Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ferienverkehr

Kilometerlange Staus auf beiden Seiten des Gotthard

02.08.14, 15:29

Der Ferienverkehr macht sich auf der Nord-Süd-Verbindung auch an diesem Wochenende bemerkbar. Auf der Autobahn A2 stauten sich am Samstagnachmittag vor beiden Portalen des Gotthard-Strassentunnels die Fahrzeuge.

Kim Yo Jong

bild: gotthard-strassentunnel.ch

Auf der Tessiner Seite war der Stau zwischen Quinto und Airolo rund 10 Kilometer lang, wie die TCS-Verkehrsinformation mitteilte. Wer durch den Tunnel wollte, musste sich rund anderthalb Stunden gedulden.

Auch die San-Bernardino-Route war am Nachmittag in Richtung Norden überlastet. Laut TCS-Verkehrsinformation mussten Autofahrer wegen des Staus mit einer zusätzlichen Reisezeit von gut einer halben Stunde rechnen.

Nördlich des Gotthard-Tunnels war die Schlange kurz vor 15 Uhr mit 5 Kilometern viel kürzer als Vormittag, als die Autos auf 13 Kilometern standen. Die Wartezeit betrug noch knapp eine Stunde. In den deutschen Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen begannen am Wochenende die Schulferien. (sda)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Gotthard-Raser» sitzt nach langem Hickhack nun im Gefängnis

Gut vier Jahre nach seiner gefährlichen Fahrt durch den Gotthard-Tunnel sitzt ein deutscher Raser seit Dienstag im Gefängnis. Zuvor wurde vergebens versucht, den Mann zum freiwilligen Haftantritt zu bewegen.

Er sei am Morgen an seinem Wohnort im Kreis Ludwigsburg von Polizisten abgeholt worden, teilte die Staatsanwaltschaft Stuttgart mit. Der 44-Jährige hatte sich zuletzt selbst für krank erklärt und war mehreren Aufforderungen, sich bei den Behörden zur Untersuchung zu melden, nicht …

Artikel lesen