Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Werden die Young Boys jetzt für den Sturm auf das Spielfeld bestraft?

13.05.18, 09:06 13.05.18, 11:29

Im Stade de Suisse gibt es am 28. April kein Halten mehr: Nach 32 Jahren sind die Young Boys (YB) zum ersten Mal wieder Schweizer Meister. Nur Sekunden nach dem Schlusspfiff gerät alles ins Wanken. Hunderte Fans stürmen auf das Spielfeld, jubeln, vergiessen Freudentränen, feiern bis tief in die Nacht hinein. 

Fans stürmen das Fussballfeld am 28. April in Bern. Bild: KEYSTONE

Nun könnte der Sturm auf das Spielfeld Konsequenzen haben. Wie der SonntagsBlick schreibt, hat die Disziplinarkommission der Swiss Football League (SFL) ein Verfahren eingeleitet. Der YB als Gastgeber werde erklären müssen, wie es zum Platzsturm kommen konnte und ob dieser allenfalls hätte vermieden werden können.

Allenfalls könnte der YB sanktioniert werden. Die Zeitung schreibt aber, es sei unwahrscheinlich, dass die Kommission YB mit ­einer Forfait-Niederlage belegt. Zum Strafenkatalog gehörten aber Spiele unter Ausschluss des Publikums. Am häufigsten würden aber Geldstrafen ausgesprochen. 

Der «SonntagsBlick» schreibt, die Liga halte sich zu Fragen nach der Strafe bedeckt. «Die Swiss Football League hat ein Verfahren eröffnet», sagt Liga-Sprecher Philippe Guggisberg gegenüber der Zeitung. Man lasse die unabhängige Kommission nun arbeiten. Vergleichbare Vorfälle seien bisher mit Bussen bestraft worden.

Ein ähnlicher Vorfall habe sich letztes Jahr in Basel ereignet. Fans des FC Basel hätten sich auf dem Platz mit einem Transparent von ihrem dama­ligen Präsidenten Bernhard Heusler verabschiedet. Für diese unerlaubte, aber friedliche Aktion habe es von der Liga eine Busse von 15000 Franken gegeben.

YB will sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht zum Fall äussern, wie es auf Anfrage der Zeitung heisst. Der Schiri Stephan Klossner  sagt jedoch, der Sturm der Fussballfans sei nicht nur schön gewesen. Nachdem er abpfiff, sei er in einen Fan-Pulk geraten. Dem «SonntagsBlick» sagt er: «Ich bin vom Platz gerannt. Von überallher kamen Zuschauer. Ich war alleine, Securitas waren keine in der Nähe.» (sar)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

«Ihr Zürcho sind huorä Laggaffä! Wixxo! Losers!»

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

«Ich dachte, ich verblute»: Zürcherin muss 144-Notruf wählen, obwohl sie im Spital liegt

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Kritik am Transmenschen-Gesetzesentwurf: «Der Bundesrat signalisiert: Ihr existiert nicht»

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

«Liebe Frau Seiler Graf, Ihre SP ist jetzt die neue SVP ...»

41 herrlich ironische Beispiele, wie uns das Leben ab und an ein Schnippchen schlägt

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
51
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
51Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • G. Schlecht 13.05.2018 17:37
    Highlight Widerlich ist dieser Verbots- und Bussenkult.
    19 7 Melden
  • Palatino 13.05.2018 13:00
    Highlight Ich vermute folgendes Verdikt: Busse und drei Spielsperren gegen Sanogo...
    46 3 Melden
  • MyErdbeere 13.05.2018 12:40
    Highlight Langsam geht mir die Ligaführung auf den Keks. Die waren wohl selber noch kaum in einem Stadion und wollen jetzt die schönsten Emotionen dieser öden Liga in dieser Saison bestrafen. Jenu, Bünzlis haut...
    52 11 Melden
  • riqqo 13.05.2018 12:04
    Highlight 30 Punkte abziehen...


    😅
    22 26 Melden
  • Asmodeus 13.05.2018 11:49
    Highlight Geldbusse von 20 000 CHF und das wars.

    Strafe muss aus regeltechnischen Gründen sein, aber mehr auch nicht.
    100 22 Melden
    • Randy Orton 13.05.2018 13:39
      Highlight Also eine härtere Strafe als für den Platzsturm der FCB-Fans, obeohl dieser während dem Spiel stattfand und der der YB-Fans nach dem Spiel - und zudem die Gründe der YB-Fans absolut nachvollziehbar waren.
      48 8 Melden
    • Asmodeus 13.05.2018 21:35
      Highlight Der Unterschied ist auch die Menge der Personen und die Aussage des Schiris sich bedrohte gefühlt zu haben.
      4 13 Melden
  • Imfall 13.05.2018 11:46
    Highlight die yb fans stürmten nach dem abpfiff auf das feld, die basler während des spiels!



    Das kann man nicht vergleichen!
    107 38 Melden
    • Herr Ole 13.05.2018 17:44
      Highlight Im Grunde haben Sie es gerade verglichen. Imfall.

      Im Ernst: Beide "Stürme" waren friedlich und positiv. Falls es eine Strafe geben muss, sollte es maximal soviel sein wie Basel zahlen musste. Oder ein symbolischer Franken oder sowas.
      16 3 Melden
  • andre63 13.05.2018 11:40
    Highlight geldbusse und gut ist.... ein fcz fan!
    76 3 Melden
    • Uranos 15.05.2018 01:20
      Highlight Einverstanden. Ist ja nicht so als könnten wir uns nach den Spielerverkäufen im Sommer und dem Cupsieg ein paar wenige Tausend Franken nicht leisten...
      0 0 Melden
  • na ja 13.05.2018 11:39
    Highlight Sanktioniert lieber alle Clubs die Fans mit Phyros rein lassen!
    Wegen einem Platzstürmchen, einmal in 32 Jahren, Hallo? Das Spiel war zu Ende, aus und Schluss. Niemand wurde verletzt, den Unparteiischen und Gegnerteam wurde nix angetan. Es war nur Freude herrscht pur!
    Aber die sogenannten "Obergurus" "Sittenwächter über Fussball" strafen lieber dort ab (wohl mehr zu holen mit wenig Aufwand?) als dringenderen Orten!
    74 49 Melden
  • Hunnam 13.05.2018 11:30
    Highlight YB gehört ganz klar bestraft für diesen Platzsturm. Aber nicht weil es verhindert hätte werden können oder müssen, sondern weil die Liga sonst mal wieder ihre Glaubwürdigkeit in die Tonne schmeisst. Der letztjährige Platzsturm in Basel war ebenfalls friedlich und emotional, trotzdem gab es eine Busse. Und deshalb muss die Liga hier konsequent sein und ebenfalls eine "leichte" Busse aussprechen. Ich bin mir sicher, dass dies den YB-Verantwortlichen ziemlich egal sein wird.
    102 16 Melden
  • Mantrax 13.05.2018 11:09
    Highlight Schon nur die Idee einen friedlichen Platzsturm nach 32 Jahren des Wartens mit einem Geisterspiel zu sanktionieren zeugt von einem Unverständnis für Fussball Emotionen. Man sollte sich über Prügler und Pyro Werfer aufregen aber aufhören bei jedem Klacks an nicht normierter (Fussball)Emotion Zeter und Mordio zu schreien. Das von Blatter einst angestrebter Opern-Publikum ("In der Oper sitzt man ja auch") gefällt am Ende nämlich niemandem.
    209 26 Melden
    • Nosgar 13.05.2018 12:07
      Highlight Das ist einfach eine Strafe, die laut Reglement ausgesprochen werden könnte. Heisst noch lange nicht, dass das ernsthaft in Erwägung gezogen wird.
      14 1 Melden
  • crackingupacoldone 13.05.2018 11:04
    Highlight Hoffe das es max die Selbe Stafe gibt wie bei der Verabschiebung von Bernard Heusler bei unserem FCB. War friedlich, nach dem Abpfiff und gestörrt hat es ausser den Verband niemanden...
    203 31 Melden
  • Ritiker K. 13.05.2018 11:03
    Highlight Alles Andere als eine Strafe wäre eine Ausnahme. Die wirkliche Frage lautet: "Werden die Young Boys für den Sturm auf das Spielfeld nicht bestraft?" oder "Wie hoch ist die Geldstrafe für die Young Boys für den Sturm auf das Spielfeld?"
    16 23 Melden
    • Datsyuk 13.05.2018 12:27
      Highlight Wieso soll man bestrafen? Null Sinn hat das Ganze.
      16 8 Melden
    • Unicron 13.05.2018 16:54
      Highlight Weil der Gastgeber das Spielfeld nicht sicher halten konnte? Was wenn sie das Feld in einem freudigen Moment stürmen können, dann können sie das auch wenn sie wütend sind. Was wenn sie auf die gegnerischen Spieler los gegangen wären, oder den Schiedsrichter? Sie werden nicht dafür bestraft dass die Fans sich gefreut haben, sondern weil sie ihre Pflicht das Spielfeld sicher zu halten nicht erfüllt haben. Der Grund ist letzten Endes egal.
      11 10 Melden
  • Datsyuk 13.05.2018 10:56
    Highlight Niemand wollte jemandem etwas Böses. Wie kommt man jetzt darauf, daraus eine so grosse Sache zu machen?
    46 14 Melden
  • Nick Tamer 13.05.2018 10:43
    Highlight Vielleicht die Liga mal etwas Augenmass dafür kriegen, was problematisches Fanverhalten ist und was nicht, anstatt bei jeder kleinen Regelübertretung ohne Konsequenz eine Strafe auszusprechen...
    76 8 Melden
  • loquito 13.05.2018 10:33
    Highlight Gab es einen einzigen Verletzten?
    34 10 Melden
    • AlpenMaradona 13.05.2018 11:52
      Highlight Ich habe einen Mitarbeiter, welcher sich eine Zerrung an der Leiste holte als er über die Bandenwerbung kletterte, der Sitznachbar ist wegen einem Bierbecher auf die Schnauze gefallen und der Stucki Chrigu hat sich auf der Toilette beim Händewaschen die Finger verbrannt.
      46 2 Melden
    • Ramsay Snow 13.05.2018 14:58
      Highlight ich bin beim Bierholen 2 Mal beim Überqueren der Absperrungen runtergefallen. Hatte blaue Flecken und war den ganzen Tag im Bett. unverantwortlich von den Verantwortlichen!!
      20 0 Melden
  • Ramsay Snow 13.05.2018 10:30
    Highlight Alles mehr als eine Geldstrafe wäre ein Witz. Wenn die Security versucht hätte, den Platzsturm zu verhindern wären wohl mehr Personen zu schaden gekommen als so. Soweit ich weiss war alles friedlich und die "unangenehme" Situation wird für den Schiedsrichter wohl verkraftbar sein.
    55 9 Melden
  • remono 13.05.2018 10:08
    Highlight Es wäre schade wenn der Platzsturm bestraft würde. Diese Art von Emotionen gehört für mich zum Fussball. Zudem lief er auch sehr friedlich. Ich war selber im Stadion und selbst Familien mit Kindern konnten sich auf dem Platz bewegen ohne Angst zu haben. Ich denke aber auch, dass die Sanktionen, wenn es denn welche gibt, die Freude über den Titelgewinn schmälern werden.
    27 10 Melden
  • Dysstress 13.05.2018 10:05
    Highlight 32 Jahr ! auso chömet
    45 8 Melden
  • Adrian78 13.05.2018 10:04
    Highlight Jetzt kommt die stinklangweilige Liga einmal Beachtung aus ganz Europa, die Szenen werden millionenfach auf Youtube angeschaut und mit gratulierenden Kommentaren überhäuft, da in ihren Ligen keine so positiven Emotionen vorhanden sind, und die Liga denkt über Sanktionen nach. Typisches Schweizer Bünzlitum.
    68 12 Melden
  • Lord_Mort 13.05.2018 10:04
    Highlight "Der YB als Gastgeber werde erklären müssen, wie es zum Platzsturm kommen konnte..." Ich würde mal sagen durch 32 Jahre Meisterabstinenz.
    338 6 Melden
  • Porcupine Tree 13.05.2018 09:44
    Highlight erklärung yb...
    grund: meister!
    hätte das verhindert werden können: nein!
    erklärung schluss!
    58 8 Melden
  • Schnuderbueb 13.05.2018 09:40
    Highlight Bestraft?🤣 Vielleicht ein kleines mei mei ☝️ du unartiges YB wird es geben.😳
    31 3 Melden
  • Luku luku 13.05.2018 09:36
    Highlight Ich war auch in einem Fanpulk. Aber von was musste dann Klossner Angst haben? Alle freuten sich ab dem Titel, der Schiri und die gegnerischen Spieler waren doch allen egal.
    42 1 Melden
    • satyros 13.05.2018 11:57
      Highlight Ich glaube, jemand ist in der ganzen Euphorie unabsichtlich in ihn reingerannt.
      16 0 Melden
  • dododo 13.05.2018 09:31
    Highlight mein gott...
    dass die zuschauer bei gewinn einer meisterschaft oder eines cups aufs feld rennen, gehört seit jahrzehnten dazu und bleibt auch hoffentlich in zukunft so. sollen sie das bussengeld gescheit einsetzen und gut ist.
    50 4 Melden
  • Peedy 13.05.2018 09:30
    Highlight Wird Basel doch noch am grünen Tisch Meister? Ich hoff nicht...
    3 42 Melden
  • pascalsee 13.05.2018 09:26
    Highlight wetten yb wird höher bestraft als der fcb, obwohl der platzsturm beim fcb während des Spieles wahr und es einen Unterbruch deswegen gab. bei yb war es nach dem abpfiff!
    24 30 Melden
    • hoi123 13.05.2018 11:37
      Highlight Bei Basel wurde der Schiri nicht angegangen im Gegensatz zu YB
      10 61 Melden
    • Nosgar 13.05.2018 12:08
      Highlight @hoi123 Wurde er ja gar nicht.
      23 1 Melden
    • Aareschwumm 13.05.2018 12:17
      Highlight Hast du eine Quelle, wo steht, dass der Schiri bei YB angegangen wurde?

      Im Text steht es war ihm unangenehm. Nicht er wurde angegangen.
      15 0 Melden
    • pascalsee 13.05.2018 12:38
      Highlight Angegangen warscheinlich wurde er gestreift von jemandem der vorbei gerennt ist
      12 1 Melden
    • zettie94 13.05.2018 12:52
      Highlight Der Schiri wurde bei YB auch nicht "angegangen", nur weil die Fans um ihn herum gefeiert haben.
      11 1 Melden
    • hoi123 13.05.2018 13:21
      Highlight Allerdings ereignete sich mittem im Jubel auch eine unschöne Szene. Schiedsrichter Stephan Klossner gab auf Anfrage dem «Sonntagsblick» an, dass er von einem Fan angegangen worden sei. Diesen Vorfall habe er auch in seinem Bericht rapportiert, was die Liga bestätigt. Immerhin: Mittlerweile hat sich der Fan via YB-Sekretariat entschuldigt. (fas)

      20min.ch
      8 4 Melden
    • Randy Orton 13.05.2018 13:43
      Highlight @hoi123 man sieht ja Klossner auf dem Videoaufnahmen ganz klar in den Spielertunnel rennen, ich sehe nicht wie er in einen Fanpulk gerät oder angegangen wird.
      9 2 Melden
  • Chatzegrat Godi 13.05.2018 09:24
    Highlight Lasst es doch einfach gut sein - Ihr Verbands-Schreibtischtäter!!!🙏
    27 7 Melden
  • derEchteElch 13.05.2018 09:20
    Highlight „Für diese unerlaubte, aber friedliche Aktion habe es von der Liga eine Busse von 15000 Franken gegeben.“

    Und das bei friedlichen Fans des FCB. Das heisst bei diesem chaotischen Platzsturm von YB müsste es mindestens die 3-fache Summe sein..

    Noch besser wäre aber ein Zwangsabstieg oder Start mit Minuspunkten in Saison...
    14 68 Melden
    • Yo_Mo 13.05.2018 11:28
      Highlight lol
      28 1 Melden
    • Armend Shala 13.05.2018 12:33
      Highlight Okey 🙄
      8 0 Melden
    • zettie94 13.05.2018 12:53
      Highlight Frustrierter FCB-Fan? Der Platzsturm lief auch bei YB absolut friedlich ab, es gab keinen einzigen Verletzten. Zudem wurde der Platz erst NACH Abpfiff gestürmt und nicht während dem Spiel wie beim FCB...
      14 8 Melden
  • Scaros_2 13.05.2018 09:12
    Highlight Und wenn es Basel macht gegen den FCSG am letzten Spieltag wird es eine lächerliche strafe
    14 17 Melden

YB-Meistercoach Hütter: «Die Feier ist vorbei, im Cupfinal müssen wir wieder bereit sein»

Vor dem Cupfinal gegen den FC Zürich spricht YB-Trainer Adi Hütter über den historischen Meister-Triumph, prägende Momente fürs Leben und beeindruckende Berner Gefühlseruptionen.

Von Ihnen bleibt ein Zitat haften: «Ich werde diesen Titelgewinn nie mehr vergessen.»Adi Hütter: Im Fussballgeschäft geht es natürlich immer auch darum, am Ende des Tages etwas vorzuweisen, also Titel gewinnen zu können. Und wenn man mit einem Traditionsverein, der schon ewig auf einen solchen Triumph gewartet hat, eine Trophäe gewinnt, löst das enorm viel aus. Die Art und Weise war besonders – unsere Konstanz, der Spielstil, die Souveränität.

YB genoss wenig Kreditwürdigkeit, die erfolglose …

Artikel lesen