Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Auffahrt im Stau: 10-Kilometer-Blechlawine vor dem Gotthard.
Bild: KEYSTONE

«Schaatz, fahren wir dieses Jahr in den Stau?» – Auffahrts-Ausflügler stranden vor dem Gotthard

Die Auffahrtsreisewelle Richtung Süden ist am Donnerstag erneut ins Stocken geraten. Aktuell staut sich der Verkehr vor dem Gotthard auf zehn Kilometer. Die Wartezeit beträgt bis zu zwei Stunden. Damit dürfte die Spitze aber bereits erreicht sein.

05.05.16, 12:09 05.05.16, 12:46

Laut dem Verkehrsdienst Viasuisse stauten sich die Autos vor dem Gotthardtunnel bereits ab kurz vor 6 Uhr früh. Am frühen Abend dürfte die Fahrt dann wieder ohne Wartezeiten gelingen.

Auf der Ausweichroute zum Gotthard, der A13 über den San Bernardino, kam es wegen dem hohen Verkehrsaufkommen zu stockendem Verkehr zwischen Andeer GR und Sufers.

Bereits am Mittwoch mussten sich Autofahrer in Geduld üben. Vor dem Gotthard staute sich der Verkehr den ganzen Tag über. Am späten Nachmittag wuchs die Blechlawine auf bis zu sieben Kilometer an, was einer Wartezeit von über einer Stunde entspricht. Der Stau löste sich erst nach Mitternacht auf.

Auch SBB gefordert

Keine Alternative ist derzeit die Gotthard-Passstrasse auf dem Weg Richtung Süden: Es gilt nach wie vor Wintersperre. Reisende aus dem Mittelland können sich jedoch auch via Lötschberg und Simplonpass in den Süden aufmachen. Diese Reise gelinge meist staufrei, schreibt Viasuisse.

Auch die SBB erwartete zahlreiche Auffahrtsausflügler. Zwischen Mittwoch und Sonntag stellt sie rund 16'200 Sitzplätze zur Verfügung. Ins Tessin und ins Wallis verkehren fünf Zusatzzüge, verschiedene reguläre Züge werden mit zusätzlichen Wagen verlängert.

Sonnig und warm

Wegen des Wetters lohnt sich die Reise in den Süden allerdings nicht unbedingt. In der Deutschschweiz erwartet MeteoSchweiz über das Auffahrtswochenende viel Sonne bei bis zu 23 Grad, auf der Alpensüdseite dürfte es maximal 20 Grad warm und teilweise bewölkt sein.

Auch noch etwas weiter südlich locken nicht wärmere Temperaturen als in der Deutschschweiz: In Rom dürften die Temperaturen in den nächsten Tagen laut SRF Meteo auf 22 Grad klettern, in Mailand auf 23 Grad. (rar/sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
19
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 05.05.2016 23:32
    Highlight Alle selber schuld. Da muss man schon sehr dumm sein, um an einem solchen Tag mit dem Auto in den Süden fahren zu wollen.
    Und nein die zweite Röhre wird überhaupt nichts daran ändern.
    4 0 Melden
  • yukunda 05.05.2016 17:58
    Highlight Ich durfte heute nach Gurtnellen fahren und bin seit ewigen Zeiten wieder mal über die Kantonsstrasse gefahren. Wundervoll war es! Und verkehrslos.
    3 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 05.05.2016 16:45
    Highlight Wer an Auffahrt durch den Gotthard fuhr war schon immer bescheuert und wird es vermutlich auch bleiben. Dieses Jahr aber ganz besonders : mindestens einen halben Tag im Auto hocken und die Umwelt verschmutzen, um dann vom warmen und sonnigen Wetter in ein trübes weniger warmes Wetter zu fahren... dümmer goht's nümmer.
    56 1 Melden
  • teufelchen7 05.05.2016 16:40
    Highlight wer an solchen tage in den süden will, muss mit staus rechnen. es ist jetzt in der ganzen schweiz schönes wetter. daher geniesse ich es zu hause im norden :-)
    30 0 Melden
  • christianlaurin 05.05.2016 15:10
    Highlight Es geht auch zum Westen. Ich sitze in medoc (Bordeaux) mit 24 im Schatten. Bester Wein in die Welt, kein Stau beim Verkehr und ein klasse super grossen Strand mit ein absoluten blauer Himmel. Geht es noch besser? Ehhh nöööeeee
    22 4 Melden
    • Lügensperber 05.05.2016 23:29
      Highlight Oh, schön, trinken sie bitte auch ein Glas für.
      Prost
      2 0 Melden
  • Lügensperber 05.05.2016 13:27
    Highlight 2. Warnlichter den.... Reisebus auf die zu Nahe Distanz aufmerksam zu machen. Ohne Erfolg! Ein 17 km lange Stressfahrt. Wir kontaktierten die Polizei. Leider war ich vorne und konnte das Nummernschild nicht durchgeben. Polizist meinte er könnte dies auf dem Video dann sehen. Später fuhr ich auf die Seite (SOS-Säule) und gab der Polizei die Nummer durch.
    Deutscher Reisebus
    Nach Bellinzona fing der Stau wieder an und zog sich hin (mit Unterbrüchen) bis nach Chiasso.
    2. Gotthardröhre wird nichts bringen. Das wurde mir klar. Stau wird es immer haben.
    9 21 Melden
    • kleiner_Schurke 05.05.2016 15:10
      Highlight Standen sie vor oder im 10 km langen Seelisberg Tunnel auch im Stau? Ich schätze nein. Warum könnte das wohl so sein? - BINGO! 2 Röhren mit 2 Spuren mit 100 km/h befahren, wo Überholen möglich ist, keine Ampel vor dem Tunnel und nicht ein Tunnel mit 60-80 km/h im Gegenverkehr. Eine simple Tatsache und keiner merkt es.
      13 19 Melden
    • Fabio74 05.05.2016 17:04
      Highlight @Kleiner Schurke. Die 2. Röhre bringt aber keine Änderung der Situation
      13 3 Melden
    • Maon 05.05.2016 18:46
      Highlight @Kleiner_Schurke: Der Gotthard wird aber nicht 2 Röhren mit 2 Spuren haben...
      Wurde uns zumindest von der Regierung versprochen.
      13 0 Melden
    • kleiner_Schurke 05.05.2016 19:59
      Highlight @Fabio74 Natürlich wird das die Situation grundlegend verändern. In 2 Röhren wird 4 Spurig gefahren (was denn sonst) und der Flaschenhals ist dann weg. Und sagen sie nun nicht, dann ist der Stau anderswo. Das ist kompletter Quatsch. Früher gabe es zwischen München und Salzburg gerne Staus. Heute ist die Strecke von München bis Budapest durchgehend 3 Spurig und es gibt keine Staus mehr.
      3 10 Melden
    • zettie94 05.05.2016 22:12
      Highlight Der Stau wird sich einfach verlagern. Axenstrasse, Seelisberg(!), Stadt Luzern,...
      6 3 Melden
    • saco97 05.05.2016 22:34
      Highlight @kleiner_schurke
      In zwei Röhren auf 4 Spuren zu fahren ist verfassungswidrig. Ausserdem ist es eine erwiesene Tatsache, dass der Ausbau von Strassen nicht zu weniger Staus führt. (Braess' Paradoxon und Downs-Thomson Paradoxon)
      6 1 Melden
    • dumdidumdidum 05.05.2016 23:04
      Highlight @kleiner_Schurke:
      1. Gemäss der Alpeninitiative, können 2 Gotthardröhren nicht doppelt befahren werden. So zumindest die Auslegung der Regierung.
      2. Wenn ein Stau durch bauliche Massnahmen verhindert werden soll, wird er meist verlagert. Ebenfalls ist der Stau im normalfall, durch höheres Verkehrsaufkommen, nach 10 Jahren wieder vorhanden.
      8 0 Melden
    • Lügensperber 05.05.2016 23:26
      Highlight @kleiner Schurke Was nützen 2 Spuren, wenn schlussendlich im Tessin die Autobahn den Lokal-Verkehr, den Gotthard und San Bernardino nicht schlucken kann. Es zeigte mir, dass es ohne Lastwagen nie dieses im Stau stehen und den Ampel-Verkehr gegeben hätte. Seit dem Brand 2001 ist das so.
      Ich wohne im Ticino und musste leider diese Strasse benutzen, da der Gotthardpass zu war.


      Übrigens, die Firma des Buss-Fahrers habe ich angeschrieben und darum gebeten sich an unsere Schweizerischen Regeln bei der Gotthardtunnel Durchfahrt zu respektieren. Wir wollen keine Toten mehr.

      Güter auf die Bahn.
      2 0 Melden
    • Fabio74 06.05.2016 15:01
      Highlight @kleiner Schurke. Die Abstimung lautete 2 Röhren x1 Spur. Auch wenn klar war, dass wir brandschwarz angelogen wurden. Ein Verfassungsbruch mehr. Man könnte das Werk auchvin die Tonne schmeissen
      1 0 Melden
  • Lügensperber 05.05.2016 13:18
    Highlight 1. Gestern stand ich auch im Stau und übte mich im Warten. Unheimlich viele Lastwagen, die alle noch zurück nach Italien wollten. Motor stellte ich ab und es lohnte sich. Es gab grundsätzlich nur wenige die drängelten, aber es gab sie.
    Vor der Röhre schaute ich in den Rückspiegel und oh Schreck weit hinter mir ein Reisebus. Im letzten Moment kam noch ein Personenwagen, welch Glück für mich.
    Ich konnte im Rückspiegel die Stressfahrt beobachten. Der Reisebus fuhr dem andern so nah auf die Pelle, es war zum Fürchten.
    Der Wagenlenker aus Luzern versuchte mit kurzem Einschalten der Warnlichter ....
    7 15 Melden
    • Fabio74 05.05.2016 15:24
      Highlight In den Süden gefahren gemütlich und stressfrei am Verkehr vorbei. Nun am Gardasee
      6 3 Melden
    • Fabio74 05.05.2016 19:08
      Highlight gibt viele Varianten an Gotthard und S.Bernardino vorbei
      1 2 Melden

Fahrende sehen sich im Kanton Neuenburg diskriminiert

Das neue Gesetz zum Aufenthalt von Fahrenden im Kanton Neuenburg wird von Schweizer Jenischen und der Gesellschaft für bedrohte Völker beim Bundesgericht angefochten. Sie halten das Gesetz für diskriminierend.

Während andere Kantone in Abstimmung mit den Bundesbehörden die Schaffung von Plätzen für Fahrende in ihren allgemeinen Raumplanungsgesetzen geregelt hätten, schaffe der Kanton Neuenburg als erster eine umfassende, eigenständige «Lex Fahrende», die vor allem auf Repression setze, …

Artikel lesen