Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auch diesen Sommer zieht die «Slide my City»-Tour durch drei Schweizer Städte. bild: slide my city

Die Riesen-Rutschen kommen zurück in die Schweiz! Das sind die Locations

25.06.17, 21:30 26.06.17, 08:40


«Slide my City» war in den letzten beiden Jahren ein grosser Erfolg. Deshalb kehrt die 200-Meter-Rutsche zurück in drei Schweizer Städte. Jeweils an drei Wochenenden steht die gelbe Gummirutsche mit zwei Bahnen für Besucher offen. Von 12 bis 15 Uhr ist sie für Familien reserviert, danach dürfen alle über 14 Jahren bis etwa 19:45 Uhr drauflos rutschen. Familientickets sind für 60 Minuten gültig, die sogenannten Action-Tickets für 90 Minuten.

Um am Event teilzunehmen, muss man im Voraus Tickets erwerben. «Im Vergleich zu den Vorjahren haben wir die Kapazitäten der Zeitfenster optimiert. Gerade bei den Familien wurde die Anzahl Tickets pro Zeitfenster stark reduziert sowie die Zeit etwas gekürzt, damit auch die Kleinen ihre Rutschzeit ausnutzen können. So soll weniger angestanden und mehr gerutscht werden», sagt Silvan Müller, Mediensprecher des Veranstalters Boom AG, zu watson.

Die Tickets dürften also schnell weg sein. An diesen drei Locations wird die Rutsche aufgebaut:

Teufenerstrasse – St.Gallen

Der erste Stop der diesjährigen «Slide my City»-Tour ist St. Gallen. Am 22. und 23. Juli ist die Teufenerstrasse ab Höhe Oberstrasse für Autos gesperrt. Das Gefälle ist dann für Menschen in Badehosen mit Schwimmreifen reserviert. Bereits letztes Jahr kamen Rutschbegeisterte hier auf ihre Kosten. 

So sieht die Strasse im Normalzustand aus:

Aargauerstalden – Bern

Von der Teufenerstrasse geht es weiter nach Bern. Dort wird der Aargauerstalden am darauffolgenden Wochenende zur Rutschbahn. Letztes Jahr rutschten über 3000 Besucher den Aargauerstalden in Bern herunter. Doch nicht alle waren begeistert vom Wasserspass.

Angesichts des grossen Ansturms auf die Rutsche äusserte die Stadtpolizei Bern Bedenken und liess daraufhin beide Spuren des Aargauerstalden sperren. Bei der Bewilligung des Projektes war man noch davon ausgegangen, dass der Verkehr während des Events noch ein- oder sogar zweispurig geführt werden könne. Autofahrer mussten also einen Umweg in Kauf nehmen, wie «Der Bund» berichtete.

Dieses Jahr findet der Event während den Sommerferien statt, wenn sowieso weniger Autos unterwegs sind und die Anwohner wurden vorgängig informiert. «Für Anwohner ist die Zufahrt jederzeit möglich», sagt Müller.

Studhaldenstrasse – Luzern

Neu mit dabei ist die Stadt Luzern. Letztes Jahr fand der Event noch in Zürich an der Oetenbachgasse während dem Züri-Fäscht statt. Man zeige aber mit dem Standortwechsel der grössten Stadt der Schweiz keinesfalls die kalte Schulter: «Wir versuchen eine leichte Rotation in unsere Events zu bringen, damit auch andere Locations profitieren können», sagt Müller. Nächstes Jahr wolle man wieder nach Zürich zurückkehren.

Nun kann also Luzern zeigen, was es kann. Am 11. und 12. August ist die Rutschbahn geöffnet, mitten in den Sommerferien. 

Impressionen von «Slide my City» 2016:

Video: YouTube/Atelier BOOM AG

Lausanne ist die vierte Location:

In der Zwischenzeit hat «Slide my City» eine weitere Location organisiert. Am 5. und 6. August ist die gelbe Riesenrutsche auch in Lausanne zu finden und zwar auf der Frédéric-César-de-la-Harpe-Strasse.

slidemycity.ch

(leo)

Das sind die schönsten, beliebtesten und grössten Badis der Schweiz:

Das könnte dich auch interessieren:

Das Mädchen von der Babyfarm

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Fox-Moderatorin lästert über Dänemark – die dänische Antwort ist genial 👊

5 Mal, in denen Sacha Baron Cohen in seiner neuen Show definitiv zu weit gegangen ist 😂

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • asdf1692 26.06.2017 08:03
    Highlight Kleine Korrektur: Die Rutschbahn wird nicht in drei, sondern sogar in vier Städten stehen:

    22.&23.7.: St.Gallen
    29.&30.7.: Bern
    05.&06.8.: Lausanne
    11.&12.8.: Luzern
    3 0 Melden
    • Leo Helfenberger 26.06.2017 08:37
      Highlight Ist angepasst, danke!
      2 0 Melden
    • Hoppla! 26.06.2017 11:36
      Highlight Lausanne? Hört bei Watson die Schweiz nicht irgendwo bei Düdingen auf? ;-)
      8 0 Melden
  • remeto 26.06.2017 07:52
    Highlight Ist das ein Native Ad oder ein richtiger Watsonartikel?
    6 1 Melden
    • Leo Helfenberger 26.06.2017 08:34
      Highlight @remeto: Native Ads sind gekennzeichnet.
      2 0 Melden
  • Grigor 25.06.2017 23:37
    Highlight Wann ist der Event in Bern genau?
    3 1 Melden
    • Leo Helfenberger 26.06.2017 10:26
      Highlight Am Wochenende 29./30. Juli ;)
      1 1 Melden
  • nissi 25.06.2017 23:23
    Highlight Gemäss dem Ticket-Shop macht die Rutsche am 5./6. August auch noch in Lausanne halt, somit wären es also 4 Schweizer Städte ;)
    5 0 Melden

Hinrichtungen nach dem Bauernkrieg: Das letzte Wort hat «der uf der blauwen dillen»!

Im schweizerischen Bauernkrieg von 1653 kommen durch die Strafgerichte der Obrigkeit – durch Erhängen und Enthaupten – mehr Menschen ums Leben als auf dem Schlachtfeld. Hat dieser Aufstand überhaupt etwas bewirkt?

Was sollen Gnadengesuche der Regierungen der Waldstätte und des Abts von Einsiedeln, von Untertanen, Frauen und Kindern, wenn die «Herrgotts Lumpen» endlich hinter Schloss und Riegel sind? Nein, jetzt wird abgerechnet.

Im ganzen Aufstandsgebiet werden Hunderte von Bauern verhört, teilweise gefoltert, verurteilt: zu Hausarrest und Verbannung, Kriegsdienst gegen die Türken und Ruderdienst auf venezianischen Galeeren, was einem Todesurteil gleichkommt. 45 Untertanen werden von den …

Artikel lesen