Schweiz

Eine Aufnahme vom 2. August 2014: Wird's dieses Jahr noch enger? Bild: KEYSTONE

Street Parade 2015: Die Organisatoren melden eine Million Besucher – und die Party dauerte die ganze Nacht

29.08.15, 09:57 30.08.15, 07:38

Was bisher geschah: Wir haben uns eingetrunken, verzweifelt nach einer geeigneten Verkleidung gesucht und äh ... eingetrunken! Ah, das hatten wir schon. 

Das Wetter: traumhaft und heiss (36 Grad und es wird noch heisser ...) – und es wird kaum kühler

Die Stimmung: voll happy

Die Spezialaufgabe: Sucht Walter!

Ticker: Street Parade 2015

Kind, wie bist du gross geworden! 23 Jahre Street Parade in 37 Bildern

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 29.08.2015 21:31
    Highlight was heisst 1Mio geknackt? die hatten wir doch schon 2001.... als ihr alle noch kleine Kinder wart
    8 1 Melden
  • Sandromedar 29.08.2015 19:16
    Highlight streetparade=brot und spiele
    5 3 Melden
  • Der Tom 29.08.2015 19:07
    Highlight Also ich hab kurz alle im Halbkreis daher kommen und durchnummerieren lassen. Es sind tatsächlich ganz genau eine Million.
    14 1 Melden
  • HerrGerold 29.08.2015 16:51
    Highlight Zum glück muss ich Walter nicht suchen ;) Fand die SP als teenie ganz toll aber mittlerweile ist mir das zu viel des guten. Trotzdem allen viel Spass und hebet sorg, trinkt viel Wasser! :)
    7 2 Melden
  • Toto 29.08.2015 16:09
    Highlight Da sterben hunderten von Leiten und das "Fussvolk" tanzt umd Watson macht mit.......
    9 49 Melden
    • Gelöschter Benutzer 29.08.2015 17:01
      Highlight Es sterben immer irgendwo hunderte . . alles hat seine Zeit . . zum trauern zum tanzen . . darum sind wir noch lange NICHT Fussvolk . . wir sind nicht automatisch mit Schuldig an allem nur weil wir tanzen . . basta ENDE
      40 5 Melden
    • Too Scoop 29.08.2015 17:45
      Highlight Weshalb retten sie diese Menschen nicht?
      22 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 29.08.2015 20:52
      Highlight Ich denke für die einen ist es Politik . . für die Schlepper ein Geschäft und (Menschenhandel) ev auch für die Politik . . auf jeden fall eine Schweinerei und untragbar . . das hat aber NICHTS mit Streetparade zu schaffen . . mann sollte Feste feiern wie sie fallen . . wollt Ihr dann auch kein Weihnachten feiern . . ?
      7 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 29.08.2015 21:27
      Highlight @Toto finde ich gut wenn du dich für die Flüchtlinge einsetzt. was machst denn du genau? erzähl doch mal
      5 2 Melden
    • Toto 29.08.2015 23:38
      Highlight Ja Patrick das kann ich dir gerne sagen. Meine Frau und haben schon mehrere tausend Franken für leidende Menschen ausgegeben.
      Jetzt stellen wir dir die Frage zurück: was machst du? Wären deine Ausgaben in Zürich nicht sinnvoller einsetzbar gewesen?
      0 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 29.08.2015 15:27
    Highlight walter bin grad in der nähe
    6 3 Melden
    • Anna Rothenfluh 29.08.2015 17:42
      Highlight Sonja!! <3 Wir haben uns verpasst! Kommst du mich mal auf der Redaktion besuchen? (Ich muss jetzt schlafen....)
      6 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 29.08.2015 21:49
      Highlight Liebe Anna, wie gesagt, da ist ein Packet mit Gascho unterwegs nur für dich <3
      1 0 Melden
    • Anna Rothenfluh 30.08.2015 07:59
      Highlight Oooh toll!
      2 0 Melden
  • Chlinae_Tigaer 29.08.2015 15:00
    Highlight Und wieder einmal mehr;

    Zürich.... Sammelbecken jeglicher Perversität.

    Aber.

    Voll happy.

    Voll.

    Im wahrsten Sinne des Wortes.
    10 22 Melden
  • NatValCas 29.08.2015 14:47
    Highlight Walter hat sich selbst gefunden
    33 2 Melden

Ueli Maurer zum riesigen Geldsegen beim Bund: «Das war kein buchhalterischer Trick»

Statt eines Defizits hat der Bund 2017 einen riesigen Überschuss geschrieben. Ende Jahr verblieben 2,8 Milliarden Franken in der Bundeskasse. Nach den bisher geltenden Regeln beträgt der Überschuss sogar 4,8 Milliarden Franken.

Dass die ausgewiesene Zahl kleiner ist, hat mit Buchhaltung zu tun: Erstmals hat der Bund mit einem Teil der Überschüsse Rückstellungen in der Finanzierungsrechnung gebildet. Diese belaufen sich auf 2 Milliarden Franken, wie der Bundesrat am Mittwoch bekannt gab. Um …

Artikel lesen