Schweiz

Die Alet, ein Schiff der deutschen Bodenseeschifffahrt. bild: bodenseeschifffahrt.de

Beim Geld hört der Nationalstolz auf: SVP bucht für Wahlkampf-Veranstaltung deutsches Schiff – weil Schweizer Anbieter teurer ist 

17.06.15, 05:10 17.06.15, 08:04

Alles andere als patriotisch: Für die Partei-Veranstaltung «SVP bi de Lüüt» chartert die Thurgauer SVP ausgerechnet ein deutsches Schiff, wie der «Blick» am Mittwoch schreibt. Aushängeschilder der Wahlkampfveranstaltung sind Ständerat Roland Eberle und Nationalrätin Verna Herzog, organisiert hat die zweistündige Fahrt auf dem Bodensee Hans-Peter Neuweiler. 

Dieser rechtfertigte sich: Er sei zwar ein grosser Patriot. «Aber wenn es ums Portemonnaie geht, hat alles seine Grenzen.» Neuweiler, der als Präsident der SVP Ermatingen für die Finanzen verantwortlich ist, hält die Kostendifferenz zu einer vergleichbaren Fahrt auf einem Schweizer Schiff für «wahnsinnig gross und nicht erklärbar». Mit rund 2000 Franken hätte dies das Doppelte gekostet. 

SVP-Nationalrätin Verena Herzog zeigte sich gegenüber dem «Blick» erstaunt über die Auswahl der deutschen Schifffahrtsgesellschaft: «Der Ausflug ist womöglich inkonsequent», sagte die Thurgauerin. Sie habe beim Organisator nachgehakt – den Entscheid aber Neuweiler überlassen. Im Übrigen verurteile sie den Einkaufstourismus und kaufe alles in der Schweiz ein.

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
23
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • hello world 17.06.2015 12:40
    Highlight Hahaha... Schön das sich die SVP mal wieder selbst widerspricht.
    6 7 Melden
  • Matthias Studer 17.06.2015 12:03
    Highlight «wahnsinnig gross und nicht erklärbar». Das meine lieben Damen und Herren ist genau der Grund warum so viele in Deutschland einkaufen gehen. Aber bis jetzt hat diese Partei alles getan, um die Schweiz als Hochpreisinsel zu erhalten.
    11 7 Melden
  • kurt3 17.06.2015 11:55
    Highlight Ist eigentlich niemandem aufgefallen , das der Titel der Veranstaltung : SVP bi de Lüüt , vom so verhassten sfr geklaut wurde ?
    13 1 Melden
  • BeWi 17.06.2015 11:35
    Highlight Finde ich total daneben! Shame on you! Wer immer dafür verantwortlich ist. Das Böötli wird wohl nicht soviel kosten, auch in der CH, das kann sich locker auch eine Privatperson leisten! Geizhälse, unsympathisch...
    9 7 Melden
  • Huber50 17.06.2015 10:49
    Highlight Frage: Ist eine zweistündige Plauschfahrt auf einem See zwischen zwei Ländern mit einem deutschen Schiff ein deutsches Produkt und wäre dasselbe mit einem Schweizer Schiff ein Schweizer Produkt???
    Ich wünschte mir, Watson würde mal als Beispiel auf der Fähre Konstanz - Meersburg die Leute nach ihren patriotischen Gefühlen erkunden und diese Statistik veröffentlichen.
    7 7 Melden
    • illie 17.06.2015 15:59
      Highlight Klar ist es ein schweizer Produkt. Viel mehr eine schweizer Dienstleistung. Das Geld würde zu einem schweizer Unternehmen fliessen.
      3 3 Melden
    • Lumpirr01 17.06.2015 21:25
      Highlight Ausser dem Lohn des Kapitäns sehe ich kaum schweizspezifisches, wenn er dann auch tatsächlich Schweizer wäre! Sicher würde der Treibstoff nicht aus einer Schweizer Ölquelle stammen. Vielleicht noch die Schweizer Kellner, welche die Gäste wie üblich fragen werden: Was Du esse wolle?
      4 1 Melden
  • Lumpirr01 17.06.2015 10:29
    Highlight Leider hat Watson hier diesen Artikel ohne eigene Recherchen vom Blick übernommen. Komisch, sonst gilt der Blick eher als zweifelhaft.
    Ob ein seriöser Vergleich der Preise für eine zweistündige Plausch - Schifffahrt zwischen Baumann und bsp. der URH auf dem Untersee so wahnsinnig gross ist, ist bei dieser Konkurrenzsituation eher zweifelhaft. Damit nicht wieder Birnen mit Äpfel verglichen werden, müssen Schiffsgrösse, Starthafen, das Catering/Entertainment identisch sein:
    Internetauftritt Baumann:
    http://www.schifffahrtbaumann.de/
    Internetlink URH:
    http://www.urh.ch/index.php?id=165&L=1%27
    11 4 Melden
    • Angelo C. 17.06.2015 11:22
      Highlight Lumpirr01 : "Leider hat Watson hier diesen Artikel ohne eigene Recherchen vom Blick übernommen. Komisch, sonst gilt der Blick eher als zweifelhaft." Richtige Feststellung, zumal er samt Titel von dort übernommen wurde. Und dies ungeachtet dessen, dass es hier immer wieder biedere Leser gibt, welche WATSON-kritische Statements, bzw. deren Verfasser, nur zu gerne an den BLICK verweisen - wirklich köstlich 😆!
      6 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 17.06.2015 10:22
    Highlight Sie hätten ja Herrn Spuhler um Hilfe bitten können.
    6 7 Melden
  • Gelöschter Benutzer 17.06.2015 10:21
    Highlight BLAblaBLA
    3 9 Melden
  • Gelöschter Benutzer 17.06.2015 10:18
    Highlight Die käufliche SVP-Wischiwaschi-Partei hat mal wieder ihr wahres Gesicht gezeigt.
    21 9 Melden
  • Tschosch 17.06.2015 10:14
    Highlight Frau Herzog beschreibt den Ausflug (bzw. ich denke, sie meint wohl die Wahl des Schiffes) ziemlich treffend: Inkonsequent. Diese Beschreibung würde im übrigen auch auf ihre Politik und diejenige ihrer Partei zutreffen. Fazit: Nicht wählbar.
    11 8 Melden
  • SeKu 17.06.2015 08:44
    Highlight Ich hingegen halte die Differenz zwischen den Reden und den Taten der SVP für «wahnsinnig gross und nicht erklärbar».
    70 9 Melden
  • djangobits 17.06.2015 08:44
    Highlight Die SVP hat ha auch nichts gegen Ausländer, so lange sie uns ordentlich Geld in die Kasse spülen.
    53 11 Melden
  • stadtzuercher 17.06.2015 08:37
    Highlight Das sind dieselben SVP-Politiker, die uns Schweizer das Einkaufen in Deutschland verbieten wollen. Und die Hochpreisimporte ihrer SVP-Autoimporteure schützen. Was für Heuchler.
    67 12 Melden
  • Sagitarius 17.06.2015 07:45
    Highlight Tja! Wenn zwei das gleiche tun,
    ist es noch lange nicht das selbe!
    60 8 Melden
  • felixJongleur 17.06.2015 06:41
    Highlight Immer wieder herrlich wenn die Superpatrioten übers Portemonnaie ihr wahres Gesicht zeigen.
    122 13 Melden
  • Hackphresse 17.06.2015 06:22
    Highlight Mhm jep. ScheinheiligeVerar******sPartei.
    Wasser Predigen und Wein trinken.
    "Ich bin ein grosser Patriot, aber... " heisst genau: "Ich bin nur Patriot wenn ich gewählt werde und in einen VR komme, danach ists mir wieder wurscht."
    102 15 Melden
  • amazonas queen 17.06.2015 06:04
    Highlight Vermutlich kauft Frau Herzog zusammen mit Herrn Borer alles in der Schweiz ein.
    42 8 Melden
    • Baba 17.06.2015 08:37
      Highlight Ja, und Herr Herzog und Frau Borer sind für die Auslandeinkäufe zuständig :-) :-) :-).
      23 6 Melden

Jung-SVP macht Stimmung gegen Fahrende und kassiert Anzeige wegen «rassistischer Hetze» 

Am 25. März wird im Kanton Bern ein neue Regierung und ein neuer «Grosser Rat» gewählt, wie das bernische Parlament heisst. Auch die Junge SVP (JSVP) des Kantons möchte Sitze im Grossen Rat erobern. Um ihre Kandidaten zu bewerben, greift sie zum Holzhammer: «JSVP-Kandidaten wählen – Transitplätze für Zigeuner verhindern» betitelte sie am Mittwoch eine Medienmitteilung.

Die Jungpartei versucht damit Kapital zu schlagen aus dem Widerstand eines Teils der Bevölkerung in den Ortschaften Wileroltigen …

Artikel lesen