Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vom Boxring zur Vorlesung: Wladimir Klitschkos Studiengang an der HSG gestartet

17.02.16, 11:15 17.02.16, 11:26


Wladimir Klitschko, ehemaliger Box-Weltmeister im Schwergewicht und promovierter Sportwissenschafter, lehrt seit gestern an der Universität St.Gallen «Change und Innovation Management». Zum Auftakt postete der Ukrainer ein Bild auf Instagram:

Der Studiengang besteht aus vier Modulen mit je drei bis vier Tagen und richtet sich an, naja, irgendwie alle:

«Die Fähigkeit zur ständigen Veränderung wird zum Erfolgsfaktor für Mensch, Marke und Unternehmen. In unserer Welt, die niemals stillsteht und sich von Minute zu Minute ändert, wird diese Mission zur ewigen Challenge.»

quelle: broschüre studiengang Change & Innovation Management 

Wie viele Studenten sich für den Studiengang eingeschrieben haben, war bei der Universität St.Gallen zunächst nicht in Erfahrung zu bringen. (kri)

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Slimis High Performance 17.02.2016 12:12
    Highlight gute pr aktion der hsg...
    5 0 Melden

Wie steht es um das Schweizer Bildungswesen? Das sind die Herausforderungen

Zu viele Akademiker? Benachteiligte Schüler? Sparmassnahmen? Der Bildungsbericht, der nur alle vier Jahre erscheint, weist auf Probleme in den Schulen hin – und zeigt, dass es an Herausforderungen nicht mangelt.

Die Bibel wird alle vier Jahre neu geschrieben. Zumindest wenn es sich um die Bibel der Schweizer Bildungspolitik handelt. Gestern veröffentlichte der Bund nach 2010 und 2014 die dritte grosse Lagebeurteilung. Auf 330 Seiten werden mehr als 500 Themen bearbeitet. Hunderte Statistiken und Studien wurden von Bildungsökonom Stefan Wolter und seinem Team ausgewertet und liefern Antworten auf die Frage, wie es um die Bildung der Schweizer steht.

An der gestrigen Medienkonferenz in Bern hob Bundesrat …

Artikel lesen