen sind - leider - autoritätsgläubig und obrigkeitshörig, seit es uns gibt. Woran das liegt, weiss ich auch nicht.
      33 19 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 07:09
      Highlight @Spooky: man muss sich Respekt nicht verdienen. Den bringt man anderen Leuten entgegen. Es ist aber utopisch zu glauben, dass Köppel und Co lernfähig sind
      20 17 Melden
  • Francis J. Underwood 26.04.2016 23:15
    Highlight Ich möchte nicht auf die tatsächliche Debatte eingehen. Ich finde, Frau Sommaruga hat richtig gehandelt. Herr Köppel als "kleiner" NR hat es gefälligst zu unterlassen, Bundesräte, egal wer, mit Blümchenhaften Umschreibungen in gegebenem Rahmen als Pfeiffen zu bezeichnen. Es soll diskutiert und debattiert werden und dies mit einem gesunden Respekt gegenüber seinen Mitstreitern aus der Politik. Stellen Sie sich vor, Sie werden morgen von Ihrem Chef zu einer Sitzung mit Thema "Verbesserungpotential" vorgeladen. Dann haut man einfach keine solche Rede raus. Bisschen weit hergeholt, aber hat was.
    42 42 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 09:16
      Highlight @Franz: Wenn einer eine Pfeife ist, dann muss man es ihm sagen. Wie soll er anders merken, dass er schlecht macht, was er macht? Auch eine bundesrätliche Pfeife hat das Recht, nach Perfektion zu streben. Darum muss man auch einer bundesrätlichen Pfeife die Meinung Geigen, oder 'mal den Marsch blasen. Sonst merkt sie es vielleicht nie, was sie endlich gut oder schon lange besser machen muss.
      Ein guter Chef hört zu und nimmt ernsthaft zur Kenntnis, was ein Untergebener an ihm selbst kritisiert, weil es sich lohnt, wenn er selber besser funktioniert. Dann läuft nämlich der Laden noch besser.
      8 8 Melden
    • Francis J. Underwood 27.04.2016 12:03
      Highlight @Blaumeise: Da haben Sie mich etwas missverstanden, wollte mit meiner Meinung auch in diese Richtung zielen. Die Art und Weise, in welcher Köppel hier sein Anliegen vorgetragen hat, ist schlicht und ergreifend kontraproduktiv. Wenn ihm eine transparente und faire Debatte am Herzen liegen würde, hätte er das Thema solide angesprochen und ausdiskutiert. Nach seiner Rede ist nun aber nichts mehr zu sehen vom Thema - alles schiesst sich ein auf den Beef Köppel vs. Sommaruga. Das dient der Situation nicht und glauben Sie mir, Köppel hat genau gewusst, in welche Bahnen er das Ganze da lenkt.
      4 0 Melden
    • Nietram 27.04.2016 13:07
      Highlight @Blaumeise: Damit unterstellest Du, dass Köppel recht hat. Hat er aber in meinen Augen nicht.
      Wenn er nicht einverstanden ist, kann er das ohne üble persönliche Verunglimpfungen zur Sprache bringen und man kann darüber diskutieren.
      Der Nationalrat war offensichtlich grossmehrheitlich auch nicht der selben Ansicht wie die SVP. Somit hat sie mal ganz objektiv nicht recht (bekommen). Da hilft alles Trötzeln nichts.
      3 0 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 19:35
      Highlight @Nietram: Schon möglich, dass Köppel hier falsch liegt. Aber dann hätte Sommaruga Köppel berichtigen müssen, und zwar mit derselben Sachlichkeit und demselben Anstand, wie sie von Köppel ganz besonders empört in dieser Kommentarseite verlangt werden.
      Sie lief jedoch davon und verweigerte den Dialog, indem sie die Fragen Köppels unbeantwortet liess. Das ist weder eine sachliche noch eine anständige Reaktion.
      2 2 Melden
  • TomTayfun 26.04.2016 23:08
    Highlight Herr Roger K ist ein Brandstifter und vergeudet Zeit und Energie die unsere Regierung für wichtiges braucht . . . enteignen den Kerle . . und rausschmeissen.
    64 40 Melden
  • na ja 26.04.2016 22:34
    Highlight Kindergarten
    33 15 Melden
    • rodolofo 27.04.2016 08:26
      Highlight Kinder wären wenigstens noch süss.
      So aber ist es eher ein "Irrenhaus".
      8 3 Melden
    • na ja 27.04.2016 16:37
      Highlight Und sowas soll uns "regieren"!
      Und ich meine da queerbeet durch alle Parteien!
      1 0 Melden
  • Olibär 26.04.2016 22:24
    Highlight Ich war heute im NR-Saal und durfte NR RK's unsachliche, billige und unwürdige Anmache gegenüber BR Sommaruga live verfolgen. Die Reaktion auf der Tribüne war jedenfalls einhellig. RK war unter jedem Niveau und darf gerne auch enteignet werden.
    132 61 Melden
    • Fairness_3 26.04.2016 22:57
      Highlight Ich finde es erschreckend, wie hilflos diese Verfechter von Anstand sich in diesem Parlament präsentieren. Das Verhalten von Frau Sommaruga scheint mir sogar als symptomatisch, für den Zustand dieser SP. Wann stellt ihr euch endlich der Herausforderung und hört auf euch in selbstüberzogener Erhabenheit zu suhlen.
      68 49 Melden
    • phreko 27.04.2016 01:50
      Highlight Wermuth hats gemacht, und was wurde er dabei alles genannt?
      16 12 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 07:45
      Highlight @Fairness: Alles muss man sich nicht bieten lassen. Wer nicht sachlich sein Anliegen vorbringen kann, hat in einem Parlament nichts zu suchen.
      13 4 Melden
  • robben 26.04.2016 22:12
    Highlight köppel will nicht diskutieren. er will brandstiften, um seiner partei noch mehr "profilschärfe" zu geben. svp gegen den rest ist das ziel.

    reine energieverschwendung das ganze.
    98 44 Melden
  • atomschlaf 26.04.2016 22:08
    Highlight Es mehren sich die Anzeichen, das BR Sommaruga mit ihrem Amt überfordert ist. Wegen sowas einfach davonlaufen geht gar nicht.
    Es war zwar unsachlich, dass Köppel die Kroatien-Frage mit der Asylpolitik vermischt hat, aber eine Bundesrätin muss solche Aussagen ertragen können, sonst hat sie den falschen Job.
    120 178 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 22:48
      Highlight Es geht nicht ums Ertragen sondern um ein Zeichen zu setzen. Sich kurz zu entfernen ist gar nicht das schlechteste Zeichen um klar zu dokumentieren dass jemand neben den Schuhen steht.
      Die andere Variante wäre gewesen sich in ein Streitgespräch mit Köppel einzulassen, der Nationalratssaal ist nicht für persönliche Auseinandersetzungen da, da geht es um ein Thema und heute war das Asylgesetz nicht an der Reihe. Sie werten wohlwollend wenn Sie sagen Köppel habe die Asylpolitik mit Kroatien vermischt, so wie ein kleines Versehen. Laden Sie die Rede ab und Sie werden sehen dass das System hat.
      42 33 Melden
    • rodolofo 26.04.2016 23:26
      Highlight Simonetta Sommaruga musste Roger Köppel in der "Arena"- Sendung schon lange genug ertragen!
      Auch während dieser Sendung ritten die SVP-"ParadeReiter" Köppel und Brunner auf der Enteignungsmöglichkeit als "ultima Ratio" bei Asylzentren herum, zusammen mit dem Hauseigentümerverbands-Präsidenten, der mir vorkam, wie Rumpelstilzchen, das singt: "Ach wie gut, dass niemand weiss, dass ich SVP-Sympatisant heiss!"
      Auch jenes Spektakel war unwürdig und unerträglich!
      Bundesrätin Sommaruga hat lange genug professionell Haltung bewahrt. Jetzt hat sie gezeigt, dass auch sie ein Mensch ist, mit Gefühlen!
      48 37 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 01:22
      Highlight Wer Zeichen setzen will, der soll Schriftsetzer werden.

      Politiker sollen Position beziehen und sie verteidigen, natürlich rhetorisch im Parlament und nicht militärisch im Feld.
      29 33 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 07:47
      Highlight Sie hätte wie seiner Zeit Kurt Furgler das Pult runterstellen auf fas Niveau Köppels.
      15 6 Melden
    • Adremos 27.04.2016 08:04
      Highlight @blaumeis Genau das hat sie ja gemacht... Position bezogen!

      @Fabio Das ging leider nicht, da sie Pickel und Schaufel leider nicht dabei hatte.....
      12 3 Melden
    • atomschlaf 27.04.2016 09:15
      Highlight @Fabio74: Das ist genau der Unterschied.
      Furgler hat damals ein schönes Beispiel geliefert, wie man souverän und staatsmännisch auf eine solche Situation reagiert. Ein solche Reaktion erwarte ich von einem Regierungsmitglied.

      Sommaruga lief gestern davon wie ein trötzelndes Kind. In meinen Augen ist sie nicht kritikfähig und mittlerweile völlig überfordert. Ich fürchte, es dauert nicht mehr lange, bis sie in aller Öffentlichkeit losheult.
      10 11 Melden
    • atomschlaf 27.04.2016 09:20
      Highlight @FrancoL: Auf was für ein Streitgespräch hätte sie sich einlassen sollen? Mit Ausnahme des unpassenden Seitenhiebs betr. Asylwesen hat Köppel sich an Fakten gehalten.
      Ausser der unsachlichen Bemerkung, Sommaruga würde junge Männer aus Afrika "ins Land holen" hat Köppel auch nichts annähernd Beleidigendes gesagt.
      Ich bleibe dabei: Wenn man so etwas als Bundesrätin nicht erträgt, hat man den falschen Job.
      10 14 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 11:51
      Highlight @Adremos: Davonlaufen ist das Gegenteil von Position beziehen.
      Einen Angriff unbeantwortet lassen, ist das Gegenteil von verteidigen.
      Wie kannst Du das nur pervertieren?
      4 2 Melden
    • Adremos 27.04.2016 12:16
      Highlight @blaumeise Es kommt immer auf den Kontext drauf an (Du sagst: davon laufen, ich sage: bewusst stehen gelassen)....
      Wie kannst Du das Offensichtliche nicht verstehen?
      2 3 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 19:49
      Highlight @Adremos: Nein, verstehe ich nicht. Beide Male bist Du weg und der andere noch da. Beide Male hast Du die Konfrontation gescheut, der andere nicht. Beide Male muss der andere sich als Sieger sehen. Erkläre mir was in Deinem Hirn hier einen Unterschied macht.
      Für mich ist das, wie wenn ein Sklave sagen würde: "Ich bin kein Sklave, sondern ich habe ein festes Arbeitsverhältis mit asymetrischem Kündigungsrecht zu Gunsten meines Meisters". Oder ein Häftling, der sagt: "Ich bin kein Gefangener, sondern bloss sehr ortstreu und rundumbetreut." Es sind wunschgetriebene Wahrnehmungsverzerrungen.
      1 0 Melden
  • ArcticFox 26.04.2016 21:35
    Highlight wer den lebenslauf von köppel studiert, merkt schnell, dass er quasi ein politischer modefan ist. schlägt sich immer in die kurve der momentan populären, zündet fackeln und böller um den seinen zu gefallen. was sich gehört indessen ist ihm egal. ein rüppel und krawallist sondergleichen.
    144 64 Melden
  • Fairness_3 26.04.2016 21:33
    Highlight Leider wird immer wieder mit ungleichen langen Ellen gemessen. Wenn Monsieur Levrat die beiden Wahlsieger FDP und SVP als "Bande" bezeichnet und damit kriminalisiert wird dies einfach mal zur Kenntnis genommen.
    108 126 Melden
    • ArcticFox 26.04.2016 21:48
      Highlight ja und, wo ist der skandal? stimmt doch, die neoliberale umverteilungsbande zu gunsten der allerreichsten.
      120 49 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 21:52
      Highlight Netter Versuch zu relativieren ;-))
      57 35 Melden
    • kettcar #lina4weindoch 27.04.2016 06:09
      Highlight Im Alter von 6 Jahren hatte ich mit Nachbarkindern eine Bande. Wir nannten und auch so. Waren wir nun kriminell, weil wir uns so bezeichneten?
      10 13 Melden
  • Fanta20 26.04.2016 21:25
    Highlight Die Reaktion von SS ist einerseits wenig souverän, soviel ist klar. Andererseits scheint mir, vermischt RK zwei verschiedene Dossiers in seinem Votum. Es ging bei der Debatte um die Erweiterung der PFZ auf Kroatien. Mit den Schlagworten "Enteignung" und "junge Männer aus Gambia, Somalia und Eritrea ins Land holen" spielt er aber auf die bevorstehende Asylgesetzrevision an. Das ist doch etwas komplett anderes, oder nicht? Er sabotiert aus meiner Sicht bewusst die Debatte, wenn er einfach zu einem anderen Thema abschweift bzw. diese vermischt. Dafür hat er m. E. schon einen Tadel verdient.
    95 33 Melden
    • Blaumeise 26.04.2016 22:08
      Highlight Das Asylgesetz und die Erweiterung der Personenfreizügigkeit auf Kroatien sind zwar zwei veschiedene Ordnungspunkte auf irgendeiner Traktandenliste, doch sind beide Ordnungspunkte Aspekte zur gemeinsamen, zugrundeliegenden Forderung: Kontrollierte Zuwanderung. Da gibt es also sehr Wohl einen direkten Zusammenhang. Ein linker, ideologieverblendeter Fantast, vermag das im Dunst seines Multikultijudhuifiebers natürlich nicht auszumachen.
      42 70 Melden
    • winglet55 27.04.2016 03:03
      Highlight Wenn es darum geht, unsern hochsubventionierten Bauern, Billigigstarbeitskräfte hereinzuholen, dann sind weder PFZ noch Kontrolle der Zuwanderung ein Thema, bei der ach so beliebten, weil für unser Heil zuständigen Volchspartei. Aber das war ja immer so, wenn es den eigenen Interessen dient, ist doch scheissegal, was ich gestern postuliert habe!
      17 13 Melden
  • NumeIch 26.04.2016 21:24
    Highlight Mehr als Hetze konnte man von Köppel im Parlament nicht erwarten. Siehe auch sein Schundblatt, dass er herausgibt. Eine Schande für die Schweiz.
    156 80 Melden
  • Herbert Anneler 26.04.2016 21:18
    Highlight Schade, dass Sommaruga nicht drin geblieben ist und diesem spätpubertären Schnösel nicht ein paar verbale Knüppel über den Scheitel gezogen hat. Würde ihn jemand in derselben Art in die Waden beissen, er würde sich sicher an der Brust seines Übervati in Herrliberg ausweinen und sich über die Ungerechtigkeit der Welt beklagen.
    64 60 Melden
    • ArcticFox 26.04.2016 22:00
      Highlight richtig, eine replik im stile eines kurt furglers wäre wirksamer gewesen.
      28 14 Melden
  • Olaf! 26.04.2016 21:17
    Highlight Ach der liebe Herr Köppel, für einen abgelesenen Text fiel es ihm aber extrem schwer, sich für ein Thema zu entscheiden.
    112 44 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 21:26
      Highlight einfach genial diese Aussage!
      51 34 Melden
  • Apfelstrudel 26.04.2016 21:16
    Highlight Liebe Frau Elisabeth Schneider-Schneiter: eine Entschuldigung einzufordern wär sehr wohl richtig und wichtig gewesen, denn: ignorieren heisst hier dem Trampel das Feld zu überlassen statt ihm seine Grenzen aufzuzeigen!
    35 38 Melden
  • icarius 26.04.2016 20:57
    Highlight Man kann von SS's Reaktion halten was man will aber was RK sagte war inhaltlich und im Stil unterste Schublade: 1) SS setze sich leichtfertig über die Verfassung hinweg - Das ist nicht nur rechtlich haarsträubend, sondern auch eine der schlimmsten Unterstellungen die man einem BR machen kann. 2) "Enteignungen" ? Die Möglichket zur (entschädigten) Enteignungen gibt's seit eh und je in der CH (und auch in USA etc) , 3) «um die von Ihnen ins Land geholten Männer aus Gambia, Somalia und Eritrea als Asylanten unterzubringen» - Hier beschwört RK bewusst die Angst vor dem schwarzen Mann. Widerlich.
    141 54 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 21:13
      Highlight Das Widerliche an RK ist, dass er dies bewusst macht, nicht in einem Streitgespräch so auf die Schelle, in Rage, ein er macht es bewusst.
      Seine Reden hetzen am laufenden Band und er weiss dies zu nutzen.
      Er lenkt ab, er leitet den Zuhörer, allerdings nur den befangenen, in die Richtung die er will und er setzt für die nächste Schlacht die Giftsaat die immer wieder aufgeht.
      Wer es sehen will braucht nur Teile seiner Reden, die fast alle schön abgelegt sind, genauer anzuhören um die Methodik zu erkennen. Er spielt mit seinem NR-Mandat wie im Sandkasten und man wird ihn doch wieder wählen.
      83 35 Melden
    • Töfflifahrer 26.04.2016 21:15
      Highlight Nee, nicht die Angst vor dem schwarzen Mann, damit wollte er sagen, dass BR Sommaruga sich junge Schwarze holt. Wofür ist dem süffisanten Grinsen zu entnehmen.

      Aber wichtig 4) die gesamte verbale Frechheit hatte mit dem Thema das angesetzt war nichts, aber auch gar nichts zu tun.
      54 22 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 21:25
      Highlight @Töfflifahrer; Exakt erkannt. Dein Punkt 4) zeigt die Dreistigkeit seiner Auftritte, ob im NR auf den Wahlbühnen oder bei TeleZüri und doch wagt es kaum ein Moderator dieses Mödeli abzustellen. Die aller meisten ziehen ihren Schwanz ein (falls sie einen haben).
      41 24 Melden
    • icarius 26.04.2016 22:02
      Highlight @töfflifahrer Da hast du wohl recht. Ein NR der suggeriert, die BR hole sich Afrikaner ins Bett.....
      14 12 Melden
  • Zeit_Genosse 26.04.2016 20:57
    Highlight Ist Zeit für die Köppeler Milchsuppe.
    38 17 Melden
  • Lämpel 26.04.2016 20:50
    Highlight Lassen wir uns nicht erpressen von den unschweizerischen Argumentation und den Drohgebärden der SVP. Es ist schade, dass überdynamische Jung-Nationalräte den respektvollen Umgang im Parlament zerschlagen möchten.
    83 41 Melden
  • Maragia 26.04.2016 20:41
    Highlight Peinlich peinlich, Frau Sommaruga!!
    Nicht kritikfähig! Man hört sich die Meinung des Gegenüber an und kontert dann! Wenn man dies nicht kann, ist man fehl am Platz!
    Wie läuft denn das jeweils in Brüssel ab? Läuft Frau Sommaruga auch immer direkt beleidigt aus dem Saal? Wird darum einfach bestimmt ohne dass die Schweiz mitsprechen kann?
    Bitte geben Sie ihren posten ab!
    101 162 Melden
    • Gulli 26.04.2016 20:55
      Highlight Beleidigungen sind keine Meinung.
      124 44 Melden
    • Maragia 26.04.2016 21:10
      Highlight "Frivol" ist keine Beleidigung!
      54 69 Melden
    • bangawow 26.04.2016 21:22
      Highlight Dafür ist das "frivol" reichlich unangebracht.
      53 27 Melden
    • Blaumeise 26.04.2016 22:16
      Highlight @Gulli: Selbstverständlich ist eine Beleidigung auch eine Meinung, zwar nicht zur Sache, doch zur Person sehr Wohl.
      Ich glaube war Seneca der Ältere der sagte: Lieber einen echten Feind, als einen falschen Freund.
      Man muss das sportlich nehmen.
      17 24 Melden
  • Rini47 26.04.2016 20:26
    Highlight Das ist so schwach wie im Fussball wenn man England mit der Schweiz vergleicht,da ertragen auch Politiker mehr als unsere !
    36 21 Melden
  • Vespa 26.04.2016 20:25
    Highlight Leider hat ein Teil der Schweizer Bevölkerung Roger Köppel + Co. gewählt. Hoffe, dass dieser Teil irgendwann aufwacht und in der nächsten Wahl mehr studiert. Herrn Köppel wünsche ich, dass er sich mit seinen verletzenden Sätzen selber ins Abseits bringt. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    132 58 Melden
  • FrancoL 26.04.2016 20:23
    Highlight Herr Köppel ich dachte es ginge um Kroatien oder doch nicht?
    aus Köppels Rede:

    "Ich weiss, Frau Bundesrätin, Sie haben es nicht so gern, wenn man die Dinge beim Namen nennt, wenn man sagt, wie es wirklich ist. Sie reden lieber von Plangenehmigungsverfahren statt von Enteignungen, wenn Sie den Leuten die Häuser und die Wohnungen wegnehmen wollen, (Unruhe) um dort die von Ihnen ins Land geholten jungen Männer aus Gambia, Somalia oder Eritrea als Asylanten unterzubringen"

    Nun wird es mit der Geographie etwas schwierig, bei der Aufzählung erwähnt er ja gar nicht Kroatien. Manuskriptfehler?
    123 38 Melden
    • ArcticFox 26.04.2016 20:37
      Highlight der "intellektuelle" köppel kann zwischen asylantrag und pfz nicht unterscheiden. die hirnwäsche scheint auf allen intellektuellen niveaus zu fruchten.
      106 27 Melden
    • Randy Orton 26.04.2016 20:38
      Highlight Pssst, wenn du nicht aufpasst und Köppel zu sehr kritisiert kommt der Christoph, der hat nämlich gerade eine Nazikeule in seinem Keller entdeckt und schwingt die nun mit einer absurden Leichtigkeit.
      98 26 Melden
    • Töfflifahrer 26.04.2016 20:44
      Highlight Ja, ja die Kürzungen im Bildungsbereich zeigen sich bereits bei Köppel.
      88 26 Melden
    • strieler 26.04.2016 20:46
      Highlight @randy: 😃 made my day
      26 14 Melden
    • Randy Orton 27.04.2016 07:38
      Highlight Zafee, ich sehe keinen einzigen Kommentar, der einem SVP Politiker unterstellt ein Nazi zu sein, sie schon?
      10 4 Melden
    • Randy Orton 27.04.2016 08:18
      Highlight Köppel hat Sympthien zu Göring, das gab er ja selbst zu.
      8 4 Melden
    • cassio77 27.04.2016 08:51
      Highlight Ernsthaft???? Das ging komplett an mir vorbei? Nee, Randy, das kann nicht sein. Nicht in unserer Schweiz.
      0 1 Melden
    • Randy Orton 27.04.2016 09:08
      Highlight Lest doch sein Weltwochereport über Göring, er hat dazu das Editorial geschrieben.
      4 1 Melden
    • cassio77 27.04.2016 10:34
      Highlight Ich bin nicht schockiert, ich bin angewidert. Auch hier glänzt Köppel einmal mehr mit Widersprüchen. Er himmlert (oops, Freudscher) Görings Intelligenz an, gleichzeitig ultranaiv, dass er des Führer's Charme erlegen ist.
      1 1 Melden
  • Pingu80 26.04.2016 20:14
    Highlight 👏🏼👏🏼👏🏼
    75 119 Melden
    • ArcticFox 26.04.2016 20:38
      Highlight wieso so viele blitze? den kern getroffen!
      46 56 Melden
    • strieler 26.04.2016 20:54
      Highlight Die Linken sind also gegen Meinungsfreiheit? Die SVP lebt diese ja nicht mal in der eigenen Partei. Wer da nicht spurt der war mal SVP. Und all die Forderungen nach mehr Überwachung? Kamen allesamt von Links (falls sie es nicht merken, da sie sich scheinbar erst seit heute mit der Schweizer Politik beschäftigen, die letztgenannten Forderungen kamen von rechts..).
      59 28 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 21:16
      Highlight @ArcticFox; Bei den Schiessübungen wohl eine Dispens gehabt? wenn man das getroffen werten kann.
      21 15 Melden
    • Froggr 26.04.2016 21:59
      Highlight Alles was die SVP sagt ist "falsch" und unangebracht und rassistisch. Also ja, die Linke sind gegen Meinungsfreiheit.
      22 42 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 07:54
      Highlight @Froggr: Um die Bildungslücke zu stopfen: Meinungsfreiheit heisst, seine Meinung äussern zu dürfen. Das darf jeder hier ohne Angst vor Strafe. Aber: Das Gegenüber muss nicht gleicher Meinung sein und darf diese sogar kritisieren!
      Vielleicht 10x abschreiben, damit auch du die Bedeutung lernst.
      12 3 Melden
  • DreamerTeamer 26.04.2016 20:09
    Highlight Ich verstehe Frau Sommarugas Abgang nicht. Sie hätte ja alle Argumente um dem Köppeli nach seinen ungehobelten und plumpen Angriffen die Brille vom Gesicht zu fegen? Schade hat Sie diese Chance nicht gepackt. Während nämlich alle Mitte- bis Linksparteien das als tolles Zeichen sehen, wird die SVP das als Schwäche werten.
    49 43 Melden
    • joevanbeeck 26.04.2016 20:22
      Highlight Scheinbar hatte sie keine Argumente.
      75 94 Melden
    • DreamerTeamer 26.04.2016 20:36
      Highlight Ja es scheint tatsächlich so, ich hätte mir mehr gewünscht.. icbin fast schon der Meinung dass Frau Sommaruga ihre (in meinen Augen) gute oder mehrheitlich gute Arbeit nicht richtig verteidigen kann
      16 41 Melden
    • Hammerschlegel 26.04.2016 20:44
      Highlight @Joevanbeek. ........oder es war unter ihrer Würde auf die ungehörigen Angriffe eines pupertierenden Nationalrates zu reagieren. Herr Köppel verwechselt offenbar das Parlament mit seiner Weltwoche.
      65 33 Melden
    • Töfflifahrer 26.04.2016 20:50
      Highlight Warum verteidigen, wozu? Einerseits hatte die verbale Attacke von Köppel nichts mit dem Thema zu tun um das es ging und andererseits hat sie ihm nur gezeigt was sie von ihm hält und dies erst noch souverän.
      57 23 Melden
    • Froggr 26.04.2016 20:57
      Highlight Natürlich hat sie keine Argumente. Das was Köppel gesagt hat, ob es jetzt etwas mot Kroatien zu tun hat oder nicht, stimmt.
      29 66 Melden
    • strieler 26.04.2016 20:58
      Highlight Es ging dem Köppel ja nur darum seinen Enteignungsspruch zu platzieren. D.h. das hinausspazieren war ein Zeichen, das solchen deplatzierten Statements kein Gehör geschenkt werden sollte, wenns eigentlich um ein ganz anderes Thema geht. Zu den Argumenten: da sich die SVP seit Tagen im Wiederholen der selben Sprüche übt, wurde dazu sicher auch von BR S. schon genug gesagt.
      37 18 Melden
    • atomschlaf 26.04.2016 22:09
      Highlight Was hat Köppel Unwahres gesagt? Meines Erachtens nichts.
      37 33 Melden
    • strieler 26.04.2016 22:40
      Highlight @wer sagt er habe unwahres gesagt?
      Meines Erachtens übt er sich einfach mal wieder im Masslosen vereinfachen und übertreiben. Die Gesetze bezüglich Enteignung sind komplex, und stellen eine riesige Hürde dar. Da ist nichts mit einfach wegnehmen und dann Asylbewerber da wohnen lassen. Es geht darüber hinaus ja im spezifischen um grosse Zentren. Weiter sind diese schon geplant. Die Ausführungen von BR S. sind somit zumindest näher an der Wahrheit, wenn sie sagt, dass es dann darum geht das nicht einzelne die Umsetzung verhindern können. RK könnte ja mal mitem Dr.iur. darüber sprechen#flaterate
      11 10 Melden
    • Töfflifahrer 26.04.2016 22:48
      Highlight @strieler: egal was es er für Gequatsche von sich gab, es hat mit dem Thema der Sitzung nichts aber auch gar nichts zu tun. Das Thema war die PFZ Erweiterung des Kosovo. Ich wüsste nicht was dies mit der Asyldebatte zu tun hat. Er hat einfach wiedermal versucht einen BR direkt und unter der Gürtellinie anzugreifen. Dass man neuerdings so in den Räten miteinander umgeht ist kein gutes Zeichen und zeigt eher Richtung Bananenrepublik!
      13 10 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 22:51
      Highlight @atomschlaf; geht es noch scheinheiliger. Die Reben werden das Jahr nicht so gut wachsen.
      10 8 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 00:37
      Highlight @ZaaFee; Haben Sie die ganze Rede durchgelesen?
      Der wievielte Teil der Rede betraf substantiell das Kroatien-Protokoll?

      Wie stellen Sie sich zur Nachfrage von Köppel an Frau Sommaruga wieso sie gerade bei diesem Redeteil der nicht die Kroatien-Protokolle betraf den Saal verlassen habe?

      Alles schön die Kroatien-Protokolle betreffend?

      Eben das Protokoll und die Neubeurteilung von einer 2/3 Mehrheit des Rates hätten das Thema sein sollen, nicht mehr und nicht weniger!
      7 10 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 00:59
      Highlight @ZaaFee; Sie sind doch immer so eloquent, was halten Sie eigentlichen einer 65% Mehrheit im Parlament die die Bundesrätin stützt? Offensichtlich gibt es gute Gründe für diese Neubeurteilung. Das ist aber für Köppel nicht das Wichtige, er will seine Duftnoten setzen, das bewirtschaften was ihm wichtig ist, gleich welch anderes Thema auf der Agenda steht. Dies zeigt das Köppel einen tiefen Respekt für Parlament und Bundesrat empfindet.*I*
      13 12 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 07:56
      Highlight @Froggr: Traktandum war Kroatien und nicht Asylpoltik. Ablesen vom Blatt kann Köppel, dann hätte er auch lesen können was das Thema ist. Aber offenbar ist der dazu nicht fähig.
      8 5 Melden
    • atomschlaf 27.04.2016 09:28
      Highlight @FrancoL: Ich habe mir die Rede angesehen. Sie enthielt zwei oder drei thematisch unpassende Sätze zum Asylwesen, der Rest war zur Sache.
      7 2 Melden
    • atomschlaf 27.04.2016 09:35
      Highlight @FrancoL: Eine 65%-Mehrheit sagt diesbezüglich gar nichts aus. Es hat hierzulande leider Tradition, die Verfassung nicht zu respektieren.
      Zum Beispiel die Mutterschaftsversicherung, die fast 60 Jahre lang in der Verfassung stand, bis sie endlich umgesetzt wurde. Oder die kommende Mediensteuer, für deren Erhebung der Bund keine verfassungsmässige Kompetenz hat.
      5 1 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 12:36
      Highlight @atomschlaf; nochmals zum mitschreiben; Wio wird die BV mit dem Protokoll geritzt? Sie und einige andere predigen dies und bis heute habe ich eben noch keinen Fakt auf dem Tisch. Die Deutungshoheit an sich zu reissen ist noch kein Beweis.
      2 3 Melden
    • atomschlaf 27.04.2016 12:59
      Highlight @FrancoL: BV Art. 121a Abs 4: "Es dürfen keine völkerrechtlichen Verträge abgeschlossen werden, die gegen diesen Artikel verstossen."
      Die Ausweitung auf Kroatien stellt die Ausweitung eines solchen Vertrages dar. Dass diese verfassungswidrig sei, war lange auch die Position des Bundesrates. Einmal mehr ist man aus purem Opportunismus eingeknickt und betreibt Rechtsbeugung. Umso bedenklicher, dass alle Parteien ausser der SVP bei diesem dreckigen Spiel mitmachen.
      4 1 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 15:25
      Highlight @atomschlaf; Ich dachte sie hätten sich in die Sache eingelesen. Der art 4 betrifft völkerrechtliche Verträge abschliessen. Wenn dies das unterzeichnete Protokoll wäre dann wäre dies nicht in einem Hinterzimmer passiert sondern mit dem nötigen Gegenpart der EU in einem neuen Akt.
      Der Rahmen dieses Vertrages bzw Protokolls bilden die Grundverträge und es geht somit um eine Ergänzung bzw Ausweitung auf ein neues Mitglied. Das sind 2 paar Schuhe. Es genügt nicht den 4er zu posten sie müssen den Anpassungswortlaut des Kroatien-Protokolls posten.
      2 2 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 15:37
      Highlight @atomschlaf; Ausweitung eines Vertrages ist eine Sache ein neuer Vertrag ist eine andere. Eine Ausweitung protokolliert man und bildet keinen neuen Vertrag. Aber wenn Du das ähnlich zur Minderheit im Parlament sehen willst dann hindert dich niemand. Nur solltest Du wie bereits von mir vorgeschlagen die Protokollierung einmal näher betrachten bevor du diese mit einem völkerrechtlichen Vertrag gleich setzt. Alleine der Vorgang (im Hinterzimmer der EU) sollte Dich stutzig machen wenn Du an einen neuen Völkerrechtlichen Vertrag denkst.
      1 1 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 16:59
      Highlight @ZaaFee; Ja es ist juristisch diskutabel, der springende Punkt, nicht für Köppel, der es so nicht sieht und grundsätzlich NUR auf der Schiene der Artikelauslegung gefahren ist, OHNE auch nur ein Wort zur Wertigkeit des gefährdeten Forschungsabkommens zu verlieren.
      Köppels Auftritt war eher eine Nebelpetarde, denn die Problematik brannte an einem anderen Ort!
      Dieses Verhalten werfe ich ihm klar vor; das Hochhalten seiner Deutungshoheit in Sachen BV und das nicht eingehen auf einen brennenden Punkt wie das Forschungsabkommen. Frage: Wieso äussern sich die SVP-Anwälte nicht zur Artikelauslegung?
      2 1 Melden
    • Froggr 27.04.2016 18:49
      Highlight Klaar hatte das, was Köppel gesagt hatte zu einem grossen Teil(Enteignungen) nichts mit dem eigentlichenThema zu tun. Das stimmt. Aber das ist doch Fürs DIE BUNDESRÄTIN kein Grund den Saal zu verlassen?!
      1 1 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 20:28
      Highlight @ZaaFee; Im letzten Artikel habe ich Ihre beiden Themen; die juristische Fragwürdigkeit und die Forschungsabkommen erwähnt nicht mehr und nicht weniger.

      1) Sie schreiben weil die Artikelauslegung für die SVP-Anwälte klar ist. So klar dass diese RA sich kaum bis gar nicht einbringen? ein neuer Stil der SVP? glaube kaum.

      2) Haben sie wohl recht, die SVP wertet so wie von Ihnen dargestellt, um die Wertung aufrecht zu erhalten muss sie die Artikelauslegung bewirtschaften sonst gerät sie noch mehr in Rücklage. Das ist zudem eine Spezialität von RK.
      0 0 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 20:37
      Highlight 3) Weil dies auch so ausgelegt werden kann und nicht das Gegenteil bis anhin fundiert dargelegt wurde. Es ist keine Deutungshoheit sondern eine Anmerkung die Sie gerne widerlegen können!

      4) Dass der Bundesrat nach der MEI Abstimmung sich für eine Zeit aus dem Thema halten wollte kann ich gut nachvollziehen, nicht zuletzt weil man dachte schneller zur Einigung zu kommen. Bis heute habe ich von keiner Seite einen Post gelesen der die wörtliche Aussage des BR das die UZ des Proto III einen BVbruch darstelle stützt. Die Tatsache dass die SVP zudem kein Ref. einreicht zeigt auch ihre Hintergründe.
      0 0 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 20:44
      Highlight @ZaaFee; Ich denke zudem dass der BR nicht die Köppelsche Deutung der BV versus Protokoll III teilte.
      Der BR war bedacht die MEI Umsetzung ohne ein zusätzliches Hindernis, wie das umstrittene Protokoll III, mit der EU zu verhandeln und hat wohl sich verschätzt, weil die EU nun doch eine negatives Zeichen setzte (Forschungsabkommen) zudem musste man merken dass gerade zB der mögliche BREXIT eine mögliche Lösung für die MEI aufs Eis geschoben hat. Und nochmals wenn die SVP ihrer Sache bei der Deutung des BV-Bruchs sicher wäre dann würde das Ref. folgen.
      0 0 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 23:44
      Highlight @ZaaFee; mit der Bemerkung zu Punkt 1) gehen Sie in die richtige Richtung, das Recht baut allerdings nicht auf die Tatsache ob jemand in der Mehrheit oder Minderheit ist auf.
      Zudem ich habe nicht behauptet dass die unterschiedliche Wertung nicht gegeben sei. Ich stelle immer wieder die gleiche Frage: Wieso geht die SVP nicht den Weg des Referendums wenn sie der Sachlage sicher ist?
      0 0 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 23:49
      Highlight @ZaaFee;
      Die Medienmitteilung enthält eine sehr schöne Formulierung:
      "dass die neuen Verfassungsbestimmungen es der Schweiz verunmöglichen, das Protokoll über die Erweiterung der Personenfreizügigkeit auf Kroatien in der aktuellen Form zu unterzeichnen".
      Heisst dass für Sie das die angesprochene Fassung Frühjahr 2014 verfassungswidrig ist? Wenn Ja, ist es die neue Fassung ebenfalls? Das Protokoll III enthält eine rigide Kontingentierung und eine bessere Ventilklausel, also Elemente die durchaus im Einklang mit den Zielen der MEI sind.
      0 0 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 23:53
      Highlight @ZaaFee; eine Rückstellung der Ratifizierung des Protokolls III kann man nicht eine Konfrontation nennen, vokalem nicht wenn man dann noch von der "aktuellen Form" spricht. Konfrontationen sehen da schon mal ganz anders aus.
      Wir können aber auch eine Nacht lang weiter posten, der Punkt 1 von 23:22 zeigt die Situation klar auf und berechtigt nicht RK von einem glasklaren Verfassungsbruch zu sprechen!
      0 0 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 09:17
      Highlight @ZaaFee; Ich denke man sollte es nun bewenden lassen. Wenn Sie posten: ...Köppel bestreitet unterschiedliche Auslegungen meines Wissens auch nicht, vertritt aber seine eigene..., dann ist dies eine Feststellung die eben gerade nichts zur Klärung des möglichen BV-Bruchs beiträgt. Es zeigt nur dass bei einer mehr als nur heiklen Rechtsfrage die Einzelmeinung nicht die Wahrheit darstellt und es genügt auch nicht die Begründung der faktisch bestehenden Rechtsauslegung des BR anzuführen, da würde wohl das BG so ziemlich in Rage kommen . . . .
      0 0 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 09:21
      Highlight @ZaaFee; . . . . oder würden Sie zB beim Umweltschutz eine faktische Annahme und Auslegung des Bundesrates als massgebende Sicht in Sachen Klimawandel ansehen? Ich nicht. Es sind immer eher politische Wertungen die den BR bewegen eine Sicht zu halten oder zu verlassen. Das gilt so ziemlich bei allen Geschäften. Gerade das Ritzen der BV ist in den letzten Jahren je nach politischer Ausrichtung einmal heilig und einmal gerät sie in Vergessenheit (Bsp. AlpenTransit oder DSI, Auslegung Energie-Artikel)
      1 0 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 13:23
      Highlight @ZaaFee; Es braucht einige Schritte bis zu Ratifizierung und diese Schritte sind selbst bei einem, wie ich meine nicht gegebenen, aber befürchteten BV-Widerspruch ohne weiteres möglich. Wie ich bis heute sehe wurden gestern eben einer dieser Schritte dem BR durch den NR freigegeben. Das sollte Köppel der in der Kommission sass auch mitbekommen haben, oder nicht? Wo ist da der Vorwurf von einem der dabei war gerechtfertigt? Er wusste es und zielte auf Provokation, darum war er am Pult und nicht zB ein Jurist der dies nicht hätte durchziehen können. Sie liegen bei Köppel falsch.
      0 0 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 13:30
      Highlight @ZaaFee; ganz einfach; der Bundesrat und die Mehrheit der Kommission sieht es für angebracht, in Anbetracht dass auch eine finale Unterzeichnung des Vertrages zukünftig nach Verhandlungen möglich sein sollte, die nötigen Schritte für die Ratifizierung des Protokolls III einzuleiten und sich vom NR und SR freigeben zu lassen.
      Dies auch wenn über den möglichen BV-Widerspruch Uneinigkeit herrscht.
      Das weiss Köppel nur zu gut, ER war ja bei der Sitzung dabei. Darum blieb im nichts anderes übrig als auf NICH EINTRETEN zu drängen und auf die Frau zu spielen.
      1 1 Melden
    • FrancoL 29.04.2016 10:46
      Highlight @ZaaFee; Geht es Ihnen um Quantität oder Inhalt;
      Zusammengefasst 88,4% ohne Qualität und eine Annahme stützend die nicht zutrifft,
      7.3%+3.0% für qualitative Beleidigungen
      na super, danke für die Prozentzahlen.
      1 1 Melden
    • FrancoL 29.04.2016 16:42
      Highlight @ZaaFee; Qualität ist nicht das Richtmass eines Einzelnen, die ergibt sich aus den Möglichkeiten die zur Verfügung stehen. Und wenn RK mit all seinen Vorgaben und seinem Wissen aus der Kommission dann doch noch die Problematik so bewirtschaftet, dann ist das reine Häme. Wenn jemand die Qualität aus Unwissenheit nicht hochhalten kann, dann geht das in Ordnung, wir alle haben unsere grossen Lücken und dürfen gleichwohl uns ausdrücken, kommentieren und mitdenken. Das was Köppel macht ist eine bewusste Vernebelung von Tatsachen, nicht weil er dies nicht weiss, sondern weil er dies so will . . . .
      1 0 Melden
    • FrancoL 29.04.2016 16:48
      Highlight @ZaaFee; . . . . wenn RK zb bei der Enteignung zumindest die richtigen Objekte benannt hätte, die für ein Bundeszentrum überhaupt zur Enteignung kommen könnten, dann wäre ich weniger erbost, nein er erwähnt genau die EFH, die nie und nimmer sich für ein Zentrum eignen würden, er macht dies um den Effekt zu erhaschen, Angst zu schüren und dabei grinst er noch schelmisch. Diese Kombination ist sorry widerlich; in Kenntnis einer Tatsache eine andere (klar falsche) erwähnen um Effekt zu erzeugen . . . . .
      1 0 Melden
    • FrancoL 29.04.2016 16:52
      Highlight @ZaaFee; . . . . So wie RK im Verhaftungskrimi bei der FIFA festhielt dass die Staatsanwaltschaft doch besser hätte eine Tage verstreichen lassen können damit nicht in der CH die Verhaftungen hätten vorgenommen werden müssen. Begründung: man hätte doch sicherlich zu schnell gehandelt und nicht die nötigen Abklärungen sorgfältig getroffen. Mittel zum Zweck selbst die Deckung von Verbrechern, nur um Zürich da raus zu halten. Kein Wunder wurde in der WeWo Blatter zum Idol.
      1 0 Melden
    • FrancoL 29.04.2016 18:53
      Highlight @ZaaFee; Weil damals nicht der Hauch einer Eignung in Sicht war und zudem gerade nach der MEI-Abstimmung auch von Seiten der Schweizer Politik eine 100% Einhaltung der MEI Vorgabe avisiert wurde. Wie bei allen politischen Geschäften verfliessen dann die Grenzen auf beiden Seiten und Sie beharren immer darauf dass der heutige Stand praktisch der Gleiche von nach der MEI ist, das ist er nach Abwägung der Dinge wohl für manche nicht mehr, auch wenn scharf mit Kehrtwendung geschrien wird. In der Politik ist das Hauptwerk auf Gesprächsbereitschaft gelegt dann laufen die Dinge . . . .
      1 2 Melden
    • FrancoL 29.04.2016 18:54
      Highlight @ZaaFee; . . . . darum sind wir heute klar weiter und wer zwischen den Zeilen lesen mag weiss auch schon sie die MEI Umsetzung angedacht ist, nämlich keine 100% Umsetzung nach Vorgabe SVP.
      1 2 Melden
    • FrancoL 29.04.2016 19:44
      Highlight @ZaaFee; Ihre Betrachtungen zu den politischen Vorgängen könnte von einem Unternehmer sein der das Einfädeln, Verhandeln und Lösen eines Geschäftes vom Modell Unternehmung auf die Politik stülpt, was ja viele UN vor allem der Rechten Seite so liebend gern täten. Da sind die Schritte erst fertig wenn sie unterzeichnet sind und manchmal auch dann nicht weil Dritte dagegen opponieren oder der eine Vertragspartner bewusst eine Stolperklausel eingebaut hat. In der Politik geht es eher wie mamina angedeutet hat: kleine Schritte: 1 x CH 1 x EU, 1 x CH 1 x EU, es geht um Prestige auf Beiden Seiten.
      1 2 Melden
    • FrancoL 29.04.2016 19:51
      Highlight @ZaaFee; Zu Horizon 2020; Eine Erpressung? Wieso nicht die Annahme dass nur die die die volle EU gleich behandeln dort teilnehmen können? Die CH behandelt ja Kroatien nicht gleichwertig wie die anderen EU Staaten weil mit der MEI das Volk eine Uebergabe des Protokolls III zur Zeit behindert. Also eine CH interne Sache. . . . . .
      1 1 Melden
    • FrancoL 29.04.2016 19:53
      Highlight @ZaaFee:
      . . . . Der Standpunkt der EU? Wir möchten alle unsere Mitglieder gleich behandelt wissen, wer nicht mitmacht steht aussen vor. Eine Erpressung? Für mich nicht ist ja ein Teil der Bilateralen. Jemand macht etwas nicht und der andere reagiert auf seine Wiese. Erpressung wäre es wenn Kroatien nicht in der EU wäre und die EU die Schweiz zwingen würde die Kroaten speziell zu behandeln. Ich zwar verstehen dass es gerne als Erpressung ausgelegt wird aber die vertraglichen Grundlagen zeigen meines Erachtens in eine andere Richtung . . . . .
      1 2 Melden
    • FrancoL 29.04.2016 19:56
      Highlight @ZaaFee; . . . . für die EU zudem auch etwas unverständlich da das Protokoll III das Sie sicherlich aufmerksam gelesen haben eine durch und durch positive Regelung für die Schweiz darstellt, mit langen Uebergangsfristen und auch anderen Auffangmechanismen.
      1 2 Melden
  • cassio77 26.04.2016 20:04
    Highlight Interessant ist schon, dass sich Köppel nun für seinen schlechten an Sommaruga rächt, dies für einmal mit einem vorgedruckten Text, was die Sache doch massiv vereinfacht. Ich nehme keine Partei für Sommaruga, dafür liegen unsere Standpunkte doch zu weit auseinander, aber dieser unschweizerische Stil, den die SVP pflegt, geht auf keine Kuhhaut.
    113 36 Melden
  • mauchmark 26.04.2016 19:51
    Highlight Ob man die heutige Darbietung Köppels auch bereits "Kunst" nennen darf? wie das hier:
    65 51 Melden
    • Blaumeise 26.04.2016 22:21
      Highlight Kunst hin oder her: Die Publikation dieser Grafik ist ein Aufruf zu Mord und somit strafbar.
      25 10 Melden
    • mauchmark 27.04.2016 10:19
      Highlight @ Blaumeise: genau meine Meinung, aber wenn es aus der richtigen politischen ecke kommt, so ist es leider ok...
      5 2 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 22:15
      Highlight @Blaumeise: Erstatten Sie Anzeige statt nur zu motzen.
      0 0 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 23:15
      Highlight @Fabio: Sorry, kann ich mir nicht leisten. Ich habe zuwenig Geld, um die Gerichtskosten bevorschussen zu können. Keine Vorauszahlung der Gerichtskosten, kein Gerichtsurteil. So ist das eben nun einmal.
      0 0 Melden
  • Amadeus 26.04.2016 19:46
    21 8 Melden
  • Wolfsblut 26.04.2016 19:43
    Highlight Wäre es nicht an Christa Markwalder gewesen, zu intervenieren? Sie leitet doch die Nationalratssitzungen.
    68 22 Melden
    • Eskimo 26.04.2016 20:02
      Highlight Wieso sollte sie intervenieren? Ist es nicht erlaubt einer abgehobenen volksfremd handelnden Bundesrätin die Meinung zu sagen?
      68 138 Melden
    • Wolfsblut 26.04.2016 20:15
      Highlight Mamina: Die Person, die eine Sitzung leitet, egal welche, ist dafür verantwortlich, wie sie abläuft.
      Ufern Voten aus, sind Beiträge nicht konstruktiv oder zielen auf die persönliche Ebene, muss sie intervenieren. Weshalb sonst bräuchte es eine Sitzungsleitung?
      55 12 Melden
    • ArcticFox 26.04.2016 20:42
      Highlight @volksfremd: welchem völkischen glossar haben Sie diesentnommen? Glossar nicht verstanden? Googeln sie weiter, bis Soe was verstehen sind Sie wohl Vergangenheit...
      14 13 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 07:57
      Highlight @Eskimo:Volksfremd?
      0 4 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 22:16
      Highlight in eigener Sache: 4 Blitze statt Antworten auf meine Frage an Eskimo?
      Die SVP ist nicht das Volk und deren Wähler auch nicht.
      0 0 Melden
  • Moelal 26.04.2016 19:29
    Highlight Dass der SVP nicht nur Verstand sondern auch Anstand fehlt, wissen wir spätestens seit dem schockierend peinlichen Auftritt ihres strategischen Chefs CB gestern
    140 58 Melden
    • cassio77 26.04.2016 20:00
      Highlight Erst seit gestern?
      96 30 Melden
  • amade.ch 26.04.2016 19:20
    Highlight Weiss nicht, was er gesagt hat, aber einfach rauszugehen zeugt nicht von Souveränität.
    71 127 Melden
    • ArcticFox 26.04.2016 19:28
      Highlight qualifiziertes statememt, momoll...
      119 38 Melden
    • Nietram 26.04.2016 19:53
      Highlight Sie lassen sich alles gefallen?
      56 15 Melden
    • Froggr 26.04.2016 21:02
      Highlight Bitte tut jetzt nicht so als hätte Köppel Sommaruga fertig gemacht. Sie hätte sich Problemlos wehren können. Aber da Köppel von der SVP ist müsst ihr natürlich wieder beleidigen, was das Zeug hält.
      30 46 Melden
    • MacB 26.04.2016 21:08
      Highlight Hat ja in der ARena begonnnen, dieses zielen unter der Gürtellinie. Ist ein Söinigel, der Köppel.
      30 17 Melden
  • Blaumeise 26.04.2016 19:16
    Highlight Das war keine verbale Entgleisung. Es wurde kein unangemessenes oder sogar unanständiges Wort gesagt. Der Inhalt der Rede war nicht genehm. Das ist alles. Das war ein politischer Frontalangriff nach dem Vorbild der Berserker: direkt, unverhohlen, und ohne Rücksicht auf eigene Verluste. Es wäre ein leichtes gewesen diesen Angriff zu kontern und Hr. Köppel als dümmlichen Trampel aussehen zu lassen. Schade, hat Fr. Sommaruga den Schwanz eingezogen. Zudem ist es kindisch eine unliebsame Aussage mit "Liebesentzug" zu quittieren, indem man demonstrativ davonläuft, statt sich zu stellen.
    108 83 Melden
    • Moelal 26.04.2016 19:26
      Highlight Blaumeise: früher, das heisst bevor die SVP das Klima vergiftet hat, ist man im Nationalrat anständig mit Bundesräten umgegangen. Aber jetzt herrscht Krieg und Feindschaft. SVP sei dank!
      131 59 Melden
    • chara 26.04.2016 19:41
      Highlight @moelal
      Sehr differenzierte Aussage, bravo! Zur Info, bei einem Krieg sind mindestens zwei Parteien beteiligt...
      39 58 Melden
    • cassio77 26.04.2016 20:07
      Highlight @ chara... na klar doch. Als die Deutschen in Polen einmarschiert waren, waren die Polen natürlich mitschuldig, weil sie Polen waren, korrekt?
      49 17 Melden
    • Chegger 26.04.2016 20:48
      Highlight Man muss vielleicht noch einmal erinnern um was es hier bei dieser Debatte geht: Es geht um das Kroatien-Protokoll. Blendet man die zwischenmenschlichen Regungen beider Seiten aus so komme ich zu folgendem Schluss: Sommaruga nach Annahme der MEI: -> Ausweitung PFZ für Kroatien nicht möglich da verfassungswiedrig
      http://www.watson.ch/Bundesrat/Gesellschaft%20&%20Politik/675892798-Abkommen-mit-Kroatien--Vorerst-keine-Unterzeichnung-

      Sommaruga heute: PFZ für Kroatien möglich. Was ist die Antwort auf diesen Wechsel?
      32 5 Melden
    • rodolofo 26.04.2016 20:50
      Highlight Roger Köppel macht sich einen Spass daraus, Verwirrung zu stiften und seine Intellektuelle Intelligenz dazu zu gebrauchen, aus vorne hinten und aus oben unten zu machen.
      Ich könnte so etwas grundsätzlich auch, aber wozu sollte ich das machen?
      Damit ich das sadistische Vergnügen hätte, irgendwelche naiven Dumpfbacken zu manipulieren?
      Frau Sommaruga ist halt keine solche Dumpfbacke.
      Die wird er nie rumkriegen!
      Hier endet also die Macht des mittelmässigen Manipulators und seiner Parteizeitung.
      Ausserhalb des SVP-Millieus ist der Name "Roger Köppel" immer mehr ein Schimpfwort, oder ein Witz...
      37 22 Melden
    • Töfflifahrer 26.04.2016 20:59
      Highlight Warum soll BR Sommaruga dem verbalen Durchfall von Kuppel noch mehr Gewicht verleihen wenn sie darauf eingeht? Ihre Handlung war souverän und hat gezeigt was sie von Köppel hält. Sie hat ihm den Wind zu den Segeln rausgenommen.
      Ich bin gar kein Fan von BR Sommaruga aber diese Handlung war magistral.
      38 18 Melden
    • Blaumeise 26.04.2016 22:47
      Highlight @Töfflifahrer: Ein Bundesrat, der Fragen und Kritik aus dem Parlament ignoriert, wird seinem Amt nicht gerecht. Ein Bundesrat, der meint, er müsse sein persönliches Befinden beinträchtigende Formulierungen als Anlass nehmen, um die Botschaft nicht anhören zu müssen, ist fehl am Platz. Demonstratives Davonlaufen ist unter keinen Umständen ein Zeichen von intellektueller Überlegenheit. Es ist ganz offenkundig die Flucht vor der Auseinandersetzung, hier der politischen Auseinandersetzung. Ein Politiker, der diese demonstrativ verweigert ist selbstherrlich und unfähig. SS hat sich blamiert.
      16 13 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 22:56
      Highlight @rodolfo; Richtig erkannt, RKö sadistisches Vergnügen. Wer kurz bei TeleZüri reingeschaut hat sieht einen kleinen Ausschnitt aus der Rede und kann auch ein kurzes Lächeln vor der Kernaussage bemerken. Ein Brandstifter, der seines gleichen sucht. Einfach widerlich.
      10 7 Melden
    • Töfflifahrer 26.04.2016 22:57
      Highlight @Blaumeise: Nun zwei Gründe warum sich SS das nicht antun musste:
      1) Thema war die PFZ Erweiterung des Kosovo. Das Asylgesetz war nicht mal traktandiert!
      2) diese verbale Gonorrhö enthält Fakten nur in homöopathischer Menge alles andere waren Anzüglichkeiten und Beleidigungen.
      Das muss sich niemand, auch ein BR, nicht antun!

      Es war wohl einfach mal ein Versuch Gratiswerbung gegen die Asygesetzanpassung gewesen sein.
      10 6 Melden
    • Matthias Studer 26.04.2016 23:30
      Highlight @Blaumeise. Hatte Köppel überhaupt eine Frage formuliert? Wenn ja, zu welchem Thema?
      Das Parlament soll Lösungen erarbeiten und nicht Wahlkampf betreiben. Dazu gibt es die Arena.
      12 5 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 00:57
      Highlight @Töfflifahrer: Bei Gonorrhö tröpfelts nur. Du meinst wohl Diarrhö. Rhetorische Diarrhö gehört zum Handwerkszeug eines jeden Politikers, besonders von Bundesräten. Damit sind die imprägniert. Das müssen sie aushalten können.
      PFZ und Asylges. haben beide mit der Einwanderung zu tun, welche seit der MEI kontrolliert werden muss. Der Zusammh. ist da, aber es braucht mehr als ein Dutzend Hirnzellen, um das erkennen zu können.

      @Matthias: Des Parlamentes Weg zur Lösung führt zwangsläufig durch Debatten. Debatten sind integraler Bestandteil des Wahlkampfs, der nie Pause macht. Ist so, immer schon.
      3 10 Melden
    • atomschlaf 27.04.2016 10:27
      Highlight @Töfflifahrer: Hast Du Dir die Rede angesehen? Da waren etwa 2 oder 3 (thematisch unpassende) Sätze zur Asylgesetzrevision, der Rest war zum Thema.
      Ausserdem ist es ein Faktum, dass der Bundesrat zunächst selbst sagte, die Ausweitung der PFZ seit verfassungswidrig.
      4 2 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 12:39
      Highlight @atomschlaf; Wann und wo hat der BR gesagt dass die Ausweitung der Verträge verfassungswidrig seien. Es bringt nichts wenn sie es auch noch 10 x posten. Man hat gesagt dass man die Ratifizierung zurück stellt weil man verhandeln will/muss.
      3 1 Melden
  • TheTev21 26.04.2016 19:14
    Highlight Könnten wir wenigstens bitte noch wissen was er genau gesagt hat damit wir uns eine Sachliche Meinung bilden können? Möglich, dass andere die hier kommentieren die Aussagen schon gehört haben, aber hier werden Schlüsse über Inhalte die gar nicht offen liegen geschlossen ...
    24 57 Melden
    • maese38 26.04.2016 19:18
      Highlight Video schauen
      59 10 Melden
    • Hierundjetzt 26.04.2016 19:20
      Highlight Um in Deinen Worten zu antworten:

      Könntest Du wenigstens den Online Mitschnitt zuerst anschschauen, bevor Du rethorische Fragen stellst?
      74 9 Melden
  • FehrEnough 26.04.2016 19:11
    Highlight Köppel war weder konstruktiv noch angemessen in der Wortwahl. Das Verlassen des Saales kann man entweder als dünnhäutig oder als starkes Zeichen sehen, aber von Konfliktfähigkeit zeugt es meiner Meinung nach nicht...
    klassische lose lose Situation. Haut mich nicht gerade aus den Socken.

    Schade finde ich allerdings wie häufig hier andere Meinungen als ungebildete Blick-leser, Trolle, brauner Sumpf oder Dummschwätzer beschimpft werden. Ob so ein Niveau wirklich so viel höher ist als jenes manch plumper Parole bestimmter SVP Exponenten muss jeder für sich selbst entscheiden ;) Bliibed lässig :)
    77 39 Melden
  • Hayek1902 26.04.2016 19:07
    Highlight Ich wusste ja, dass die Linken von heute sehr sensibel sind, aber wegen so was den Saal verlassen ist einfach lachhaft. Wer so dünnhäutig ist, hat in einer Führungsposition nichts verloren.Könnt mir gerne Blitzchen schenken, ich vertrags ;)
    112 115 Melden
    • Randy Orton 26.04.2016 19:21
      Highlight Es geht doch darum, dass die Partei die mantramässig Konkordanz fordert, bei der erstbesten Gelegenheit mit dem Vorschlaghammer auf diese draufhaut.
      Was genau bringt es, wenn sich Parlamentarier persönlich beleidigen? Die sollen sachlich argumentieren und den besten Konsens für unser Land finden. Sonst könnten wir doch auch gleich Schlägereien im Parlament etablieren, das wäre dann Streitkultur.
      71 25 Melden
    • Nietram 26.04.2016 19:58
      Highlight Eigentlich sehr angenehm, dass Frau Sommaruga sich der Diskussion entzogen hat. Diskutieren mit einem so unflätigen Parlamentarier bringt nichts.
      Adequate und wirkungsvollste Reaktion wäre eine klatschende Ohrfeige gewesen – aber das passt nicht zu Frau Sommaruga.
      52 35 Melden
  • Toto 26.04.2016 19:04
    Highlight Köppel =64 Sommaruga = 122 !!!

    Übrigens das ist ein Vorschlag vom gesamten Bundesrat (inkl. 2svp) und nicht nur von BR Summaruga.

    Köppel-Azubi muss noch viel lernen!
    90 34 Melden
  • Grundi72 26.04.2016 19:03
    Highlight Wohlstands-Sozialisten...

    Und warum es eine Enteignungs-Klausel brauch welche ja sowieso nieeee zur Anwendung kommen wird konnte bisher auch nich niemand erklären. Auch Bäumle gestern bei Gilli nicht.. Schwach! Und dann aber zum Saal rauslaufen, grossartige Politiker sinds...
    57 99 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 20:07
      Highlight @Grundi72; Hast Du den Bäumle nicht verstanden oder nicht verstehen wollen?
      und was hat nun die Enteignung mit der Kroatien-Geschichte zu tun?
      Schwer verständlich, wir wollen ja keine Zentren in Kroatien erstellen oder weisst du da mehr?
      45 8 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 08:04
      Highlight Was hat das Enteignungsgesetz mit der PFZ und Kroatien zu tun? Ist eigentlich niemand mehr fähig Themen auseinander zu halten.
      6 0 Melden
  • Adremos 26.04.2016 18:56
    Highlight Ich hätte mir gewünscht, das die SP Leute auch schon die WAK-N Sitzung, welche Die 4 Mia "Reichensubventionen" beschlossen hat, unter Prozest verlassen hätten.
    Der "rechten" Provoziererei und Abzockerei muss man mit klaren Signalen entgegenzreten!
    70 42 Melden
    • Maett 26.04.2016 19:12
      Highlight @Adremos: tja, der Umgang mit Demokratie ist schon unangenehm, wenn mal die andere Seite am Drücker ist... wenn man nicht regieren will, kann man's ja auch konsequent lassen.

      Ach... wenn man das Parlament oder auch Kommentare hier so ansieht, kommt man zum Schluss, dass es uns an einer (sehr!) starken Mitte mangelt.

      Weder SP-, noch SVP-Lösungen tragen irgendwie zum Wohl der Allgemeinheit bei. Das ist jetzt aber Realität, da man die Konkordanz-Politik zerstört hat, jetzt läuft's mal nach links, jetzt eben nach rechts, nächstes Mal wieder in die andere Richtung, etc. - super gelaufen, toll.
      16 23 Melden
    • Blaumeise 26.04.2016 19:17
      Highlight Und was soll solche kindischen Mätzchen bringen, ausser den Spott aller anderen?
      14 18 Melden
    • Adremos 26.04.2016 20:06
      Highlight Was es zeigt ist, dass man gewisse Umgangsformen / Entscheidungen eindeutig nicht akzeptiert und ein Zeichen dagegen setzt. Damit bleibt man glaubwürdig.
      Durch das Verbleiben legitimiert man die Handlungen der anderen und signalisiert dass es ja eigentlich nicht so schlimm ist.

      Nur zur Erinnerung: Es ging um die Erweiterung der PFZ auf Kroatien und nicht um die von der SVP faktenverdrehten "Enteignungen" armer, mittelloser Hausbesitzer.
      22 8 Melden
    • Maett 26.04.2016 21:27
      Highlight @Adremos: hier (in diesem Kommentar-Faden) geht's um die WAK-N-Sitzung, nicht um Umgangsformen. Und klar setzt die SP ein Zeichen, wenn Sie sich dem demokratischen Prozess entziehen würde, wie von Adremos vorgeschlagen - aber ein Schlechtes.

      In einem Mehrparteien-System verliert immer bis zu 49.9% der Räte. Falls sich diese dann weigern zu arbeiten, braucht man sie ja eigentlich auch nicht mehr - meine Güte, zu dieser Arbeit gehören Niederlage und Siege; wenn man zu Zart besaitet ist, dann sollte man es lassen sich zur Wahl aufstellen zu lassen.
      5 3 Melden
    • Adremos 27.04.2016 08:33
      Highlight @Maett Lies meinen Text nochmals konzentriert durch und du wirst merken, dass es mir nicht um die WAK-N geht (in meinem Kommentarfaden).
      Spoiler: Es ging mir um die Abzockerei und Provoziererei und darüber das man als SP Zeichen dagegen setzten sollte. Du kannst natürlich ganz verköppelt auch über etwas Anderes schreiben.
      (Z.B. über Demokratie, was aber nichts damit zu tun hat, ob jmd. in einer Sitzung bleibt oder nicht.)
      0 1 Melden
  • StefanZaugg 26.04.2016 18:48
    Highlight Köppel gibt sein kalkuliertes Provakatiönchen ab, die SP Fraktion läuft raus wie erhofft, die SVP ist wieder auf allen Titelblättern. Ziel erreicht, back to business.
    75 16 Melden
    • cassio77 26.04.2016 20:10
      Highlight Stimmt... und alle vergessen, das blochersche intermezzo gestern!?!
      18 5 Melden
  • Schnurri 26.04.2016 18:47
    Highlight Meiner Meinung nach hat die Reaktion von Frau Bundesrätin Sommaruga und der SP-Fraktion nichts mit trötzeln zu tun.
    Wer seine Anliegen nicht sachlich politisieren kann hat es auch nicht verdient, dass man ihm zuhört.
    Das selbe würde für mich auch umgekehrt gelten.
    89 46 Melden
    • Blaumeise 26.04.2016 19:19
      Highlight Genau wegen dieser dummen und arroganten Attitüde bringt es die SP nie auf einen grünen Zweig.
      36 56 Melden
    • Schnurri 26.04.2016 19:34
      Highlight Was ist da bitteschön arrogant? Ausserdem Frag ich mich ob die Bedeutung von attitüde bekannt ist. Ich hab die SP Fraktion bisher noch nie aus einer Sitzung laufen sehen. Die einzigen die dumme und arroganze attitüden an den Tag legen sind die Herrlibergis!
      46 18 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 00:32
      Highlight @Schnurri: Jemandem den Rücken zu kehren und das Gespräch mit ihm zu verweigern ist immer arrogant.

      P.S. Aus der Sitzung laufen ist keine Attitüde. Das ist eine Handlung. Diese Handlung ist motiviert durch die Attitüde, dass man nicht zuzuhören brauche, wenn einem nicht gefällt, was man zu hören kriegt. Ich nenne diese Attitüde "ignorante Arroganz".
      5 8 Melden
  • demokrit 26.04.2016 18:47
    Highlight Also man muss schon im Konsensland Schweiz leben, um hier eine Beleidigung herauszuhören, je nachdem, mit welchem Synonym man das Wörtchen frivol selber(!) substituieren will. Also da gibt es z.B. in Deutschland dann schon noch eine ganz andere Streit- und Kritikkultur.
    77 24 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 22:22
      Highlight Wir sind aber weder in Deutschland, noch sonstwo im Ausland, sondern in der Schweiz. Dementsprechend geht es um die Gesprächs- und Diskussionskultur hier. Und diese fällt langsam ins Bodenlose runter
      0 3 Melden
  • äti 26.04.2016 18:30
    Highlight Was mich echt aufgestellt hat war Köppels Präsentation des "präzisen, detaillierten Lösungsplan". Äh, sorry, kein Plan, nix Lösung, null detailliert und zero präzis. Warum reist er nach Bern? Wegen Gratis-Bier oder auf Befehl?
    91 29 Melden
    • ArcticFox 26.04.2016 19:03
      Highlight der asket göppel gönnt sich kein bierchen. könnte ja noch lustig werden... und das passt nicht in sein griessgrämig verbittertes leben.
      48 22 Melden
    • äti 26.04.2016 19:23
      Highlight Oh, dann wars Essig oder Salzsäure (nehme an, er Säureresistent).
      28 16 Melden
  • Bijouxly 26.04.2016 18:22
    Highlight Irgendwie ist der Artikel zu mager um sich wirklich eine Meinung dazu zu bilden.
    31 23 Melden
  • FrancoL 26.04.2016 18:19
    Highlight Roger Koeppel erinnert mich an andere Hetzer, diese Taktik ist alt bekannt, ein Thema wird ins andere hineingezogen Hauptsache man kann es bewirtschaften und es bleibt in der Presse.
    Dass er aber bei einer Diskussion um Kroatien nun schon wieder das neue Asylgesetzt und die Enteignung einbringen mag zeigt wessen Kind er wirklich ist. Die Enteignungen als das Gespenst mit dem "Wegnehmen der Häuser und Wohnungen" wird nun bis zur Abstimmung wohl auch noch bei allen weiteren Debatten Eingang finden. Dies zeigt doch auch wie wenig ernst man den Bundessaal nimmt.
    53 29 Melden
    • Blaumeise 26.04.2016 19:24
      Highlight Die Enteignungsbestimmung im neuen Asylgesetz ist Fakt, kein Gespenst. Das kann jeder nachlesen und Fr. BR Sommaruga wird Dir sagen, dass so ist und amtlich Plangenehmigungsverfahren genannt wird.
      19 34 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 19:45
      Highlight @Blaumeise; Zuerst müsstest Du mir erklären wieso das Enteignungsverfahren, mit der Erwähnung der Häuser und Wohnungen, mit der Ausweitung der Verträge auf Kroatien etwas zu tun hat.
      Zur Enteignung; Frau Sommaruga wird mir nicht erläutern dass das PGV so genannt wird, sie würde mir erläutern dass beim PGV als ultimo Ratio die Enteignung vorgesehen ist, wie dies schon für Armeebauten, Strassen, Eisenbahnen, Stromleitungen, AKW der Fall ist und auch nur wenn gemäss BV und EntG ein übergeordnetes öffentliches Interesse an dem Bauvorhaben gegeben ist. Aber das solltes Du ja schon wissen.
      35 12 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 00:01
      Highlight @Franco: Nur weil Enteignungen für Strassen, Bahntrasses u.a. bereits möglich sind, heisst das noch lange nicht, dass Enteignungen für Asylzentren in Ordnung sind, oder gar wünschenswert. Die Möglichkeit der Enteignung in bestimmten Bereichen, begründet keine Notwendigkeit andere Bereiche miteinzuschliessen. Die Ultima Ratio wird nicht selten zum Zug kommen. Wenn es keine Enteignungen geben soll, dann ist es widersinnig sie per Gesetz möglich zu machen. Weder Sommaruga noch sonst wer kann garantieren, dass dieser Artikel ein toter bleiben wird.
      3 4 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 00:47
      Highlight @Blau; Das neue Asylgesetz soll schnelle Verfahren bringen, dazu braucht es Bundeszentren, um schnelle Verfahren zu garantieren müssen diese 18 Zentren erst gebaut werden (Neubauten / Umfunktionieren best. Bauten). Es liegt nun auf der Hand dass man schnell diese Zentren bereitstellen muss, sonst macht das Gesetz keinen Sinn, dazu braucht es das PGV und ultimo Ratio die Enteignung.
      Wenn Ihnen diese Massnahmen zur Umsetzung des Gesetzes nicht passen, dann müssen Sie dem Gesetz nicht zu stimmen, so einfach ist es. Schnelle Umsetzung heisst schnell umsetzen dazu braucht es eben griffige Mittel.
      4 3 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 08:06
      Highlight blaumeise:Thema verfehlt
      1 2 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 12:50
      Highlight @Francol: Das EJPD ist zur Realisierung von Asylzentren nicht zwingend angewiesen auf Enteignungen. Er kann Land und Gebäude ebenso gut kaufen und wie alle anderen Behörden im Rahmen bestehender Baugesetze Zentren errichten lassen.
      Im Unterschied zu Dir, ist mir das Recht auf Eigentum wichtiger als der möglichst rasche und billige Bau von Asylzentren.
      Darum werde ich das neue Asylgesetz bachab schicken.
      1 0 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 15:46
      Highlight @Blaumeise; Oh jammer, das mit dem Bauen ist wohl nicht Dein Kernthema und auch das Einlesen ist wohl noch nicht erfolgt.
      Das EJPD soll gemäss neuem Gesetz eine Asylverfahrensbeschleunigung realisieren, somit schnellst möglich die Zentren erreichten. Dazu braucht er das PGV um die Abläufe zu kürzen, Einsprachen werden nicht tangiert und die Gesetze auch eingehalten (zB Bauordnungen), das EJPD kauft auch die entsprechenden Bauten oder Grundstücke. siehe weiter.
      1 1 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 15:48
      Highlight @Blaumeise;
      Nur in ultimo Ratio wenn er eines der Zentren nicht realisieren kann weil ein Landeigentümer sich nicht einigen will, dann könnte die Enteignung geltend gemacht werden, selbstverständlich mit der entsprechenden Entschädigung. Also geht es hier nicht um billiger sondern um schneller und schneller bedeutet das Anwenden des PGV zur Beschleunigung der bürokratischen Wege. Wenn Du das falsch findest dann kannst Du gegen die Beschleunigung stimmen, dass heisst Du kannst NEIN einlegen. Die Bescheinigung befürworten aber die Mittel dazu nicht stützen ist blanken Unsinn.
      2 0 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 23:53
      Highlight @FrancoL: Du wiederholst Dich.
      Das PGV ist nicht rechtsstaatlich, weil das EJPD, einen Bau planen darf und gleichzeitig über eine Beschwerde dagegen entscheiden darf. Das ist ein gewaltiger Widerspruch zum Prinzip der Gewaltentrennung, dem Kern jeder Demokratie.
      Es stimmt, das Enteignungen entschädigt werden, aber zu einem kleinen Bruchteil des Marktwertes.
      Du kannst mich nicht überzeugen. Recht auf Eigentum ist gleich nach dem Recht auf ein Leben in Freiheit das zweithöchste Gut. Rasches Bauen von Asylzentren rangiert viel tiefer bei mir.
      0 1 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 00:07
      Highlight @Na schön dann lasse doch das PGV sofort aus den Verfahrenstexten streichen! Viel Erfolg.
      Die Entschädigungen orientieren sich an den Verkehrswerten und diese werden von einer Kommission bestimmt, gegen diese Werte kann rekurriert werden. Ich muss Dich nicht überzeugen und sorry es interessiert mich auch nicht Dich zu überzeugen, ich zeige lediglich auf was ein PGV ist und wann eine Enteignung überhaupt in Betracht gezogen werden kann. Wenn Dir die Asylzentren nicht so wichtig wie die Gefahr der Enteignung, dann nur zu, dabei ist dann noch zu überlegen was Dich in Sachen Asyl erwartet.
      1 0 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 00:14
      Highlight @Blaumeise; Wäre das PGV nicht rechtsstaatlich, dann hätte schon längstens das BG eingegriffen. Es gab zwar nicht viel Enteignungen aber sehr viele PGV und ich bin mir sicher dass wenn wirklich die Rechtsstaatlichkeit nicht gegeben ist, das BG angerufen worden wäre!

      Vermutlich bist Du nicht Hauseigentümer sonst würdest Du mit Deiner Ansicht "das Eigentum ist gleich nach dem Recht auf Leben" bereits mit 1 Fuss in der Grube stehen. In einer Vielzahl von Parzellen wirken Baulinien auf privatem Grund und Boden.
      0 1 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 00:19
      Highlight @Blaumeise;
      Diese Baulinien haben den Zweck das Eigentum in diesem Bereich zu mindern und zu relativieren, sozusagen kleine Enteignungen. Das alles schön gratis ohne jegliche Entschädigung. Diese Baulinien führen zudem zu einer Entwertung des Grundstücks und dies bei x 1000 Parzellen.

      Also sprich mir nicht vom heiligen Eigentum! Bei mir fallen solche alltäglichen Einschränkungen im Eigentum viel mehr ins Gewicht als einige wenige Enteignungen durch den Bund.
      1 0 Melden
  • Calvin WatsOff 26.04.2016 18:12
    Highlight Einer rotzt, Eine läuft davon !!! Schliffts oder was? Kindergarten Niveau. Das ist kein Verhalten, von beiden Seiten nicht. So löst man keine Geschäfte.
    82 72 Melden
  • Randy Orton 26.04.2016 18:07
    Highlight Herr Köppel hat keinen Respekt, weder vor unserem demokratischen System noch vor Menschen. Es gab noch Zeiten, da waren Bundesräte geachtete Personen. Mit solchen Angriffen unter der Gürtellinie haben wir bald US-Verhältnisse, wo jeder einen Bodyguard braucht und alle einander beschimpfen statt zusammen diskutieren und Lösungen finden.
    155 57 Melden
    • demokrit 26.04.2016 18:21
      Highlight Was war denn eigentlich konkret unter der Gürtellinie?
      40 42 Melden
    • StefanZaugg 26.04.2016 18:43
      Highlight Umgekehrt würde man wohl von einem Bundesrat eine etwas dickere Haut erwarten. Als "Angriffe unter der Gürtellinie" stelle ich mir eine etwas andere Wortwahl als die von Köppel vor (siehe Video auf tagesanzeiger.ch für den Wortlaut).
      44 23 Melden
    • SeKu 26.04.2016 19:06
      Highlight @demokrit
      Frivol.
      6 18 Melden
    • Randy Orton 26.04.2016 19:10
      Highlight Anstatt persönliche Beleidigungen wie "frivole Leichtfertigkeit" (was übrigens sowieso ein Pleonasmus ist, ausser Köppel hat mit frivol tatsächlich eine sexuell motivierten Hintergrund andeuten wollen), könnte Köppel ja einfach Argumente und Lösungsvorschläge bringen, die man diskutieren kann. Wenn eine SP-Nationalrätin einen SVP-Bundesrat als "triebgesteuerten, dummen Bauern" bezeichnen würde, käme hier auch keinem in den Sinn zu sagen, der SVP-Bundesrat solle sich doch gefälligst der Diskussion stellen anstatt beleidigt zu sein.
      34 12 Melden
    • demokrit 26.04.2016 19:24
      Highlight Wiktionary:
      Bedeutungen: [1] frech, schamlos [2] veraltend: leichtfertig

      Synonyme: [1] anstößig, anzüglich, unanständig

      Bedeutungsübersicht laut Duden: leichtfertig, bedenkenlos oder das sittliche Empfinden, die geltenden Moralbegriffe verletzend

      Das ist doch keine Beleidigung. Aus der Sicht der SVP ist es halt moralisch anstössig oder schamlos die Verfassung zu brechen. Ich kann da keine Beleidigung ausmachen.
      23 27 Melden
    • Blaumeise 26.04.2016 19:26
      Highlight Respekt muss man sich auch als BR halt zuerst einmal verdienen. Zum Beispiel indem man den Frontalangriff eines politischen Gegners gekonnt pariert.
      22 27 Melden
    • Nietram 26.04.2016 20:09
      Highlight @Blaumeise: Mir ist eine seriös arbeitende Bundesrätin lieber, die nicht für jeden dümmlichen Angriff den geeigneten Verteidigungsspruch drauf hat. Wenn mir jemand so blöd kommt, wie es Köppel heute getan hat, wäre ich auch zuerst perplex. Der geeignete Konter käme mir erst später in den Sinn.
      Ich sehe da keinen Grund, davon eine Qualifikation für irgend eine Tätigkeit abzuleiten.
      27 10 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 00:20
      Highlight @Nietram: Davonlaufen und ignorieren ist nie, aber wirklich gar nie Teil von seriöser Arbeit. Vielmehr ist das Beweis für fehlende Kritik- und Konfliktfähigkeit, was aber für einen Bundesrat, der etwas taugen soll beides unerlässlich ist.
      5 5 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 22:25
      Highlight @Blaumeise: Niemand muss sich Respekt verdienen. Wer mal Anstand gelernt hat und das scheinen immer weniger zu sein, weiss, dass man jeder Person mit Respekt begegnet und sie so zu behandeln hat. Ein Parlament ist kein Pausenplatz wo man unflätig miteinander umgeht.
      1 2 Melden
  • Dingsda 26.04.2016 18:05
    Highlight Gute und gerechtfertigte Aktion von Frau Sommaruga und der SP-Fraktion. Wenn jemand einfach nur Unwahrheiten und Beleidigungen von sich gibt, anstatt Lösungsorientiert zu Arbeiten, sollte man demjenigen keine Beachtung schenken, geschweige denn darauf eingehen. Da muss man mal ein deutliches Zeichen setzten.
    Köppel hat gezeigt dass die SVP auch mit dem zweiten Bundesratssitz weiter und immer wieder Provozieren wird, und somit die Arbeitsabläufe verlangsamt oder teilweise verunmöglicht, um das wiederum den Linken in die Schuhe zu schieben. Solche Leute braucht es nicht im Nationalrat.
    152 63 Melden
    • oXiVanisher 26.04.2016 18:19
      Highlight Ach das waren noch Zeiten als die SVP nach Konkordanz geschrien hat... Früher war alles besser
      15 18 Melden
    • Blaumeise 26.04.2016 19:27
      Highlight Bequeme Verschwörungstheorie eines Linken, die ihn von seiner eigenen politischen Unfähigkeit freispricht.
      19 35 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 22:27
      Highlight @Blaumeise: Ausser persönlichen Beleidigungen auch was drauf?
      Richtig ist, egal wieviele BR-Sitze die SVP hat, mitarbeiten tut man nicht. Man frisst ab und zu Kreide um dann wieder mit dem Vorschlaghammer dreinzhauen.
      1 1 Melden
    • Blaumeise 27.04.2016 23:34
      Highlight @Fabio: Das sollte keine Beleidigung sein und ist keine. Mein Kommentar nimmt ausschliesslich Bezug zum Inhalt der Rede meines Vorredners. Und die lässt eindeutig auf die schildert die Unfähigkeit, einen politischen Disput zu führen, weil die Erfolglosigkeit der eigenen Partei dem Missverhalten der Gegenpartei angelastet wird. Damit habe ich meinen Vorredner nicht charakterisiert und schon gar nicht verhöhnt. Ich habe einzig und allein seinen Kommentar analysiert und dabei keine Wertung gemacht. Eine bequeme Ausrede kann durchaus eine gute Sache sein für die Psychohygiene eines Menschen.
      2 1 Melden
  • Dan Ka 26.04.2016 18:02
    Highlight Seit wann sind eigentlich hier die SVP Brandstifter so stark in den Kommentaren vertreten? Bleibt mir ja bald nur noch Infosperber. 🤔
    109 38 Melden
    • Jol Bear 26.04.2016 18:23
      Highlight Soll diese Kommentarspalte etwa eine Wohlfühloase der vereinigten SVP-Verächter sein, fernab der politischen Realität, in der immerhin gegen 30 % SVP wählen und deren Initiativen teilweise mit über 60 % Zustimmung angenommen werden? Der Diskurs soll hier fortgeführt und Argumente ausgetauscht werden. Das Bashing alleine und zum Selbstzweck ist nicht wirklich interessant.
      41 25 Melden
    • zwan33 26.04.2016 18:36
      Highlight Seit bekannt geworden ist, dass 20min.ch eine Malware-Schleuder ist...?
      50 16 Melden
    • joevanbeeck 26.04.2016 18:55
      Highlight Noch einer der davonläuft...
      13 8 Melden
    • Money Matter 26.04.2016 19:31
      Highlight @dan ka
      Ja willst du denn die Volksgruppe der SVPler ausgrenzen? Da muss man ja fasst die nazikeule rausholen.. ;)

      Ich weiss dein Kommentar zu schätzen. Finde es dürfen alle in den Kommentaren mitreden.
      Problem ist nicht die politische Gesinnung gewisser Kommentatoren, sondern die Art und Weise..

      Auch das bei jedem Artikel über Abstimmungen das Thema Asylwesen aufgegriffen wird, egal ob es überhaupt einen Zusammenhang hat. Das stört einen interessanten Kommentarverlauf und verhindert gute Diskussionen.

      Wählerfang der SVP = Hetze auf Ausländer

      funktioniert.
      27 6 Melden
    • Nietram 26.04.2016 20:11
      Highlight Vielleicht macht es ihnen in der BaZ einfach keinen Spass mehr – es fehlt der Widerspruch.
      14 6 Melden
  • Retarded Wizard 26.04.2016 18:01
    Highlight Soso, die SP Fraktion folgte ihr also wie die Schäfchen aus dem Saal.

    Köppel und viele Mitglieder "seiner" Partei sind Provokateure und leben von der Provokation.

    Man sollte diesen jedoch stets mit Argumenten auf einem höheren Niveau entgegnen und garantiert nicht mit noch kindischerem Davonlaufen.

    Was für ein Zeichen wurde damit nun gesetzt?

    Dass das Bundeshaus eigentlich ein riesiger Kindergarten darstellt?!
    56 87 Melden
    • Randy Orton 26.04.2016 18:23
      Highlight Was für Argumente willst du liefern wenn du als frivol und leichtfertig beleidigt wurdest?
      Das Zeichen das hier gesetzt wurde ist, dass man sich solche Beleidigungen nicht gefallen lässt.
      38 25 Melden
    • äti 26.04.2016 18:36
      Highlight Nicht unbedingt: wenn ich im Zug sitze und das Abteil hat Rowdys, dann zügle ich. Wieso sollte ich mich mit diesen auf "höherem Nivau" messen?
      41 17 Melden
    • TobaFett 26.04.2016 18:46
      Highlight Ich glaube da hätte es mehr Sinn mit einer Wand zu argumentieren als mit diesen geistigen Tieffliegern...
      35 19 Melden
  • Maett 26.04.2016 17:57
    Highlight Ich versteh es einfach nicht, was ist das für ein Kindergarten?

    Einerseits hat Köppel keinen Sinn für Empathie. Ist ja bekannt. Und Sommaruga ist Ministerin. Weshalb verlässt Sie den Saal nach so einer Aussage (in der nicht einmal Sie persönlich, sondern lediglich Ihre Arbeit angegriffen wurde)?

    Köppel hat ja sogar Recht, in der MEI wurde festgelegt, dass die PFZ nicht weiter ausgedehnt wird. Die MEI wurde angenommen, und man darf vom Parlament und BR erwarten, dass die Inhalte schon vor Umsetzung berücksichtigt werden.

    Und das mit den Enteignungen ist auch so ein Punkt...

    Zum verzweifeln.
    91 95 Melden
    • Fabio74 26.04.2016 18:02
      Highlight Weil es Grenzen gibt, was erträglich ist. Köppel hat keinen Repekt und keinen Anstand. Somaruga hätte anders reagieren müssen, aber irgendwann hat jeder die Schnauze voll von solchen Idioten
      108 45 Melden
    • Randy Orton 26.04.2016 18:09
      Highlight Nicht persönlich angegriffen? Schlage einmal das Wort frivol nach, dann noch das Wort Leichtfertigkeit. Wenn das nicht persönlich sein soll weiss ich nicht.
      84 26 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 18:23
      Highlight Nun was hat der Punkt der Enteignung in der Debatte zu Kroatien zu suchen? Das ist doch nur ein Bewirtschaften einer Polemik damit man diese bis zur Abstimmung "ziehen" kann. Dies zeigt denn auch die Ernsthaftigkeit einer Debatte über Kroatien, wenn man sie für eine Werbung in Sachen Asyl nutzen kann.
      28 11 Melden
    • Maett 26.04.2016 18:24
      Highlight @Fabio74: Politiker werden nicht zum beleidigt sein bezahlt, sondern um das Leben diesem Land lebenswert zu halten und machen.

      Wer diese Aufgabe nicht über das persönliche Ego stellen kann, soll einen Beruf ausüben, in dem das nicht passiert - in der Politik gibt es solche (peinliche) Charaktere wie Köppel seit Ewigkeiten.

      @Randy Orton: das spielt doch keine Rolle, es ist auf Ihre Arbeit bezogen, egal wie es formuliert wird. Im Kundenservice wird man auch ständig persönlich angegangen, obwohl eigentlich die Arbeit kritisiert wird. Zehntausende halten so was aus, warum nicht eine Ministerin?
      20 16 Melden
    • Maett 26.04.2016 18:57
      Highlight @FrancoL: wohl wahr. Ich sag ja, Kindergarten.

      Dass das Thema mit den von Ihr favorisierten Enteignungen allgemein nicht genauer beleuchtet wird (auch medial nicht), stört mich aber schon, deshalb nochmal die Anmerkung meinerseits.

      Nur weil's nicht zum Thema gehört, ist es ja nicht automatisch "gut".
      15 7 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 19:21
      Highlight @Maett; Sie schreiben "mit dem von Ihr favorisierten Enteignung". wer ist mit dem gross geschrieben Ihr gemeint?
      3 3 Melden
    • Randy Orton 26.04.2016 19:26
      Highlight Frivol hat noch mehr Bedeutungen als die von dir genannten Synonyme für Leichtfertigkeit. Da Köppel sagt "frivole Leichtfertigkeit", muss man vom sexuellen Kontext ausgehen, da er sonst zweimal das selbe sagen würde. Und das ist definitiv unangebracht und unter der Gürtellinie.
      13 8 Melden
    • Maett 26.04.2016 19:30
      Highlight @FrancoL: siehe mein Eingangskommentar: S. Sommaruga.

      Quelle: siehe erster Satz im zweiten Absatz (sorry für den Blick-Link, aber diesen Satz hat fast kein anderes Medium zitiert): http://www.blick.ch/news/schweiz/asylpolitik-nur-ultima-ratio-sommaruga-verteidigt-moeglichkeit-zur-enteignung-id4927463.html
      6 2 Melden
    • Maett 26.04.2016 19:39
      Highlight @Randy Orton: ich hatte es beim lesen als eine Art bedenkenlose Leichtfertigkeit interpretiert, und verstehe es immer noch so, weil die von Ihnen genannte Bedeutung für frivol in diesem Kontext nicht mal als Beleidigung Sinn ergibt.

      Selbst wenn es Köppel so gemeint hat, was stört Sie das? Als BR darf man nicht so dünnhäutig sein, die Dame wird immerhin von unseren Steuergeldern finanziert, also soll Sie sich auch um Ihre Arbeit kümmern, statt Privatfehden zu führen.

      So wirkt es auf mich eher, als wolle Sie sich elegant dem Thema entziehen, was im Moment leider allg. eine SP-Krankheit ist.
      16 5 Melden
    • Randy Orton 26.04.2016 19:54
      Highlight Und auf mich wirkt es, als hätte Köppel keine Argumente, weshalb er persönlich angriffig wird. Das mit der "Enteignung" wie er es nennt, hat ja nicht einmal etwas mit der Kroatien-Abstimmung zu tun.
      Nur weil ihr den Kontext nicht so versteht oder für euch die Beleidigung keinen Sinn ergibt (seit wann müssen Beleidigungen Sinn ergeben?), heisst das nicht, dass es nicht beleidigend war. Und Köppel ist ja nicht so dumm, dass er Worte wie "notgeile ***" benutzt, er weiss sich da eben schon subtiler auszudrücken.
      Und der Privatfehde geht Sommaruga eben aus dem Weg, deshalb verlässt sie den Saal.
      12 8 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 19:59
      Highlight @Maett; und was soll nun im Blickartikel neu sein, wenn Frau Sommaruga die Enteignung als ultimo Ratio des PGV bezeichnet?
      Kennst Du das PGV?
      Wenn ja kannst Du die Aussage von Frau Sommaruga nur bestätigen, die Enteignung ist nicht das PGV sondern das letzte Mittel in einem komplexen Verfahren das noch angerufen werden könnte, eben ultimo Ratio. Wenn man schon gegen die Enteignung ist dann sollte man eben das PGV angreifen, aber das dient ja der klaren Beschleunigung des Aufbaus der Zentren, also will man das dann doch beibehalten.
      8 5 Melden
    • Randy Orton 26.04.2016 20:18
      Highlight Ich kann nichts dafür, wenn du die deutsche Sprache nur mässig beherrschts. Aber von einem Chefredakteur erwarte ich, dass er die verschiedenen Bedeutungen des Wortes frivol kennt. Und er wird auch wissen, was ein Pleonasmus ist und diesem bei einer vorgefertigten Rede aus dem Weg gehen. Wenn du jetzt 1 und 1 zusammenzählst, gibt es nur noch diese eine Interpretation und die ist ganz klar unter der Gürtellinie.
      10 8 Melden
    • Maett 26.04.2016 21:17
      Highlight @FrancoL: für mich passt dieser erste Satz im zweiten Absatz nicht zu Ihrer Aussage im ersten Absatz (Blick).

      Wozu brauchen wir denn überhaupt noch ein PGV, wenn der Bund am Ende sowieso enteignen kann? Das ist witzlos. Die ultimo Ratio würde dann immer an Orten eingesetzt, wo die Mehrheit der Bevölkerung gegen eine entsprechende Einrichtung ist, und das gilt es zu respektieren, statt ein Drohinstrument zu erschaffen.

      Beim Bahngesetz verstehe ich es ja. Aber Bürgern Menschen aufzudrücken, die Sie anscheinend nicht haben wollen (in den einzelnen Fällen), sind auch was anderes als Bahngeleise.
      5 3 Melden
    • Maett 26.04.2016 21:20
      Highlight @Randy Orton: wer bei der Verwendung von frivol in einem politischen Kommentar einen sexuellen Kontext heraushört, hat selber Probleme.

      Und statt andere anzugreifen, rate ich auch Ihnen, sich mit der deutschen Sprache auseinanderzusetzen: frivol hat viele Bedeutungen. Nicht nur die, die Sie verstehen wollen. Ergo: wir wissen nicht wie's gemeint war.

      Wenn man den Ausschnitt ansieht wird sowieso klar, dass der Grund Ihrer "Flucht" gar nicht bei diesem Begriff lag.
      5 3 Melden
    • Randy Orton 26.04.2016 21:32
      Highlight Frivol hat zusammengefasst 2 Bedeutungen. Die eine davon sind Synonyme von Leichtfertig. Die anderen Bedeutungen sind (vor allem im schweizerdeutschen Sprachgebrauch) anrüchig sexuell konnotiert. Da Roger Köppel als Journalist die Sprache ziemlich gut kennt, wird er sicher nicht die erste Bedeutung im Sinne von Leichtfertig gemeint haben (da in seinem Satz sonst "leichtfertige Leichtfertigkeit", ein Pleonasmus, vorkäme, was reichlich unbeholfen daherkommt). Bleibt also nur die zweite Deutung.
      3 7 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 21:39
      Highlight @Maett; Wenn man ein Gesetz erarbeitet und dessen Inhalt ist es wie zB beim Asylgesetz ein schnellere Verfahren zu erreichen dann ist das das Wesen dieses Gesetzes und es ist die PFLICHT des Gesetzgebers diese Beschleunigung zu gewährleisten, sonst könnte man das Gesetz gänzlich vergessen. Dies Pflicht beinhaltet auch die Beschleunigung der des Bauverfahrens, mit dem PGV, wobei zu beachten ist dass das Verfahren lediglich konzentriert wird und die Einsprache gleichwohl gewährleistet ist.
      siehe weiter
      4 2 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 21:48
      Highlight @maett;
      Das PGV ist komplex, man muss es lesen um zu verstehen. Bezüglich Aufdrücken: wenn alle Nein zu den Standorten der Zentren sagen? was dann? Ein Gesetz das keines ist? Ein Gesetz das gar nicht durchgesetzt werden kann? Was wäre das für ein unrühmliches Ende unserer Gesetzgebung wenn man so einfach Gesetze aushebeln könnte?

      Man muss ehrlich sein: Will man keine Flüchtlinge bei sich, dann bitte auch dem anderen diese Möglichkeit lassen und das Gesetz begraben.
      Opportunismus ist das Schlimmste was den Bürger und Politiker befallen kann.
      3 2 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 21:49
      Highlight @Maett;
      Der Grundsatz der gleichen Behandlung gilt für uns alle auch für Dich; abwägen; würde ich auch, Nein? dann konsequent sein! Es braucht keine Partei um ehrlich und standhaft zu sein.
      2 2 Melden
    • Maett 26.04.2016 22:23
      Highlight @Randy Orton: wie gesagt. In diesem Kontext macht eine sexuelle Anspielung keinen Sinn, und wenn doch, werden wir nie erfahren ob es so gemeint war.

      Das Standardwerk für die deutsche Sprache lehrt uns auch, dass die sexuelle Bedeutung überhaupt nicht zur Standardinterpretation gehört: http://www.duden.de/rechtschreibung/frivol

      Für den schweizerdeutschen Sprachgebraucht gibt's wiederum keine klare Regeln. Mag sein, dass das in Ihrem Kanton etwas anrüchiges besitzt, aber das ist sehr unterschiedlich.

      Und ich sagte "bedenkenlose Leichtfertigkeit". Bitte jeweils zu Ende lesen.
      5 2 Melden
    • Maett 26.04.2016 22:30
      Highlight @FrancoL: wenn alle Nein zu den Standorten sagen, gibt es keine, und das Gesetz gehört ausgesetzt, weil es offensichtlich gegen das Interesse aller Landesteile und Gemeinden geht. Ich wünsche mir nämlich immer noch Politik im Sinne der Bürger, nicht im Sinne Einzelner beim Bund.

      Wie gesagt, Enteignungen zu infrastrukturellen notwendigen Massnahmen und für die Armee (im Kriegsfall) ist in Ordnung, für alles andere darf es diese Möglichkeit nicht geben, niemals.
      4 2 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 23:05
      Highlight @Maett; Wenn ein Gesetz von einer MEHRHEIT gestützt wird dann gilt es das Gesetz durchzusetzen. Die Mehrheit hat entschieden. Genau wegen Deiner Argumentation dass wenn alle sich wehren keine Zentren erstellt werden können gibt es das PGV mit der Enteignung.
      Ihr müsst Euch endlich entscheiden ob Ihr ein Gesetz mit allen seinen Vorteilen und Nachteilen annehmen wollt oder eben nicht. Annehmen und dann ablehnen wenn es denn heikel wird (Zentrum in der nähe) ist lieber MAETT keine, gar keine Haltung! und nun verstehe ich auch ein wenig wieso Opportunismus doch weit verbreitet ist.
      1 1 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 23:10
      Highlight @Maett; Enteignung ist in 3 Artikeln in der BV und im EntG definiert und dieses Gesetz wurde von einer Mehrheit so getragen. Darin ist festgelegt wann überhaupt die Enteignung geltend gemacht werden darf und wann nicht.
      Und nun komm mir bitte nicht mit einer Uminterpretation nach Deinem Gusto. Ich kenne viele Gesetze die mir nicht passen aber sie wurden von einer Mehrheit gemacht und akzeptiert und es gilt diese einzuhalten und nicht für sich selbst zu relativieren.
      Deine Meinung zur Enteignung in Ehren, aber das EntG gilt ohne deine Einschränkungen.
      1 0 Melden
    • Maett 26.04.2016 23:34
      Highlight @FrancoL: was heisst hier, Uminterpretation zu meinem Gusto? Ich interpretiere gar nichts, sondern tue meine Meinung kund (wie ich es für richtig halten würde).

      Das Gesetz ist ja auch noch nicht durch, also ist es nicht klar, ob es eine Mehrheit gibt. Deshalb diskutiere ich überhaupt darüber und benenne mögliche Verbesserungen (meine Beschreibung ist ja lediglich der Status Quo - viele Gesetze haben keine ultima ratio).

      Und wer ist ihr "Ihr" im zweiten Absatz des Kommentars von 23:05?

      Dass ich Opportunist bin, verleugne ich natürlich nicht. Klingt ja, als ob das was schlechtes wär...
      2 2 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 00:24
      Highlight @Maett; Besten Dank für Deine Ehrlichkeit bezüglich Opportunismus. Ja Opportunismus ist eine schlechte Tugend und die Haupttugend von etlichen Politikern die Du so gerne kritisierst.

      Das "Ihr" ist für alle die, die ein Gesetz zwar annehmen wollen solange es nicht bei ihnen zu Nachteilen führt, da würde ich Vorschlagen, wenn ich diesen Nachteil nicht bei mir will dann bitte auch nicht bei den anderen. Weniger Opportunismus.



      1 1 Melden
    • FrancoL 27.04.2016 00:25
      Highlight @Maett;
      Wenn ich von Enteignung spreche dann spreche ich vom best. Gesetzt und in das Asylgesetz wird dieses eben schon vorhandene Gesetz für die Enteignung im PGV aufgenommen.
      Ohne PGV keine schnellen Verfahren! So einfach ist es. Nehmen oder Lassen.
      1 1 Melden
  • Mesuax 26.04.2016 17:55
    Highlight Wie niveaubefreit hier einige Kommentatoren sind. Ich frage mich ob das einfach engagierte Trolle wie die von Putin sind oder die Community bachab geht...
    76 46 Melden
    • Maett 26.04.2016 18:08
      Highlight @Mesuax: Ihr Kommentar trägt ja auch extrem zur niveauvollen Auseinandersetzung zum Artikelthema bei.

      Und könnte man aufhören, andere Meinungen ständig als Trolle zu deklarieren?

      Wenn ich alle Beschimpfungen zusammentrage bin ich schon längst SP-, SVP-, Juso-, Putin-, Russland-, USA-, NATO-, FDP-, Atomlobby- und Merkel-Troll in einem.

      Da frage ich, wieso man ständig zum Troll-Argument greifen muss? Fehlen Argument, oder ist man zu faul?

      Ich finde es sehr schade, denn es hilft weder Ihnen, noch dem Angegriffenen, noch den Mitlesenden. Diskussionen sind aber da, um Meinungen auszutauschen.
      43 17 Melden
    • Randy Orton 26.04.2016 18:10
      Highlight Ich glaube, es gibt hier tatsächlich zunehmend mehr Leser die eher 20-sekündige Onlineboulevardbeiträge lesen wollen, anstatt Nachrichten und Reportagen.
      45 27 Melden
    • Radiochopf 26.04.2016 18:35
      Highlight @Mesuax Gratuliere! Wie man nun bei diesem Thema zu Putin kommt ist mir unverständlich ausser man hat so eine starke Putin-Phobie, das man alle Menschen mit andere Meinung als Trolle sieht.. Statt etwas zum Thema zu sagen andere als Trolle zu beschimpfen ist eher trollig...

      Herr Köpel ist nun schon das 2. Mal negativ aufgefallen im Parlament! Er hat keinen Respekt und Anstand, dafür sollte er zumindest er gerügt werden....
      14 3 Melden
    • SeKu 26.04.2016 18:46
      Highlight Ein bisschen Meinungsverschiedenheit tut uns doch gut.
      9 7 Melden
    • Mesuax 27.04.2016 07:51
      Highlight Trolle daher, weil innerhalb von Sekunden derselbe despektierliche zusammenhanglose und beleidigende Kommentar aufgeschaltet wurde. Putin mag da etwas aus dem Zusammenhang gerissen sein aber das Bashing ist nicht anders. Zum Niveau muss ich hoffentlich nicht noch eine Rechtfertigung aufzeigen, denn wenn die Kommentare noch tiefer sind als Köppels Aussage kann da von Niveau nich mal mehr gesprochen werden.
      Vielleicht ist es etwas naiv zu hoffen, dass die 20min.ch leser nicht zu watson abwandern...

      Mist, ich klinge wie die SVP... Also kommt her, wir haben frivole Willkommenskultur! 😅
      0 1 Melden
  • some swissdude 26.04.2016 17:55
    Highlight Und wieder mal wurden (völlig) grundlos die Grenzen des Anstands verschoben, nur um nachher sagen zu können: das wird man ja wohl noch sagen dürfen.
    Und das von einem subventionsabhängigen und -verteilenden Schreiberling, der seine linksradikalen Überzeugungen dermassen verhasst, dass er alles angiftet, was ihn auch nur ansatzweise daran erinnert.
    92 39 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 18:26
      Highlight Das trifft den Nagel auf den Kopf, Koeppel ist in Kampf mit seiner Vergangenheit und denkt dass er nur mit dem härtesten Bashing gegen links sich seine Sünden reinwaschen kann, es wird im nicht gelingen.
      23 10 Melden
  • mukeleven 26.04.2016 17:52
    Highlight da muss mann/frau als BR darueberstehn!
    51 80 Melden
    • Rittiner Gomez (1) 26.04.2016 18:31
      Highlight nein
      30 14 Melden
  • Hustler 26.04.2016 17:51
    Highlight Egal ob Links oder Rechts. Diskutieren ist halt Teil des Berufs. Leute die weglaufen haben den Beruf verfehlt.
    71 98 Melden
    • Fabio74 26.04.2016 18:04
      Highlight Diskutieren heisst sachlich bleiben. Auf die Frau spielen zeugt von miesem Charakter. Wer den Unterschied kennt, kann die Diskussion starten
      64 25 Melden
    • strieler 26.04.2016 18:07
      Highlight Diskutieren ja - Mantramässig immer die gleiche Leier zupfen und dann noch ad hominem als argumentieren verkaufen wollen. Muss man hier wohl einigen erklären leider.
      44 12 Melden
    • Randy Orton 26.04.2016 18:13
      Highlight Menschen die Bundesräte als frivol und leichtfertig beschimpfen gehören in ein Fussballstadion oder sonstwohin, wo Beleidigungen toleriert werden. Aber sicher nicht in unser Parlament!
      51 19 Melden
    • äti 26.04.2016 18:44
      Highlight Was heisst: die SVP ist die Nord-Kurve im Parlament :-)
      20 6 Melden
    • Hustler 26.04.2016 18:48
      Highlight Ja das stimmt auch wieder.
      10 5 Melden
    • Randy Orton 26.04.2016 19:16
      Highlight Äti, schön wärs, dann könnte man ihnen wenigsten mit dem selbstverabschiedeten Hooligan-Konkordat gerecht werden :P
      Ich fordere hiermit ein Rayonverbot für Herrn Köppel!
      17 5 Melden
  • Linus Luchs 26.04.2016 17:51
    Highlight Schau schau, in acht Minuten kriechen vier svp-Trolle aus den Löchern. Oder sind sie alle derselbe? Vielleicht ein Weltwoche-Redaktor?
    89 52 Melden
    • kurt3 26.04.2016 19:41
      Highlight Zaafee , wenn jemand den realen Hintergrund nicht sehen will , heißt das keineswegs , dass er nicht vorhanden ist.
      Du scheinst der von Blocher erwähnten ausgegrenzten Minderheit anzugehören , Du Armer.
      12 5 Melden
  • AdiB 26.04.2016 17:50
    Highlight ich finde sommaruga macht ihre arbeit gut. sie überlegt bevor sie was sagt und ist eigendlich eine vorbildliche politikerin. auf bundesratebene macht sie es auch richtig. immerhin repressentieren die bundesräte die schweiz und ihr handeln wird international verfolgt.
    was stört diese svpler an frau sommaruga?
    ein argument das ich nicht verstehe ist "ihr intelektueles getue"? was soll das bedeuten? diese frau ist inteligent und jetzt? seit ihr neidisch?
    99 39 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 26.04.2016 18:20
      Highlight Köppel ist zwar provokant, und unhöfflich, aber Sommarugas Weglaufen ist unnötig da seine Worte nichts richtig krass beleidigend waren. Das ist auf Seiten Sommarugas eher ein Zeichen von Überforderung als guter Arbeit dieses Verpissen sobald gegenwind kommt.
      15 20 Melden
    • AdiB 26.04.2016 19:28
      Highlight schön @terror. das weglaufen hätte nicht sein sollen. aber zu meiner frage, was macht frau sommaruga falsch das ein teil des volkes sie verunglimpft? ich warte auf eine antwort zu dieser frage.
      9 4 Melden
    • Money Matter 26.04.2016 19:42
      Highlight Dachte auch sofort an den Arena-Artikel. Wäre auch weggelaufen.

      3 2 Melden
    • Fabio74 27.04.2016 08:12
      Highlight @Terror: du und deine SVP-Brüder verunglimpfen Somaruga seit Jahren als Verräterin.Alles hat Grenzen.
      4 2 Melden
  • Luz 26.04.2016 17:50
    Highlight köppel ist doch einfach en schnoderbueb. und hat fast wörtlich das plakative gelaber seines blocher-bappis vom vorabend bei schawinski wiederholt: man nimmt uns schweizern die häuser und wohnungen weg, um dort asylanten einzuquartieren...
    die svp braucht wirklich kein geld mehr ausgeben für plakate, man sieht sie schon vor sich: frau somaruga mit ein paar dunkelhäutigen asylbewerbern greifen nach dem einfamilienhüsli eines braven schweizers.
    billig billig, in jeder hinsicht.
    86 37 Melden
  • m:k: 26.04.2016 17:46
    Highlight Als Provokateur in seinem eigenen Blatt kann Herr Köppel ja erzählen was er will und auf dem Niveau, das ihm behagt. Aber als Parlamentarier wären konstruktive Lösungen und ein bisschen mehr Inhalt und angesagt, als nur anderen ans Bein zu pissen.
    74 28 Melden
    • FrancoL 26.04.2016 18:28
      Highlight Roger Koeppel beherrscht nur das Beinpissen.
      24 16 Melden
  • hello world 26.04.2016 17:46
    Highlight Ich bin etwas erstaunt wie viele SVP Trolle bezahlt werden um auf Watson SVP-freundliche Kommentare zu hinterlassen...
    77 53 Melden
    • Radiochopf 26.04.2016 18:40
      Highlight @helloworld

      Auch wenn ich negatic überrascht bin wieviele SVP Anhänger hier sind oder zumindest SVP-Blitzer würde ich niemals von bezahlten Trollen rede... Dieser Propaganda-Lüge um andere abzukanzeln die nicht gleicher Meinung sind ist einfach erbärmlich...
      16 13 Melden
    • maese38 26.04.2016 19:26
      Highlight Wir werden nicht bezahlt. Wir machen das aus Spass 😃
      Lustig wie schnell und zahlreich ihr euch auf Troll Niveau runterlässt 😂
      7 6 Melden
  • Hierundjetzt 26.04.2016 17:45
    Highlight Nazi-Versteher Köppel hat zuviel von Göring abgeschaut. Dieser wurde bekanntlich zum Tode verurteilt und hingerichtet. Göring gats aber bei der WW im 2016 auf die Titelseite geschafft.

    Und 30% beklatschen diesen braunen Möchteger-Journi. Wie tief sind wir in der Schweiz gesunken :(
    80 41 Melden
    • Hierundjetzt 26.04.2016 18:11
      Highlight Ich wiederhole mich gerne, er hat ohne Not 70 Jahre nach dem Krieg das führende NSDAP-Mitglied aufs Titelbild gehift. Und noch salbungsvoll von verdiensten geschwafelt

      Ein Top-Nazi der mit dem Tod durch den Strang bestraft wurde.

      Was um himmelswillen gibt es da noch zu verstehen / differenzieren?
      44 14 Melden
    • Hierundjetzt 26.04.2016 19:20
      Highlight Kolleg...
      0 0 Melden
  • mauchmark 26.04.2016 17:44
    Highlight Sehr schwache Darbietungen - von Köppel, Sommaruga und SP-Fraktion...
    32 40 Melden
  • philgrum 26.04.2016 17:43
    Highlight Wenn Herr Köppel auf persönliche Angriffe steht, soll er in Deutschland politisieren. Der Schweizer Bundesrat ist eine Kollegialbehörde. Im Bundesrat trifft die bürgerliche Mehrheit die Entscheidungen, nicht Frau Sommaruga. Wenn schon, soll Köppel den Gesamtbundesrat attakieren mit seiner kindischen Trotzerei. Aber darum geht es ihm nicht, er zielt lieber auf die Person. Mit Hasstiraden geilt man sein Publikum mehr auf als mit fairen Argumenten. Köppel will den Applaus. Das ist alles.
    66 25 Melden
    • Maett 26.04.2016 18:12
      Highlight @philgrum: das stimmt nicht, Departements-Vorlagen bearbeitet der BR alleine mit seinen Mitarbeitern. Und selbst wenn, die PFZ-Befürworter haben die Mehrheit im BR: min. 2x FDP und 2x SP.
      7 13 Melden
  • Sapere Aude 26.04.2016 17:42
    Highlight Wäre Blocher als Bundesrat so angegangen worden würde er jetzt wieder einen unangebrachten Nazivergleich machen.
    64 20 Melden
  • Serjena 26.04.2016 17:41
    Highlight Schade das sich Frau Sommaruga von einer solch dummen Person wie Herr Köppel, der genau weiß dass er bezüglich der Wohnungen und Häuser einen absoluten Blödsinn "verzapft" provozieren lässt. Eigentlich lohnt es sich gar nicht, denn man kennt ja die SVP alles "Dummschwätzer"



    41 34 Melden
  • Chris van Berg 26.04.2016 17:41
    Highlight was send den dass für Kommentare. Anstand gehört wohl nicht mehr zu unseren schweizerischen Werten!

    Unsachliche Vorwürfe ohne jegliche Fakten von Seiten Köppel würd ich mir auch nicht gefallen lassen.
    61 24 Melden
  • Maon 26.04.2016 17:37
    Highlight Dass es von den Bürgerlichen kommt, dass jemand die Dinge "nicht so gerne" beim Namen nennt! Wie ist das nochmal mit "sparen", obwohl nur abgebaut wird?
    22 15 Melden
  • DerTaran 26.04.2016 17:37
    Highlight Ich bin alles anderer als ein SVP freund und Köppel finde ich furchtbar, aber leider muss ich, nachdem ich mir die Rede angetan habe, sagen Frau Sommaruga ist doch etwas dünnhäutig, wenn sie sich davon vertreiben lässt. Um den Rechtspopulisten, Paroli zu bieten, muss man sie angreifen. Das haben die Kampagnen gegen die Durchsetzungsinitiative gezeigt. Mit Nett kommt man gegen den braunen Sumpf leider nicht an. Aufstehen, dagegen halten, die Stirn bieten ist es was ich mir von den anderen Parteien erhoffe.
    37 41 Melden
    • sowhat 26.04.2016 21:38
      Highlight Es ist leider richtig, dass man mit nett gegen den braunen Sumpf nicht ankommt; trotzdem zieh ich es vor, dass ein/e Bundesrat/in gründliche Arbeit macht und dafür eine Dumpfbacke stehen lässt, als dass sie sich ihm stellt und dafür keine Nerven mehr für gute Arbeit hat. Wir sind ja hier nicht im Showbizz.
      5 2 Melden
  • joevanbeeck 26.04.2016 17:31
    Highlight Ich würde auch applaudieren wenn Frau S. den Saal verlässt...
    mit der Hoffnung das sie nicht mehr zurückkehrt. Wer diese harmlose Rede von Herr K. nicht erträgt hat wohl den Beruf verfehlt.
    84 197 Melden
    • Danyboy 26.04.2016 17:46
      Highlight Wie sagt man so schön: Wer keine Argumente hat, greift seine Gegner persönlich an. Wenn man schaut, wie oft Köppel, Mörgeli, Blocher und Co. dies tun, basiert die SVP Politik offensichtlich rein nur auf viiiiiiel heisser Luft. Rat an Sommaruga: Solchen populistischen Lösungsverweigerern nicht noch zudienen mit Beleidigt Sein...
      62 24 Melden
    • HerrBircher 26.04.2016 17:51
      Highlight Es scheint, dass eine Person vier Accounts auf Watson besitzt nur um den gleichen Unsinn gleich mehrmals in die Welt zu setzen. Bitte gehen Sie zurück zu den Kommentarspalten vom Blick oder versuchen Sie vierfach konstruktive Beiträge zu schreiben. Danke
      61 33 Melden
    • Dan Ka 26.04.2016 17:55
      Highlight Ihnen gefällt wohl das unwürdige, primitive Gebaren das einzig auf noch mehr Macht und mediale Aufmerksamkeit (danke auch Watson) zielt? So ein bisschen Brot und Spiele für den Pöbel? Diese "Kultur" ist weder schweizerisch noch in irgend einer Weise politisch korrekt und gehört an den Stammtisch und nicht ins Parlament. Das ist SVP Niveau der untersten Liga. Und ich mag weder die SP noch Sommaruga sonderlich.
      33 20 Melden
    • Fabio74 26.04.2016 18:10
      Highlight Genau, Anstand und Respekt sind nicht mehr wichtig. Nur noch primitives anpöbeln selbst im Parlament. Dieses unterirdische Niveau gehört nicht nach Bern.
      Somaruga hätte nicht rausgehen sollen, aber demonstrativ sich abwenden.
      17 12 Melden
    • joevanbeeck 26.04.2016 20:25
      Highlight @HerrBircher Das war jetzt wirklich ein konstruktiver Beitrag Herr Bircher... Sie würden auch einen vierfachen Beitrag nicht verstehen.... deshalb belasse ich es bei einem.
      1 3 Melden
  • Raro Wetzel 26.04.2016 17:27
    Highlight Recht hat er, der Köppel: endlich mal einer, der dieser Moraltante an den Karren fährt!
    71 192 Melden
  • Einstein56 26.04.2016 17:23
    Highlight Hat der böse Streber die Oberlehrerin der Nation beleidigt. Aber, aber. Das macht man doch nicht!
    79 160 Melden

Roger Schawinski im grossen No-Billag-Interview: «Das ist völlig durchgeknallt»

Der Schweizer Medienpionier und Radio-Unternehmer Roger Schawinski meldet sich in der No-Billag-Debatte mit dem in Rekordzeit geschriebenen Buch «No Billag? Die Gründe und die Folgen» zu Wort. Ein Gespräch über die Vernebelungstaktiken der Initianten, die Chancen der Initiative und «Morning Joe».  

Ihr Buch ist flott geschrieben und es bietet eine verständliche Einordnung der Problematik. Aber kann ein Schnellschuss auch seriös sein?Roger Schawinski: Dies ist mein Fachgebiet, in dem ich mich seit Jahrzehnten auskenne. Und ich habe wohl mehr praktische Erfahrungen im In- und Ausland als andere.

Sie tragen aber ziemlich dick auf. Man hat den Eindruck, die Schweiz werde bei einem Ja zur No-Billag-Initiative untergehen. So ein Quatsch. Haben Sie das Buch überhaupt gelesen? Das schreibe …

Artikel lesen