Schweiz

SVP provoziert mit lautstarker EWR-Nein-Aktion – die Linken rufen: «Faschisten!»

06.12.17, 11:28 06.12.17, 12:14

Nationalratspräsident Dominique de Buman (CVP/FR) hat die SVP-Fraktion gerüffelt. Diese sorgte am Mittwoch kurz vor Beginn der Sessionsverhandlungen im Ratssaal mit einer Aktion für Aufsehen und sang von einer Trompete begleitet lauthals die Nationalhymne.

Anlass war das 25-Jahr-Jubiläum des EWR-Neins. Auf Transparenten sagten die SVP-Vertreter dem Volk Danke für das Ergebnis der Abstimmung vom Dezember 1992. Mit der Aktion provozierten sie linke Parlamentarier, die sich umgehend beim Nationalratspräsidenten beschwerten.

Dieser wandte sich knapp drei Stunden später mit einer Erklärung an den Nationalrat. «Als Präsident möchte ich Sie daran erinnern, dass der Nationalratssaal den Aktivitäten der Parlamentsberatungen vorbehalten ist», sagte er an die Adresse der SVP. Er appellierte, die Würde des Saals zu akzeptieren. Etwas heftiger fiel die Redaktion bei den Linken aus.

Vereinzelte Politiker auf der linken Seite bezeichneten die SVP-Fraktion als Faschisten, wie in einem Video auf blick.ch zu sehen ist.

De Buman zitierte einen Artikel des Parlamentsgesetzes, wonach Demonstrationen ohne Genehmigung des Präsidenten nicht gestattet seien. «Die Aktion der SVP wurde ohne meine Bewilligung durchgeführt.»

Ein Antrag von SVP-Fraktionspräsident Thomas Aeschi (ZG), eine persönliche Erklärung zur Aktion abzugeben, wurde von de Buman nicht bewilligt.

Eine ähnliche Aktion hatte die SVP bereits vor einem Jahr durchgezogen. Aus Protest gegen die aus ihrer Sicht zu sanfte Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative hielten die SVP-Politiker im Nationalratssaal Plakate mit der Aufschrift «Verfassungsbruch» in die Höhe. (sda)

Franzo(h)ni Hemmige - Erich Hess

3m 31s

«Erich Hess, wovor hast du mehr Angst als vor Ausländern?»

Video: watson/Nico Franzoni, Lya Saxer

Die SVP provoziert an ihrer Party mit K.-o.-Tropfen-Shots

Das könnte dich auch interessieren:

Nicht alle Männer sind sexistische Eichhörnchen!

«Ron isst Hermines Familie» – Das passiert, wenn ein Computer Harry Potter schreibt

Trump beerdigt Netzneutralität – wem das nutzt und wem das schadet

Gamer, aufgepasst: Super Mario erhöht die geistige Gesundheit und beugt Demenz vor 

Warum hunderte Fussball-Junioren gegen einen Millionär marschieren: Ein Herrliberger Drama

Mehr 2017 geht nicht: Die unfassbare Geschichte des weinenden Keatons – in 4 Schritten

Ein Nigerianer stirbt nach seiner Ausschaffung – was die Schweiz damit zu tun hat

Amis lynchen Hai mit Speedboot und grinsen – jetzt tobt das Netz wegen dem Video

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
169
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
169Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schneider Alex 09.12.2017 06:41
    Highlight Immerhin wollen die jetzt nicht gleich Richtung Russland losmarschieren!
    0 0 Melden
  • chäsli 08.12.2017 07:10
    Highlight Lasst die grünen und linken schwätzen, sie sind eh in der Minderheit. Es wäre an der Zeit, dass sich die sogenannt bürgerlichen daran erinnern. Unser Superstar de Buman von der "Wischi Waschi" Partei darf motzen, sein grösster Erfolg ist die Abschaffung der Raschelsäcklein.
    0 1 Melden
  • Urs Heinz Aerni 07.12.2017 08:00
    Highlight Was wäre, wenn jede Partei sich dergestalt bei einem Jubiläum eines Ereignisses, das von Bedeutung war, aufführte? Dann hätten wir am Laufmeter solche hemdsärmelig choreografierte Demonstrationen im Parlament. Das Ausland zeigt sich immer wieder beeindruckt ob der sachbezogenen Diskussionskultur sowie einer lösungsorientierten Kompromisspolitik.
    Mit einer solch peinlicher Performance in den Hallen der eidgenössischen Verantwortung, schießt die SVP seinem Anliegen ein ziemlich lächerliches Eigentor, dem Anliegen einer Schweiz, die auf Augenhöhe mit anderen Staaten verhandeln möchte.
    7 3 Melden
  • stamm 06.12.2017 22:18
    Highlight Sobald man die Nationalhymne singt, ist man ein Faschist... soweit sind wir in der Schweiz. Ist doch gut so, es geht ja auch um die Schweiz!
    15 21 Melden
  • Rumbel the Sumbel 06.12.2017 22:08
    Highlight Dass sich sowohl Links und Rechts teilweise im Bundeshaus nicht gerade mit Anstand benehmen, wiss man. Aber dass die Aktion der SVP mit Faschismus in Verbindung gebracht wird, ist jenseits. War ja von Links nicht anders zu erwarten. Genau die gleichen meinen, Bürger mit Tatoos der Schweizer Flagge oder Patrioten seien allesRechtsradikale.
    28 19 Melden
  • Firefly 06.12.2017 20:20
    Highlight Separatisten unter sich.
    9 8 Melden
  • C-Cello 06.12.2017 20:14
    Highlight Danke dass es doch noch einige Schweizer gibt. Alle nicht SVP`ler hätten lieber «Freude schöner Götter funken» gejault.
    23 37 Melden
    • Mia_san_mia 07.12.2017 05:15
      Highlight Diesen Bande von Lausbuben bezeichnest Du als richtige Schweizer? Das war eine Schande, genau wegen solchen muss man sich als stolzer Schweizer doch schämen!
      16 13 Melden
    • rodolofo 07.12.2017 10:39
      Highlight @ Mia_san_mia
      So schlimm war das jetzt auch nicht.
      Das war einfach nur doof und lächerlich.
      Heutzutage noch inbrünstig dastehen und trotzig-inbrünstig diese behäbige Landeshymne mit "Tritschd im Morgenrot dahäär... usw." singen...
      Wer macht so was?
      Das macht man doch höchstens noch (mit angeödetem Widerwillen) während einer 1.August-Veranstaltung, oder wenn man vom Verkehrsverein für einen Folklore-Auftritt vor Touristen, oder vor Städtern mit Land-Sehnsucht engagiert worden ist!
      Und nebenbei wurde noch erwähnt, dass "Kä-Luschd-Ueli" zum Vice-Präsidenten gewählt wurde...
      Neeeeiinn!
      2 6 Melden
    • C-Cello 07.12.2017 11:55
      Highlight @Mia_san_bier

      ...diese Lausbuben bezahlen deine Sozialbezüge.
      7 12 Melden
  • rodolofo 06.12.2017 18:36
    Highlight Ich dachte erst, das sei historisch!
    Dabei ist es aktuell und hysterisch.
    15 12 Melden
  • Quacksalber 06.12.2017 18:32
    Highlight Ja dröhnende und monströse Auftritte im Parlament wie hier geliefert sind mehr als unwürdig und erinnern stark an das Verhalten der Nazis, denn sie sollen vor allem die Gegner einschüchtern.
    19 29 Melden
    • hävi der spinat 06.12.2017 22:35
      Highlight Ha ha... die sind ja eine Ulknudel.
      5 14 Melden
    • Mia_san_mia 07.12.2017 05:17
      Highlight Also bitte, die Nazis würden doch nur über diese Lausbuben lachen. Da erinnert gar nichts an Nazis. Damals wars wirklich gefährlich, du solltest Dich besser mal darüber informieren. Das ist einfach lachhaft.
      13 3 Melden
    • Quacksalber 07.12.2017 10:49
      Highlight Sorry, Mia_ während der Weimarer Republik hat der Staat noch funktioniert und man konnte sich durchaus mit den Nazis anlegen. Es gab auch dort Anfänge.
      3 6 Melden
  • Lorde 06.12.2017 18:25
    Highlight Peindliche und unnötige Aktion. "Gööfeled" ist das.
    23 17 Melden
    • Hansdamp_f 07.12.2017 08:52
      Highlight Ja, das schon. Aber "peindlich" zu schreiben ist eben auch bisschen peinlich.
      10 1 Melden
    • Lorde 07.12.2017 18:22
      Highlight tuschee
      2 0 Melden
  • banda69 06.12.2017 18:24
    Highlight Es ist und bleibt ein lustiges Trüppchen.
    Wenns nur nicht so gefährlich wäre.
    25 19 Melden
    • Quacksalber 07.12.2017 10:50
      Highlight Trümpchen
      4 5 Melden
  • Gutelaunetyp 06.12.2017 18:06
    Highlight Ist nicht die SVP die Partei, die immer laut predigt, dass in „Bern obe“ nie richtig gearbeitet wird und man nur „aperölet und plaudert?“
    58 21 Melden
    • Erwin B. 07.12.2017 03:03
      Highlight Ja und nun konnten offenbar die anderen Parlamentarier nicht mehr in Ruhe ihre Zeitung lesen oder ihr Solitär-Spiel am PC zu Ende spielen.
      6 7 Melden
    • Mia_san_mia 07.12.2017 05:19
      Highlight Genau die... Und jetzt stehen sie noch halb besoffen vom Vorabend im Nationalratssaal und machen der Schweiz Schande.
      9 7 Melden
  • Juliet Bravo 06.12.2017 18:06
    Highlight Sie hätten ja wenigstens die neue singen können😅





    18 24 Melden
  • Barracuda 06.12.2017 17:54
    Highlight In punkto Fremdschämen kommt das sehr nahe an das SVP Liedli, das alle Parteigrössen in Reih und Glied geträllert haben. Peinlich.
    42 27 Melden
  • Max Dick 06.12.2017 17:20
    Highlight Kindergarten.
    34 22 Melden
  • Ökonometriker 06.12.2017 16:48
    Highlight Wenn gewisse Linke nach jeder Provokation der SVP wie kleine Mädchen losheulen statt souverän und sachlich zu bleiben, bestärken sie die SVP nur in ihrem Verhalten. Das Parlament verkommt so vollends zum Kindergarten.
    47 20 Melden
    • Juliet Bravo 06.12.2017 18:11
      Highlight Also das „aufs WC gehen“ hätte es auch getan. Einverstanden.
      33 5 Melden
    • Ökonometriker 06.12.2017 20:18
      Highlight Oder einfach ein "Jetzt da wir das auch hinter uns haben können wir mit der Arbeit fortfahren."
      13 2 Melden
    • Mia_san_mia 07.12.2017 05:20
      Highlight Ja die linken sind genau gleich dumm. Man hätte diesen peinlichen Auftritt einfach ignorieren sollen.
      5 5 Melden
  • Schnuderbueb 06.12.2017 16:27
    Highlight Liebe Kommentarschreiber! Hört bitte auf diese Polittrolle Kindergärtner zu schimpfen! Das haben die Knirpse wirklich nicht verdient!
    52 12 Melden
    • SemperFi 06.12.2017 20:13
      Highlight Da haben Sie Recht. Eventuell trifft es Schnuderbuebe? 😂
      10 6 Melden
  • Gzuz187ers 06.12.2017 16:19
    Highlight Huere Chindergarte
    14 12 Melden
  • Haiderfroh 06.12.2017 16:19
    Highlight Durch die Aktion hat die Würde des Saals eindeutig eine Steigerung erlebt.
    Endlich einmal Leben in dieser Trockenfleischhalle.
    19 47 Melden
    • SemperFi 06.12.2017 20:15
      Highlight Auf Ihren Respekt vor unseren demokratischen Institutionen dürfen Sie wirklich stolz sein. Aber das Wort Anstand sollten Sie nie mehr in den Mund nehmen, ohne rot zu werden.
      18 11 Melden
    • Haiderfroh 06.12.2017 22:03
      Highlight @SemperFi
      Keine Angst. Ich werde nicht rot.
      10 9 Melden
  • andrew1 06.12.2017 16:08
    Highlight Sollte vor jeder sitzung so sein das die Nationalhymne gesungen wird. Dann werden die linken wiedermal daran erinnert für wen sie eigentlich arbeiten sollten 😂
    62 92 Melden
    • Mutzli 06.12.2017 17:15
      Highlight Für Gott und das Morgenrot, oder was? Das wär ja mal die Verköperung von sinnloser Symbolpolitik. Immerhin müssten ja wohl nur die Männer antraben, die Frauen werden im Psalm ja nicht erwähnt...
      46 23 Melden
    • Juliet Bravo 06.12.2017 17:57
      Highlight Für „Gott im heeren Vaterland“ oder für was?
      Da ist mir die Linke lieber, die für uns Normalos politisiert. Ja: Politisiert. Und nicht nur so tut, als ob sie für uns arbeiten würde, aber in Wahrheit bei sämtlichen Vorlagen ausschliesslich für Hochfinanz und Pharma stimmt.
      42 27 Melden
  • Don Sinner 06.12.2017 16:06
    Highlight Die grinsenden SVP-Gesichter offenbaren einmal mehr die kindsköpfsche, hämische, querulatorische Spiessermentalität, die sie im Parlament vertreten.
    92 33 Melden
    • Mia_san_mia 06.12.2017 16:34
      Highlight Das hast Du genau richtig gesagt 👍
      33 19 Melden
  • Blister 06.12.2017 15:59
    Highlight Mehr kann man vom Bodensatz der Schweizer Politlandschaft und Zivilgesellschaft nicht erwarten.
    46 29 Melden
    • Firefly 06.12.2017 20:22
      Highlight Nur blöd, dass in der Tasse mehr Bodensatz ist als Getränk
      7 2 Melden
  • Don Sinner 06.12.2017 15:59
    Highlight @KommentatorInnen: Bitte hört auf, den Kindergarten zu denunzieren ;-).
    26 16 Melden
  • petarx 06.12.2017 15:56
    Highlight Unsere Hymne eine Provokation? Habt ihr noch alle Tassen im Schrank?
    53 68 Melden
    • Mia_san_mia 06.12.2017 16:35
      Highlight Unsere Hymne ist sicher keine Provokation. Nur die das kindische Verhalten der SVP ist eine Provokation...
      38 21 Melden
    • Mutzli 06.12.2017 17:19
      Highlight Die unbewillitgte Aktion inklusive Störung des Parlamentsbetriebes ist die Provokation. Plus der Faktor "Haha, wir haben damals gewonnen, ihr halt nicht!". Versuchen Sie sich mal vorzustellen, wenn das alle so machen würden.

      Die SVP würde sich z.B. wohl auch ein bisserl provoziert vorkommen, wenns im Nationalrat eine Anti-Durchsetzungsinitiative Jubiläumsparty geben würde, oder, um ähnlich weit in die Mottenkiste zu greifen, eine neues Eherecht/Gleichberechtigungs Feier gegen die SVP gerichtet...
      41 17 Melden
  • Harald Günterth 06.12.2017 15:55
    Highlight Nur Faschisten singen die Nationalhymne? Dann haben wir immerhin eine Nationalmannschaft von der Antifa.
    45 49 Melden
    • Mia_san_mia 07.12.2017 05:20
      Highlight Wer sagt das?
      4 2 Melden
  • piedone lo sbirro 06.12.2017 15:50
    Highlight mit dem heiligen christopherus driftete die SVP nach rechts.
    sie wurde zur partei der grosskonzerne und des finanzkapitals. das sagen haben juristen, banker und unternehmer, vor allem martullo, aeschi und matter.

    blocher stieg als aktionär der alusuisse, den er filetierte und ins ausland verkaufte, zum milliardär auf!

    die EU-hetze dient der SVP einzig um wähler zu ködern, denn sein reichtum hat er der globalisierung und der EU&PFZ zu verdanken.

    fazit: er nützt die ängste der leute schamlos aus in dem er ein dümmliches heimatbild vermittelt, aber selber der grösste neoliberalist ist.
    65 35 Melden
    • piedone lo sbirro 06.12.2017 16:27
      Highlight der patriarch von herrliberg pries die bilateralen als königsweg.

      er wollte vorallem das EU-kartellrecht sowie die sozialcharta, die den konsumenten und arbeitnehmer mehr rechte gebracht hätten, verhindern.
      das ist ihm auch gelungen.

      alle anderen EWR-vereinbarungen wurden mit den bilateralen praktisch 1:1 umgesetzt.

      während sich sein vermögen seit 1992 vervielfachte, stagnieren die einkommen und vermögen seiner wähler.

      dieses EU-feindbild der SVP hat längstens paraonide züge angenommen.

      33 23 Melden
    • piedone lo sbirro 06.12.2017 16:29
      Highlight das EWR-nein hat die schweizer wirtschaft, und somit uns, milliarden gekostet.

      nach dem nein hatten wir 10 jahre rezession und niedergang der ch-maschienen-industrie.

      heute haben wir dank den bilateralen ungefähr der stand des EWR, nur nichts zu melden.

      zwischenzeitlich haben sich blocher, frey oder ebner unsere pensionssysteme und industrie geplündert.

      cellulose attisholz, glarner munitionsfabrik, ems-chemie, alusuisse-lonza sind beispiele dieses raubzuges.

      kartelle und hochpreisinsel stehen nach wie vor - doch 30% jubeln diesen gaunern immer noch zu.
      34 22 Melden
    • Flughund 06.12.2017 18:21
      Highlight Ghään !!!!
      Bring doch mal was anderes als deinen patologischen SVP-Hass.
      16 24 Melden
    • hävi der spinat 06.12.2017 22:43
      Highlight @flughund

      Der Soundtrack seiner Jugend war eben das Trio Eugster.

      Er kann nicht viel dafür.
      : ))
      6 14 Melden
    • Moti_03 06.12.2017 22:56
      Highlight @birro ; so wie sie schreiben haben sie ja anscheinend ein gröberes Problem. So viel Hass und wirr war was sie hier rauslassen. Möchte ja nicht böse sein, aber haben sie es schon mal mit professioneller Hilfe versucht? Denke es wäre ein versuch wert. Es hört sich auch nicht so an, als ob sie irgendwas verstehen, was sie schreiben versuchen. Oder ist dies schon Neid?
      10 12 Melden
    • piedone lo sbirro 07.12.2017 08:50
      Highlight Flughund
      hävi
      Moti_03

      offensichtlich habt ihr ausser frust keine inhaltlichen argumente um meine aussagen zu kontern.

      fakten zu wiederlegen ist auch äusserst anspruchsvoll, nehmt sie doch einfach zur kenntnis bzw. beschäftigt euch damit, dann könnt ihr auf augenhöhe mitdiskutieren.

      martullo verdient dank EU&PFZ 40`000.- pro stunde, ihr schafft es wenn überhaupt auf 40.-, überdenkt doch bei gelegenheit euer abstimmungs- und wahlverhalten.

      freundliche grüsse
      10 8 Melden
    • silver*star 07.12.2017 13:39
      Highlight piedone lo sbirro

      Mir geht es da gleich. Sie scheinen ja regelrecht besessen von dieser Partei zu sein. Und ja, auch aus meiner Sicht, in klar patologischer Art und Weise.
      Wollen sie nicht tatsächlich mal zum Doktor gehen, anstatt hier die Kommentarspalten mit wirren Fantasien vollzuschreiben?
      5 8 Melden
  • Trasher2 06.12.2017 15:43
    Highlight Immerhin denkt niemand Mehr an Ueli Murers Sohn....
    (Oder habe ich da was verpasst?)
    22 11 Melden
  • Midnight 06.12.2017 15:42
    Highlight Danke liebe Volksvertreter. Toll gemacht! Wusste gar nicht, dass man bei den letzten Wahlen auch die Generation U10 in die Wahllokale liess.
    30 12 Melden
  • Mia_san_mia 06.12.2017 14:26
    Highlight Das ist ja ein Riesenenkindergarten! Die Aktion der SVP sowieso, aber die Reaktion der Linken genau gleich, mit "Faschisten"-Kommentar und rumheulen. Da sollten sich alle schämen!!
    56 34 Melden
  • TheMan 06.12.2017 14:26
    Highlight Hier drin, werden Politiker als Faschusten hingestellt, als Dummköpfe usw. Obwohl sie die Schweizer Hymne sangen? Und das im eigenen Land. Der Schweizer Psalm sollte also nach Links verboten werden. Den Stolz auf sein Land auch. Liebe Linke wen euch unsere Hymne nicht passt, die Deutschen nehmen euch sicher gern auf. Für die Französisch und Italiänisch Sprechen en, es gibt auch Italien und Frankreich. Entweder man ist Stolz und singt den Schweizer Psalm oder man lässt es. Aber andere, die dies tun Beschimpfen, geht gar nicht. Bitte verläs t sonst die Schweiz.
    47 117 Melden
    • Grabeskaelte 06.12.2017 15:40
      Highlight Stolz... Stolz worauf denn? Jemand der stolz auf ein Land sein muss, hat wohl selber nichts anderes worauf er stolz sein kann. Anders kann ich persönlich das nicht erklären. Leider können wir die Schweiz nicht verlassen da wir sonst das Feld komplett den stolzen und aufrechten *kicher* überlassen müssten.
      49 28 Melden
    • einmalquer 06.12.2017 15:46
      Highlight Niemand verbietet den Schweizer Psalm - ich persönlich singe ihn auch nie. Warum auch.

      Es ist ein nichtiges Stück Musik, dass der Bundesrat mal zur Nationalhymne machte. Ohne dass mir ein Grund dafür ersichtlich ist.

      Und natürlich passt mir die Hymne nicht - man singt von Gott und vergisst die Göttinnen, man singt von Vaterland und vergisst die Mütter.

      Dieses Lied ist so was von gestrig, 176 Jahre alt, und es war zu Recht jahrzehntelang vergessen.
      52 28 Melden
    • Juliet Bravo 06.12.2017 15:47
      Highlight Wenn du allen, die mit der SVP Aktion nicht einverstanden sind, und die deiner Meinung nach nicht genug „stolz“ sind, nahe legst, ihr Land zu verlassen, so begibst du dich aber schon in die Nähe faschistischer Ideologie.
      52 20 Melden
    • Atheist1109 06.12.2017 16:07
      Highlight Leute die ein englisches Pseudonym verwenden, gehören sowieso des Landes verwiesen.
      30 13 Melden
    • SemperFi 06.12.2017 16:15
      Highlight @TheMan: Ihre Argumentation ist, entschuldigen Sie, Blödsinn. Niemand hat gesagt, dass das der Schweizer Psalm verboten werden soll. Aber der Schweizer Psalm gehört allen Schweizern, linken und rechten und nicht der SVP. Deshalb wird er gemeinsam gesungen oder gar nicht. Und ganz sicher nicht im Parlamentssaal als politische Demonstration. Das ist eine Respektlosigkeit. Aber gewisse Vertreter der SVP lassen politischen Anstand schon lange vermissen.
      56 13 Melden
    • karl_e 06.12.2017 17:03
      Highlight The Man, offenbar verstehst du den schwachsinnigen Text des Liedchens nicht. Was hat denn eine "fromme Seele" mit der $VP zu tun? Dass die bei dieser Heuchelei nicht rot werden!
      P.S.: mit deinem Pseudonym gehörst du ohnehin ins Trumpland. Dort ist dein "Patriotismus" gegenwärtig sehr modern.
      20 10 Melden
    • Pisti 06.12.2017 17:19
      Highlight SemperFi die SVP hat die Hymne zur Feierlichkeit zum 25-jährigen Nein zum EWR angestimmt, die FDP, SP und andere Parteien hätten ja mitmachen können. Immerhin einer der wichtigsten Volksentscheide der für unser Land getroffen wurde. Aber anscheinend ist der schweizer Psalm für die EU-Freunde von FDP-SP bereits eine provokation, man wäre ja lieber heute als morgen in der EU. Dort lässt sich das Volk auch besser kontrollieren.
      13 31 Melden
    • exeswiss 06.12.2017 18:05
      Highlight @pisti "Immerhin einer der wichtigsten Volksentscheide der für unser Land getroffen wurde."

      du meinst eher einer der dümmsten. wir stehen heute da wo wir mit EWR wären, bloss haben wir nichts zu melden.
      20 11 Melden
    • SemperFi 06.12.2017 19:54
      Highlight @pisti: Feierlichkeiten werden in der Regel gemeinsam begangen und nicht von einer Seite diktiert.
      11 7 Melden
    • hävi der spinat 06.12.2017 22:47
      Highlight SemperFi
      Währen Sie also gerne EU Mitglied?
      3 9 Melden
  • dan2016 06.12.2017 13:40
    Highlight SVP macht Parlament zur Reithalle....
    49 23 Melden
  • Oiproll 06.12.2017 13:16
    Highlight Meine Fresse.....was für ein Kindergarten!!!!!😂😂😂😂
    36 15 Melden
  • Goldjunge Krater Team #NoBillag 06.12.2017 13:14
    Highlight Coole Aktion! 👍

    Wer die Nationalhymne singt ist ein Faschist? Echt jetzt? 🤔🙄
    53 85 Melden
  • Fanta20 06.12.2017 13:13
    Highlight Stramm Linke und stramm Rechte im Parlament... ich halte von beiden Seiten gar nichts. Das ist einfach nicht lösungsorientiert!
    28 14 Melden
  • Sigmund Freud 06.12.2017 13:12
    Highlight Einfach jämmerlich. Einmal mehr zeigt die selbsternannte Partei der einfachen Leute, dass sie ihre Existenzberechtigung nur noch in der Bekämpfung der einzigen Garanten für Frieden und Wohlstand in Europa sieht. Aber meinetwegen sollen diese Ewigvorgestrigen doch machen, was sie wollen. Ausserhalb der Schweiz interessiert sich sowieso niemand für die.
    30 28 Melden
  • LeChef 06.12.2017 13:08
    Highlight Zum Fremdschämen...
    41 20 Melden
    • roterriese Team #NoBillag 06.12.2017 15:57
      Highlight Die SP? Ja, sehe ich auch so.
      33 58 Melden
    • LeChef 06.12.2017 16:47
      Highlight Ja, die sowieso ;)
      15 6 Melden
  • Darkside 06.12.2017 13:06
    Highlight Was für ein peinlicher Kindergarten. Unwürdig, aber SVP halt.
    42 19 Melden
  • Duscholux 06.12.2017 12:59
    Highlight Was hat das jetzt mit Faschismus zu tun?
    42 39 Melden
    • roterriese Team #NoBillag 06.12.2017 15:59
      Highlight Für Linke ist alles Fascho :)
      39 47 Melden
    • Atheist1109 06.12.2017 16:09
      Highlight Hättest du nur den Hauch einer Ahnung von Geschichte..... Reichstag in den 30er Jahren.....
      38 26 Melden
    • Haiderfroh 06.12.2017 16:32
      Highlight Mit Faschismus haben zu tun: die Verweigerung des Dialogs mit dem politischen Gegners, sowie die systematische Diffamierung und Disqualifizierung desselben.
      Das ist ein typisches Merkmal der sozialistischen Spielart des Faschismus (s. P.S.), wie man an den Reaktion der Linken zu diesem Vorfall mustergültig studieren kann.

      P.S.: Ich weiss, es sollte heissen "sozialistischer Totalitarismus", denn Faschismus ist i. Ggs. dazu "nationalsozialistischer Totalitarismus". Aber "Faschismus" ist heutzutage synonym zu "Totalitarismus" und wird besser verstanden.
      10 20 Melden
    • piedone lo sbirro 06.12.2017 16:36
      Highlight Um 19.52 Uhr schließt Göring die Plenarsitzung. Die Braununiformierten springen auf und singen das Horst-Wessel-Lied. Bis Juli verbietet Hitler alle Parteien. Die SPD wird zur "volks- und staatsfeindlichen Organisation" erklärt, ihr Vermögen beschlagnahmt. Sozialdemokratische Politiker erhalten Berufsverboten und werden in Konzentrationslager verschleppt. Bei der Reichstagswahl im November 1933 ist die NSDAP die einzige Partei, die auf dem Stimmzettel steht. Das geschah am 23.3.1933 in der Krolloper nach dem Ermächtigungsgesetz, dass lediglich von den 93 SPD-Abgeordneten abgelehnt wurde.
      27 15 Melden
    • piedone lo sbirro 06.12.2017 19:08
      Highlight roterriese

      mit ihren mangelnden geschichts kenntnissen beweisen sie hier einmal mehr, dass es mit ihrer akademischen laufbahn wohl nicht ganz so geklappt hat wie sie immer gerne behaupten.
      11 7 Melden
    • Haiderfroh 06.12.2017 22:09
      Highlight @piedone
      Werter Genosse,
      Die Parallellen zu zahlreichen kommunistischen Revolutionen sind unübersehbar. Einige von ihnen fanden Jahrzehnte vor der von Dir nachgezeichnete kleine historische Episode statt und waren ganz und gar Vorbild.
      Ein hoch auf die strahlenden Idole der Internationalen!
      5 9 Melden
    • Moti_03 06.12.2017 23:03
      Highlight Ich kann diese vergleiche nicht mehr ernst nehmen. Wie alles noch gleich ist wie 1940. Komplett eine andere Welt. Mir scheint es, dass für gewisse Leute alles Faschismus ist was ihnen nicht passt. Also meine genaration 1980-1990 macht keine solche vergleiche mehr und sehen die Welt nicht im Faschismus versunken, so wie man von einigen hier meinen können.
      4 6 Melden
  • thompson 06.12.2017 12:54
    Highlight Wer sich unserer Heimat schämt, soll sie doch einfach verlassen.
    Hymne sollte, wie in den hippen lateinamerikanischen Ländern und Südostasien, jeden morgen in allen öffentlichen Gebäuden gesungrn werden
    73 175 Melden
    • Hinkypunk 06.12.2017 13:04
      Highlight Soweit käme es noch, dass ich eine Hymne singen müsste mit der ich mich nicht identifzieren kann (Gelaber über Gott) und zu dem extrem langweilig und einschläfernd ist.
      57 27 Melden
    • karl_e 06.12.2017 13:21
      Highlight So lange wir eine derart bigotte, heuchlerische Hymne haben, ganz sicher nicht.
      Wenn du die "hippen lateinamerikanischen Länder" (welche?) und Südostasien (Burma?) als Vorbilder nennst, so muss ich mich doch sehr wundern. Schweizer halten im allgemeinen nichts von derartigem Kitsch.
      49 14 Melden
    • dan2016 06.12.2017 13:44
      Highlight wenn Dir die Regeln in lateinamerikanischen Ländern besser passen und die schweizerischen nicht, dann solltest wohl eher Du Deine neue Heimat dort suchen. Ich bin stolz auf unser Land und finde den Weg, wie wir Regeln festlegen, durchaus auch ein Grund stolz zu sein.
      26 12 Melden
    • Paesq 06.12.2017 13:45
      Highlight Unsere Heimat besteht immerhin noch aus 70% Nicht SVP wählern..
      59 16 Melden
    • pun 06.12.2017 14:14
      Highlight bla bla bla... Wenn du mir aufzwingen willst, jeden Morgen nur wegen deinen persönlichen Identitätsproblemen ein religiöses Lied zu singen, bist du nicht nur ein lächerlicher Wurm, sondern auch Faschist.
      52 13 Melden
    • klugundweise 06.12.2017 14:15
      Highlight Und die Indianer tanzen ums Totem. Wir warten darauf bis die SVP dies im Parlament tut.
      26 10 Melden
    • Mia_san_mia 06.12.2017 14:28
      Highlight Das hat nichts mit dem zu tun wies in anderen Ländern ist. Das ganze ist einfach kindisch von Links bis Rechts.
      21 6 Melden
    • Amadeus 06.12.2017 14:43
      Highlight @thompson
      Dann gehen sie mit gutem Beispiel voran. Jedesmal wenn sie einen Bahnhof, eine Poststelle, oder eine öffentliche Verwaltung betreten, will ich sie singen hören. Und zwar auswendig!
      33 9 Melden
    • Harald Günterth 06.12.2017 16:01
      Highlight die gleichen, die hier über die Schweizer Hymne schnöden, können sich am Patriotismus der Franzosen und anderer Chauvis aufgeilen. Aus der Marseillaise: "Zu den Waffen, Bürger! / Formt Eure Schlachtreihen, / Marschieren wir, marschieren wir! / Bis unreines Blut / unserer Äcker Furchen tränkt!" Unrein = nicht französisch, also Ihr!!
      10 31 Melden
    • roterriese Team #NoBillag 06.12.2017 17:34
      Highlight @Paesq und aus 81.2% nicht SP-Wähler ;)
      5 20 Melden
    • Paesq 06.12.2017 18:16
      Highlight @roterriese ja, zum glück würd ich sagen, so gibts verschiedene parteien mit verschiedenen einstellungen, die zusammen ein konsens für die bevölkerung finden müssen. Das ist doch (mal abgesehen vom lobbyismus) eine gelebte Demokratie..
      7 1 Melden
    • Firefly 06.12.2017 20:29
      Highlight Man schämt sich nicht der Heimat nur jener die meinen sie für sich vereinnahmen zu können.
      5 1 Melden
    • Moti_03 06.12.2017 23:09
      Highlight Absolut, immer dieser blöde, nicht besonders von Intelligenz geprägte Vergleich. 70% haben was anderes gewählt, aha? Und die anderen Parteien? 81% wollen keine sp, 92% wollen keine grüne, usw. Erstens ist die Interpretation völlig falsch, zweitens einfach nur lächerlich.
      2 3 Melden
    • Mia_san_mia 07.12.2017 08:49
      Highlight Wie ich schon gesagt habe, von Links bis Rechts alles gleich blöd. Das sieht man an euch hier, die kommentieren. Ausser mir ist fast niemand einigermassen intelligent.
      1 0 Melden
  • ujay 06.12.2017 12:45
    Highlight Nein, die meisten der SVP "Aktivisten" sind keine Faschisten. Dummköpfe ist als Bezeichnung eher treffend. Ausserdem erinnert die gesangliche Leistung eher an eine Horde besoffener. Das Parlament als Parteibühne zu missbrauchen braucht schon eine gehörige Portion Ignoranz. Was wäre los, wenn die SP Fraktion dort die Internationale anstimmen würde?
    149 50 Melden
    • LeChef 06.12.2017 13:14
      Highlight Die SP hat solchen Klamauk gar nicht nötig um sich lächerlich zu machen ;)

      Wobei.. Erinnere mich gerade an die BH-Verbrennerinnen..
      32 47 Melden
    • meine senf 06.12.2017 16:00
      Highlight Ich fürchte, diese Reaktion war doch beabsichtigt. Ohne das zu wollen haben manche das Spiel der SVP schön in derem Sinn mitgespielt.
      Irgendwie scheinen 90% der Politik nur noch Reflexbewirtschaftung und Stammesgetue zu sein.
      18 1 Melden
  • aglio e olio 06.12.2017 12:42
    Highlight Schlechte Verlierer sind so eine Sache.
    Schlechte Gewinner sind aber mal richtig schiesse.
    Voll die Ätschibätschi Kindergartenaktion.
    115 31 Melden
  • Lowend 06.12.2017 12:38
    Highlight Die SVP agiert ganz nach dem Motto der 80er Bewegung: «Legal? Illegal? scheissegal!».
    Aber eben, wenn völkische Bewegungen Gesetze brechen finden Faschisten das dann plötzlich toll.
    103 68 Melden
    • TheMan 06.12.2017 14:30
      Highlight Naja soweit ich weiss, sind Völkische Bewegung die Gesetz brechen momentan doch Links. Demonstrationen mit Gewalt usw, kennt man momentan nur von Links. Rechte haben Ihre Parties meistens hinter Verschlossenen Türen. Was dort passiert, bleibt dort. Randalieren usw können die Linken ja gut. Und die SP hat Ja Gesetz so Scharf wie Chili umgesetzt. Wollen ja sogar die Pädophilen-Initiative verwässern.
      18 56 Melden
    • karl_e 06.12.2017 17:08
      Highlight TheMan: Die SP setzt keine Gesetze um, denn sie hat und hatte im Bundesparlament und im Bundesrat noch *niemals* eine Mehrheit. Sie können also kein einziges Gesetz umsetzen. Merk dir das endlich.
      16 3 Melden
    • Amadeus 06.12.2017 17:17
      Highlight @TheMan
      "Demonstrationen mit Gewalt usw, kennt man momentan nur von Links."

      Googeln sie mal Charlottesville.
      19 5 Melden
  • Majoras Maske 06.12.2017 12:32
    Highlight Wenn man keine Inhalte mehr hat um in die Medien zu kommen singt man eben ein Liedchen...
    96 42 Melden
  • Jaing 06.12.2017 12:15
    Highlight Der Auftritt von Rösti als Dirigent ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten. Es ist eine Schande, wie die SVP das eidgenössische Parlament verhunzt.
    385 148 Melden
    • Mia_san_mia 06.12.2017 14:28
      Highlight Ja einfach nur peinlich 🙁
      23 4 Melden
    • atomschlaf 06.12.2017 20:58
      Highlight Leute, die die Landeshymne singen, als Faschisten zu beschimpfen ist noch peinlicher... 🙄
      10 17 Melden
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 06.12.2017 12:13
    Highlight Gewisse Exponate sollten einmal das Wort "Faschismus" nachschlagen.
    Kleiner Tipp: Nicht jeder, der eine andere Meinung vertritt, ist ein Faschist.
    363 169 Melden
    • Astrogator 06.12.2017 12:24
      Highlight Das ist so, bei der SVP sind aber zumindest Tendenzen vorhanden.
      Angefangen bei der Ausgrenzung von Minderheiten, über die regelmässige Verunglimpfung von politischen Gegnern oder die regelmässigen Verurteilungen wegen Rassismus und einem Vizepräsidenten der zu Hause die Reichskriegsflagge hängen hat und an rechtsextremen Veranstaltungen zusammen mit Holocaust-leugnern auftritt. Abgerundet wird das ganze von der JSVP die Erdogan besucht und sich mit ihm fotografieren lässt und dem grossen Chef der Nazikonzerte verteidigt und nach seinem Besuch in Nordkorea meinte die Schweiz könne viel lernen.
      125 69 Melden
    • ujay 06.12.2017 12:47
      Highlight Du hast Recht....aber es gibt klar faschistische Meinungen, vor Allem bei dieser Partei
      71 44 Melden
    • Linus Luchs 06.12.2017 12:49
      Highlight Merkmale des Faschismus:

      1. Starker und anhaltender Nationalismus.
      Faschistische Regime neigen zu einem ständigen Gebrauch von patriotischen Mottos, Slogans, Symbolen, Liedern und was sonst noch dazu gehört. Flaggen sind überall zu sehen, wie auch Flaggensymbole auf Kleidung und anderen öffentlichen Präsentationen.

      13 weitere Merkmale kannst du hier nachlesen:
      http://www.tenbaht.de/blog/?page_id=33

      Wie viele der 14 Merkmale passen nicht zur SVP? Eines vielleicht?
      97 42 Melden
    • SemperFi 06.12.2017 12:53
      Highlight Gewisse Kommentatoren sollten mal das Wort Exponate nachschlagen. Nicht jedes Fremdwort macht Sinn.
      81 12 Melden
    • LeChef 06.12.2017 13:11
      Highlight Exponate? ^^ Wie die im naturhistorischen Museum?

      Gut, angesichts des Alters mancher Parlamentarier könnten einige sicher als Fossilien durchgehen...
      29 3 Melden
    • raues Endoplasmatisches Retikulum 06.12.2017 13:13
      Highlight @SemperFi
      Umgangssprachlich habe ich diesen Ausdruck schon öfters gehört und ich verwende ihn auch selber.
      1 17 Melden
    • Joshuuaa 06.12.2017 13:29
      Highlight Der Faschismusbegriff ist unglaublich schwammig - so kann man auch manch einen als "Faschisten" bezeichnen. Die Bezeichnung ist dann nicht erzwungenermassen falsch, aber schlicht inhaltslos. In einem Punkt sind wir uns einig: Man kann es auch sein lassen.
      Ich finde aber weiter: Was die SVP da abgezogen hat, ist nicht richtig. Demonstrationen und politische Aktionen gehören nicht in den Nationalratssaal. Sich-Selbstfeiern auch nicht. Das ist gegen die Gesetze, an die sich auch die SVP zu halten hat.
      21 5 Melden
    • Randy Orton 06.12.2017 13:30
      Highlight Aber die Methoden der SVP erinnern an jene der Faschisten. Unbewilligte Kundgebungen haben im NR-Saal nichts verloren.
      37 12 Melden
    • raues Endoplasmatisches Retikulum 06.12.2017 13:32
      Highlight @Linus
      Diese 14 Punkte sind wenig überzeugend. Weit ausgelegt ist jede mehr oder weniger konservative Partei automatisch Faschistisch, gleichzeitig trifft sie auch auf praktisch jedes Totalitäre System zu, sei es nun der Sozialismus, ein Gottesstaat, eine Militärdiktatur oder eine Diktatur wie in Russland.
      Gerade Russland erfüllt jeden Punkt klar, sie wollen aber wohl kaum sagen, Putin sei ein Faschist?
      7 32 Melden
    • hävi der spinat 06.12.2017 14:02
      Highlight Luchs
      Leider ist der Faschismus nur eine Weiterführung deines Sozialismus.

      http://www.misesde.org/?p=6343
      13 48 Melden
    • TheMan 06.12.2017 14:31
      Highlight Astrogator, die SP sitzt mit dem Kommunismus zusammen. Und der Kommunismus hat bis jetzt, mehr Tote hervorgebracht als der Rechtsradikalen Rand. Die SVP in die Naziecke zu setzten ist so was von Billig. Aber der Kommunismus ist ja so was von Gut.
      11 57 Melden
    • raues Endoplasmatisches Retikulum 06.12.2017 16:06
      Highlight @Randy Orton
      In diesem Video nutzt die Partei "Die Linke" den Bundestag für eine politische Aktion.

      Sind diese jetzt auch Faschisten?
      Ein Parlament für eine politische Aktion zu missbrauchen und dadurch gegen die Hausordnung zu verstossen ist nicht faschistisch.
      Mit der inflationären verwendung solcher Wörter werden sie entkernt und nutzlos.
      15 22 Melden
    • SemperFi 06.12.2017 16:20
      Highlight @TheMan: Wo sitzt denn die SP mit dem Kommunismus zusammen? Haben Sie ein Beispiel? Vielleicht schlagen Sie vorher den Begriff Kommunismus mal in einem guten Lexikon nach, das könnte sicher helfen.
      19 3 Melden
    • karl_e 06.12.2017 16:56
      Highlight Hävi, warum der Faschismus die Weiterführung des Sozialismus sein soll, entzieht sich meiner Kenntnis. Oder meinst du, der Franco und der Pinochet seien Sozialisten gewesen? Da hilft auch der Mises (nomen est omen) nicht, auch wenn die Nazis gewisse sozialistische Postulate wie bezahlte Ferien und andere Wohltaten für das Volck einführten. Deshalb sind unsere $VPler sicher keine keine National*sozialisten*, da sie völlig frei von sozialen Gedanken sind. Die $VP ist, von der Agrarpolitik abgesehen, neoliberal bis ins Mark.
      15 2 Melden
    • karl_e 06.12.2017 17:12
      Highlight Netzmagen (retikulum). Wir haben keine "Linke" und keinen Bundestag, wir sind hier nämlich in der Schweiz.
      14 2 Melden
    • Yann Wermuth 06.12.2017 17:35
      Highlight Naja demokratische Institutionen nicht zu respektieren ist ein recht guter Start...
      13 0 Melden
    • RatioRegat 06.12.2017 19:15
      Highlight Das ist richtig. Und ich bin auch der Meinung, dass der Begriff inflationär verwendet wird. Das ist schlecht, weil es dann niemand mehr glaubt, wenn etwas tatsächlich faschistisch ist.

      Mit Blick auf diesen Vorfall ist es sicherlich falsch, die Teilnehmenden als Faschisten zu bezeichnen.

      Trotzdem ist zu beachten, dass es durchaus Parlamentarier der SVP gibt, die faschistische Tendenzen aufweisen und gerne Terminologie verwenden, die faschistisch geprägt ist.
      11 2 Melden
    • Randy Orton 06.12.2017 23:21
      Highlight @ raues Endoplasmatisches Retikulum: bring doch noch Videos von Papua-Neuginea. Wir sprechen hier von Schweizer Politik, da gibt es nun Mal keine andere Partei, die die Gepflogenheiten und den demokratischen Prozess so mit Füssen tritt. Wirf weniger Rauchgranaten und stell dich den Fakten.
      4 1 Melden
    • Grabeskaelte 06.12.2017 23:24
      Highlight Retikulum meint wohl Exponenten statt Exponate...
      3 1 Melden
  • Dinolino 06.12.2017 12:11
    Highlight ist sicher nicht so prickelnd, verkatert und im halbschlaf von singenden Svplern geweckt zu werden.
    85 26 Melden
    • Bob_das_Fahrrad 06.12.2017 13:21
      Highlight Na ja.. ist auch im wachen Zustand nicht grad eine Wohltat für die Ohren..
      18 2 Melden
    • Mia_san_mia 06.12.2017 14:29
      Highlight Oh ja, das würde mich ziemlich nerven 😂
      6 1 Melden
  • Steffou 06.12.2017 12:10
    Highlight Das ist Kindergarten! Von der grössten Partei sollte seriöse Politik statt Klamauk erwartet werden können.
    296 108 Melden
    • urs_b 06.12.2017 12:31
      Highlight mehr als Kindergarten kann die SVP nicht.
      94 32 Melden
    • R. Peter 06.12.2017 15:02
      Highlight Das eine schliesst das andere ja nicht aus...
      3 21 Melden
    • mille_plateaux 06.12.2017 16:27
      Highlight @R. Peter:
      Den Beweis bleibt die SVP noch schuldig.
      11 0 Melden
  • hektor7 06.12.2017 12:08
    Highlight Oje, die reinste Satire-Partei :'D
    76 37 Melden
  • Raembe 06.12.2017 12:07
    Highlight Momol bald ukrainische Zustände in unserem Parlament. Da soll mir noch einer sagen das dort seriös gearbeitet wird....
    80 29 Melden
  • LU90 06.12.2017 12:06
    Highlight Unnötige und blöde Aktion. Ausserdem singt Luki Reimann die Hyme wie ein besoffener Fussballhooligan :-)
    116 35 Melden
  • velociraptorllama 06.12.2017 12:01
    Highlight Das EWR soll nochmals vors Volk. Für mich ganz klar Nein zu Bilaterale Ja zu EWR. Wir sollten uns mehr von Norwegen abkupfern.
    49 55 Melden
    • loplop717 06.12.2017 12:26
      Highlight Es würde alles so viel einfacher machen. Ich verstehe nicht wie die SVP sich freut das sie alles viel schwieriger für die Schweiz gemacht hat.
      54 39 Melden
    • Molty 06.12.2017 12:45
      Highlight Die Norweger, die in einem 2014 angefertigten Bericht den Souveränitätsverlust als "sehr gross" bezeichnet haben? EWR bedeutet nicht viel mehr, als dass man Regeln übernehmen muss, ohne dabei mitsprechen zu können.
      Meine Meinung: Kein EWR-Beitritt, lieber die Bilateralen stärken.
      43 19 Melden
    • meine senf 06.12.2017 12:51
      Highlight Die SVP freut sich vor allem, wenn sie Probleme bewirtschaften kann und alles möglichst verknorzt ist (siehe Masseneinwanderungs-Initiave).
      Das liefert zuverlässig über Jahren Schlagzeilen und dient prima als Ablenkung zu solchen Ideen wie 50-Stunden-Woche. Gelöste Probleme in diesem Bereich wären für die SVP fatal.

      Und Wähler, die das nicht durchschauen, gibt es leider genug.
      57 22 Melden
    • ujay 06.12.2017 16:21
      Highlight @Molti. EWR, Bilaterale sind kein EU Beitritt. Norwegen und die Schweiz sind nicht aus Idealismus dabei, sondern wegen den wirtschaftlichen Vorteilen. Der vermeintliche Souveränitätsverlust scheint für Norwegen verkraftbar und das Land wird nicht aussteigen. Wer mitreden will in der EU, muss beitreten, sonst sind die Mitgliedsländer ja blöd.
      6 1 Melden
  • einmalquer 06.12.2017 12:00
    Highlight Es ist natürlich richtig, dass Nationalratspräsident Dominique de Buman (CVP/FR) die SVP-Fraktion gerüffelt hat.

    Denn solches sollte nicht passieren.

    Wenn man nicht singen kann, wenn man einen solch schlechten Musikgeschmack hat und grosse Mühe mit der Aussprache des hochdeutschen Textes, sollte man nicht und nie öffentlich auftreten.
    63 29 Melden
  • roterriese Team #NoBillag 06.12.2017 11:55
    Highlight Komisch, dass um 0800 gar nicht so viele Linke anwesend waren? Waren wohl noch am schlafen?
    57 84 Melden
    • x4253 06.12.2017 13:12
      Highlight Kann wohl kaum wichtig gewesen sein wenn die SVP ja Zeit für solchen Klamauk hat. :p
      23 5 Melden
    • Bob_das_Fahrrad 06.12.2017 13:27
      Highlight ..wie die andere Hälfte der SVP, die wohl noch schlechter singen konnte als die anwesenden Mitglieder und deswegen draussen bleiben musste.

      Der Artikel erwähnt übrigens, der KIndergarten hätte VOR der Versammlung stattgefunden.
      Man hat wohl vergessen, die "Linken" (also nach Deiner Lesart: alle, die nicht SVP sind) zum Chäschperle einzuladen..
      28 5 Melden
    • Mia_san_mia 06.12.2017 14:30
      Highlight Das hat nichts mit Links oder Rechts zu tun. Die saufen alle gerne am Abend.
      11 1 Melden
    • x4253 06.12.2017 16:00
      Highlight @Bob_das_Fahrrad
      Na da wäre wohl jemand sehr enttäuscht:
      7 3 Melden
  • danmaster333 06.12.2017 11:52
    Highlight Das singen der Nationalhymne ist faschistisch? Ok.
    60 57 Melden
    • SemperFi 06.12.2017 12:58
      Highlight Nein, aber das Vereinnahmen der Nationalhymne (die dem ganzen Schweizer Volk gehört und nicht nur der Sünnelipartei) in Zuammenhang mit der demonstrativen "Besetzung" des nationalen Parlamentes unter Verletzung der dort geltenden ungeschriebene Gesetze weckt unangenehme Assoziationen.
      52 22 Melden
    • Murky 06.12.2017 14:12
      Highlight Genau so ist es. Und dann gleichzeitig noch eine Plakatkampagne dazu lancieren.
      8 3 Melden
    • TheMan 06.12.2017 14:34
      Highlight SemperFi niemand hat der SP bzw den Linken verboten, nicht mitzusingen. Die Linken wollen aber lieber in die EU. Da stört Der Schweizer Psalm halt.
      9 39 Melden
  • roterriese Team #NoBillag 06.12.2017 11:52
    Highlight Süss wie inflationär die Linken die "Nazi" bzw. "Fascho-Keule" benutzten. Sie hätten wohl lieber die Internationale angestimmt. Gute Aktion der SVP.
    65 110 Melden
    • SemperFi 06.12.2017 12:58
      Highlight Naja, die "Linken" haben halt noch einen Funken Anstand...
      41 26 Melden
    • äti 06.12.2017 13:28
      Highlight @roter ... pflegst du eigentlich ein ganz persönliches Problem hier? oder repetierst du täglich immer dieselben Sprüche? ich wundere mich, was das soll.
      38 17 Melden
    • Pisti 06.12.2017 14:23
      Highlight Schweizer, die die Hymne singen als Faschisten zu bezeichnen soll anständig sein?
      Mir grausts vor solchen Vertretern in unserem Parlament.
      10 30 Melden
    • Mia_san_mia 06.12.2017 14:32
      Highlight @roter: Ich bin Deiner Meinung, dass die Linken übertreiben. Aber die Aktion der SVP ist trotzdem nicht gut. Das ist einfach peinlich und kindisch.
      15 5 Melden
    • TheMan 06.12.2017 14:33
      Highlight SemperFi nö haben die Linken nicht. Das Volk schon als Dumm betitelt usw. Aber was erwartet man von der Elite.
      5 30 Melden
    • ujay 06.12.2017 16:24
      Highlight @Man. Wenn du das Volk repräsentierst mit deinen Posts, haben "die Linken" schon recht.
      13 2 Melden
    • Haiderfroh 06.12.2017 16:43
      Highlight @SemprFi
      Die Linken haben weder einen Funken noch Anstand.
      Sonst hätten sie schon vor 25 Jahren eingesehen, dass die Schweizer nicht zu einer Kolonie von Brüssels Gnaden werden wollen und diesen demokratischen Willen in anständiger, demokratischer Manier akzeptiert und sich auf vernünftigere, politsche Aniegen konzentriert, statt in blindem Eifer, schulmeisterlich auf die Durchsetzung ihrer intellektuellen EU-Flatulenzen zu pochen.
      7 12 Melden
    • ujay 07.12.2017 03:33
      Highlight @Haiderfroh. Nein, es gibt in der Schweiz zum Glück nicht nur Linke, die sich mit der EU sachlich auseinandersetzen können. Im Gegensatz zu den SVP Gehirngewaschenen, die das Denken ihren Vorbetern überlassen: Intellekt wenig vorhanden, Sachlichkeit nicht erwünscht, da eine eigene Meinungsbildung der Wähler dieser Partei schaden würde.
      3 1 Melden

SVP Wallis verliert bei Kopftuch-Initiative und flippt dann komplett aus

Das Walliser Kantonsparlament hat am Freitag eine Volksinitiative der SVP, die jegliche Kopfbedeckungen an Schulen verbieten wollte, für ungültig erklärt. Die SVP verliess aus Protest den Saal und geht vor Bundesgericht.

Die Oberwalliser SVP verliess bereits am Mittwoch zu Beginn der Debatte den Saal des Grossen Rates und zeigte sich verärgert über die vielen negativen Voten bei der Eintretensdebatte zur Initiative. Von einem «Bruch mit der Demokratie» sprach Michael Graber im Parlament. Die …

Artikel lesen