Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verwirrter Autolenker fährt beim AKW Gösgen in Strassensperre

20.04.16, 08:52


Ein verwirrter Autolenker ist am Dienstagnachmittag mit Absicht in die Abschrankungen beim Atomkraftwerk Gösgen in Däniken SO gefahren. Der 26-Jährige wurde zu weiteren Abklärungen in eine medizinische Institution eingewiesen.

Endstation Strassensperre.
bild: kapo solothurn

Der Mann war kurz vor 16.15 Uhr mit seinem Auto bei der Hauptzufahrt aus unklaren Gründen mit einer Barrierenabschrankung kollidiert und schliesslich in die versenkbare Strassensperre aus Metall gefahren, wie die Solothurner Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte.

Die Sperre hielt der Kollision stand. Es entstand Sachschaden. Der Mann blieb unverletzt. Mitarbeitende des AKW Gösgen hielten den Mann bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Die Kantonspolizei nahm Abklärungen zum genauen Unfallhergang und zu den Gründen für die Kollision auf. Der Autolenker wurde in eine medizinische Institution eingewiesen.

(sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerHans 20.04.2016 10:57
    Highlight Da soll mal Jemand behaupten unsere AKW's seien nicht sicher :P
    4 0 Melden
    • ovatta 20.04.2016 11:39
      Highlight Ja klar, man fährt ja auch mit dem Auto bis in den Reaktor..
      3 2 Melden
    • DerHans 20.04.2016 12:45
      Highlight Falls du den Sarksmus findest, darfst ihn behalten!
      3 0 Melden
    • ovatta 20.04.2016 17:38
      Highlight Heute nicht, danke.
      2 0 Melden
  • 90er 20.04.2016 09:22
    Highlight "Die Sperre hielt der Kollision stand." ähm sollte das nicht selbstverständlich sein?! Sind solche Sperren nicht explizit für solche Ereignisse ausgelegt, insbesondere bei AKWs?
    25 0 Melden
    • atomschlaf 20.04.2016 09:46
      Highlight Doch, sollte selbstverständlich sein.
      Trotzdem gut zu wissen, dass sie gehalten hat.
      10 0 Melden
  • TomTayfun 20.04.2016 09:10
    Highlight Gut so war ja gerade mal ein Test ob das Dingens richtig gut gebaut wurde . . . Supersperre oleeee
    17 0 Melden

Koch schmeckt nach Unfall kein Salz mehr – die IV hält eine Umschulung für unnötig

Böses Erwachen für einen Koch aus dem Kanton Solothurn: Im Herbst 2016 wird dem 35-Jährigen die Gallenblase entfernt. Der Eingriff bleibt nicht ohne Nebenwirkungen: Sein Geschmackssinn ist beeinträchtigt: «Ich kann seither Salz nicht mehr richtig schmecken», erzählt er im dem SRF-Konsumentenmagazin Espresso. Salz nehme er erst war, wenn das Essen bereits versalzen sei.

Er half sich bei seiner Arbeit in einem Aarauer Restaurant damit, dass er dem Abwascher sein Essen zum Probieren gab. …

Artikel lesen