Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Roosh V. spielt jetzt beleidigte Leberwurst.
screenshot: youtube 

Hach, das tut uns jetzt aber gewaltig leid ... Anti-Feminist Roosh V. sagt seine Treffen ab 

04.02.16, 16:44 04.02.16, 16:57


Die Nicht-Meldung des Tages erreicht uns aus Amerika: Roosh V., seines Zeichens überzeugter Hardcore-Sexist und Frauenverächter, muss seine weltweiten Treffen für verzweifelte und ausgebeutete Männer absagen. 

Zunächst hatte der Pick-up-Artist und Buchautor am 6. Februar in 45 Ländern und 165 Städten zum internationalen «Meet up day» aufgerufen. Unter anderem auch war auch ein Treffen am Basler Barfüsserplatz geplant. Die radikalen Positionen, «Vergewaltigungen sollten legalisiert werden», von Daryush Valizadeh (so heisst der Kerl mit bürgerlichem Namen) sorgten für grosses Aufsehen und ein beachtliches Medienecho (Ja, auch wir haben über die geplanten Meetings geschrieben). 

Unerwartete Wende

Eine gewisse Katie Pruszynski aus London war ob den Plänen von Roosh V. derart schockiert, dass sie eine Online-Petition startete, um in Grossbritanien die besagten Treffen zu verhindern. Und sie hatte damit Erfolg: Bis heute wurde die Vorlage bereits über 80'000 Mal gezeichnet. Auch in Australien regte sich der Widerstand, dort wurde eine ähnliche Petition gar 100'000 Mal unterschrieben. 

Roosh V. liess sich durch den Druck vorerst nicht beeindrucken und meldete via Twitter, dass die Treffen wie geplant durchgeführt würden. 

Irgendwann schien ihm die Sache dann aber doch zu heiss zu werden und so beschloss der Provokateur heute, die ganze Übung abzublasen. Die Sicherheit der Teilnehmer sei nicht gewährleistet, so die Begründung von Roosh V. Bereits zuvor warnte er vor «durchgeknallten Feministinnen», welche die Treffen stören könnten.  

Doch damit nicht genug: Auf einmal scheint der «Social Media Feind Nr. 1», alles gar nicht so gemeint zu haben. Es sei alles nur Satire gewesen, «die Medien Lügen», schreibt Roosh V. auf seinem Twitter-Kanal. 

Umfrage

Auf einer Skala von 1 - 10, wie fest leid tut dir Roosh V.?

  • Abstimmen

971 Votes zu: Auf einer Skala von 1 - 10, wie fest leid tut dir Roosh V.?

  • 35%Hach, der Ärmste, ich würde mindestens sagen so etwa: 14.
  • 1%Weiss nicht
  • 23%Ich will nur die Antworten sehen
  • 41%Hey, diese Umfrage ist gemein, meine Antwort steht gar nicht zur Auswahl!

(cma)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

14
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ylene 04.02.2016 23:30
    Highlight Och Roosh, dabei haben sich deine tapferen Jünger so darauf gefreut, endlich mal FEMEN aus nächster Nähe zu beglotz... ehm heroisch bekämpfen.
    Als ob dieser Typ ernsthaft den Aktionstag hätte durchführen wollen... Der wollte doch nur Gratiswerbung, damit er seinen Müll weiterhin bei (sexuell) gefrusteten Männer abladen kann. Guter Artikel dazu... http://www.vice.com/alps/read/wie-maennerrechtsaktivisten-an-weissen-typen-geld-verdienen-293
    10 1 Melden
    • Ylene 05.02.2016 01:56
      Highlight Und ja, Frust ist ein absolutes Scheissgefühl - egal wegen was man jetzt frustriert ist. Dauert das länger an, verfällt man schon mal der Tendenz, verbittert den Fehler bei allen anderen zu suchen, damit man noch ein Mü Selbstwertgefühl retten kann. Für sehr einfache Weltanschauungen ist man dann häufig auch empfänglich. Das macht sich ja nicht nur Roosh zu Nutze... Sein Schrott kann zum Glück aber nur gekauft und nicht gewählt werden.
      6 0 Melden
  • BoomBap 04.02.2016 23:24
    Highlight Schade, da hätte ich vielleich etwas über Frauen aufreissen gelernt. Jetzt geh ich halt nach Zürich, Flugzeuge fotografieren.
    14 0 Melden
  • Lumpirr01 04.02.2016 20:14
    Highlight Weil ich unbedingt hin wollte, war mein Fasnachtsanlass gefährdet. Danke Roosh, nun weiss ich, dass ich meine Larve nicht vergebens gekauft habe..................
    11 0 Melden
  • Yelina 04.02.2016 19:19
    Highlight Meiner Meinung nach eine gute Analyse der "Ideologie", die Roosh vetritt https://editionf.com/Roosh-Pick-up-Artist-Frauenjagd
    3 4 Melden
  • Poopybutthole 04.02.2016 19:11
    Highlight :^)
    12 2 Melden
  • Noach 04.02.2016 18:46
    Highlight Was für ein Idiot!!
    25 0 Melden
  • He nu.. 04.02.2016 18:16
    Highlight So einer soll eben schon nicht reingelassen werden. Ist er da, gehört er ausgeschafft zum IS. Der soll doch Islamist werden. Der IS würde sich bestimmt freuen
    13 27 Melden
  • Anam.Cara 04.02.2016 17:35
    Highlight *griiinnss*: die Medien lügen? Das hab ich doch irgendwo schon mal gehört...

    Kommt mir vor wie damals als Kinder: Ich schlag meinem Bruder ins Gesicht. Er rennt mit roter Backe zu Mama. Mama wird sauer. Und ich: "Er lügt ... Ich habe nicht ... War doch nur Spass!"
    (Beispiel ist nur zur Illustration. Nicht das ich das getan hätte. Der Bruder war älter und grösser als ich.)

    Den Rest (über Roosh) hab ich wieder gelöscht. Es ist schwierig bei so einem Wimpel anständig und ernst zu bleiben...
    27 5 Melden
  • Matrixx 04.02.2016 17:35
    Highlight Och neeee.
    Jetzt kann ich nicht mehr gehen. Und das, nachdem uch mir so Mühe gemacht habe, dass man die Kamera auch absolut nicht sieht.
    28 5 Melden
    • Matrixx 04.02.2016 22:00
      Highlight Ja. Oder Lina selber damit bewerfen.
      7 0 Melden
  • SVRN5774 04.02.2016 17:21
    Highlight Ach mann =( So schade. Dabei haben wir uns doch alle so auf das Treffen gefreut gehabt.
    14 3 Melden

So viele Dates braucht es, bis ein Fuckbuddy zur «ernsthaften» Beziehung wird

Ob aus dem Flirt eine Kleinfamilie oder nur eine dreimonatige Phase emotionaler Verwirrung wird, lässt sich erst nach 20 Dates sagen. Das behauptet zumindest die folgende Studie.

Es ist eine Frage, die niemals jemand gerne stellt: Sind wir jetzt zusammen? Also so richtig? Exklusive Partnerschaft? Nur du und ich?

Auch nach jahrzehntelanger Erfahrung bringt jenes Rätsel bodenständige Menschen dazu, nach wirren Forumsdiskussionen in Netz zu suchen («Sind wir ein Paar, wenn er mich seiner Mutter vorgestellt hat?»). Eine Gruppe von kalifornischen Forscherinnen will das Gefühlswirrwarr bei sich anbahnenden Beziehungen nun etwas entwirren: Sie haben untersucht und …

Artikel lesen