Schweiz

Der FCZ und Basel trennten sich gestern mit einem 2:2-Unentschieden: Nach dem Spiel kam es zu heftigen Kämpfen zwischen der Polizei und den Fans.
Bild: KEYSTONE

Video zeigt Krawalle vor dem St.Jakob-Park – 100'000 Franken teurer Streifenwagen zerstört

11.04.16, 03:45 11.04.16, 13:44

Im Anschluss an die Super-League-Partie zwischen Basel und Zürich ist es am Sonntagnachmittag in Basel und Münchenstein BL zu heftigen Ausschreitungen gekommen. Fünf Polizisten wurden verletzt. Ein Patrouillenfahrzeug der Baselbieter Polizei wurde von Fans angezündet.

Die Ausschreitungen gingen nach dem Abpfiff der Partie kurz vor 16 Uhr los, wie die Kantonspolizeien von Basel-Stadt und Basel-Landschaft mitteilten. Sie dehnten sich von der Eventplattform auf dem Gelände des Stadions St.Jakob-Park auf den Parkplatz vor der St.Jakobshalle auf Baselbieter Kantonsgebiet aus.

Auf der Eventplattform bewarfen die Randalierer Polizisten mit Steinen, Petarden, Flaschen und anderen Gegenständen, als die Beamten das Tor zum Eisenbahnperron sichern wollten. Die Polizei setzte Tränengas und Gummischrot ein.

Mehrere Personen sollen sich dabei Verletzungen im Gesicht und an den Augen zugezogen haben. Dies schreibt die Tageswoche unter Berufung auf Augenzeugen. Demnach heisst es laut Fankreisen, die Polizei sei ungewohnt nahe an den Fans vorbeimarschiert, weswegen es Provokationen gegeben habe. Kurz darauf habe die Polizei Gummischrot eingesetzt und die Szene habe sich hochgeschaukelt.

Video zeigt mutmasslich einen Teil der Ausschreitungen.
YouTube/defensiva hominum

Fünf Polizisten verletzt

Bei diesen Angriffen wurden vier Mitarbeitende der Kantonspolizei Basel-Stadt verletzt. Zwei Fahrzeuge der zur Unterstützung angerückten Kollegen aus dem Baselbiet wurden erheblich beschädigt, sind aber noch fahrtüchtig (im Video mutmasslich ab 5:20) .

Kurz darauf schlugen Unbekannte auf dem Parkplatz der St.Jakobshalle einen 53-jährigen Baselbieter Polizisten nieder und spitalreif. Den Angaben zufolge erlitt er eine Rissquetschwunde am Auge. Bei der Täterschaft soll es sich um Fans des FC Basel handeln.

Im weiteren Verlauf der Randale schlugen Unbekannte bei einem Patrouillenfahrzeug der Kantonspolizei Basel-Landschaft die Scheiben ein und setzten es in Brand. Am Wagen entstand mit grosser Wahrscheinlichkeit Totalschaden. Das Fahrzeug kostet mit seiner Ausstattung rund 100'000 Franken.

Der Streifenwagen hat seinen letzten Einsatz wohl hinter sich.
bild: POLIZEI BASEL-LANDSCHAFT

Ermittlungen der beiden Polizeikorps und der zuständigen Staatsanwaltschaften waren am Abend im Gang. Insgesamt hielt die Polizei sieben Personen an, zwei wurden festgenommen.

Brandspuren im Inneren des Fahrzeugs.
bild: POLIZEI BASEL-LANDSCHAFT

>>> Fussball gespielt wurde übrigens auch noch: Hier geht's zu den Highlights

(cma/sda)

Könnte dich auch interessieren:

Polizei 0 – Muttenzerkurve 1: Statt Fäuste haben die FCB-Fans am Wochenende in Lugano Läckerli verteilt

Reitschul-Krawalle in Bern, Silvester-Krawalle in Zürich – und in Basel? Dort läuft etwas richtig

Warum die ewige Brandstifterei gegen Fussballfans viel schlimmer ist als ein paar Fackeln

Bravo, Herr Canepa! Sie haben alles richtig gemacht

Hat die Polizei beim FCZ-Fanmarsch überreagiert?

Anwältin zum Polizeieinsatz gegen FCZ-Fans: «Das grenzt schon fast an Nötigung»

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
151
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
151Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sallypally 12.04.2016 06:37
    Highlight Ich als baslerin schäme mich in grund und boden! Wir haben 18 Punkte Vorsprung, eigentlich nichts mehr zu verlieren in der meisterschaft und dann passiert sowas! Im eigenen stadion, in der eigenen stadt! In anderen ländern reagieren menscjen in aussichtslosen situationen, an grenzzäunen oder wegen unterdrückung so und hier wegen eines spiels? Einfach nur pwinlich! Ich finde solche menschen haben es verdient mit gummischrot beschossen zu werden!
    Ich zähle auf bernhard heusler! MIR WÄN DAS NID!!!
    9 1 Melden
  • phreko 12.04.2016 01:01
    Highlight @ricco, die nennen sich ja nicht bloss fan, sondern ultra. Den Unterschied kannst du auf Wikipedia nachlesen gehen...
    0 0 Melden
  • wipix 11.04.2016 17:31
    Highlight Hab mir Zeit genommen das Handy - Video anzuschauen. Und was sehe ich: einen riesen Haufen Wohlstands-Idioten! Nicht nir ein zwei Hände voll! Von "ein par Hooligans" zu sprechen ist gelinde gesagt eine unglaubliche Untertreibung! Wenn ich dann gast zeitgleich Ausschreitungen in anderen Ländern für mehr Demokratie, Meinungs - und Pressefreiheit sehe, mit zum Teil schwerverletzten und sogar toten, schäme ich mich für diese wohlstandsübersätigten und übermütigen Lümmel bei uns!
    21 1 Melden
  • Luxeques 11.04.2016 16:28
    Highlight - Auswärts Fans reisen nur mit begleitete Bussen oder Zügen an. Sie dürfen das auswärts Spiel nur so besuchen.
    - Im Infrastruktur dafür sorgen das die Fangruppen getrennt bleiben.
    - Bei abreise wieder direkt im Bus oder Zug und ab nach Hause.

    Wieso geht das in der Schweiz nicht?
    3 13 Melden
    • Dan Rifter 11.04.2016 16:58
      Highlight Gestern in Basel warens die Heimfans.
      In Zürich auch häufig.
      Nice try.
      11 1 Melden
    • Digital Swiss 11.04.2016 17:01
      Highlight Die Fussballfans in der Schweiz sind normale Bürger und haben gleich Grundrechte wie allen anderen. D.h. nach einem Spiel z.B. in Luzern darf ich auch am See spazieren gehen, das KKL besuchen etc. und werde nicht gleich weggesperrt.
      13 1 Melden
  • knight 11.04.2016 13:50
    Highlight nach der logik von reithalle schliessung befürwortern sollte man nun das stadion abreisen und ein parkhaus oder einkaufszentrum bauen.
    54 20 Melden
    • Fumo 11.04.2016 15:21
      Highlight Warum? Haben sich die Hools danach ins Stadion zurückgezogen wo die Betreiber der Polizei den Zutritt verwehrten?
      20 7 Melden
    • Thomas_v_Meier 11.04.2016 17:58
      Highlight Just for your Information, unter dem Stadion hat es bereits ein Einkaufszentrum UND ein Parkhaus.....
      Der Wahnsinn was?
      6 2 Melden
  • Linus Luchs 11.04.2016 13:26
    Highlight Ich war im Stadion, habe das Gelände aber verlassen, bevor die Keilerei losging. Zum Hergang kann ich mich nicht äussern. Ohne die gewalttätigen Chaoten in Schutz nehmen zu wollen(!), erscheint mir folgender Aspekt diskussionswürdig. Als normaler, anständiger Stadionbesucher empfinde ich jedes Mal Beklemmung, wenn ich diese martialische Polizeipräsenz sehe und daran vorbeigehen muss. Unzählige Gestalten in schwarzer Kampfmontur verbreiten eine gespannte, bedrohliche Atmosphäre. Man hat das Gefühl, Gewalt liegt in der Luft. Ich habe den Eindruck, so viel Abschreckung kann zur Anheizung werden.
    53 47 Melden
    • Retarded Wizard 11.04.2016 14:47
      Highlight Vielleicht soll es das auch.

      Spült ja auch Geld in die Kassen, so ein Einsatz.
      14 23 Melden
    • Donald 11.04.2016 14:55
      Highlight Sehe ich ähnlich. Bei jedem Vorfall führt man neue Massnahmen ein. Schlussendlich bringt das aber nichts. Man steigert nur das Level immer weiter. Man sollte wie einmal ganz zurückfahren. Dann können sich die Fans auch wieder durchmischen und fühlen, dass sie alle Menschen sind. Dann gibt es halt ab und zu einen kleinen Vorfall, aber nicht solche Eskalationen.
      10 11 Melden
    • Fumo 11.04.2016 15:22
      Highlight Wie wärs wenn sich die Chaoten einfach zusammenreissen?
      27 3 Melden
    • djangobits 11.04.2016 15:43
      Highlight So gehts mir aber auch jedes mal, wenn ich die Basler Horde sehe. Aktion erzeugt Reaktion. Es sind die dämlichen gewaltbereiten Idioten, die das provozieren. Dafür gibts keine Entschuldigung. Die machen weiter, bis es Tote gibt. Aber solange die Clubs nur halbherzig gegen ihre dümmsten "Fans" vorgehen, wird sich daran nichts ändern.
      22 2 Melden
    • Depp Flatter 11.04.2016 23:22
      Highlight Wer war wohl zuerst da? Die Polizeit in schwarzer Kampfmontur? Und später kamen dann die Chaoten und Hooligans und fühlten sich davon etwas provoziert, gar bedroht? – Think again, Linus Luchs.
      4 1 Melden
  • JJ17 11.04.2016 12:43
    Highlight An alle die hier schreiben, man solle die Clubs dafür mit Geisterspielen und Punktabzügen bestrafen beim Krawallen oder abbrennen von Pyros; überlegt euch doch mal, dann zieht einfach solch ein (sorry) Idiot ein Schal an von der gegnerischen Mannschaft, zündet Pyros oder mach kravalle und sein eigentliches Team profitiert dann davon. So dumm sind diese Hooligans leider auch nicht, auch wenn es den Anschein macht...
    22 12 Melden
    • schäffchoch 11.04.2016 13:36
      Highlight doch, sind sie ja eigentlich schon. nur hast du denen jetzt einen gratistipp gegeben. mol super
      9 28 Melden
    • Fumo 11.04.2016 15:24
      Highlight @schäffchoch du hast anscheinend keine Ahnung von der Szene, dass sind keine Bauarbeiter dort. Alles Leute die in Büros arbeiten ;)
      4 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 11.04.2016 12:20
    Highlight 100'000? War der vergoldet?
    10 40 Melden
    • Mikee 11.04.2016 13:24
      Highlight 100'000.- ist wohl ein 'Schnäppli'! Schon nur die ganzen Spezialanfertigungen, Material das mitgeführt wird usw.
      30 3 Melden
    • Max Havelaar 11.04.2016 13:28
      Highlight Funk, Ausrüstung, Tuning... das kostet. Schonmal geschaut, wieviel z.B. ein BMW ab Stange kostet? Auch 85k.
      24 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.04.2016 13:34
      Highlight Ist kein BMW, sondern ein Skoda, Behörden-, Flottenrabatt usw.
      Mit der Ausrüstung könnte ich es mir vielleicht knapp vorstellen, aber was soll daran so teuer sein? Die paar Einbauschubladen, Wanrdreiecke, was noch?
      3 34 Melden
    • MarGo 11.04.2016 13:50
      Highlight Super Persuit Mode... ;) definitiv...
      10 2 Melden
    • Donald 11.04.2016 14:52
      Highlight Es ist keine Überraschung geht es BL finanziell so schlecht... 100'000 für einen Skoda. Der Bruder des Polizeikommandenten hat wohl eine Garage. Nimmt mich schon wunder, welche Spezialanfertigung exklusiv für die einzigartige KaPo-BL gemacht wurde...
      5 18 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.04.2016 14:56
      Highlight Liebe Blitzler, sagt mir doch einfach wieso ein hundskommuner Skoda-Streifenwagen für die Kapo BL (Hauptaufgaben wahrscheinlich: Verkehrsunfälle aufnehmen, Kühe einfangen usw.) 100'000 CHF kosten soll?
      5 10 Melden
    • EvilBetty 11.04.2016 15:06
      Highlight Und vor allem: Wieso ist der jetzt Schrottreif? Die Scheiben lassen sich ersetzen, ebenso die Lichter.
      4 5 Melden
    • Calvin WatsOff 11.04.2016 16:07
      Highlight Der hier war sicher auch teuer 😂
      7 1 Melden
  • ChrisTG 11.04.2016 11:31
    Highlight Ab sofort bei jeder Ausschreitung der betreffenden Mannschaft wird beim nächsten Heimspiel ein Geisterspiel. Das gilt auch für das abbrennen von Pyros, Petarden und sonnstig ähnliches Zeug. Sonnst lernt man es nie.
    54 86 Melden
    • WalterWhiteDies 11.04.2016 12:39
      Highlight Also 1000de Fans bestrafen? Nur weil ein kleiner Anteil sich nicht an die Regeln halten kann?
      25 11 Melden
    • djangobits 11.04.2016 15:44
      Highlight Ja, Jay-C. Genau so. Bis die normalen Fans auch mal Position beziehen. Das sind bisher nur wenige, die das tun.
      3 3 Melden
    • WalterWhiteDies 11.04.2016 16:20
      Highlight Nein so nicht mal!, es gibt keinen Grund die normalen Fans zu bestrafen. Ausserdem wird dazu noch der Verein bestraft und dieser macht bei einem Geisterspiel sehr viel minus. Es ist Sache der Polizei die Hooligans zu stopen, natürlich ist dies schwer, aber eine Kollektivstrafe kommt hier auf keinen Fall in Frage. Ausserdem wird es nie einen Fussball ohne Chaoten geben, da kann niemand etwas ändern weil diese Leute es nie lernen. Und auch im Falle eines Geisterspieles versammlen sich diese Leute vor dem Stadion und machen dort Krawall.
      2 1 Melden
  • Fussballfan1999 11.04.2016 10:50
    Highlight Wenn ich solech Artikel lese bekomme ich schon beim lesen Wutausbrüchä. Diese ,,Fans,, sollen lange hinter Gitter kommen oder Geldstrafen bekommen die weh tuen, nicht diese Softpolitik die wir in der Schweiz haben. Diese Gruppierungen schaden dem Fussball sowie dem Algemeinensport. Ich was gerstern auch im St. Jakop-Park. Und hatten einen wunder schönen Fussball-Nachmittag, aber wenn ich einen Tag spöter solche Artikel sehe und lese trübt das alle schönen Erinnenrungen. Dies erschüttert mich zu tiefst.
    Gute Besserung dem Polizisten.
    16J.
    69 23 Melden
    • Xeno 11.04.2016 11:56
      Highlight Das Problem ist halt, in der Masse Täter zu identifizieren. Ich habe dafür auch keine Lösung. Befriedigend ist das nicht. Aber es ist trotzdem noch möglich, dass Täter ermittelt werden, heute gibt es überall Kameras.
      17 5 Melden
    • Fussballfan1999 11.04.2016 12:14
      Highlight Mit Zivilenpolizisten die dieAhnfürer aus der Mengen ziehen wäre eine Möglichkeit. Denke ich.
      1 17 Melden
    • phreko 11.04.2016 15:05
      Highlight Als ob Zivilpolizisten einfach zwischen den Ultras spazieren gehen könnten...
      7 0 Melden
  • wipix 11.04.2016 10:50
    Highlight Ich sag nur eines: schlicht und einfach Verantwortung übernehmen! Wenn sich Fan's, richtige Fan's, von den ewigpubertierenden Krawallbrüder die Party nicht versauen lassen wollen, dann distanziert Euch gefälligst von denen, die eh auf Eure Solidarität pfeiffen!
    48 18 Melden
    • phreko 11.04.2016 11:14
      Highlight Wie denn? Vorschläge?
      33 4 Melden
  • jk8 11.04.2016 10:31
    Highlight Verhalten der Fans (oder Hooligans): idiotisch
    Verhalten der Polizei: unklug.
    Wiso kernt die Polizei aus ihren Fehlern nicht? Wenn sich die Polizei nach Provokationen der Fans beleidigt fühlt, und das Feuer eröffnet, ist klar dass es zu weiteren Ausschreitungen kommen wird, dass hat die Vergangenheit gezeigt.
    35 67 Melden
    • theswissguy 11.04.2016 11:57
      Highlight Das war wohl klar Notwehr der Polizei! Sie wurden zuerst mit allem Möglichen beschossen von den "Fans".
      48 9 Melden
    • Arabra 11.04.2016 11:57
      Highlight Ja toll und was sollen sie deiner Meinung nach tun??? Wenn sie nichts machen ist scheisse, wenn sie was machen ist scheisse, wenn sie zu wenig machen ist scheisse, wenn sie lächeln ist scheisse, wenn sie nicht lächeln ist scheisse. Hab ich was vergessen? Mal ehrlich, viele Optionen gibts nicht mehr...
      62 8 Melden
  • Dan Rifter 11.04.2016 10:09
    Highlight Bin hin und her gerissen:
    Einerseits weiss die Polizei ja, wie viele hirnlose Deppen dort rumlungern.. wieso also "ungewöhnlich nahe" vorbei laufen, wenn es ja sonst auch anders gemacht wird?
    Logischerweise überwiegt aber das Unverständnis über die "Ultras" bzw. die Kapuzenteenies. Von hinten anspringen, weil sie Polizei sind? Wtf?
    Bin gespannt, wie der Club reagiert, Heusler verneint das Chaotenproblem ja gerne.
    Zu Polizei: Mühsamer Job. In Deutschland gehen sie dick gepolstert in den Nahkampf und packen die Chaoten ein. Hier kommen alle immer ungeschoren in der Menge davon.
    25 8 Melden
  • Calvin WatsOff 11.04.2016 09:58
    Highlight Wen aus Sportgeist Kampfgeist wird! Himmeltraurig umd unnötig 😔
    27 6 Melden
    • Calvin WatsOff 11.04.2016 10:17
      Highlight Nachtrag: Waren das jetzt Pussy's oder Hooligans, die da am Werk waren?
      22 4 Melden
    • Asmodeus 11.04.2016 10:32
      Highlight Also der Hooligan der von hinten den Polizisten umreisst und dann sofort in die Masse rennt um sich zu verstecken ist garantiert ne Pussy.
      91 5 Melden
  • Gelöschter Benutzer 11.04.2016 09:47
    Highlight Ich sehe da nur Halbstarke die "Räuber und Poli" spielen, und die Polizei macht mit. Traurig dass diese Teenies in der Gruppe auf einen Polizisten los sind, ein anderer springt ganz feige in den Rücken. Ja, das ist eine Kampfkultur die feige, peinlich und respektlos ist. Und dann rennen sie wieder weg wenn die Polizei kommt.....herrlich....Angsthasen!

    Aber mal ehrlich, ohne Polizei wäre es doch gar nie so weit gekommen, das hat die ja noch angestachelt. Daher, zurückziehen und die haben nichts zum spielen.
    44 39 Melden
  • Mooatiao 11.04.2016 09:46
    Highlight das ish doch mal ULTRA ZÜRI ;') lach
    6 57 Melden
    • ChrisTG 11.04.2016 11:22
      Highlight Was het jetzt das mit Züri ztue?
      18 5 Melden
  • DaWe 11.04.2016 09:24
    Highlight Der Fussball hat solche Fans verdient!
    31 68 Melden
    • E7#9 11.04.2016 12:22
      Highlight Häää...? Und wieso hat der Fussball solche Fans verdient? Weil Ihnen etwa dieser Sport nicht gefällt?

      Ich finde, er verdient eher anständige Fans (ohne Hooligans, denen es ja nicht um schöne Spielzüge ihrer Mannschaft geht) und einen Verband ohne korrupte Funktionäre.
      5 0 Melden
  • El Duderihno 11.04.2016 09:20
    Highlight Leider merken diese Baumschüler nicht, dass sie dabei dem Sport und Club massiv mehr schaden als schlussendlich ihrem „Feindbild“. Verlierer sind alle „normalen“ Fans (95%), die nur in Ruhe Fussball gucken wollen. Solche Aktionen führen einerseits dazu, dass bald niemand mehr Bock hat sich ein Spiel im Stadion anzuschauen und andererseits schadet es dem Club, da ein höheres Polizeiaufgebot und Geisterspiele zu massiv höheren Ausgaben, bzw. Einnahmeneinbussen führen. Das einzig Richtige wäre dem FCB zu Saisonbeginn mal 20-30 Punkte abzuziehen oder gleich aus der CL/Euroleague auszuschliessen…
    35 24 Melden
    • Asha 11.04.2016 09:33
      Highlight Was genau haben "Baumschüler" damit zu tun?
      16 16 Melden
    • El Duderihno 11.04.2016 09:38
      Highlight ...fragt ein Baumschüler

      http://www.mundmische.de/bedeutung/4131-Baumschueler
      16 5 Melden
    • Asmodeus 11.04.2016 09:38
      Highlight Der Anfang ist gut geschrieben, mal davon abgesehen, dass diese Trottel sich ja auch ab "Eventfans" stören die sich nicht an Krawallen beteiligen.

      Aber das Gelabere von wegen dem FCB Punkte abzuziehen. Ist man in den anderen Kantonen bereits so verzweifelt, dass einem keine andere Idee bleibt?

      Nicht vergessen. Der FCZ wäre bei so einer Regelung bereits abgestiegen.
      28 18 Melden
    • Asha 11.04.2016 18:24
      Highlight Was soll an einer Baumschule schlecht sein?
      0 2 Melden
  • greeZH 11.04.2016 09:16
    Highlight Haha Schmeissen die Müll? :)
    17 11 Melden
    • eigiman 11.04.2016 10:47
      Highlight Jap. Das sind wohl Container vom Eingang, wo viele Ihre Glasfalschen abgeben müssen, also ordentlich Firepower.
      14 2 Melden
  • SeKu 11.04.2016 09:13
    Highlight FCZ-FCB gibt einfach immer Ausschreitungen. Und wenn das Wetter gut ist, gibt es noch mehr Verletzte.
    Die einzige Loesung ist FCZ-FCB-Matche zu Geisterspielen zu machen (oder gleich zu verbieten). Es geht nicht an, dass die Clubs Gewinne einstreichen, die Allgemeinheit die Kosten bezahlen muss und Polizisten spitalreif geschlagen werden.
    52 31 Melden
    • Digital Swiss 11.04.2016 09:56
      Highlight "Und wenn das Wetter gut ist, gibt es noch mehr Verletzte." Find ich super die These. Mit etwas Datenanalyse (auf jetzt BI Freunde) könnten wir das wohl beweisen und kritische Spiele nur an kalten und nassen Tagen zulassen um Krawallen vorzubeugen.
      20 1 Melden
    • Coach Cpt. Blaze 11.04.2016 10:20
      Highlight Einfach immer! Ja, lassen sie alles raus!!
      Wann gabs den vor dem gestrigen Tage in Basel das letzte mal Ausschreitungen?
      9 14 Melden
    • Digital Swiss 11.04.2016 10:25
      Highlight 3. März, Matthäuskirche
      18 1 Melden
    • Singam 11.04.2016 10:30
      Highlight Was haben die bösen Zürcher denn hier wieder angestellt?
      Auf dem Video sieht man nur Basel-Fans und Polizisten, die sich auf die Kappe geben und auch im Artikel steht nichts von aufeinandertreffenden Fans.
      Hört doch in Zukunkft auf über Dinge zu urteilen, die ihr nicht versteht oder nicht verstehen wollt - Danke
      16 4 Melden
    • Thomas_v_Meier 11.04.2016 10:54
      Highlight Wenn du SeKu den Geschäftsbericht das FCB studierst wirst du sehen das die Kosten mitnichten der Allgemeinheit übertragen werden.
      10 3 Melden
    • Coach Cpt. Blaze 11.04.2016 16:46
      Highlight @Digital Swiss: Im Bezug auf Fussball, denk...
      0 0 Melden
  • Karl Müller 11.04.2016 08:44
    Highlight Also wenn auf dem Trottoir an mir jemand "ungewohnt nahe" vorbeigeht, dann "provoziere" ich den auch, indem ich ihn umschubse und trete. Wenn der Typ dann deswegen gleich mit Gummischrot auf mich schiessen würde, müsste er sich natürlich nicht wundern, wenn sich das danach hochschaukelt!
    17 64 Melden
    • Depp Flatter 11.04.2016 23:30
      Highlight Karli, schön brav bleiben, gell. Sonst musst ins Eck für eine Viertelstunde.
      0 1 Melden
    • Karl Müller 12.04.2016 06:49
      Highlight Also ich hoff jetzt, die Blitzer fanden, ich hab die Situation in dem gezeigten Video falsch erfasst, und dachten nicht ernsthaft, "das ist kein Sarkasmus, das meint der Typ ernst".
      5 0 Melden
  • Oj Manbrook 11.04.2016 08:40
    Highlight Jeder weiss, dass er davon laufen kann. Deshalb ab sofort 30 Tage Gefägnis für alle die erwischt werden.
    48 21 Melden
    • Digital Swiss 11.04.2016 08:57
      Highlight
      17 4 Melden
    • j0nas 11.04.2016 09:01
      Highlight Genau, wir können die Richter auch gleich abschaffen, wer braucht die schon! 1 Flaschenwurf = 5 tage Gefängnis. Falls Verletzte, resultat mit 10 multiplizueren. Kann alles ganz mathematisch ebtschieden werden.
      21 12 Melden
    • El Duderihno 11.04.2016 09:25
      Highlight das kann man nur wissen, wenn der IQ höher als die eigenen Körpertemperatur ist...somit sind sämtliche vermummten FCB-Luusbuebe entschuldigt ;)
      20 3 Melden
    • Xeno 11.04.2016 12:01
      Highlight Strafen können in der zivilisierten Welt nur von Gerichten verhängt werden, und das wird hier so bleiben. Davon abgesehen ist das einfältige Justizbashing sowieso abgelutscht. Das wahre Problem ist die Ermittlung der Täter, überhaupt nicht ihre Bestrafung.
      5 2 Melden
    • Raffaele Merminod 11.04.2016 12:35
      Highlight Was soll dieses Video von Digital Swiss? Polizei in Portugal ? Und jetzt?
      6 5 Melden
    • j0nas 11.04.2016 14:05
      Highlight Anhang der Likes des Kommentars von "Oj Manbrook" und meinem (bei beinden mehrheitlich positiv) bin ich zur Annahme gelangt, dass die Ironie in meinem Kommentar nicht erkannt wurde.

      Ich habe versucht, das Richter-Bashing ins lächerliche zu ziehen. Entweder ist mir das nicht gelungen oder die Richter-Basher sind tatsächlich so doof.
      1 1 Melden
    • Oj Manbrook 11.04.2016 15:49
      Highlight Man kann es halt nicht allen Recht machen :-)
      0 1 Melden
    • Digital Swiss 11.04.2016 16:21
      Highlight @ Raffaele "Nicht weglaufen" kombiniert mit Nicht-Kuschel-Polizei.
      0 0 Melden
  • sanmiguel 11.04.2016 08:33
    Highlight Und wieder ein Grund mehr, als Stadtzürcher und Fussballfan den Spielen im Stadion fern zu bleiben und die nächsten Jahre konsequent ein Nein in die Urne zu legen, wenn es um ein neues Stadion geht. Clubs und Fans, die sich davon nicht zu 1000% distanzieren, und nicht alles daran setzen, dies zu verhindern, sind nicht tolerierbar. Natürlich kann man weder Clubs noch Fans dafür verantwortlich machen, oder verlangen, dass sie alleine das Problem lösen. Aber mithelfen will man anscheinend ja auch nicht. Im Gegenteil, man stellt sich mehr oder weniger schützend vor das Pack...
    42 67 Melden
    • TschGadEis 11.04.2016 09:46
      Highlight Was hat das ganze bitte mit Zürich zu tun? 1. Das Spiel war in Basel. 2. Es waren keine (!) Zürcher involviert.
      25 9 Melden
    • sanmiguel 11.04.2016 10:06
      Highlight Die selben Szenen gab es schon dutzende Male in Zürich. Gestern war es Basel, morgen St. Gallen, und am nächsten Wochenende mal wieder Zürich. Es spielt keine Rolle wo es passiert. Der Fussball wird von einigen wenigen kaputt gemacht und Verband, Clubs und Fans schauen zu oder stellen sich teilweise schützend davor. Die selbe Leier mit den Pyros. Es ist mir verleidet ins Stadion zu gehen. Es ist mir verleidet den Fussball zu unterstützen mit meinen Steuergeldern. In Zürich bin ich offensichtlich nicht der einzige dem es so geht. Sonst gäbe es längst ein Stadion und regelmässig volles Haus.
      25 20 Melden
    • TschGadEis 11.04.2016 10:41
      Highlight Klassischer Fall eines uninformierten Wutbürgers :-)
      Erkennt man gut daran, dass verzweifelt versucht wird, das Thema "Pyros" (obwohl das nun wirklich nichts damit zu tun hat) iiiiirgendwie miteinzubringen. Bravo!

      Erfahrungsgemäss lohnen sich Diskussionen auf diesem Niveau nicht. En Schöne!
      30 11 Melden
  • Stichelei 11.04.2016 08:33
    Highlight "...die Polizei sei ungewohnt nahe vorbeimarschiert." Ich dachte immer, Mimösli kämen vor allem an der Basler Fasnacht zum Einsatz. Aber die Hooligans, die beim Austeilen überhaupt nicht zimperlich sind, sind offensichtlich ganz zarte Pflänzchen, wenn es um das eigene Wohlfühlen geht.
    117 13 Melden
    • Asmodeus 11.04.2016 09:00
      Highlight Das sind dieselben Mimösli wie bei der Reithalle.

      "Ich hab einen Polizisten gesehen. Das hat mein Weltbild im tiefsten erschüttert und da ist mein Mini-Hulk (auch bekannt als Mikropenis) wütend geworden und hat mich zur Gewalt animiert."
      68 13 Melden
    • jk8 11.04.2016 10:16
      Highlight @Stichelei, naja von Basler Seiten kam es anscheinend "nur" zu Provokationen, es war dann wohl die Polizei die sich "nicht mehr wohlgefühlt" hat, sonst hätten sie das Feuer nicht eröffnen brauchen.
      6 24 Melden
    • Asmodeus 11.04.2016 11:10
      Highlight Ich weiss nicht wie es Dir geht. Aber wenn mich jemand tätlich angreift und versucht mich ne Treppe runter zu stossen, dann fühle ich mich nicht sonderlich wohl.
      23 3 Melden
  • Hasselhof 11.04.2016 08:20
    Highlight Gehirn beim Eintritt abgegeben, hinterher vergessen wieder abzuholen. Wer bin ich? ...
    43 13 Melden
    • Digital Swiss 11.04.2016 08:48
      Highlight David?
      65 0 Melden
  • ostpol76 11.04.2016 08:10
    Highlight Wenn ich die Polizei wäre, hätte ich für solche Situationen schon längst eine Gatilng Gummi Schrot Kanone gekauft :-)
    60 15 Melden
  • Thomas_v_Meier 11.04.2016 08:10
    Highlight Seit es Fussball gibt, existieren Ausschreitungen. Seit es Menschen gibt gibt es Ausschreitungen in der einen oder anderen Form. Man sollte lernen dies zu akzeptieren. Das gehört irgendwo zum Menschen dazu, nicht zu allen.
    Diese teilweise Hysterische Reaktionen in den Kommentarspalten bringen mich zum schmunzeln. Ich finde solche Ausschreitungen absolut unnötig und biireweich.
    Via Steuern in BS und FCB Ticket zahle ich einen Beitrag an solche Einsätze und es ist OK für mich.

    Zur Auffrischung die wilden 70er
    http://www.tageswoche.ch/de/2012_41/sport/469423/
    32 66 Melden
    • NiemandVonNirgendwo 11.04.2016 09:07
      Highlight " Seit es Fussball gibt, existieren Ausschreitungen. Seit es Menschen gibt gibt es Ausschreitungen in der einen oder anderen Form. Man sollte lernen dies zu akzeptieren." Heisst das jetzt was immer so war wird auch so bleiben? Veränderung macht keinen Sinn? Wenn man sagte man zahle mit dem Ticket einen Beitrag dazu, ist auch erst ein ganz kleiner Teil des Polizeieinsatzes bezahlt. Wie sieht es denn mit den Folgekosten aus? Neues Fahrzeug.
      Wie sieht es denn mit den Arzt und Spitalkosten aus?
      Wie erfreut wäre jeder hier, der nur das ganze ein bisschen in Schutz nimmt, mit einer Augenverletzung?
      24 4 Melden
    • SeKu 11.04.2016 09:20
      Highlight Sie wollen es wohl nicht kapieren, da geht es um Menschen!
      Gehen Sie bitte noch heute ins Spital und sagen sie den verletzten Polizisten dort, dass sie doch bitte 'lernen sollten die zu akzeptieren', dass Sie 'mit ihren Steuern und FCB-Ticket einen Beitrag dazu zahlen und es fuer Sie OK ist'.
      23 6 Melden
    • Thomas_v_Meier 11.04.2016 10:49
      Highlight Ja NiemandVonNirgendwo es wäre schön wenn der Mensch ohne Gewalt auf dieser Welt existieren könnte.
      Für mich ist das ein Utopischer Traum. Wenn ich mir die Geschichte des Menschen anschaue war Gewalt immer ein Bestandteil der Menschlichen Existent.
      Diese macht vor dem Fussball/Sport nicht halt.

      Als sehr langjähriger Fussballgänger sehe ich Verbesserungen und diese begrüsse ich sehr. Ich Akzeptiere aber das es ab und an knallt.

      Es lohnt sich nicht sich künstlich zu echauffieren!



      7 6 Melden
    • Thomas_v_Meier 11.04.2016 10:52
      Highlight Hätte kein Problem ihm dies zu sagen SeKu, gehe davon aus das er dies ähnlich sieht, er ist in seinem Alltag näher an den Menschlichen Abgründe als ich. Er weiss auch welche Risiken sein Beruf beinhaltet.

      Gewalt, egal in welcher Form finde ich widerlich. Bin Realist und sehe dies nun mal so. Sich, fast schon einwenig Künstlich, zu echauffieren bringt nichts.
      8 3 Melden
  • 's all good, man! 11.04.2016 07:50
    Highlight Man könnte auch einen Artikel vom letzten Mal ausgraben und die Kommentare gleich hierhin kopieren. ^^
    47 5 Melden
    • Töfflifahrer 11.04.2016 08:30
      Highlight Oder das nächste mal einfach damit verlinken ;)
      12 2 Melden
    • engeliii23 11.04.2016 10:27
      Highlight Sofern die Kommentare endlich verlinkt werden könnten :P
      6 0 Melden
  • amazonas queen 11.04.2016 07:33
    Highlight Wann gab es vorm Stadion des FC Bayern solche Ausschreitungen das letzte Mal?
    10 68 Melden
    • pd90 11.04.2016 08:14
      Highlight Kein Wunder bei der Cüpli-Gesellschaft in der Allianz-Arena. Und nein, war gestern im Gästesektor und verurteile jegliche Gewalt. Sowas brauchts einfach nicht.
      45 6 Melden
    • loris0017 11.04.2016 08:17
      Highlight eigentlich jedes wochenende nur kann man Basel nicht mit München vergleichen wenn das 50 leute gegen die polizei gehen ist das bei 80'000 Zuschauern trozdem noch wenig ;)
      21 0 Melden
    • Digital Swiss 11.04.2016 08:42
      Highlight Schickeria München auf Youtube suchen.
      18 2 Melden
    • maxi 11.04.2016 08:44
      Highlight hab ein herzli gegeben dieser kommentar kann ja nicht ernst gemeint sein

      es gab immer mal wider vorfälle mit bayernbeiteiligung... zb auf schalke, jedes jahr zwei mal in münchen wenn die amateurteams von fcb &1860 aufeinandertreffen usw...
      8 2 Melden
    • pd90 11.04.2016 10:22
      Highlight @ Digital Swiss: Schickeria mit anderen Gruppierungen in Deutschland gleichsetzen? Da muss ich doch ein bisschen lachen ;-)
      2 2 Melden
  • Against all odds 11.04.2016 07:23
    Highlight Der grosse und brave FCB der sich gerne für alles selber auf die Schulter klopft. Ein Fanproblem haben sie definitiv und was macht Verein?
    51 23 Melden
    • Asmodeus 11.04.2016 08:33
      Highlight Fanbetreuung. Deswegen passiert sowas wie in Basel seit dem 13. Mai nur noch extrem selten, während es beim FCZ andauernd passiert.
      22 24 Melden
    • Digital Swiss 11.04.2016 08:40
      Highlight Kannst du uns über die Fan-Arbeit des FCB berichten? Oder gehst du davon aus dass nichts gemacht wird?
      14 4 Melden
    • jk8 11.04.2016 10:22
      Highlight Asmodeos: "was beim FCZ andauernd passiert" - wann ist denn beim FCZ das letzte mal etwas passiert? ist bestimmt schon ein Jahr her. (Notbremse in Pratteln) und damals waren auch Baselfans involviert. andauernd ist anders.
      4 4 Melden
    • Asmodeus 11.04.2016 11:17
      Highlight Wie waren Baselfans involviert, wenn die Zürcher in Pratteln die Notbremse ziehen?

      @jk8
      Andauernd ist überspitzt. Aber in den letzten Jahren gab es massiv mehr Vorfälle mit Fans des FCZ als mit Fans des FCB. Und das trotz Hooligankonkordat.

      25.05.2015 Krawalle in Luzern
      12.04.2015 Überfälle am Bahnhof Pratteln



      Wobei ich zugeben muss. Du hast Recht. Es gab seit Monaten eigentlich keine Vorfälle mehr.

      Es kommt einem einfach kürzer vor, weil die Strafen erst 1-2 Jahre nach den eigentlichen Vorfällen ausgesprochen werden und dadurch das Thema immer wieder bewirtschaftet wird.

      6 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 11.04.2016 07:14
    Highlight Wie in anderen Ländern, "hilft" hier wohl nur ein Todesfall... 😏
    11 81 Melden
    • Digital Swiss 11.04.2016 08:39
      Highlight Du forderst also ernsthaft Tote durch Polizeigewalt?
      14 20 Melden
    • SeKu 11.04.2016 09:23
      Highlight Nein digital swiss. Webba meint, in anderen Laendern hat die Politik erst reagiert, als jemand durch Fangewalt starb. Anschein muss es bei uns gleich weit kommen, denn die Politik macht ja wieder mal nichts ausser Grosskonzernen und Superreichen die Steuern noch weiter zu senken.
      22 4 Melden
    • bernd 11.04.2016 10:01
      Highlight Was soll die Politik denn bitte machen? Ausschreitungen verbieten? Die Gesetze gibts doch alle schon lange, es geht wennschon um die Umsetzung.
      2 1 Melden
    • jk8 11.04.2016 10:25
      Highlight Seku, ich muss differenzieren, reagiert hat die CH Politik bereits - es hat einfach nichts genützt, im Gegenteil.
      3 0 Melden
  • Lord_ICO 11.04.2016 06:56
    Highlight Hier sollte die Polizei endlich härter Durchgreifen. Mit einem Sondereinsatzkommando in die Menge rein und jeden verhaften den man kann. Diese dann für mind. 3 Tage in U-Haft behalten. Wird dann für diese Idioten schwer bei ihrem Arbeitgeber zu argumentieren sein, wieso sie 3 Tage fehlen. Nur wenn man sie in ihrem Privatleben hart trifft, werden diese Idioten es lernen.
    102 72 Melden
    • Töfflifahrer 11.04.2016 08:20
      Highlight Da muss man die Polizei aber auch machen lassen! Die setzten nur das um was ihnen von den Regierungen zugestanden wird!
      Das bedeutet aber auch, dass sog. Unschuldige eingebracht und kontrolliert werden. Ich freu mich heute schon auf die Schlagzeilen "Vater mit Kind an Match verhaftet". Das ist dann eben auch zu akzeptieren.
      Dazu muss die Justiz, also die StA und Richter auch drakonische Strafen aussprechen und durchsetzen!
      Eifach sagen die Polizei sol mal was tun, reicht leider nicht!
      21 8 Melden
    • Asmodeus 11.04.2016 08:35
      Highlight Die Zürcher Polizei hat das ja damals veranstaltet als sie den Extrazug gestoppt und zig Unschuldige einfach mal einkassiert hat und dann einzeln vor bereits wartende FCZ-Fans um 2 Uhr Morgens aus der Wache gelassen hat.
      25 3 Melden
    • Digital Swiss 11.04.2016 08:55
      Highlight Gegen Fans die nicht gleich auf Befehl weglaufen gleich hard durchgreifen? Aber klar:


      Was meint ihr dazu. Wollen wir das wirklich hier auch sehen?
      16 9 Melden
    • Lord_ICO 11.04.2016 09:57
      Highlight Bitte vergesst nicht, jeder der sich in dieser Masse befindet und nichts gegen den Vandalismus unternimmt, ist ein Mittäter. Was nicht geht, ist Leute einzukassieren bevor etwas passiert, wie es die Stapo Zürich damals machte. Wenn man diese typischen Aufnahmen von Vandalengruppen sieht, muss man doch ehrlich sein und jeden als Mittäter ansehen. Denn hier gerät man nicht einfach per Zufall hinein, sondern befindet sich meist wissentlich in diesem Mob. Für mich gilt dann zusehen = zuschlagen.
      6 15 Melden
    • Digital Swiss 11.04.2016 10:16
      Highlight @Lord Diese Idee führt dazu dass man auch friedliche Demos durch günstiges platzieren von z.B. Agent Provocateur sehr einfach kriminalisieren kann.
      12 1 Melden
    • phreko 11.04.2016 11:22
      Highlight @Lord, wie passt das denn mit einer Extrazug-Pflicht für Gästefans zusammen? Wohin soll ich als nicht-Gewaltbereiter hin ausweichen?
      8 0 Melden
  • Wilhelm Dingo 11.04.2016 06:50
    Highlight Polizeigewalt mal anders. Es ist höchste Zeit dass das ein Ende hat. Das Gewaltmonopol ist auf Seiten des Staates und ich hätte gerne dass das so bleibt.
    87 13 Melden
  • Gelöschter Benutzer 11.04.2016 06:35
    Highlight Solange die Clubs nicht mit hohen Strafen belegt werden, wird sich das nicht ändern. Oder tragt die Spiele endlich ohne Publikum aus. Scheinbar gehts nicht anders. Aber wahrscheinlich wird auch jetzt nichts passieren. Den Gummischrot gegen normale Schrotmunition zu tauschen darf man ja leider auch nicht. Ja,ja blitzt nur.
    59 140 Melden
    • Mikee 11.04.2016 06:47
      Highlight Was sollen hohe Strafen gegen Clubs genau bringen?
      89 23 Melden
    • #bringhansiback #NoNoBillag 11.04.2016 07:18
      Highlight hohe Strafen gegen Clubs? Sehe ich ähnlich, aber mehr im Sinne von: Die Clubs müssen die Sicherheitskosten für diese modernen Brot und Spiele vollumfänglich selbst übernehmen.

      So werden sie in die Mangel genommen und es liegt umso mehr in ihrem Interesse, diese Chaoten los zu werden.
      47 8 Melden
    • Yes. 11.04.2016 08:06
      Highlight @Grufti meinst du wirklich, dass es den Clubs gefällt wenn solche Ausschreitungen passieren? Ich kann dir und jedem 20-Minuten-Leserkommentar/Wutbürger garantieren, dass diese Probleme nicht einfach gelöst wären wenn die Polizei "endlich mit der Kuschelbehandlung aufhört".
      Zu deinem letzten Satz: Wenn du mal zu schnell fährst oder im Sommer ein Feuer machtst schiesst die Polizei auch nicht scharf auf dich. (Jaja ist nicht ganz dasselbe aber auch damit gefährdet man seine Umwelt.)
      24 12 Melden
    • Töfflifahrer 11.04.2016 08:22
      Highlight Leider müssen vielerorts die horrenden Kosten solcher Einsätze nicht durch die Clubs bezahlt werden. Da die Gemeine, Stadt, Kanton ja Interesse am Klub habe (die kriminellen Fans sind ja auch Wähler).
      Ich nenne dies Beihilfe! Die Clubs sollen verpflichtet werden die gesamten Kosten zu übernehmen, inkl. der Schäden nach den Matches. Wäre ein Ansatz.
      11 8 Melden
    • Asmodeus 11.04.2016 08:37
      Highlight Welche Vereine in der Schweiz könnten denn diese Kosten überhaupt stemmen?

      Der FCB weil die genug Kohle haben und FCZ, YB und Sion weil diese Millionäre/Milliardäre in der Chefetage haben, die solche Kosten decken könnten.


      Alle anderen Vereine wären nach wenigen Spielen pleite.
      9 2 Melden
    • Digital Swiss 11.04.2016 08:38
      Highlight Immer wieder Aufrufe zu totalitären Lösungen und Gewalt.

      Ich versuch es auch mal: Ich fordere öffentliches auspeitschen für Steuerhinterzieher, denn die Schaden dem Staat und mir deutlich mehr. (zwischen 5-20 Milliarden jährlich!)
      24 7 Melden
    • Asmodeus 11.04.2016 09:01
      Highlight Ich unterstütze das Auspeitschen.

      Sagen wir ein Peitschenhieb pro hinterzogener Million?
      12 1 Melden
    • The Writer Formerly Known as Peter 11.04.2016 09:27
      Highlight Wenn wir schon bei den Peitschenhieben sind. Die gleichen Peitschenhiebe fordere ich für Unfall- und damit Stauverursacher beim Gubrist... was für Deppen! Man muss doch mal fahren können, ohne dem Vordermann auf den A**** zu fahren... auspeitschen. Direkt auf dem Pannenstreifen. Je nach Verschulden zwischen 10 bis 20 Hiebe auf den blanken A****
      6 2 Melden
    • Asmodeus 11.04.2016 09:40
      Highlight Beim Gubrist bin ich eher für Auspeitschen bei denjenigen, die sich gegen ne dritte Röhre sperren, respektive den Deppen die es bis Heute nicht geschafft haben eine Südumfahrung zu realisieren ;)
      6 3 Melden
  • saderthansad 11.04.2016 06:13
    Highlight Erinnern wir uns an das letzte Räuber-und-Gendarm Spiel rund um die Reitschule in Bern. In diesem Sinne, im Geiste der Füchse und Hessen:
    Das war ein Tötungsversuch. Sofort Sportstadien schliessen und kein Geld mehr für den Fussball.
    95 95 Melden
    • phreko 12.04.2016 00:57
      Highlight Ist im Eishockey jeder Schuss ein Tötungsversuch? Schutzausrüstung ist ja bei beiden vorhanden...
      0 0 Melden
    • saderthansad 12.04.2016 14:21
      Highlight Das mit dem Tötungsversuch war als Anspielung gedacht, es war die Reaktion gewisser politischer Kreise in Bern, als bei der Reitschule ein paar Übereifrige die Polizisten mit Gegenständen beschmissen. Ich mache mich nur lustig über die stets total übertriebene Reaktion bei solchen unschönen Sachen, und es ärgert mich einfach, wie im Sport die genau gleiche Agrokacke jeweils anders bewertet wird als bei Polit- oder Kulturanlässen. Abgesehen davon könnte man die Riesenbeträge, die uns die Sicherheitswahrung bei solchen Sportanlässen kostet, auch sinnvoller einsetzen.
      2 0 Melden
  • Schneider Alex 11.04.2016 06:01
    Highlight
    Ich sehe nicht ein, warum wir braven Steuerzahlerinnen und Steuerzahler den überbezahlten Profisport via Unterstützung von Stadionbau und –betrieb und Sicherheit fördern sollen, vor allem wenn wir sehen, dass sich die Hooligans immer wieder aufs Dach geben.
    94 48 Melden
    • Töfflifahrer 11.04.2016 08:25
      Highlight Die andere Variante wäre, die Hooligans auf einander losgehen zu lassen. Die Überlebenden sollen aber ihre Behandlungskosten gefälligst selber tragen müssen.
      22 1 Melden
    • Digital Swiss 11.04.2016 08:32
      Highlight Brot und Spiele. Darum.
      7 2 Melden
  • Gustav.s 11.04.2016 05:45
    Highlight Was macht Basel bezüglich Ausschreitungen richtig/besser, war da nicht kürzlich ein Artikel hier?
    Scheinbar gar nix.
    105 29 Melden
    • Digital Swiss 11.04.2016 08:31
      Highlight In ZH oder BE entspricht das einem normalen Samstagabend an der Langstrasse oder der Reithalle. 😂
      14 11 Melden
  • De Felix 11.04.2016 05:02
    Highlight Im Hochvormat gefilmt 😐
    75 11 Melden
    • The Writer Formerly Known as Peter 11.04.2016 06:36
      Highlight Das Format heisst Format weil das führende F eben solches hat... oder so ;))
      32 6 Melden
    • Digital Swiss 11.04.2016 08:29
      Highlight Wirklich ärgerlich. Amateur am Werk. ;-) Trotzdem ein wichtiges Werk, dann haben wir was wichtiges zu diskutieren.
      6 2 Melden
    • The Writer Formerly Known as Peter 11.04.2016 08:49
      Highlight Genau! Übrigens das gleiche Format, was diesen pöppelnden pseudo Fussballfans massiv fehlt. Möge harte Strafe diese treffen.
      3 5 Melden
  • Gelöschter Benutzer 11.04.2016 04:53
    Highlight Ein elendes Pack. Und wieviele man wieder heulen hörte weil Sie vom Gummischrot oder Tränengas abgekriegt haben.
    Basel sollte diese Spiele untersagen.
    107 35 Melden
    • Digital Swiss 11.04.2016 08:28
      Highlight Also Gummischrot und Tränengas sind wirklich unangenehm. Schon mal ausprobiert? ;-)
      16 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.04.2016 10:09
      Highlight Ja, ich hatte schindest Vergnügen, danke.
      Spitalreif geschlagen werden ist auch unangenehm, haben sie das schon mal ausprobiert?
      6 3 Melden
    • Digital Swiss 11.04.2016 10:22
      Highlight Ja, kann ich aber nicht weiter empfehlen. 😁
      2 1 Melden
  • Wasmeinschdenndu? 11.04.2016 04:07
    Highlight Bitte nennt diese Idioten nicht Fans. Das sind ein paar hirnlose Chaoten, die nur auf Gewalt und Provokation aus sind. Schade dass wegen solchen Leuten Fussballfans in der Schweiz einen so schlechten Ruf haben.
    156 23 Melden
    • auslandbasler 11.04.2016 06:21
      Highlight wir nennen sie auch nicht Fans sondern Polizisten.
      68 167 Melden
    • Angelo Hediger 11.04.2016 07:19
      Highlight Gewagte These
      11 5 Melden
    • zorrofarblos 11.04.2016 07:41
      Highlight Wir haben ein generelles Problem mit Fussballfans, diese Fans passen einfach nicht in die Fankultur der Schweiz, weil sie einfach nicht bereit sind die schweizer Fanwerte zu pflegen. Integration geht anders. Alle nach England, dort passen sie besser hin.
      5 33 Melden
    • AdiB 11.04.2016 07:53
      Highlight hahaha..@zorrobarblos, was hat das mit intergration zu tun? die fcb fans hier sind ja praktisch alles gebührigte schweizer.
      13 2 Melden
    • Ricco Speutz 11.04.2016 07:54
      Highlight @Auslandbasler
      Bitte erklären Sie mir Ihre Aussage. Vielleicht bin ich noch nicht ganz wach, aber es macht keinen Sinn.
      Warum muss sich ein "Fan" vermummen? Dinge mutwillig beschädigen? Provozieren und Steine schmeissen? Warum muss ein "Fan" einem anderen auf den Deckel geben? Oder extrem sein?

      Ein Fan ist ein Unterstützer, darum im englischen als Supporter bezeichnet und dieser setzt sich für einen Sport oder Verein ein. Er will das Beste für seinen Club, aber ich sehe beim besten Willen keinen Sinn dahinter, wenn Polizisten spitalreif geprügelt werden und wie das dem Club helfen soll...
      25 5 Melden
    • SeKu 11.04.2016 09:28
      Highlight Wasmeinschdenndu?, haben Sie irgendwelcher Beweise fuer Ihre doch abenteuerliche These?
      1 5 Melden

Zu viele nicht in Form, zu viele Irrtümer im Aufgebot – die Schweizer in der Einzelkritik

Die Einzelbeurteilung zeigt das Problem dieser gescheiterten olympischen Eishockey-Expedition. Zu viele Spieler sind nicht in Form. Und die Frage bleibt: Warum sind sie überhaupt aufgeboten worden?

Die Hockeygötter waren nicht mit uns. Die meisten Spieler kommen vom SC Bern. Aber der SCB hat sich im alten Jahr einen so grossen Vorsprung erarbeitet, dass er im neuen Jahr gar nie mehr gefordert worden ist und sich meistens mit Minimalisten-Hockey begnügen konnte.

Kein Wunder, dass unter diesen Umständen die meisten in den letzten Wochen nicht mehr ihr bestes Hockey gespielt haben und nun hier mit Ausnahme von Simon Moser nicht ihr bestes Hockey spielten.

Kommt dazu, dass zwei der wichtigsten …

Artikel lesen