Schweiz

Zeugen Jehovas empfehlen Kindern züchtige Kleider, damit sie nicht missbraucht werden

Bild: KEYSTONE

Sexuelle Übergriffe auf Kinder sind bei den Zeugen Jehovas laut Insidern und Opferberatungen verbreitet. Nun empfiehlt die Sekte ihren Mitgliedern, ihren Nachwuchs mit «zurückhaltender Kleidung» zu schützen. So schiebe man die Schuld den Kindern zu, kritisiert die Opferberatungsstelle Castagna.

05.07.17, 12:47 06.07.17, 03:10

Die Zeugen Jehovas sorgen immer wieder für Schlagzeilen wegen Kindesmissbrauchs innerhalb ihrer Gemeinschaft. Im Jahr 2016 suchten alleine bei der Beratungsstelle Castagna für sexuell ausgebeutete Kinder und Jugendliche ein Dutzend Schweizer Betroffene Hilfe. 

Die christlich-fundamentalistische Glaubensgemeinschaft scheint nun offensiv mit dem Problem umgehen zu wollen. In ihrer weltweiten Kongressreihe, die seit einigen Wochen in mehreren Ländern stattfindet, wird dem Thema ein Vortrag gewidmet. Die Rede «Beschützt eure Kinder vor dem, was übel ist» wird ab dem 7. Juli auch hierzulande zu hören sein. Der Kongress findet diesen Monat in verschiedenen Schweizer Städten statt.

Die Zeugen Jehovas

Die Religionsgemeinschaft zählt in der Schweiz 18'000 Mitglieder. Bekannt ist sie vor allem, weil ihre Mitglieder von Haus zu Haus ziehen, um ihre Botschaft zu verkünden. Die Gemeinschaft schottet sich ab und prophezeit den Weltuntergang. Umstritten ist auch, dass ihre Mitglieder Bluttransfusionen ablehnen. 

In besagtem Vortrag wird den Mitgliedern nahe gelegt, wie sie ihre Kinder vor sexuellem Missbrauch schützen sollten. In einer Passage heisst es: «Eltern, fragt euch selbst; habe ich meinem Kind beigebracht, wie Zuneigung auf angebrachte Weise zum Ausdruck gebracht wird, wie wichtig es ist, sich zurückhaltend zu kleiden (...).»

Ausschnitt auf Englisch: «Parents ask yourselves; Have I trained my children regarding what are proper displays of affection, the importance of wearing modest clothing, and the need for others to respect their privacy.»

Passage ab 1:50:00 auf Englisch

Video: YouTube/Theocratic Meetings

Diesen Satz werden höchstwahrscheinlich auch die Schweizer Zeugen zu hören bekommen. Die Sprecher an den weltweiten Kongressen halten sich laut ehemaligen Mitgliedern nämlich streng an vorgefertigte Manuskriptvorträge, die je nach Land und Sprache kaum variieren.

Patriarchale Strukturen

Die Religionsgemeinschaft scheint also der Meinung zu sein, dass Kinder sich mit bestimmter Kleidung vor Übergriffen schützen können. Diese Ansicht kritisiert Regula Schwager, Co-Leiterin der Opferberatungsstelle Castagna, scharf: «Solche Aussagen schieben den Kindern die Verantwortung für sexuelle Übergriffe zu – das ist inakzeptabel. Weder die Kleidung noch das Auftreten eines Kindes sind Ursachen sexueller Ausbeutung.»

Ähnlich sieht es die Sektenberatungsstelle Infosekta. Es liege nicht an den Familien, dass es bei den Zeugen Jehovas zu vielen Missbrauchssituationen komme, sondern an den patriarchalen Strukturen der Gemeinschaft. Diese seien eine Gefahr, weil sie die Position von Mädchen und Frauen schwächten. 

Die Vereinigung Jehovas Zeugen der Schweiz wollte zur verfänglichen Aussage keine konkrete Stellung beziehen. Ein Sprecher gibt lediglich an, man müsse sich «im Kontext des Programms» ein eigenes Bild machen.

Das könnte dich auch interessieren:

PSG gewinnt mit 8:0 – Neymar hat gleich bei 6 (!) Treffern seinen Fuss im Spiel 😱

«Klugscheisser» brilliert bis zu dieser Frage, bei der KEINER von 3 Jokern hilft

So wird «Der Bestatter» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

Das war knapp! So viel Glück wie diese 14 Menschen wirst du in deinem Leben nicht haben

Kein Plastikmüll mehr bis 2030: Mit diesen 3 Massnahmen will es die EU schaffen

Achtung! Dieses fiese SMS crasht iPhones und Macs 😳

Trump-Buch «Fire and Fury» kommt als TV-Serie

History Porn Teil XXVI: Geschichte in 23 Wahnsinns-Bildern

Apple knickt ein – neues Feature gibt iPhone-Usern (endlich) die Wahl

So reagiert Sharon Stone auf die Frage, ob sie je sexuell belästigt wurde

Eltern ketteten ihre Kinder an Betten: Polizei befreit 13  Geschwister aus Horror-Haus

Fall Ansari: Ein schlechtes Date ist kein Übergriff. Und Sex zu wollen kein Verbrechen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
115
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
115Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Driver7 06.07.2017 15:53
    Highlight Herrlich wie man immer alles ins gewünschte Weltbild rücken kann.. nach dem Motto: Sekten sind scheisse, JZ sind eine Sekte, somit ist alles was sie tun und sagen Scheisse, punkt. Das 12 Jährige nicht unbedingt Hotpans und Bauchfrei tragen sollte.. finde ich jetzt eigentlich recht OK.. das ist noch lange keine du-bist-selberschuld-an-einer-Vergewaltung Aussage. war vor kurzem an einem Schulabschluss-Fest, und echt schockiert wie da teilweise die Girlis rumlaufen. Man schaut als Mann automatisch an gewisse Stellen und denkt im selben moment, Shit, das sind noch Kinder.
    20 22 Melden
    • Pinguino24 07.07.2017 06:38
      Highlight schad kann man nur einmal blitzen!
      7 7 Melden
    • Bruno Wüthrich 07.07.2017 08:39
      Highlight @ Driver7

      Meine Antwort an Sie habe ich leider falsch platziert. Sie steht weiter unten bei rodolfo.

      Die Art und Weise, wie einige wissen wollen, wie es sich verhält mit Kleidung und Übergffen, hat etwas sektenhaftes. Tatsache ist: Wir wissen es nicht. Also sind alle, die es zu wissen glauben, Gläubige.

      Auch ich weiss es nicht. Ich schliesse aber nicht aus, dass es einen Einfluss auf zu triebhafte Männer hat, wenn Frauen und Kinder zu viel Haut zeigen. Deshalb mahne ich zur Vorsicht.

      Aber hopla: Die Reaktion der «Sektenbrüder» (nicht die ZJ sind gemeint) ist teilweise grantig.
      1 3 Melden
    • Rabbi Jussuf 07.07.2017 13:37
      Highlight Wüthrich
      Hier geht es ausschliesslich um sexuelle Übergriffe im Bekannten/Verwandtenbereich. Dass da die Auswahl für einen potenziellen Täter nicht gerade gross ist, dürfte auf der Hand liegen. Dann muss sich auch eine Gelegenheit bieten die Tat auszuführen.
      Mit diesen Vorbedingungen dürfte es klar sein, dass die Kleidung eines Kindes keinerlei Einfluss haben dürfte. Ob die Tat ausgeführt wird, liegt hier alleine beim Täter, ganz egal, wie das Kind angezogen ist.
      Somit ist es auch von dieser Betrachtung her eindeutig, dass die ZJ die Verantwortung an das Kind abschieben.
      1 4 Melden
  • rodolofo 06.07.2017 07:05
    Highlight Ist das jetzt die schleichende Islamisierung Christlich-Abendländischer Sekten?
    Nein.
    Die waren vorher schon so verschroben, verschnupft und verklemmt wie die Islamisten!
    Tut Euch doch zusammen mit dem Slogan: Burkas und züchtige Kleidung für alle Frauen, damit uns die Erotik so richtig vermiest und vergrault wird!
    Wenn alle Frauen wie bräunlich unscheinbare Tauben aussehen, dann können die eingebildeten Gockel umso prachtvoller herumstolzieren, in einer Welt für religiös getarnte Schwule.
    (Ich habe nichts gegen die richtigen, offenen Schwulen, aber ich kann heimliche Schwule nicht ausstehen!)
    6 19 Melden
    • Bruno Wüthrich 07.07.2017 01:37
      Highlight Sie werden hier vermutlich mit Ihrer Meinung (die sich mit meiner deckt), nicht landen. Wenn Sie weiter unten lesen, werden Sie feststellen, was in Aussagen, wie wir sie machen, hinein interpretiert wird.

      Zwar wird fleissig behauptet dass leichte (sexy) Kleidung keinen Einfluss hätten. Doch man fragt vergeblich nach Belegen. Sie haben schlicht keine. Wir zwar auch nicht. Niemand hat sie. Niemand hat hier die Wahrheit gepachtet.

      Doch wer zur Vorsicht mahnt, wird bezichtigt, bei Missbräuchen und Vergewaltigungen den Eltern und Kindern die Schuld in die Schuhe schieben zu wollen.

      2 2 Melden
    • rodolofo 07.07.2017 06:54
      Highlight @ Bruno Wüthrich
      Natürlich hat sexy Kleidung einen Einfluss!
      Sie bereichert unseren Alltag!
      Aber mit solchem Reichtum muss man genauso umgehen können, wie mit Handys und Facebook und mit Flugzeugen.
      Die Zeugen Jehovas meinen es grundsätzlich gut.
      Sie wollen ihre Mädchen beschützen, wie auch Islamisch strenggläubige Familien ihre Töchter beschützen (und kontrollieren) möchten.
      Aber dieser Schutz geht nach hinten los, weil je weniger Erotik im Alltag knistern darf, desto mehr ausgehungerte Raubtiere gibt es!
      Ein weiteres Beispiel für "das schmutzige Heilige und die reine, furztrockene Vernunft".
      4 2 Melden
    • Bruno Wüthrich 07.07.2017 08:31
      Highlight Eigentlich sollten meine Zeilen eine Antwort an Driver (weiter oben) sein. Aber es war wohl schon spät.
      1 1 Melden
  • Oxymora 06.07.2017 00:32
    Highlight Religion die den Menschen als göttliches Bodenpersonal so gerne über die Tiere erhöht; lässt den Mensch irrationaler und unvernüftiger erscheinen als ein Tier.

    Wenn das göttliches Bodenpersonal Schwanz gesteuert ist und die Herrschaft über die Steuerung verliert; sollte da nicht Gott, als oberstes Vereinsmitglied das Steuer übernehmen?

    Aber Gott kann nicht; so erledigen es halt die Kinder mittels zurückhaltender Kleidung.

    Ist Gott unfähig und beten hilft auch nichts; so ist die Lösung des Problems auf kleine Kinder abzuschieben.
    14 3 Melden
  • Corrado 05.07.2017 22:47
    Highlight Und was machen die "Zeugen Jehovas" dagegen, dass SIE selber - familieninern - ihre eigenen Kinder missbrauchen??? Ohne Kleidervorschriften. Ist geschehen, verbürgt. Fragt mal nach in Höri, Bülach und Umgebung
    30 2 Melden
  • Millennium-Falke 05.07.2017 22:19
    Highlight Sorry aber wie manche frauen rumlaufen geht gar nicht! Ich bin auch eine Frau aber ich würde nie in hotpants die kaum den po bedecken rumlaufen. Und teilweise sieht man solche Gestalten auch noch spät abends am
    bahnhof! http://
    20 71 Melden
    • Menel 05.07.2017 22:25
      Highlight Sie tragen demnach in der Badi auch einen Burkini?
      52 9 Melden
    • Menel 05.07.2017 22:30
      Highlight PS: Die sexuellen Übergriffe, die ich erlebt habe, fanden statt, als ich Jeans und Bluse/T-Shirt getragen habe. Meine persönliche Erfahrung ist, dass respektlosen Menschen die Kleidung sch.... egal ist. Dies auf die Kleidung zu schieben, ist nur ein billiger Versuch, das wirkliche Problem nicht beleuchten zu müssen. Man macht die Opfer mitschuldig.
      78 3 Melden
    • farbarch1 05.07.2017 22:52
      Highlight Wie ein Kind einen Mann sexuell reizen kann ist mir ein Rätsel. Aber in der Diskussion eine Frau mit einem Kind gleichzusetzen scheint mir abwegig.
      31 1 Melden
    • who cares? 06.07.2017 08:45
      Highlight Ich wurde bei der Arbeit von meinem Chef belästigt. Da hatte ich immer lange Hosen, Oberteil mit Ärmeln und ohne Ausschnitt an und praktisch kein Make up drauf. Trotzdem ist es passiert. Bin ich demfall auch in "züchtigen" Kleider zu heiss? Oder hat es evtl. gar nichts mit der Kleidung zu tun?
      18 1 Melden
    • Rabbi Jussuf 06.07.2017 11:48
      Highlight Richtig! Bei sexuellen Übergriffen hat die Kleidung keinerlei Einfluss!
      Oder dann so, dass "züchtige" Kleidung eher ein Hinweis darauf ist, dass es in dieser Gesellschaft sexuelle Übergriffe gibt, die unter dem Deckel gehalten werden. Es ist ein Zeichen, dass mit der jeweiligen Sexualmoral so einiges nicht stimmt.
      14 2 Melden
  • Menel 05.07.2017 21:39
    Highlight Als würde Kleidung ausschlaggebend sein. Was sicher viel ausschlaggebender ist, ist die Verfügbarkeit und die Gelegenheit.
    Pädophile, die auf Kinder abfahren, werden vom Kindlichen gereizt und erregt. Wie will sich da ein Kind davor schützen? In dem es Kinder-typische Kleidung trägt? Wohl kaum.
    53 4 Melden
  • Jöggu 79 05.07.2017 20:24
    Highlight «Beschützt eure Kinder vor dem, was übel ist» Also haltet sie fern von Religion!? Wäre ja die einfachste Lösung. Und wie wäre es, wenn statt einer Kleiderordnung für Kinder, eine Augenbinde für alle die ihren Trieb nicht im Griff haben eingeführt würde? Dann könnten alle so rumlaufen wie es für sie stimmt und die Übeltäter könnten frühzeitig erkannt und gemieden werden
    42 4 Melden
  • Firefly 05.07.2017 19:54
    Highlight Wie wäre es mal anstatt mit Kleidervorschriften für die Frau, mit Scheuklappen für den Mann?
    46 13 Melden
  • Lümmel 05.07.2017 19:10
    Highlight Ich hab den Artikel nicht gelesen, aber da es zum Thema zu passen scheint:

    Wenn ich jetzt im Sommer, so schätzungsweise 11 oder 12 jährige Mädchen sehe die Hotpants anhaben die so kurz sind dass die halbe Arschbacke rausschaut, dann frage ich mich ob ich einfach nur unglaublich prüde bin, oder gewissen Eltern einfach alles scheissegal ist.
    57 34 Melden
    • Peaches 05.07.2017 21:17
      Highlight Selbst wenn jemand nackt durch die strassen laufen würde wärs trotzdem kein argument für nen übergriff.
      57 7 Melden
    • Menel 05.07.2017 21:32
      Highlight Was empfinden sie, wenn sie dieselben Kinder in der Badi in Badkleider/Bikinis sehen?
      29 5 Melden
    • Rendel 05.07.2017 21:50
      Highlight Im Gegensatz zu ihnen seh ich das Kind, nicht die Arschbacke.
      28 6 Melden
    • Lümmel 05.07.2017 22:32
      Highlight @Peaches: hab nie was anderes behauptet.

      @Menel: Das sehe ich als normal an. Jedoch nicht auf offener Stasse oder noch besser in der Schule.
      4 12 Melden
    • Menel 05.07.2017 22:40
      Highlight @Lümmel: Es ist also der Kontext, der bei ihnen ein Reiz auslöst und nicht die Menge der Haut die sie sehen?
      18 2 Melden
    • Lümmel 06.07.2017 12:09
      Highlight @Menel: Es löst bei mir vorallem Unverständnis aus. Ich weiss nicht warum, aber für mich scheint es unangebracht mit z.B. extrem knappen Hotpants in die Schule zu gehen.
      Und ja, ich finde der Kontext spielt eine grosse Rolle, oder würden sie, übertrieben gesagt, im Bikini ins Büro gehen wenn's vom Arbeitgeber erlaubt wäre?
      8 2 Melden
  • Tom Garret 05.07.2017 18:39
    Highlight Also wenn ich die Komentare lese frage ich mich schon wie dumm ich bin das ich mir Gedanken mache wem ich meine Tochter anvertraue und wie ich sie rumlaufen lasse. Denn einzig wichtig scheint offenbar die Schuldfrage. Sie wird erleichtert sein nach dem Missbrauch dass sie nicht schuld ist. Ich bin sicher das ist mit Abstand viel wichtiger als auch ein wenig vorsichtig zu sein und es versuchen zu verhindern...
    44 6 Melden
    • Bruno Wüthrich 05.07.2017 19:48
      Highlight Ich frage mich das Gleiche auch die ganze Zeit. Irgendwie denken da viele etwas zu kurz.

      Meine Empfehlung: Machen Sie sich weiter Ihre Gedanken. Die Schuldfrage stellt sich nämlich erst, wenn etwas geschehen ist. Vorher geht es nur um den Schutz.
      31 3 Melden
    • Firefly 05.07.2017 19:52
      Highlight Vorsicht ist sicherlich nicht falsch, jedoch Privatsache. Sie öffentlich zu fordern ist ein falsches Signal, sowohl an die Täter als auch an die Opfer.

      Oder wie weit sollte man denn mit einem öffentlichen "Vorsichtsgebot" gehen sollen? Bis zum Tschador?
      12 7 Melden
    • Bruno Wüthrich 05.07.2017 20:11
      Highlight @ Firefly

      Ach der Tschador! Davon reden ja nicht einmal die Zeugen Jehovas. Weshalb muss man immer gleich übertreiben. Sie tun gerade so, wie wenn es nicht auch tolle, schöne und elegante Kleidung geben würde, ohne dass frau 80 Prozent ihrer Hautoberfläche zeigen muss.

      Aber natürlich ist dies jederfraus eigene Entscheidung, und dies soll auch so bleiben. Es sind auch keine Forderungen, die gestellt werden, sondern Empfehlungen. Und diese geben den Tätern keinerlei Signal. Den Frauen und Kindern hingegen hoffentlich schon. Und zwar bevor sie Opfer werden.
      8 17 Melden
    • Firefly 05.07.2017 20:48
      Highlight Bruno, natürlich ist der Tschador eine Karikatur meinerseits aber er zeigt wie weit falsche Signale und Gebote diesbezüglich gehen können und die Freiheit einer Mehrheit wegen dem Fehlverhalten einer Minderheit einschränken können.

      Das Signal in der Öffentlichkeit solte sein! Übergriffe sind ein Verbrechen, egal wie das Opfer angezogen ist. Und nicht, zieht euch züchtig an oder euch könnte was passieren.
      18 2 Melden
    • Peaches 05.07.2017 21:19
      Highlight Ich bin auch dafür, dass man nicht halb nackt durch die gegend laufen soll. Dennoch ist der übergriff immer vom täter zu verantworten und niemals vom opfer!
      14 4 Melden
    • Rendel 05.07.2017 21:46
      Highlight Es ist eine Illusion, dass man durch Kleidung verhindern kann, Opfer zu werden.
      22 4 Melden
    • Bruno Wüthrich 05.07.2017 22:55
      Highlight @ Rendel

      Wieso ist es eine Illusion?

      @ Firefly

      Zitat: «Das Signal in der Öffentlichkeit solte sein! Übergriffe sind ein Verbrechen, egal wie das Opfer angezogen ist. Und nicht, zieht euch züchtig an oder euch könnte was passieren.»

      Habe ich irgendwo etwas anderes geschrieben? Oder habe ich irgendwo diese Aussage abgeschwächt? Nein! Habe ich nicht! Ich bin absolut Ihrer Meinung.

      Trotzdem bin ich überzeugt, dass Kleidung auf die Gefahr des Missbrauchs oder der Vergewaltigung beeinflussen kann (nicht muss).

      Diese beiden Meinungen schliessen sich nicht gegenseitig aus.
      2 8 Melden
    • Menel 06.07.2017 08:21
      Highlight @Bruno: Es ist eine Illusion, denn die Übergriffe die ich erlebt habe, passierten als ich Jeans und normale Bluse/T-Shirt trug. Was wäre dann kleidertechnisch der nächdte Schritt, den man machen müsste, um sich zu schützen?

      Und wie oben schon erwähnt: Pädophile reizt das Kindliche; dh. was zieht man dann den Kindern an, um sie zu schützen?
      11 0 Melden
    • Bruno Wüthrich 06.07.2017 08:52
      Highlight @ Menel

      Sie haben ja recht. Auch ich gehe davon aus, dass der Schutz von Kindern und Frauen auch dann nicht vollkommen ist, wenn sie «normal» (finde irgendwie gerade kein besseres Wort) gekleidet sind, Wahrscheinlich ist der Effekt sogar eher klein, und in vielen Fällen macht er wohl gar nichts aus. Doch in der Tendenz - und davon bin ich überzeugt - werden die Übergriffe weniger, wenn nicht zu viel Haut gezeigt wird.

      Wir sollten davon ausgehen, dass jeder Fall des Missbrauchs anders liegt, und nicht vom einzelnen Fall aufs Ganze schliessen. Letzteres wird dem Problem nicht gerecht.
      2 4 Melden
    • Rendel 06.07.2017 12:13
      Highlight Übergriffe werden gar nicht weniger, ob viel oder wenig Haut gezeigt wird. Jungs dürfen dann auch nicht mehr mit kurzen Hosen rumlaufen?
      Ich glaube sie wollen ihre Überzeugung behalten, Herr Wüthrich.
      Am besten schützen sie ihr Kind, wenn sie ihm beibringen nein zu sagen, wenn es weiss keiner darf es anfassen, wenn es das nicht will (gilt auch für Eltern und Grosseltern, Freunde der Familie). Kinder spüren genau welche Berührungen für sie ok sind und welche nicht. Wenn es offen über alles reden kann und Vertrauen zu den Eltern hat.
      Die meisten sexuellen Übergriffe passieren in der Familie!
      11 1 Melden
    • Bruno Wüthrich 06.07.2017 12:59
      Highlight @ Rendel

      Zitat: «Übergriffe werden gar nicht weniger, ob viel oder wenig Haut gezeigt wird. Jungs dürfen dann auch nicht mehr mit kurzen Hosen rumlaufen?»

      Woher nehmen Sie die Erkenntnis? Was macht Sie so sicher, dass sie stimmt?

      Sollte meine Meinung falsch sein, so läuft dies unter «Nützts nüt, so schads nüt». Unter was läuft Ihre Meinung, sollte diese falsch sein?
      1 4 Melden
    • Rendel 06.07.2017 16:06
      Highlight Ob es ihren Kindern schadet, kann ich nicht beurteilen. Kommt drauf an, wie sie Kleiderverbote den Kindern gegenüber kommunizieren. Du darfst das nicht anziehen, weil ich Angst habe, dass du sonst Opfer eines Pädophilen werden könntest, wäre ehrlich. Du musst das anziehen, damit ich meine Angst in der Griff kriege, wäre auch ehrlich. Die meisten Eltern wollen ihre Kinder schützen und setzen sich selten mit ihren eigenen Ängsten auseinander. Sie sind nicht immer realistisch.
      5 1 Melden
    • Bruno Wüthrich 06.07.2017 16:50
      Highlight @ Rendel

      Machen Sie sich keine Sorgen. Meine Ängste halten/hielten sich stets in engen Grenzen. Und glauben sie mir: ich war absolut in der Lage, die «Kleiderverbote» so zu kommunizieren, dass diese keine unnötigen Ängst bei meinen Kindern hervor riefen.

      Aber nochmals zu meiner Frage: Unter was buchen Sie Ihre Meinung ab, sollte diese falsch liegen? Eventuell unter «dumm gelaufen»?
      1 3 Melden
    • Rendel 06.07.2017 18:39
      Highlight Ich liege nicht falsch. Sie würden dann, wenn einem Kind in kurzen Hosen etwas passiert, also die Eltern verantwortlich machen. Alles klar Herr Wüthrich, wie sie ticken. Ich beende hier das Gespräch.
      4 1 Melden
    • Bruno Wüthrich 06.07.2017 21:03
      Highlight Lieber Rendel

      Es ist gut, dass Sie das Gespräch beenden. Was Sie in meine Worte hinein interpretieren, und was Sie mir unterstellen, geht auf keine Kuhhaut und ist schlicht und ergreifend unterste Schublade.

      Ich beneide niemanden, der/die mit Ihnen zum Diskutieren verurteilt ist. Ich bin es glücklicherweise nicht.
      1 5 Melden
    • Peaches 07.07.2017 10:10
      Highlight Ich glaube was rendell sagen wollte ist, dass der trieb eines schänders nicht durch die art und weise wie man sich kleidet geschmälert werden kann. Nichts hält einen triebtäter davon ab zu schänden. und damit liegt die schuld und die gesamte verantwortung beim täter. Nicht bei der geschändeten person. Niemals.
      3 0 Melden
    • Bruno Wüthrich 07.07.2017 13:20
      Highlight Sich so zu kleiden, wie man will ist gutes Recht, liegt bei Kindern aber im Ermessen der Eltern. Ich bin der Meinung, dass Eltern dann verantwortungsvoll handeln, wenn sie darauf schauen, dass es die Kinder beim HAut zeigen nicht übertreiben. Die Verantwortung für eine Tat liegt jedoch immer beim Täter. Zu 100 Prozent! Die beiden Aussagen schliessen sich gegenseitig nicht aus.

      Es hat keinen Sinn, Rendel zu rechtfertigen. Er oder sie wollte einfach nur recht haben. Aber die Behauptungen irgendwie belegen - Fehlanzeige! Das ist auch nicht möglich. Denn was richtig ist, ist Glaubenssache.

      1 2 Melden
  • ostpol76 05.07.2017 17:04
    Highlight Was soll die Empörung hier. Bei den Moslems gibt es aus ähnlichen Gründen auch Kleidervorschriften für die Frau!
    23 44 Melden
    • Michel@sith 05.07.2017 18:32
      Highlight Ja und auch diese werden immer wieder scharf kritisiert.
      37 5 Melden
    • Candy Queen 05.07.2017 18:53
      Highlight Ah ja genau, vor allem durch die Linken.
      15 29 Melden
    • DanielaK 06.07.2017 08:24
      Highlight Ja, und nutzen tut es gar nichts! Mir scheint, gesundes Selbstvertrauen nutzt noch am ehesten was. Aber auch da ist nichts 100%ig. Wenns im Kopf vom Täter nicht stimmt, könnten wir auch im Kartoffelsack rumlaufen.
      4 0 Melden
  • Philippe Ray 05.07.2017 16:50
    Highlight In dieser Aussage geht es nicht darum, die Schuld auf die Kinder zu wälzen. Es geht darum, sie zu schützen. Menschen, die so etwas widerliches tun, werden durch ihre Augen gesteuert. Etwas “züchtigere“ Kleidung kann vielleicht ein weiterer Schutz sein. Zusätzlich haben sie auf jw.org ein Video, welches die Kinder im Bezug auf sexuelle Übergriffe aufklärt und wie sie sich davor schützen können / reagieren sollen / dürfen: https://www.jw.org/de/bibel-und-praxis/familie/kinder/werde-jehovas-freund/kinderfilme/kinder-brauchen-unsren-schutz/
    13 61 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.07.2017 18:35
      Highlight Nein, solche Menschen werden nicht durch ihre Augen gesteuert, sondern durch ihren Schwanz! Und doch, damit unterstellt man den Kindern eine direkte Mitschuld am Missbrauch, und damit werden diese Kinder gleich nochmals missbraucht!
      48 21 Melden
    • RobertQWEC 05.07.2017 19:00
      Highlight @Mock: Ach hör doch auf... Wenn du eine nackte Frau siehst, hast du dann eher lust auf Sex, als bei einer Bekleideten? Ja? Wo ist dann dein Problem?
      Frauen in Hotpants sind in der Gesamtmenge wohl heisser als von oben bis unten verdeckte Frauen. Schiebst du die Schuld nun auf dich selber, dass dich Frauen in Hotpants anturnen? Oder ist es eventuell einfach die Natur, die das so gewollt hat?
      Ich gehe davon aus, dass es Pädophilen auch so ergeht. Für ihre Taten gehören sie hart verurteilt, völlig richtig. Aber nicht wegen dem Fakt, dass sie wenig Kleidung anziehender finden.Das geht dir auch so.
      17 8 Melden
    • Bruno Wüthrich 05.07.2017 19:45
      Highlight @ Mockingbird

      Das ist Stuss, was Sie schreiben. Begründung:

      1.) Der Schwanz steuert nicht. Er wird gesteuert. Leider nicht durch den denkenden Teil des Gehirns. Dafür spielt das, was die Augen sehen, durchaus eine Rolle.

      2.) Niemand schiebt den Kindern eine Mitschuld zu. Leichte (oder sogar Sexy-) Kleidung zu tragen, gehört zu unseren Rechten. Und dies ist gut so! Es gibt den Vergewaltigern und Missbräuchlern keinerlei Legitimation. Wirklich gar keine! Trotzdem ist (wäre) es wohl sicherer, sich nicht zu leicht zu kleiden. Bei Erwachsenen muss dies jede selbst wissen. Aber bei Kindern ???
      18 8 Melden
    • Peaches 05.07.2017 21:23
      Highlight @RobertQWEC
      Natürlich wird mann spitz. Ist einfach so. Die frage ist doch: berechtigt das spitz werden zum übergriff?
      8 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.07.2017 22:08
      Highlight @Robert, @Bruno:
      1.) Ich bin eine Frau.
      2.) Ich bin eine Frau, die sexuelle Gewalt erleben musste.
      3.) Ich bin eine Frau, die sich bei der Einvernahme durch die Polizei zwischen den Zeilen Vorwürfe wegen ihrer Kleidung anhören musste.
      4.) Ich bin eine Frau, die sich sehr dezidiert gegen jegliche Ausflüchte und Rechtfertigungen der Täter und gegen auch nur geringste Schuldzuweisungen an die Opfer wehrt.
      5.) Ich bin eine Frau, die sich auch weiterhin JEDES Recht herausnimmt, sich so zu kleiden, wie es ihr beliebt.
      6.) Jeder zivilisierte Mann sollte in der Lage sein, das in Würde zu «ertragen».
      29 6 Melden
    • Bruno Wüthrich 05.07.2017 23:03
      Highlight @ Mockingbird

      Es tut mir leid, was Ihnen passiert ist. Selbstredend, dass dies keiner Frau passieren sollte. Egal, wie sie sich kleidet.

      Und egal, wie Sie sich damals kleideten, ich würde Ihnen nie deswegen einen Vorwurf machen, oder die Tat dieses Täters relativieren wollen. Nie!

      Punkt 6 wird jedoch nie, und ich betone - NIE! - erreicht werden. Leider! Es wird diese Straftäter immer geben. Die vielen anständigen Männer haben mit solchen Unholden nichts zu tun. Rein gar nichts!

      Was Sie mit dieser Information machen, und wie Sie sich künftig kleiden, müssen/dürfen Sie entscheiden.
      5 4 Melden
  • Natürlich 05.07.2017 16:25
    Highlight Wirklich das allerletzte!
    Bei Vergewaltigungen spielt doch die Kleidung überhaupt keine Rolle, insbesondere bei Kindern nicht.
    Mag sein dass in Clubs und an Partys, Frauen die freizügiger gekleidet sind öfters mal sexuell belästigt werden.
    Aber bei Vergewaltigungen ist das doch was völlig anderes.
    1. finden Vergewaltigungen hauptsächlich im engeren Umkreis hinter verschlossenen Türen statt.
    2. wenn eine Frau draussen vergewaltigt wird ist es doch so, dass der Täter zb. in einem Wald lauert und bei der erstbesten "Gelegenheit" zuschlägt.
    Da ist es diesem Typen doch egal was die Frau trägt!!
    50 5 Melden
  • JackMac 05.07.2017 16:16
    Highlight Das sind doch diejenigen, die nach einer durchzechten Nacht Samstamorgen in aller Frühe vor der Türe stehen und mich bekehren wollen? Die haben und hatten noch inner eine Meise !
    21 5 Melden
  • fabsli 05.07.2017 15:33
    Highlight Dass wir heutzutage überhaupt noch an Götter und ähnlichem glauben, das gibt mir am allermeissten zu denken.
    36 29 Melden
  • äti 05.07.2017 15:16
    Highlight Es müsste doch glasklar in der hauseigenen Bibel stehen, wie mit diesem Problem umzugehen ist.
    31 9 Melden
  • Electric Elephant 05.07.2017 15:08
    Highlight Widerlich! Allerdings ist das durchaus nicht nur bei den Zeugen so... Ich habe es wirklich nicht mit denen. Allerdings muss man sich bewusst sein, dass es in vielen fundamentalistischen Freikirchen, beu Islamisten, bei Hindu-Fundis, etc. nicht wirklich anders ist. Meiner Meinung nach haben all diese religiösen Eiferer gemeinsam, dass sie ein ganz grosses Problem mit ihrer Sexualität und mit Frauen haben. Eigentlich lächerlich, armseelige Idioten, bis sie sich dann an Kindern vergreifen. Das die Schuld dann noch beim Opfer (meistens Frauen) gesucht wird, passt da nur zu gut!
    123 14 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi #NeinZuNoBillag 05.07.2017 15:50
      Highlight Das liegt halt daran, dass die Patriarchalisch gerichteten Religionen, die Sexualität als Machtmittel instrumentalisierten, um ihre Schäffchen an sich zu binden.
      Dadurch entstand eine Scham gegenüber der eigenen Sexualität und das Bedürfnis diese zu unterdrücken.

      Man muss sich das vorstellen, etwas das man gerne tut und Überlebens notwendig für die eigene Rasse ist, und somit das natürlichste überhaupt. Wird verteufelt! Ausser natürlich man geht den Bund der Ehe ein, abgesegnet durch die Religion.
      13 10 Melden
    • Rendel 05.07.2017 16:00
      Highlight An Kindern vergreifen sich ganz viele. Durch alle Parteien, Religionen, Atheisten, durch alle Schichten usw. .
      Meist kommen die Täter und Täterinnen aus dem Familienkreis und dem nahen Bekanntenkreis. Darüber sollte man einmal einen Artikel schreiben.
      30 4 Melden
  • dracului 05.07.2017 14:42
    Highlight Neben den patriarchalen Strukturen gibt es noch weitere inhärente Gründe, dass diese Glaubensgemeinschaft ein Pädophilenparadies ist:
    - Beurteilung nach der Zwei-Zeugen-Regel
    - Geheimhaltung von internen Vorgängen
    - Strikte Trennung von der Welt
    - Vorstellungen bezüglich Vergebung
    - Verfehlungen werden als Sünde und nicht als Verbrechen angesehen.
    Drum meine Botschaft an die Pädos: Erwartet nicht, dass ihr einer der 144'000 seid oder Zeuge des Paradieses auf Erden werdet, wenn ihr das Leben eine Kindes zur Hölle (ja, es gibt sie!) gemacht habt und es gibt für Verbrechen keine Vergebung!
    74 9 Melden
  • Abbaio 05.07.2017 14:18
    Highlight Gegen Homosexualität schimpfen, Frauen die über ihre Sexualtät offen sprechen als Huren bezeichnen, den Kindern die Schuld an sexuellem Missbrauch geben. Man muss nicht den Scharia-Islam bemühen, um auf Menschenverachtung hinzuweisen. Geschlossene Gesellschaften mit strengen Regeln sind offenbar ein Tummelplatz für machtgeile Patriarchen, die glauben unantastbar und mehr wert zu sein als andere Menschen. Pfui Teufel!
    171 9 Melden
    • Chrigi-B 05.07.2017 16:36
      Highlight Es ist ja nicht so, dass wir noch mehr Steinzeit Gedankengut importieren müssen. Die ganzen ICF und Konsorten, wir haben bereits genug Spinner🤢🤢🤢.
      21 8 Melden
  • Makatitom 05.07.2017 14:13
    Highlight Und ich empfehle dem Gott, zu dem diese Sektenheinis so intensiv beten, jedem Missbrauchstäter die primären Geschlechtsorgane abfaulen zu lassen
    95 12 Melden
  • Linus Luchs 05.07.2017 14:07
    Highlight Zeuginnen, wie wär's mal mit Revolte?
    59 15 Melden
    • Baba 05.07.2017 17:09
      Highlight Die männliche Dominanz bei den ZJ geht so weit, dass Frauen in Anwesenheit eines Mannes (nur wenn auch ZJ) zu ausgewachsenen Huschis verkommen. Es ist auch so, dass zB der Putzdienst in den Königreichssälen nur von Frauen ausgeführt, jedoch von Männern geplant wird! Ja, das Bibelzitat, dass die Frauen ihren Männern untertan sein sollen (Epheser 5:22) wird bei den ZJ 100%ig gelebt. Daher ist bei den Zeuginnen keine Revolte zu erwarten...

      Auf www.silentlambs.org findet sich mehr Infos über Kindsmissbrauch bei den ZJ. Eine grauenvolle Haltung, die 'die Auserwählten' hier an den Tag legen!
      17 5 Melden
  • Schnuderbueb 05.07.2017 13:58
    Highlight Eigentlich sollten Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren von Gesetzes wegen von Religionen aller Art fern gehalten werden! So wie dies bei Drogen aller Art schon der Fall ist.
    154 17 Melden
    • 〰️ empty 05.07.2017 15:11
      Highlight Drogen sind ab 16 legal?
      27 12 Melden
    • Pond 05.07.2017 15:26
      Highlight Da bin ich absolut einer Meinung mit Dir. Allerdings wird dies kaum durchsetzbar sein. Gläubige geniessen ja einen besonderen Schutz mit der Religionsfreiheit. Es ist ja sogar erlaubt im Zuge der Religion seinen Sohn den Penis die Vorhaut abschneiden zu lassen. Egal, ob das Kind das will oder nicht.
      47 5 Melden
    • meine senf 05.07.2017 16:10
      Highlight o.o: Bei den Drogen Alkohol und Takak: Ja.
      12 1 Melden
    • Makatitom 05.07.2017 16:58
      Highlight @o.o, ja, "schwacher" Alkohol wie Bier und Wein und Zigaretten sind ab 16 legal, Zucker schon vorher
      12 4 Melden
  • Aglaya 05.07.2017 13:45
    Highlight Einer solchen Meinung sind leider auch viele Nicht-Religiöse. Wie oft heisst es nach einer sexuellen Belästigung "wenn sie so rumläuft, muss sie sich nicht wundern, wenn sie belästigt wird"...?
    135 7 Melden
    • Gohts? 05.07.2017 20:49
      Highlight Und wer ist schuld, wenn ich mein Auto am Bahnhof offen, mit laufendem Motor abstelle und mir dieses dann geklaut wird?

      Ich würde behaupten ich, doch ich bin auch nur ein dummer Schnurri.
      6 18 Melden
    • who cares? 05.07.2017 22:25
      Highlight @Gohts? Schlechter Vergleich. Eine leichtbekleidete Frau ist keine Einladung zu kriminellen Handlungen. Sich um materielle Sachen zu kümmern ist das eine, aber wenn wir in unserem Land nicht so herumlaufen können wie wir wollen ohne dass es als Aufforderung zur sexuellen Belästigung gesehen wird, hat die Gesellschaft ein Problem.
      Ein Portmonnaie liegt herum = Gelegenheit macht Diebe. Eine Frau trägt eine kurzen Rock und geht abends alleine nach Hause = Gelegenheit macht Vergewaltiger?! Äh nein?!
      13 1 Melden
    • Gohts? 06.07.2017 06:57
      Highlight @who cares: Bezog mich auf 'belästigt'.

      Und doch, wenn ich pupartierende Mädchen rumtorkeln sehe, die leichtbekleideter sind als Professionelle in ihrem Arbeitstenue, können wir froh sein, dass nicht mehr passiert.
      1 9 Melden
    • who cares? 06.07.2017 08:39
      Highlight Warum froh sein? Ist es für Mann so schwer seine Triebe im Griff zu haben? Musst du dich auch immer zurückhalten, wenn du pubertierende leichtbekleidete Mädchen siehst? Dann würde ich dir empfehlen, vielleicht mal zur Theraphie zu gehen.
      Ich verstehe die Logik einfach nicht, wie man materiellen Besitz, den man aus den Augen lässt mit der Angst um den eigenen Körper, den man ja immer bei sich hat, vergleichen kann.
      4 0 Melden
    • Gohts? 06.07.2017 12:37
      Highlight @who cares: haha. Nette Unterstellung. Wirklich.

      Nun, mein Körper ist durchaus auch mein materieller Besitz. Und muss ihn ebenfalls nicht zur Schau stellen.

      Weshalb wollen denn einige alles immer zur Schau stellen, auch, oder vorallem, den eigenen Körper?

      Und wenn sie sich dann 'billig und willig' anziehen, sind sie auch noch empört, wenn von einem Deppen ein Klapps auf den Arsch folgt?
      1 7 Melden
    • who cares? 06.07.2017 12:55
      Highlight Das Problem ist, dass man als junge Frau seinen Körper immer zur Schau stellt, egal wie man sich anzieht (ausser vllcht eine Burka), einfach nur weil man eine junge Frau ist und Männer junge Frauen geil finden. Ich kann keine Häufung sexueller Belästigung feststellen, wenn ich weniger anhabe.

      Der Depp soll seine Hände schön bei sich behalten. Genau das Gedankengut, dass überhaupt beinhaltet das sich eine Frau "billig und willig" anziehen kann, führt zu Victim Blaming. Kleidung ist keine Einladung zu sexueller Belästigung. Wie schwer ist das eigentlich zu verstehen?
      4 0 Melden
    • Gohts? 06.07.2017 15:58
      Highlight @who cares?: Mag schon sein, dass deine Anziehungskräfte Männern gegenüber selbst durch eine Burka wirken. Und natürlich auch bei stilvoller Kleidung.

      Ich hoffe für dich zumindest, die Männerwelt werde dich in Zukunft respektieren.

      Was Victim Blaming heisst, weiss ich leider nicht. Aber scheinbar tut dies meine Wenigkeit...?
      0 5 Melden
    • who cares? 06.07.2017 17:59
      Highlight Nope, ich habe nicht speziell Anziehungskräfte. Jede Frau kann die Geschichten über sexuelle Belästigung erzählen, da jede es schon mal mehr oder weniger schlimm erlebt hat.

      Victim Blaming heisst, dass man dem Opfer die Schuld zuschiebt. z.B. "wer sich so anzieht fordert es gerade heraus vergewaltigt zu werden" "wenn sich eine junge Frau betrinkt, muss sie sich gar nicht wundern wenn jemand seinen Vorteil daraus zieht und sie vergewaltigt" -> es wird explizit dem Opfer die Schuld gegeben, da Mann ja nicht seine Triebe zurückhalten kann, wenn er ein bisschen Fleisch sieht.
      2 0 Melden
    • Gohts? 06.07.2017 19:25
      Highlight @who cares: haha. Pornokonsum lässt grüssen.

      Nun, ehrlich gesagt kenne ich bloss Frauen mit Haaren auf den Zähnen. Aber sowas von. Bei denen würde es keiner wagen, ihnen zu nahe zu kommen. Niemals. Nicht mal gedanklich.

      Die sind echt köstlich. Da komm sogar ich ins Schwärmen.
      0 3 Melden
  • Calvin WatsOff 05.07.2017 13:41
    Highlight Himmeltrauriger Verein! Was machen die bloss, wenn sich ihr Harmagedon nicht erfüllt? 👎🏻
    48 4 Melden
    • azoui 05.07.2017 15:09
      Highlight Derren Harmargedon hat sich seit ihrem bestehen, ca. 4x nicht bestätigt.
      36 3 Melden
  • Mbatatart 05.07.2017 13:31
    Highlight 2 witness rule bzw 2 Zeugen Regel, gilt das noch bei den Zeugen jehovah? Diese Regel sagt darf nur wenn 2 Zeugen jemand beschuldigen, wird dieses ernst genommen. Bei Missbrauch Fällen sind meistens nur Täter und Opfer Zeugen vom Geschehen. Daher kommt diese Regel zum Einsatz. Echt widerlich sowas!
    63 3 Melden
    • Mbatatart 06.07.2017 08:19
      Highlight Diese 2 Zeugen Regel kommt NICHT zum Einsatz da bei Missbrauch Fällen nur eine Zeuge vorhanden ist, bzw. der Täter äußerst sich nie zum Fall. Damit werden die Täter nie bestraft und kommen davon.
      1 0 Melden
  • Niouniou 05.07.2017 13:30
    Highlight Nicht nur sexuelle Übergriffe sondern geistige.... diese Sekte ist untolerant, mach Menschen die aussteigen wollen kaputt (Depression Suizid ...)
    Ich habe meine Erfahrung gemacht - teuflich
    Es gehört nicht in unsere gesellschaft
    71 3 Melden
  • Bruno Wüthrich 05.07.2017 13:27
    Highlight Ich habe es überhaupt nicht mit den Zeugen Jehovas. Gleichzeitig kann ich mir gut vorstellen, was sie unter «züchtiger Kleidung» verstehen.

    Trotzdem ist die Sache eine Überlegung wert. Denn wer seine Kinder schützen will, überträgt ihnen noch lange nicht die Verantwortung. Anderes Beispiel: Ich belehrte seinerzeit meine Kinder, beim Überqueren der Strasse über den Fussgängerstreifen sorgsam nach links und rechts zu schauen. Wohlwissend, dass bei einem Unfall der Autofahrer die Verantwortung trägt.

    Dass die Verantwortung woanders liegt, schützt uns nicht vor Unfällen/Übergrffen.
    46 86 Melden
    • kuni 05.07.2017 15:02
      Highlight Dieser Vergleich hinkt massiv. Wenn ich erst über die Strasse gehe,wenn kein Auto in Sicht ist, bzw. das Auto steht, kann nachweislich die eigene Sicherheit erhöht werden. Die Kleidung von Opfern sexueller Übergriffe hat allerdings keinerlei Einfluss darauf, ob dieser Übergriff passiert oder nicht. Es ist nicht möglich die eigene Sicherheit mithilfe bestimmter Kleidung zu erhöhen (ausser vielleicht mit dem Anzug von Iron Man..)
      58 14 Melden
    • Yelina 05.07.2017 15:02
      Highlight Das Problem an dieser Logik ist, man bekämpft nicht das Grundproblem, sondern sagt den Kindern "zieht euch züchtig an, dann nimmt der Pädo ein anderes Kind" und schiebt alle Schuld auf die Eltern der anderen Kinder, weil sie sie nicht "anständig" angezogen haben.
      52 7 Melden
    • 〰️ empty 05.07.2017 15:11
      Highlight True that!
      10 16 Melden
    • Pond 05.07.2017 15:28
      Highlight Die meisten Kindesmissbrauchsfälle werden durch Angehörige begangen. Kinder werden nicht missbraucht, weil sie sich "sexy" kleiden, sondern weil sie wehrlose Opfer sind. Da ist es völlig egal, wie das Kind gekleidet ist.
      66 4 Melden
    • Bruno Wüthrich 05.07.2017 16:37
      Highlight @ Kuni & strange

      Das wird so behauptet. Aber stimmt das auch? Wo ist der Beweis, dass die Kleidung keine Rolle spielt?

      @ Yelina

      Denkfehler. Es geht nicht um Schuldzuweisung an die Eltern, und schon gar nicht an die Kinder. Es geht um den grösstmöglichen Schutz.

      Was die Zeugen Jehovas als «züchtig» empfinden, ist dabei unerheblich. Es geht um grundsätzliche Gedanken.

      Ich weiss, dass Kleidung nicht die Wurzel des Problems ist. Doch wir werden nie an die Wurzel heran kommen. Dies muss allen klar sein. Deshalb sind auch andere schützende Massnahmen (z.B. Kleidung?) ins Auge zu fassen.
      14 15 Melden
    • just sayin' 05.07.2017 17:37
      Highlight Danke Bruno!

      'bin Deiner Meinung und will auch viele Blitzlis von Menschen, welche Wunschdenken mit Realität verwechseln.

      Habe ich als Fussgänger Vortritt auf dem Fussgängerstreifen? Klar!

      Darf ich dann ohne zu kucken raushechten? Du darfst - ich würde aber eher nicht.

      Ist Vergewaltigung Unrecht? Klar!

      Darf ich dann halbnackt rumlaufen? Du darfst - ich würde aber eher nicht.
      17 20 Melden
    • Abbaio 05.07.2017 18:10
      Highlight Egal was das Kind/die Frau anhat! Ein kurzer Rock ist kein Freibrief für Kindsmissbrauch. Das Säuische ist ja, dass diese Frömmler die Kinder missbrauchen und dauernd gegen andere die Moralkeule schwingen und damit nur Leid verursachen.
      17 2 Melden
    • _kokolorix 05.07.2017 18:22
      Highlight Leute, ihr seid völlig auf dem Holzweg. Selbstverständlich hat die Kleidung von Frauen und Kindern nicht das geringste mit den Missbräuchen zu tun. Es ist die sichere Straffreiheit welche die Täter dazu bringt ihre Hemmungen abzulegen und andere zu belästigen. Und diese Straffreiheit wird mit keinem Wort erwähnt. Drohe Fehlbaren mit Kastration und die Fälle werden um 99.9% zurückgehen
      10 5 Melden
    • Hoppla! 05.07.2017 18:24
      Highlight Blödsinn!

      Jemand überfahren passiert wohl nicht absichtlich, um ein Kind zu missbrauchen muss man aktiv etwas tun und diese Tat genau zum Ziel haben.
      13 1 Melden
    • Bruno Wüthrich 05.07.2017 19:26
      Highlight _kokolorix

      Ihre Ansicht ist von vorgestern. Man beachte nur die Strafen und die Kriminalitätsrate in den USA. Zudem ist bei Kindsmissbrauch wohl zu 100 Prozent ein Trieb der Auslöser. Bei einem Trieb spielt die Angst vor einer Strafe im Zeitpunkt des Verbrechens keine Rolle.

      @ Hoppla!

      Vor was will ich mein Kind schützen? Nur vor dem, was unabsichtlich geschieht? Oder auch vor Verbrechen, die mit Absicht begangen werden?

      Hört auf, in meine Kommentare Dinge hinein zu interpretieren, die nirgends stehen. Ich nehme die Täter nicht in Schutz. Verantwortlich für die Tat ist immer der Täter!
      11 4 Melden
    • Hoppla! 05.07.2017 20:32
      Highlight Lieber Bruno, dann gehst du und dein Kind nie mehr über die Strasse da dich der Automobilist absichtlich umfahren könnte. Am besten bleibst du zu Hause. Nur so als Input. ;-)
      4 6 Melden
    • _kokolorix 05.07.2017 21:24
      Highlight Dein Entschuldigung ist von Vorgestern. Kein Kindesmissbrauch ist 100% Trieb. Ein Mann kann seine Triebe kontrollieren. Wenn jeder Mann beim Anblick einer hübschen Frau in sexuelle Raserei verfallen würde gäbs uns schon lange nicht mehr...
      Nicht das Strafmass ist entscheidend. Es geht nur um die Wahrscheinlichkeit wirklich bestraft zu werden. Die Todesstrafe in den USA ist völlig wirkungslos, weil der Grossteil der Straftaten nicht geahndet wird. Da denkt jeder Täter "mich wirds schon nicht erwischen". Gerade bei Sexualdelikten kommt Mann meistens ohne Strafe davon.
      7 2 Melden
    • Bruno Wüthrich 05.07.2017 22:46
      Highlight @ Hopla

      Ihr Input ist für die Füchse. Sie haben überhaupt nicht verstanden, worum es mir geht. Deshalb lassen wir es am besten.

      @ _kokolorix

      Zum Glück sind wir alle gleich, nicht wahr. Zum Glück kann man von sich selbst auf alle andern schliessen. Wenn jeder Mann... - auf so eine Formulierung haben wir alle gewartet. Es ist eben nicht jeder Mann. Trotzdem gibt es immer wieder Exemplare, die ihre Triebe nicht kontrollieren können.

      Zudem: wo haben Sie die Information her, dass bei den meisten Sexualdelikten in den USA der Mann straffrei davon kommt? Dies würde mich brennend interessieren.
      5 1 Melden
    • _kokolorix 05.07.2017 22:54
      Highlight Nein wir sind nicht alle gleich. Aber Männer die ihre Triebe nicht im Griff haben gehören nicht in die Gesellschaft, sie sind gefährlich und Krank.
      Gibt x Untersuchungen welche alle zum gleichen Ergebnis kommen: Sexualdelikte kommen meistens nicht mal zur Anzeige und wenn doch werden sie nicht ernsthaft verfolgt. Ist halt ein Kavaliersdelikt.
      Aber auch Morde werden in den USA häufig nicht aufgeklärt. Das geschieht eigentlich nur, wenn ein Schwarzer einen Weissen umbringt, und dann wird der Erstbeste schwarze Verdächtige zum Tod verurteilt und gut ist.
      1 3 Melden
    • Bruno Wüthrich 05.07.2017 23:15
      Highlight Tut mir leid: aber ich glaube, Sie schreiben hier nur, was Sie irgendwo gehört zu haben glauben. Nichts ist durch eine verlässliche Quelle abgestützt.

      Übrigens: Männer, die ihre Triebe nicht im Griff haben, erkennen wir erst dann, wenn sie erstmals delinquiert haben. Aber nur dann, wenn man sie identifizieren kann und ihrer habhaft wird.

      Das heisst im Umkehrschluss, dass es immer solche Männer geben wird, die frei herum laufen und irgendwann ein Delikt begehen können. Auch ein Mörder gilt erst dann als Mörder, nachdem er einen Mord begangen hat. Genau deswegen sollte frau sich schützen.
      3 1 Melden
    • _kokolorix 06.07.2017 19:03
      Highlight Weisst du Bruno, ich gebe hier Kommentare ab und keine wissenschaftliche Arbeit. Wenn du dich mit dem Thema beschäftigen willst, mit einer einzigen klugen Google abfrage hast du für zwei Wochen genug zu lesen.
      Frau kann sich eben nicht schützen. In Indien werden 'unberührbare' Frauen in Lumpen vergewaltigt, in stockislamischen Ländern solche in Burkas. Es werden Ehefrauen, Töchter, Huren und Nonnen geschändet unabhängig ihres Alters und ihres Aussehens.
      Vergewaltigung ist keine Triebtat, sondern eine willentliche Machtdemonstration. Deine Argumentation schiebt den Frauen die Verantwortung zu
      5 1 Melden
  • kleiner_Schurke 05.07.2017 13:18
    Highlight Bei Problemen mit den Zeugen http://www.infosekta.ch/ oder auch http://www.normalnull.ch/05-Pro-Ratio/
    21 5 Melden
  • gioferra 05.07.2017 13:15
    Highlight Je mehr ich solche Artikel lese, desto glücklicher bin ich, den Ausweg aus dieser Sekte gefunden zu haben.

    Sollen die doch gleich ihre Kinder in Abfallsäcke stecken, dann kommt bestimmt niemand auf die Idee sie anzufassen. Hauptsache die eigene Fassade bleibt sauber.

    Bin auch nicht erstaunt, dass das magische Wort "Kontext" benutzt wird. Man muss schließlich bei den Zeugis immer auf den Kontext achten. Nur sie dürfen die Bibelstellen wörtlich nehmen.
    77 4 Melden
    • Hoppla! 05.07.2017 15:52
      Highlight Freut mich!

      Das perfide ist, dass man durch die Abgrenzung und Gehirnwäsche solche Missstände lange Zeit gar nicht wahr nimmt. Und wenn man sie dann wahr nimmt, ist man (fast) alleine in der "bösen Welt".

      Aber man kann den Ausstieg trotzdem schaffen.
      12 3 Melden
    • Baba 05.07.2017 17:12
      Highlight Ja, aber nie einen Kontext finden, den Brooklyn nicht vorgekaut hat! Sonst ist man 'vorauseilend'...
      5 3 Melden
  • NumeIch 05.07.2017 13:15
    Highlight Es ist NIEMALS der Fehler des Opfers.

    43 8 Melden
    • ETH1995 05.07.2017 23:17
      Highlight Der letzte Satz ist sehr interessan :"I am not doing self-defense, because it is my responsibility, but because it is my reality".
      Nun "doing self-defense" mit allem möglichen ersetzen: z.B. "nicht alleine ausgehen", unauffällige Kleidung tragen, "gewisse Gegenden meiden", "nicht zuviel Alkohol trinken"..., etc.
      It is not my responsibility, but because it is the reality...
      Nicht meine Meinung, aber den Gedanken konsequent weitergedacht.
      Es geht nicht um Schuld, sondern darum, Opfer zu vermeiden....
      Wie gesagt, nicht meine Meinung
      0 2 Melden
  • Lowend 05.07.2017 13:09
    Highlight Genau die gleiche Begründung bringen Islamisten und oft auch sehr konservative Kreise, wenn es um die Verhüllung der Schönheit der Frau geht.

    Die "Logik" dahinter ist, dass der Mann offenbar total triebgesteuert ist und weil er den Trieb nicht unter Kontrolle halten will, oder kann, muss sich das potentielle Opfer schützen.

    Diese "Logik" ist ja schon bei Frauen total pervers, weil die Schuld dem Opfer übergeben wird, aber wenn hier diese üble Sekte die Schuld am sexuellen Missbrauch auf die Schultern der Kinder bürdet, verabschieden sich diese Scheinchristen von jeglichen moralischen Werten!
    77 5 Melden
  • Hugo Wottaupott 05.07.2017 13:04
    Highlight Die waren mal an einem Samstag da! Hab sie dann gefragt was mit ihnen los sei... die ganze Woche beten dann könnte man Samstags Sonntags doch auch.
    16 7 Melden
  • Tepesch 05.07.2017 12:54
    Highlight Warum Kindern und Frauen nicht gleich die Burka aufzwingen.
    Wieder einmal ein super Beispiel dafür, dass man lieber Symthome als die wirkliche Ursache bekämpft.
    49 4 Melden
  • HunterCH 05.07.2017 12:54
    Highlight Wow, die gleiche Scheisse wie bei Vergewaltigung von Frauen, "die waren aufreizend angezogen, wass soll man(n) da gegen seine Triebe machen" .... Ja keine Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen oder seiner Gemeinschaft Regeln bringen.....
    78 5 Melden

Heilsbringer Blocher mutiert zum Führer

Er schwört die Gefahr einer Diktatur herauf und lenkt davon ab, dass er die Schweiz spaltet.

Wenn seine Parteisoldaten und Fans seine Taten rühmen, huscht ein verklärtes Lächeln über ihr Gesicht und ihre Augen glänzen. Für sie ist er ein Heilsbringer, der das Böse abwenden und die Erlösung erzwingen soll.

Der hemdsärmlige Polterer und empathielose Volkstribun geniesst bei einem beträchtlichen Teil der Schweizer Bevölkerung nahezu einen Heiligenstatus: Christoph Blocher, der (angebliche) Kämpfer der Armen und Entrechteten. Die Verehrung hat pseudoreligiösen Charakter angenommen. Und …

Artikel lesen