Schweiz

Eine lange Pfingstwochenende-Kolonne steht vor dem Gotthard. 
Bild: KEYSTONE

Fast drei Stunden Wartezeit vor dem Gotthard-Nordportal

14.05.16, 06:25 14.05.16, 17:35

Die Reise in den Süden ist am Pfingstsamstag für viele zu einer harten Geduldsprobe geworden. Am späteren Morgen stauten sich die Fahrzeuge auf einer Länge von 15 Kilometern. Dies bedeutete eine Wartezeit von gegen drei Stunden.

Auch die ursprünglich als Ausweichroute empfohlene San-Bernardino-Route erwies sich nicht als Alternative. Zwischen Chur-Nord und Rothenbrunnen bildete sich wegen Verkehrsüberlastung vor dem Mittag ein zehn Kilometer langer Stau, wie der Verkehrsinformationsdienst viasuisse mitteilte. Die Wartezeit betrug dort bis zu einer Stunde. Es wurde davon abgeraten, auf das lokale Strassennetz auszuweichen.

Vier Zusatzzüge Richtung Tessin

Auch weiter südlich hiess es noch einmal Warten: Zwischen der Dosierstelle Coldrerio und der Zollstation Chiasso-Brogeda bildete sich ein Stau von drei Kilometern. Immerhin sollte sich der Zeitverlust mit rund einer Viertelstunde dort in Grenzen halten.

Wegen der Wintersperre ist die Gotthard-Passstrasse noch keine Alternative. Reisenden nach Italien wurde empfohlen, via A9 über die Simplon-Route oder den Grossen St.Bernhard zu fahren. Auch der Lötschberg-Autoverlad wurde als Alternative genannt.

Wegen des Ansturms in Richtung Süden hat zudem die SBB ihr Angebot ausgebaut. Sie stellte vier Zusatzzüge Richtung Tessin und zurück sowie zusätzliche Wagen bei regulären Zügen bereit. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Hier werden zwei Olympia-Skicrosser spektakulär durch die Luft geschleudert

Rumantsch, du hast die schönsten Fluchwörter! Errätst DU, was sie bedeuten?

Apple veröffentlicht Notfall-Update für iPhone, Mac und Watch (und TV)

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

32 neue Anklagen gegen Trumps Ex-Kampagnenchef

Trump kündigt «grösste Sanktionen aller Zeiten» an

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
19
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 14.05.2016 09:49
    Highlight Ich versteh's nicht...
    Warum gehen die Leute freiwillig in einen vorprogrammierten Stau?
    Geteiltes Leid ist halbes Leid?
    Batterie-Aufladung für Wutbürger?
    Endlich mal soziale Kontakte auf der Autobahn?
    Je länger das Warten, desto grösser die Freude beim Ankommen?
    Tolles Radioprogramm?

    Wer gehört zum "Geheimbund der Stau-SucherInnen" und verrät mir etwas von seinem Geheimwissen?
    Du bleibst ja anonym und hast nichts zu befürchten!
    Die toleranten und humorvollen watson-Fans werden sicher keinen shitstorm lostreten und auch Verständnis zeigen!
    Also nur Mut zum Stau-leak!
    40 0 Melden
    • kleiner_Schurke 14.05.2016 12:15
      Highlight Es stehen ganz ganz sicher nur Schweizer in diesem Stau.....
      4 10 Melden
    • BoomBap 14.05.2016 12:26
      Highlight Also ich gehöre nicht dazu. Ich kann es auch nicht verstehen. Leid tun mir alle Chauffeure die ihre LKW's durch den Gotthard fahren müssen.
      7 1 Melden
    • kleiner_Schurke 14.05.2016 13:55
      Highlight Am Samstag?
      4 4 Melden
  • Plöder 14.05.2016 08:57
    Highlight So what? Uns muss es verdammt gut gehen....

    Watson echt jetzt, das ist kein Artikel wert
    11 2 Melden
  • Digichr 14.05.2016 08:07
    Highlight Selber schuld. Wir haben doch genug Ferientage um auch sonst mal ins Tessin zu gehen
    19 0 Melden
    • alessawardo 14.05.2016 11:47
      Highlight Oder wir gehen wann immer möglich ins Tessin, nehmen aber die SBB!
      12 0 Melden
  • AJACIED 14.05.2016 08:06
    Highlight Mitleid für die Leute im Stau? Niiiicht 😄😎
    37 0 Melden
  • kleiner_Schurke 14.05.2016 07:43
    Highlight Richtig und am 4 vierspurigen Seelibergtunnel, ein paar Kilometer weiter nördlich, staut sich gar nix! Aber das ist ja schon 25 Jahren bekannt und man kann nur staunen wie lange die Schweiz braucht um solche Probleme zu lösen. Viellicht bauen die Chinesen dereinst einen Tunnel unter ganzen Schweiz hindurch gebaut, dann bemerken wir diese lästigen Touristen die ihr Geld hier ausgeben möchten, endlich nicht mehr...
    10 28 Melden
    • zettie94 14.05.2016 11:02
      Highlight Mit einem vierspurigen Tunnel würde sich aber auch nichts ändern. Dann gäbe es einfach noch mehr Verkehr und der Stau würde sich auf die Axenstrasse und in die Stadt Luzern verlagern.
      Am Gotthard hingegen gibt es heute mehr als genug Kapazität, Stau gibt es gerade mal über Auffahrt und Pfingsten und die Leute die dann da durchfahren wollen nehmen den Stau bewusst in Kauf - dass es den gibt ist ja bekannt.
      17 0 Melden
    • Fabio74 14.05.2016 11:37
      Highlight Jedesmal denselben Kommentar? Wer an diesem Wochenende da runter fährt ist selber schuld. Man könnte auch einen anderen Weg fahren zum Beispiel. Einige Pässe sind offen.
      Aber dann müsste man halt denken und nicht einfach nur "blind" fahren
      13 1 Melden
    • kleiner_Schurke 14.05.2016 12:03
      Highlight Weshalb sollte sich der Stau wohl nach Luzern verlagern????
      2 9 Melden
    • zettie94 14.05.2016 12:14
      Highlight Weil die Strassen in Luzern schon heute an der Leistungsgrenze sind und ein vierspuriger Gotthard massiv mehr Verkehr anziehen würde.
      In Luzern befindet sich das nächste grosse Autobahnkreuz.
      8 0 Melden
    • kleiner_Schurke 14.05.2016 13:54
      Highlight Aber die Autobahn dort ist 4 Spurig, teils 6 Spurig, warum soll sich der Verkehr dort stauen???
      0 10 Melden
    • a-n-n-a 14.05.2016 14:42
      Highlight @Kleiner Schurke: und auch in Lugano stauts dann noch mehr und an der Grenze sowohl Chiasso, als auch Varese (ich nehme nicht an, dass du zur "#NoBorders-Fraktion") und in Italien an der ersten Zahlstation..
      Super mol, weit gedacht! 👏👏

      Die 2. Röhre bringt gnau nüt, nur no meh Stau.
      6 0 Melden
    • kleiner_Schurke 14.05.2016 17:20
      Highlight @Anna
      Als der Gotthard Strassentunnel eröffnet wurde staute sich der Verkehr in Faido, da es damals noch keine Autobahn gab. Der Flaschenhals wurde beseitigt, deswegen staute sich der Verkehr nicht am Gotthard und auch nicht anderswo. Die Logik, dass der Stau anderswo sein soll, weil man einen Engpass wegnimmt kann ich nicht nachvollziehen. In Chiasso stut sich der Verkehr höchstens wegen der Grenzkontrollen und dazwischen hat es auf der Autobahn nie Staus – zumindest fahre ich da immer durch wie nix.
      1 3 Melden
    • kleiner_Schurke 14.05.2016 19:01
      Highlight @Anna
      Oder mit andren Worten: Wenn es im Strassennetz irgendwo einen Engpass gibt, soll man diesen nie beheben, denn sonst stauen sich die Fahrzeuge anderswo. Konsequent durchgezogen stoppt man so jegliche Entwicklung im Verkehr und allem was damit zusammenhängt.
      0 3 Melden
    • zettie94 14.05.2016 20:51
      Highlight Es macht schon Sinn, wenn man Engpässe behebt (kommt natürlich immer auf den Einzelfall an), nur ist der Gotthard mit gerade mal 20 Stautagen im Jahr kein Engpass. Wenn aber der Gotthard attraktiver gemacht wird (vier Spuren) und gleichzeitig der Brenner weniger attraktiv (ist geplant), dann werden sich die Lastwagen verlagern und es entstehen Engpässe in den Agglomerationen, wo es heute gerade noch so läuft. Und da hat man dann mehr als 20 Stautage im Jahr... Das Sottoceneri z. B. leidet heute schon extrem unter dem Transitverkehr.
      Die Logik ist einfach: Wer Strassen sät, wird Verkehr ernten.
      1 0 Melden
  • dracului 14.05.2016 07:41
    Highlight Gleich unter diesem Bericht lese ich zufälligerweise die Schlagzeile der Service-Public-"Arena". Eigentlich finde ich es toll, dass die SBB quasi ungefragt ihr Angebot ausbaut an Pfingsten, ohne Kostenfolgen für den Bahnkunden. Die SBB könnte sich das teuer zahlen lassen oder "beamtenmässig" gar nicht anbieten. Auch den damit erbrachten Beitrag zur Entlastung der Strassen am Gotthard finde ich einen guten Dienst für jeden einzelnen Autofahrer.
    34 1 Melden

17 Grotti, die man einmal im Leben besucht haben muss

Bei einem Ausflug ins Tessin darf der Besuch eines Grotto nicht fehlen. Ursprünglich handelte es sich dabei um natürliche Felshöhlen, in denen die Landbevölkerung Wein, Wurst und Käse aufbewahrte. Die heutigen Grotti sind nur noch selten Felskeller – stattdessen handelt es sich um einfache traditionelle Steinhäuser mit Tischen und Bänken aus Granit, in denen man lecker essen kann. Wir haben eine Liste mit 17 Grotti, die bei Besuchern und der watson-Redaktion hoch im Kurs stehen.

(viw)

Artikel lesen