Schweiz

Wie damals in der Bravo: Eine Foto-Love-Story der Bundesratsreise

07.07.17, 18:38 08.07.17, 08:23

Der Bundesrat ging am Donnerstag und Freitag auf sein jährliches «Bundesratsreisli». Den Nachmittag des ersten Tages verbrachte die Landesregierung auf dem Schloss Wildegg. Was viele nicht wissen: dort fand die Hut-WM statt. Natürlich nahm der Bundesrat teil. watson hat die turbulenten Ereignisse in einer Foto-Story zusammengefasst:

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • lohessmile 09.07.2017 11:34
    Highlight Sorry watson.. dasch ned Wildegg sondern Lenzburg uf dene Föteli...
    1 1 Melden
  • Spooky 08.07.2017 21:11
    Highlight Ich weiss nicht genau, ob ich im Moment einfach so gut aufgelegt bin, oder ob die beiden Herren Lucas Schmidli und Leo Helfenberger die kommenden Sterne am Himmel der Comic-Stars sind. Jedenfalls habe ich Tränen gelacht.
    8 1 Melden
    • Leo Helfenberger 08.07.2017 23:11
      Highlight Vielen Dank für die Blumen Spooky <3
      4 1 Melden
  • Kopold 08.07.2017 00:38
    Highlight Haha seid auf der Hut höhö
    6 1 Melden
  • Max Pauer 07.07.2017 20:59
    Highlight Gott behüte uns, wo bleibt die Love? Doris soll ja so traurig sein, dass ihr heimlicher Schwarm Didi das Schulhaus wechselt.
    44 2 Melden
  • Pointer 07.07.2017 19:34
    Highlight Obelix ist aber schlank geworden.
    27 1 Melden
  • leu84 07.07.2017 19:09
    Highlight Hahaha. Ihr seid lustig :D
    Schöns wochenänd :)
    39 6 Melden
    • sambeat 08.07.2017 01:18
      Highlight Finde ich nicht besonders, aber jedem Tierchen sein ihr wisst schon.
      2 12 Melden
  • Lowend 07.07.2017 18:56
    Highlight Der Beitrag würde sehr gut in eine Schülerzeitung passen, ohne damit den engagierten Schülern, die sich am Fotografieren und Schreiben versuchen zu nahe treten zu wollen. Einige von denen hätten es sogar geschafft, Fotos zu schiessen, die weniger über- oder unterbelichtet sind und vermutlich wäre deren pubertierender Humor beim Text um einiges authentischer.
    39 70 Melden
    • Judge Dredd 07.07.2017 19:42
      Highlight Jetzt seien Sie mal nicht so negativ... man könnte ja meinen sie haben einen Hut verschluckt.
      108 5 Melden
    • Lichtblau 07.07.2017 22:31
      Highlight Lowend, ich bin für einmal ganz mit Ihnen einig. Aber lebt nicht überhaupt das watson-Projekt von eben diesem Schülerzeitungsgroove? Der macht mit seinen Tierlipics, Listicles und Quizzes doch einen nicht kleinen Teil des Inhalts aus. Das meiste lese ich recht gerne, auch wegen der Kommentare. Anspruchsvolleres (heute: Löpfe) ist dann einfach ein überraschender Benefit.
      Und hey: Wenn man die zum watson-Start definierte Zielgruppe "tätowierte Friseuse, 25" bedenkt, hat sich alles doch recht anständig entwickelt.
      27 1 Melden
    • Tsunami90 08.07.2017 08:11
      Highlight Konnte jetzt nach nochmaligen Durchsehen kein Foto finden, wo das Motiv über oder unterbelichtet wäre. Mehr noch; Für diese schwierigen Lichtverhältnisse sind die Fotos gelungen!
      5 1 Melden
  • Pasch 07.07.2017 18:46
    Highlight Ahahahaaa erst die Panzer dann die Hüte... so geil 😂
    62 5 Melden

Roger Schawinski im grossen No-Billag-Interview: «Das ist völlig durchgeknallt»

Der Schweizer Medienpionier und Radio-Unternehmer Roger Schawinski meldet sich in der No-Billag-Debatte mit dem in Rekordzeit geschriebenen Buch «No Billag? Die Gründe und die Folgen» zu Wort. Ein Gespräch über die Vernebelungstaktiken der Initianten, die Chancen der Initiative und «Morning Joe».  

Ihr Buch ist flott geschrieben und es bietet eine verständliche Einordnung der Problematik. Aber kann ein Schnellschuss auch seriös sein?Roger Schawinski: Dies ist mein Fachgebiet, in dem ich mich seit Jahrzehnten auskenne. Und ich habe wohl mehr praktische Erfahrungen im In- und Ausland als andere.

Sie tragen aber ziemlich dick auf. Man hat den Eindruck, die Schweiz werde bei einem Ja zur No-Billag-Initiative untergehen. So ein Quatsch. Haben Sie das Buch überhaupt gelesen? Das schreibe …

Artikel lesen