Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unfall vor dem Gubrist: Fünf Verletzte +++ A1 Richtung Bern wieder befahrbar

Bei einem Unfall vor dem Gubrist-Tunnel auf der A1 wurden fünf Personen verletzt.  Nach einer Sperrung ist eine Spur Richtung Bern wieder befahrbar.

03.12.17, 13:38 03.12.17, 18:38


Bei einem Auffahrunfall auf der A1 vor dem Gubristtunnel auf der Zürcher Nordumfahrung sind fünf Personen verletzt worden. Die Autobahn war am Sonntagnachmittag in Fahrtrichtung Bern mehrere Stunden gesperrt.

Der Unfall, in welchen drei Fahrzeuge verwickelt waren, ereignete sich gegen 12.45 Uhr vor der Ausfahrt Affoltern. Zwei Personen wurden mittelschwer verletzt, drei erlitten leichte Verletzungen. Alle fünf wurden mit Rettungswagen in Spitäler gebracht, wie die Kantonspolizei Zürich am Sonntag mitteilte.

Auch Verkehrseinrichtungen seien beschädigt worden. Die Trümmer hätten sich auf einer Länge von über 100 Metern verteilt. Die Bergung der Autos sei aufwendig gewesen.

Die Web-Kamera zeigt den Stau vor dem Gubrist. screenshot: astra

Wegen des Unfalls war die Autobahn ab Seebach für mehrere Stunden gesperrt. Gegen Abend wurde eine Spur wieder geöffnet. Die Autos stauten sich nach dem Unfall stundenlang über mehrere Kilometer. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sherpa 03.12.2017 15:49
    Highlight "Schaulustige." besser würde man es beim richtigen Namen nennen, denn hier handelt es doch simpel und einfach um Gaffer!
    71 5 Melden
  • Gutelaunetyp 03.12.2017 15:26
    Highlight Die Zugstrecke Zürich - St. Gallen ist aufgrund eines „Personenumfalls“ (laut Zugdurchsage) in Uzwil blockiert.
    21 5 Melden
  • Ruffy 03.12.2017 15:08
    Highlight Einfach zum Kotzen, seit 2h stehen wir hier. Wäre kein Problem gewesen zu umfahren wenn die Polizei darauf hingewiesen, bzw die Zufahrt gesperrt hätte.

    Aber immer das gleiche, anstatt die Unfallfahrzeuge wegzuschieben und eine Spur frei zu machen untersucht man zuerst mal alles und lässt Tausende einfach stehen. 🤮
    32 101 Melden
    • AlteSchachtel 03.12.2017 16:11
      Highlight Man könnte ja einfach froh sein, dass man gesund und munter in einem unbeschädigten Auto nur ein bisschen warten muss...

      aber Sie erwarten wohl noch, dass Unfallfahrzeuge mit Verletzten zuerst einmal weggeschoben werden und Ambulanzen dem pressierten Ruffy die Vorfahrt gewähren.

      Zum Glück sind wir noch nicht so weit und so ist "nur e chlini Wält verruckt."
      52 8 Melden
    • Bijouxly 03.12.2017 16:33
      Highlight Ist das jetzt ironisch gemeint? Logisch untersucht man alles, geht schliesslich auch um Verletzte und um eine ziemlich hohe Versicherungssumme. Oder würdest du wollen, dass deine Versicherung dir deinen unverschuldeten Schaden nicht bezahlt, nur weil die Polizei geschlampt hat?
      Wer Stau zu 95% umgehen will, fährt halt einfach nicht durch den Gubrist.
      34 3 Melden
    • Habicht 03.12.2017 17:12
      Highlight War in der Gegenrichtung unterwegs und die Zufahrten wurden gesperrt und der Verkehr über die Ausfahrt Affoltern abgeleitet. Die hintersten durften sogar rückwärts zur Ausfahrt zurückfahren.

      Bei verletzten kann nicht einfach geräumt werden da steht die Spurensicherung an erster Stelle.
      27 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • spiox123 03.12.2017 14:00
    Highlight Bei einem SBB-Artikel würden jetzt alle kommen: Ich stehe mit meinem Auto nie im Stau! Bin ja mal gespannt ob überhaupt ein Kommentar in die andere Richtung kommt :D (Geschrieben aus einem pünktlichen Zug ;-))
    64 61 Melden
    • pamayer 03.12.2017 16:17
      Highlight So isses.😁😁😁
      11 9 Melden
    • Thomas Bollinger (1) 03.12.2017 16:20
      Highlight Vorallem die Forderung nach Rückerstattung der Vignette wegen Verspätung würde ich gerne mal in den Leserkommentaren lesen.
      20 7 Melden

Autohändler diskriminiert? Weko spricht Amag frei

Die Eidg. Wettbewerbskommission Weko verzichtet auf eine Untersuchung gegen die Amag wegen der Diskriminierung von freien Autohändlern. Dies allerdings nur unter der Bedingung, dass die VW-Importeurin und -Verkäuferin die Empfehlungen der Weko umsetzt.

Denn in einer jahrelangen Vorabklärung hatten die Wettbewerbshüter Anhaltspunkte für unzulässige Wettbewerbsbeschränkungen gefunden, die zur Eröffnung einer Untersuchung führen könnten, schrieb die Weko in der Zusammenfassung ihres …

Artikel lesen