Schweiz

Morgen kommt Donats «20 Minuten»-Titelseite! So würde sie aussehen, wenn unser User sie gestaltet hätte

13.10.15, 14:11 13.10.15, 17:07

Am Mittwoch früh wird sie in den blauen Boxen liegen: Die «20 Minuten»-Titelseite, die Student Donat Kaufmann zusammen mit 12'277 anderen Menschen gekauft hat, aus Protest gegen den inhaltslosen und intransparenten Schweizer Wahlkampf. Wir haben unsere User gebeten, uns ihre Titelseite-Vorschläge zu schicken – und wie immer waren sie grossartig. 

Besser als User g.struchen, hätten wir es nicht sagen können.(harharhar;))

«Hey @20Minuten. Ich glaube, es ist besser, wenn wir uns eine Weile lang nicht mehr sehen. Es liegt nicht an dir. Es ist kompliziert.»
Bild:g. struchen

Beim Vorschlag von Parvez und Sebastian bleibt einem das Lachen im Hals stecken. 

«STIMM AB. Denn die werden garantiert abstimmen.»
Bild: Parvez Sheik Fareed

User Urs würde einen grafischen Akzent setzen.

«ÜS LANGET'S!»
Bild: Urs Schumacher

vision27 gibt gleich eine Wahlempfehlung ab.

«Wähle nicht, was dir die Mehrheit vorschreibt, wähle, was dir dein Herz sagt.»
Bild: vision27

Vielleicht kann Mike Shiva helfen. 

Bild: marcel brunner

User Nicolas würde gar nicht all zu viele Worte verschwenden: 

Bild:

Und der hier! Der ist zwar von unserem Redaktor Olaf, aber Grumpy Cat darf einfach nicht fehlen. 

(rar)



Bei «20 Minuten» kaufte Toni Brunner das Editorial, bei watson durften alle anderen eines schreiben: 

Unsere Berichterstattung zum Projekt: 

«Unglaublich!» 138'815 Franken von 11'299 Spendern: Donat kauft «20 Minuten»-Cover

«Jetzt kann alles passieren» – Donat Kaufmann knackt die 100'000-Franken-Marke

BDP-Chef Martin Landolt schiesst im watson-Editorial gegen «20 Minuten»: «Wie hart würden Sie Ihren Grosskunden redaktionell noch anfassen?»

«Liebe 20-Minuten-Leserinnen und Leser ...»: Crowdfunding-Studi kontert Toni Brunners Editorial

Wieso will dieser Mann die Titelseite von «20 Minuten» kaufen? «Ich fühle mich wie mitten in einem Tornado»

«Mir langet's!» – wegen SVP-Inserat will sich ein Student die Titelseite der Gratiszeitung «20 Minuten» kaufen

Wie die SVP mit rechnerischen und grafischen Tricks den Ausländeranteil in der Schweiz hochpuscht

Und es funktioniert garantiert: SVP provoziert im neuen Wahlkampf-Video mit Neonazi-Symbolik

Riesige Summen, null Transparenz – wie das Geld den Schweizer Wahlkampf regiert

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 13.10.2015 16:21
    Highlight GRUMPY GRUMPY GRUMPY!

    Oder der Vorschlag unten von Sonja Red4! Genial!
    7 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 13.10.2015 16:02
    Highlight Nun dieses die Idee zum Bild hatte ich da viele Kommentatoren auf 20min andere als Dämlich abstempeln, oder kritisieren wenn "Ausländer" (noch) nicht perfektes Deutsch Sprechen. Immer zeigen Sie mit dem Finger auf andere anstatt bei Ihnen selbst vor der Haustür zu kehren. Die folgenden Kommentare wurden in einem Zeitraum von 10 - 15 Minuten gesammelt.
    17 6 Melden
  • c0rnfl4ke 13.10.2015 15:06
    Highlight Was sind denn Kanditaten?
    12 0 Melden
    • goschi 13.10.2015 15:28
      Highlight Kandierte Taten?
      kandidelte Ratten?

      Der Autor dieses Bildes hat Objektivität und vor allem auch die Idee des Initianten Donat Kaufmann wohl sowieso nicht verstanden und macht im grunde genau das, was er verurteilt.
      20 1 Melden

Fast 30'000 Mal geteilt: Darum geht ein drei Jahre alter Leserbrief mit Falschinformationen über Asylbewerber viral – und das sagt die Autorin dazu

Bereits 29'000 Mal wurde der Leserbrief der Pensionärin Elsbeth Kälin auf Facebook geteilt. Und er wird es immer noch – seit mehr als einem Jahr. Dabei ist der Text fast drei Jahre alt und das, was drinsteht, kompletter Unsinn. 

«Hätten Sie es gewusst?» – so beginnt der Leserbrief der Pensionärin Elsbeth Kälin, ursprünglich erschienen im Lokalblatt «Marchanzeiger». Es ist ein Pamphlet gegen die Sozialhilfebeiträge für Asylbewerber, die gemäss Kälin fast gleich viel Geld zu Verfügung hätten wie Pensionäre. Kälin rechnet vor und kommt zum Schluss: «Diese Sozialhilfe für Asylanten ist eine Ohrfeige für alle Rentnerinnen und Rentner.» 

Doch Kälin rechnet falsch. Der Betrag, auf den sie sich bezieht, ist eine …

Artikel lesen