Schweiz

Mit Vorsicht zu geniessen

Gemäss dieser Grafik haben es nur Argentinien und Belgien leichter als die Schweiz, in den Achtelfinal zu kommen

15.06.14, 10:19 15.06.14, 13:49

Die Schweiz startet heute mit der Partie gegen Ecuador ins WM-Abenteuer. Das Ziel ist klar: der Achtelfinal. Auf dem Papier sind die Jungs von Ottmar Hitzfeld bereits dort. Gemäss obiger Grafik hat es die Schweiz am dritteinfachsten, in die K.o.-Runde zu kommen. Die Kriterien sind rein objektiv: Die Rangliste wird anhand der Weltranglisten-Positionen der Gegner ermittelt. Frankreich (17.), Ecuador (26.) und Honduras (33.) liegen dort deutlich hinter der Nati auf Rang 6 zurück. Noch einfacher als die Schweiz haben es Argentinien und Belgien, am schwersten wird es für Australien, Ghana, die USA und Costa Rica. Die Mittelamerikaner (28.)  haben allerdings im ersten Spiel Uruguay (7.) mit 3:1 geschlagen. So viel über die Aussagekraft solcher Statistiken ... (pre) Bild: imgur.com

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Skandal bei PSG-Sieg – hier kickt der Schiri einen Nantes-Spieler und zeigt ihm dann Rot

Viel haben wir im Fussball schon gesehen, doch was Schiedsrichter Tony Chapron in der Partie zwischen PSG und Nantes bot, ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Doch der Reihe nach.

Alles sieht in der ersten Halbzeit in Nantes nach einem weiteren lockeren PSG-Sieg aus. Nach dem Seitenwechsel tritt Nantes allerdings wie verwandelt auf. Doch das vermeintliche 1:1 gibt Schiri Chapron fälschlicherweise wegen eines Abseits nicht. Die Partie bleibt offen. 

Als kurz vor Schluss Mbappé aufs …

Artikel lesen