Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Präsident der Jungen SVP Luzern sorgt im «Club» mit sexistischer Aussage für Eklat  

14.02.18, 10:59


Beschimpfungen, Ehrverletzungen und Morddrohungen sind immer öfters in Einträgen auf Twitter Facebook und Co. zu lesen. 
Hallo Hater! – Kampf gegen den Hass im Netz, war das Thema im gestrigen «Club» von SRF.

In der Diskussionsrunde waren unter anderem Mattea Meyer (Nationalrätin SP), Jolanda Spiess-Hegglin (Geschäftsführerin und Mitbegründerin #NetzCourage), Katja Rost (Soziologin Universität Zürich), Martin Steiger (Anwalt für Recht im digitalen Raum), Bruno Gross (Unternehmer) und Christian Huber (Präsident Junge SVP Luzern).

Letzterer sorgte mit seiner klischeehaften Antwort auf die Frage, weshalb Frauen im Netz überproportional oft Zielscheibe von «Hatern» seien, für mehrere verdutzte Gesichter.

Als Mann ist es sehr schwierig, auf irgendetwas Sexuelles reduziert zu werden, da man die primären und sekundären Geschlechtsteile nicht sieht und von dem her habe ich das Gefühl, dass sich dies bei Frauen eher anbietet.

Die Reaktionen auf die Aussage des Jungpolitikers liessen auf Twitter nicht lange auf sich warten:

(nfr)

Das sind die Gesichter hinter den Hasskommentaren

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
95
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
95Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Thomas Melone (2) 15.02.2018 16:18
    Highlight Was haben SVP-Politiker überhaupt noch bei dem doch so schlimmen Staatsfernsehen verloren, welches sie ja bekanntlich am liebsten abschaffen würden?
    4 1 Melden
  • patbrun 15.02.2018 09:50
    Highlight Christian Huber nur wegen diesem Zitat zu verurteilen, ist unfair und es entsteht dadurch der falsche Eindruck, das er nur blöd ist. Ich habe die ganze Sendung gesehen: Er ist tatsächlich nicht nur blöd, er ist noch viel blöder!
    22 6 Melden
    • Amanaparts 15.02.2018 21:20
      Highlight Herzli för d’ussag. Blitzli für dverletzig vo mim intellectual property. Ned cool patbrun.
      0 0 Melden
  • peterli90 15.02.2018 07:42
    Highlight Was mich aus juristischer Sicht mehr interessieren würde: Ist es zulässig, dass Frau Spiess oder der Verein Netzcourage basierend auf einer Vollmacht en masse Strafanzeigen für Dritte (ohne Beziehungsnähe zum Vertretenen) einreicht? Oder macht dies ein Anwalt für Netzcourage? Wäre noch spannend zu wissen.

    Vgl. BGE 5A_289/2014 (bezieht sich auf Zivilprozessrecht): "Ein Schutzbedürnis des Publikums besteht bereits dann, wenn der Vertreter bereit ist, in einer unbestimmten Vielzahl von Fällen tätig zu werden"
    5 2 Melden
  • geoid 14.02.2018 22:49
    Highlight "Beschimpfungen, Ehrverletzungen und Morddrohungen sind immer öfters in Einträgen auf Twitter Facebook und Co. zu lesen.
    Hallo Hater! – Kampf gegen den Hass im Netz, war das Thema im gestrigen «Club» von SRF."
    Haters gibts offensichtlich auch in diesem Forum, wenn ich die Kommentare so durchgehe. Erschreckend! Und viele werden mir auch für diese neutrale Feststellung wieder Blitze verteilen.
    12 3 Melden
  • Amanaparts 14.02.2018 22:30
    Highlight Ich finde es gefährlich, wenn Menschen aufgrund von einem aus dem Kontext gerissenen Zitat verurteilt.

    Ich habe mir also die ganze Sendung angeschaut und es ist noch viel schlimmer als hier von Watson beschrieben.
    31 3 Melden
  • i schwörs 14.02.2018 20:31
    Highlight Der arme, kriegt wohl selber Hassgefühle, wenn er weibliche Rundungen sieht. Was ist da schief gelaufen? Und an die Hegglin-haters: habt Ihr überhaupt zugehört, was sie sagte, und wie sie sprach? Sachlich und differenziert. Und da stellt Ihr einen Vergleich zu diesem Huber an?
    21 7 Melden
  • Amisabi 14.02.2018 20:22
    Highlight Zuest die Fakten verdrehen und dann daraus haarsträubende Annahmen treffen. Ist doch normal bei der SVP, etwas anderes hätte ich gar nicht erwartet. Ausserdem vermute ich wirklich, dass viele Hate Comments gegen Frauen von Männern ohne sichtbare primären Geschlechtsmerkmale geschrieben werden. Ein bisschen Kompensation muss schon sein.
    10 6 Melden
  • mein Lieber 14.02.2018 16:01
    Highlight Als SP-Politiker ist es sehr schwierig, auf irgendetwas Idiotisches reduziert zu werden, da man die primären und sekundären Denkfunktionen nicht sieht und von dem her habe ich das Gefühl, dass sich dies bei den SVPlern eher anbietet.
    15 58 Melden
    • price02 14.02.2018 19:55
      Highlight nomen est omen... *facepalm*
      18 3 Melden
  • piedone lo sbirro 14.02.2018 14:54
    Highlight SVP 3.0 – für eine schweiz ohne zukunft.

    im herbst 2019 sind wahlen, überlegt euch also gut welcher partei ihr die stimme gibt – oder wollt ihr von solchen frauenfeindlichen trollen regiert werden?

    68 15 Melden
    • hävi der spinat 15.02.2018 02:11
      Highlight Piedone
      Macht überhaupt keinen Sinn. Ihr pathologischer Hass auf die SVP wirft einen sehr schlechtes Licht, auf sie selbst. Als Roman Burger Jünger, sind sie SELBST überigens nicht sehr Frauenfreundlich.
      6 60 Melden
  • Turi 14.02.2018 14:51
    Highlight Die einfältigste Aussage, die man sich vorstellen kann.

    Allerdings passt sowas vom Niveau her treffend in diese Runde mit Spiess-Hegglin und co.
    28 10 Melden
  • Lueg 14.02.2018 14:36
    Highlight Nun wenn wir das primär/sekundär Thema mal weglassen und die Logik des jungen Politiker weiter denken.... bedeutet das Frau mit grösseren Mermalen mehr Hater anziehen.....
    8 10 Melden
  • Markus Kappeler 14.02.2018 13:54
    Highlight An was liegt es eigentlich wieso Frauen angeblich im Netz überproportional oft Zielscheibe von «Hatern» werden?
    17 43 Melden
    • Aki Zeta 5 14.02.2018 14:21
      Highlight Dass Männer im Netz (bis jetzt noch) überproportional vertreten sind, könnte einer der Gründe sein.

      Bezüglich sexuellen Belästigungen/Angriffe im Netz, ist es halt einfach so,
      dass Frauen -nicht- bei jedem kleinsten Anblick von primären und sekundären Geschlechtsteilen von Männern sofort zu läufigen Hunden werden. Deshalb stehen Frauen auch, statistisch gesehen, nicht besonders auf Dickpics, während Männer das Äquivalent davon sehr gerne erhalten.
      25 2 Melden
    • Turi 14.02.2018 14:52
      Highlight Ich schätze, es sind eher überproportional die Frauen (und Männer), die selbst ungeniert auf tiefem Niveau austeilen.
      7 6 Melden
    • mein Lieber 14.02.2018 16:03
      Highlight Am überproportional höheren Mitteilungsbedürfnis?
      5 13 Melden
  • Markus Kappeler 14.02.2018 13:51
    Highlight Das man die sekundären Geschlechtsteile beim Mann nicht sieht, aber bei der Frau schon, ist Fakt. Schön, das ihr so einseitig Berichtet und nur die halbe Aussage bringt.
    27 127 Melden
    • chr_bopp 14.02.2018 14:03
      Highlight Und und was genau wäre die andere Seite und/oder die andere Hälfte?
      61 10 Melden
    • Aki Zeta 5 14.02.2018 14:22
      Highlight Also auf Instagram und Co. wimmelt es von Männern, die Ihre sekundären Geschlechtsteile präsentieren, um zu zeigen was für tolle Hengste sie sind.
      48 6 Melden
    • lichtler 14.02.2018 14:45
      Highlight Und deshalb werden Frauen sexuell belästigt?
      46 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • mad_aleister 14.02.2018 13:22
    Highlight Aus Kategorie "Menschen, die zuerst denken sollten bevor sie reden".
    72 7 Melden
    • Fulehung1950 14.02.2018 15:24
      Highlight Setzt aber voraus, dass sie auch denkenn können. Mit Hohlbirne wird das schwierig....
      34 3 Melden
  • Sebastian Wendelspiess 14.02.2018 13:14
    Highlight Wenn er Recht hätte, bräuchten wir grundsätzlich mehr Burkas, um die Frauen vor Diskriminierung zu schützen. 🧐
    105 5 Melden
    • Markus Kappeler 14.02.2018 13:55
      Highlight Du hast, wenn auch unfreiwillig, Recht.
      34 11 Melden
    • Fabio74 14.02.2018 16:23
      Highlight Wenn er Recht hätte, hiesse dies, Männer hätten ihre Triebe nicht im Griff
      30 2 Melden
  • Einstein56 14.02.2018 13:02
    Highlight Der Blocher, die EMS, die ewigen Feinde einiger Watsonleser. Ich persönlich habe das Trauma Blocher überwunden.
    25 129 Melden
    • manhunt 14.02.2018 15:16
      Highlight bitzeli am thema verbii, findsch nööd?
      59 5 Melden
    • äti 14.02.2018 15:28
      Highlight ... an was leidest du jetzt? ;)
      52 4 Melden
  • Murky 14.02.2018 12:43
    Highlight Nach erster Empörung muss ich dann auch sagen... tatsächlich scheint er nicht genau zu wissen was primäre und was sekundäre Geschlechtsmerkmale sind. Aber trotzdem: Brüste sind nun mal offensichtlich, so falsch liegt er da ja nicht.
    Laden sie aber gleichzeitig mehr Hater ein etwas zu schreiben? Ich finde eswie nicht... zumindest ist mir der Zusammenhang noch nicht so offensichtlich aufgefallen.
    Ich mag aber auch falsch liegen, ich bin ja kein Internet Hater und Sexismus widert mich auch an.
    90 8 Melden
    • Tilman Fliegel 14.02.2018 16:56
      Highlight Und was ist mit Bärten? Die sind doch auch ziemlich offensichtlich.
      8 1 Melden
  • dan2016 14.02.2018 12:17
    Highlight die junge SVP (und die junge FDP bewegt sich rasch auch in diese Richtung) hat ein riesiges Reservoir an Nora Illis.... , welche in sämtlichen Talkshows extreme begehrt sind
    104 19 Melden
    • hävi der spinat 14.02.2018 14:27
      Highlight Ähäm... da verdrehen sie etwas.
      Die Nora illis, sind die Früchte, der neuen und recht heissen Liebe, der Linken, zu einer gewissen Religion.
      16 80 Melden
    • äti 14.02.2018 15:31
      Highlight Sorry, Saudis und SVP sind stark liiert. Siehe ZG, LU und weitere. Warum? Auch klar doch.
      18 4 Melden
    • Kubod 14.02.2018 16:11
      Highlight @Hävi der spinat.
      Genau. Und die Linke erkennt nicht mal, dass sie von ihrer heissen Flamme als erste gefressen werden wird.
      Bei Dumpfschwätzern wie Huber weiss ich wenigstens, dass der Blödsinn hinterfragt wird. Blödsinn aus der linken Ecke wird unhinterfragt verbreitet und über die üblichen Multiplikatoren als neue Leitmeinung gesetzt
      6 34 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • aglio e olio 14.02.2018 12:10
    Highlight Der hatte wohl einen Fensterplatz im Biologieunterricht.
    Bartwuchs = sekundäres Geschlechtsmerkmal.
    125 13 Melden
    • meine senf 14.02.2018 12:26
      Highlight Wenn die Schulpläne noch so sind wie vor 20 Jahren haben 2/3 der Bevölkerung überhaupt keinen Biologie-Unterricht.

      Bitte nicht immer nur auf die eigene Erfahrung schliessen. Dann kann man auch vieles, dass in der Politik geschieht, besser verstehen. 2/3 haben kein Gymnasium besucht.
      30 102 Melden
    • Posersalami 14.02.2018 12:36
      Highlight Also wir hatten Biologie in der Primarschule und dann in der Sekundarschule wieder.

      In welchem Kanton lehrt man denn keine Biologie?!
      98 14 Melden
    • ratsch 14.02.2018 12:37
      Highlight Sexualkundeunterricht ist zumindest im Kanton Bern Pflichtstoff in der obligatorischen Schule. Ich kann dir versichern, dass mehr als 2/3 der Leute, die hier aufgewachsen sind, die obligatorische Schule besucht haben.

      (Ich persönlich hatte dieses Thema in der 6. und 8. Klassen, später auch im Gymnasium.)
      69 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bruno Wüthrich 14.02.2018 12:10
    Highlight Nun - offenbar hat der junge Mann eine gewisse Relevanz. Sonst dürfte er wohl seine Meinung nicht auf SRF im Club zum besten geben.

    Es ist mir schleierhaft, wie es gewisse Leute schaffen, in SRF-Sendegefässen auftreten zu dürfen.

    Trotzdem werde ich ein klares Nein zur NoBillag - Initiative in die Urne werfen. Denn bei den Privaten dürften derartige Auftritte - allein schon wegen ihres Unterhaltungswertes - noch häufiger sein. Der Bekanntheitsgrad solcher Leute steigt trotz (bzw. wegen) solcher Peinlichkeiten an. Es ist fast allein der Bekanntheitsgrad, der bei Wahlen entscheidet.
    159 17 Melden
    • hektor7 14.02.2018 12:46
      Highlight Es gibt meiner Meinung nach aus der Sicht des Senders zwei Gründe, jemanden in eine Talksendung einzulanden:

      1. eine gewisse Relevanz, die einen Mehrwert für die sachliche Diskussion garantiert

      2. eine gewisse Ulkigkeit, die den Spassfaktor für den Zuschauer/die Zuschauerin und die Aufmerksamkeit für die Sendung erhöht

      Die JSVP-Vertreter haben das Glück, bei Punkt 2 aufzutrumpfen.

      63 6 Melden
    • manhunt 14.02.2018 12:51
      Highlight ich kann mich des verdachtes nicht erwehren, dass dieser junge herr einfach die funktion des quotendeppen für diese sendung auszuüben hatte.
      59 4 Melden
    • Roterriese 14.02.2018 12:58
      Highlight Man kann auch aus allem pro billag propaganda machen..
      20 111 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • banda69 14.02.2018 12:05
    Highlight Die SVP.
    Es ist und bleibt ein lustiges Trüppchen.
    Wenn's nur nicht so gefährlich wäre.
    372 54 Melden
  • Atlantar 14.02.2018 11:52
    Highlight Nach folgender Pew Statistik werden Frauen nicht öfters Opfer von Hatespeech im Internet. Es unterscheidet sich lediglich die Art der Belästigung. Während Männer eher beleidigt und bedroht werden, werden Frauen eher Opfer von sexueller Belästigung.

    https://www.google.ch/amp/www.sueddeutsche.de/digital/studie-zu-belaestigungen-im-internet-geschlecht-bestimmt-die-art-der-beleidigung-1.2190484!amp

    Und zum Kommentar:

    Kann mir jemand genau erklären, was an dieser Aussage diskrimminierend auf Grund des Geschlechts ist?
    40 100 Melden
    • TheMan 14.02.2018 12:39
      Highlight Ganz einfach, alles was die SVP sagt, ist sche... Schlimm oder Unwahr. Nach watson und deren User. Die Wahrheit sagen nur die Linken. Den die sind allesamt Studiert und kennen die Wahrheit. Die Linken sind Heilige. Machen nie fehler usw. Das einzige Problem also, ist das der Herr ein SVP er ist. Wäre er ein SPler, wäre dies OK.
      29 174 Melden
    • Hierundjetzt 14.02.2018 13:00
      Highlight Ganz einfach, links der SVP:

      Denken, Schlucken, Sprechen

      SVP
      Sprechen, Schlucken, Denken

      81 11 Melden
    • Maragia 14.02.2018 13:35
      Highlight @hierundjetzt: trotzdem kommt bei beiden der gleiche Mist raus
      14 60 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ville_16 14.02.2018 11:52
    Highlight Mücke und Elefant, gähn.
    42 61 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 14.02.2018 13:12
      Highlight Wer von beiden hat wohl due prägnateren Geschlechtsmerkmale? Wird der Elefant mit seinem Rüssel mehr diskriminiert als die Mücke? Wir brauchen dringend eine Studie dazu!
      31 10 Melden
  • manhunt 14.02.2018 11:49
    Highlight um es mit den worten von kurt tucholsky zu sagen:
    „Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.“
    123 8 Melden
  • Kari Fäh 14.02.2018 11:44
    Highlight "Eklat" nur weil drei, vier unwichtige Menschen einen Tweet verfasst haben??
    62 19 Melden
  • Mnemonic 14.02.2018 11:44
    Highlight Das Buebli hat ne ziemlich grosse Klappe...
    58 14 Melden
  • EvilBetty 14.02.2018 11:39
    Highlight Hö? Die Aussage/Beobachtung stimmt doch? Er äussert ja überhaupt keine Wertung? Dass man die Brüste von Frauen auch angezogen erkennt ist doch offensichtlich?

    Bin ja immer für SVP Bashing zu haben, aber ihm hier wegen DIESER Aussage einen Strick drehen zu wollen ist doch einfach nur lächerlich und bedient einzig die Reflex-Empörer.
    67 63 Melden
    • Hashtag 14.02.2018 12:27
      Highlight Hö??? Also zu den sekundären Geschlechtsmerkmalen von Männern gehört unter anderem der Bart, der in Alltagssituationen deutlich besser sichtbar ist als die weibliche Brust.

      Der Typ hätte besser etwas kontra gegeben, in dem er gesagt hätte, dass durchaus auch Männer durch sekundäre Geschlechtsmerkmale beurteilte werden.

      Aber diese Aussage ist einfach schlicht grosser Unsinn.
      48 12 Melden
    • aglio e olio 14.02.2018 12:33
      Highlight Männerbrüste sieht man auch. ;)
      Bartwuchs ist ein sek. Geschlechtsmerkmal.

      Es braucht auch keine Sichtbarkeit von Geschlechtsmerkmalen um sexistische Kommentare zu verfassen.

      Tönt für mich er nach einer bei den Haaren herbeigezogenen Erklärung für die Auswüchse unserer patriarchalisch dominierten Gesellschaft.
      45 9 Melden
    • Forrest Gump 14.02.2018 13:07
      Highlight Seine Aussage ist vielleicht fachlich nicht 100% korrekt, aber man versteht, was er damit sagen möchte. Grundsätzlich hat er damit nicht unrecht, es trägt sicher dazu bei, dass man gewisse Körperteile der Frauen sehr offen sehen kann (Sei es ein Ausschnitt beim Oberteil, enge Hosen etc.), bei einem Mann gibt es so etwas weniger. Hinzu kommt, dass viele Frauen diese Reize auch bewusst einsetzen. Das soll weder Belästigungen, noch sonst irgendwas rechtfertigen, aber es bietet sicher eine gewisse Angriffsfläche und mehr sagt der Herr auch nicht..
      21 26 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 14.02.2018 11:38
    Highlight Schön auch die Verwendung des Wortes "anbieten". Anbieten tun sich normalerweise gute Gelegenheiten, die es sich lohnen zu ergreiffen. In Hubers Welt scheint auch das sexistische Beleidigen von Frauen nur eine solche Gelegenheit zu sein.
    57 14 Melden
    • User_Dave 14.02.2018 19:20
      Highlight Aus Sicht von jemandem, dessen Ziel es ist andere zu beleidigen, ist sowas ein Steilpass
      0 0 Melden
  • N. Y. P. D. 14.02.2018 11:17
    Highlight Sind das Fake News ?

    Oder gibt es tatsächlich einen Hohlkopf, der solch einen Stuss verbreitet. Da kommt mir unweigerlich Donald Trump in den Sinn, der auch ständig solchen Müll von sich gibt.

    Äh, von welcher Partei ist dieser Herr im gestrigen «Club» ?

    Mal kurz nach oben scrollen..

    Ah ja, da stehts..

    Es ist tatsächlich wieder die SVP !

    Immer ist es die SVP. Kann es einmal nicht die SVP sein ? Nein, kann es nicht.
    439 63 Melden
    • Töfflifahrer 14.02.2018 11:57
      Highlight Grundsätzlich lassen die Parteien ja nur noch Stuss raus, die Herkunft ist aber leicht zu erkennen:
      - SVP, jeder mit Hirn stellt sich nur die Frage WTF?
      - FDP, tönt verdammt gut, professionell ist aber auch Mist
      - SP, kein Mensch versteht das intellektuelle Gebrabbel
      - CVP, sagt Morgen das Gegensätzliche von heute.
      38 32 Melden
    • Posersalami 14.02.2018 12:38
      Highlight Wenn für sie SP Politiker intellektuell brabbeln sollten sie den Fehler vielleicht bei sich selbst suchen..
      45 15 Melden
    • Swizzi 14.02.2018 12:39
      Highlight Der Ober-Hater hat gesprochen.

      Sinnfreie Polemik pur😵.
      6 34 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Knety 14.02.2018 11:13
    Highlight Und heute liebe Kinder lernen wir wie man aus einer Mücke einen Elefanten macht.
    74 170 Melden
    • Gar Manarnar 14.02.2018 12:07
      Highlight "Liebe Kinder". Aufgrund des "SJW Scum" Profilbild schätze ich dich selber auch als Kind ein.
      61 22 Melden
    • Knety 14.02.2018 14:13
      Highlight Dann tu das und werde glücklich dabei.
      6 14 Melden

«Reine Geldverschwendung» – das sind die Reaktionen zum Kampfjet-Beschluss des Bundesrates

Die Katze ist aus dem Sack. Am Freitag hat Bundesrat Guy Parmelin bekannt gegeben, dass das Volk über den Kauf von neuen Kampfflugzeugen abstimmen kann. Der Bundesrat will dem Parlament einen so genannten Planungsbeschluss vorlegen.

Dieser Planungsbeschluss enthalte aber weder die exakten Kosten noch Typus, Fähigkeiten oder Anzahl der Kampfflugzeuge, kritisiert die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoA). Auch die Sozialdemokraten und die Grünen sind vom Plan des Bundesrates nicht angetan, …

Artikel lesen