Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

SRF-Moderator Roman Kilchsperger stösst zu Teleclub

09.03.18, 20:43

Der Pay-TV-Sender Teleclub holt sich für die Fussballsaison 2018/19 weitere Verstärkung an Bord. Wie «Blick» berichtet, stösst Roman Kilchsperger als Moderator zum Pay-TV-Sender. Teleclub hat sich ab kommender Saison die Rechte an der Champions- wie auch Europa League gesichert. Der 47-jährige Kilchsperger soll zusammen mit den Experten Marcel Reif, Rolf Fringer, Mladen Petric und Urs Meier die Spiele in der Königsklasse analysieren. Zudem wird der Zürcher auch bei Spielen der Super League zum Einsatz kommen. (sda)

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Video: Angelina Graf

Rekorde in der Schweizer Super League

Super League

Traum-TV-Vertrag für die Super League: Unser Klubfussball wird vergoldet

Willkommen (zurück) in der Super League! Die wichtigsten Zuzüge der 10 Klubs

Diese Wädli gehören dem Super-League-Spieler, dessen Marktwert sich in einem Jahr um 3900 Prozent gesteigert hat

Sprint-Sieg im Bingo! Bertone verhilft mit sprachlicher Doublette unserem User zum Erfolg

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tonald Drump 11.03.2018 14:14
    Highlight Warum hassen ihn alle?
    0 0 Melden
  • Alice36 10.03.2018 12:04
    Highlight Hallelujah !!!
    19 1 Melden
  • Restseele 10.03.2018 12:00
    Highlight Für mich ist er eine Nervensäge. Teleclub kann ich nicht empfangen. Aus dem Auge aus dem Sinn. Ein echter Gewinn.
    34 3 Melden
  • Charlie7 10.03.2018 10:17
    Highlight Hab ich was verpasst oder seit wann ist dieser Sprücheklopfer Fussballexperte?
    Eigentlich von ich froh, wenn er beim SRF verschwindet, weil teleclub schaue ich nicht.
    23 3 Melden
  • Tonald Drump 10.03.2018 09:39
    Highlight Wer moderiert dann Top Secret?
    0 8 Melden
    • Chloote 11.03.2018 07:50
      Highlight Kurt Aeschbacher! 🤣
      1 0 Melden
  • albert.arnold 10.03.2018 09:33
    Highlight Freude herrscht!
    19 1 Melden
  • winglet55 10.03.2018 08:23
    Highlight Naja, das wird nicht sehr verkaufsfördernd für den Bezahlsender, aber wenigstens ist er bei srf nicht mehr zu sehen.
    15 2 Melden
  • FloRyan 10.03.2018 07:57
    Highlight Habe gar nicht gewusst dass sich Teleclub auch die Rechte am Samschtigjass gekrallt hat.
    11 1 Melden
  • HerrLich 10.03.2018 07:53
    Highlight So tolle Nachrichten zum Start vom Wochenende ! Nie mehr Kilchsperger im „Free TV“ ! Yeehaa !
    27 2 Melden
  • Gähn on the rocks 10.03.2018 07:43
    Highlight sehr gut.
    12 1 Melden
  • banda69 10.03.2018 06:51
    Highlight Na ja. Da ist eine kleine Welt traurig.

    Kilchsperger hat wohl damit gerechnet, dass No Billag angenommen wird. 😉
    18 1 Melden
  • Reli 10.03.2018 06:37
    Highlight Heist das, dass er SRF verlässt? Eine wirklich erfreuliche Nachricht!
    15 2 Melden
  • niklausb 10.03.2018 05:52
    Highlight Good riddance
    8 1 Melden
  • welefant 10.03.2018 03:36
    Highlight hoffe der jassabend auf srf begraben sie auch...
    4 1 Melden
  • Sheldon 10.03.2018 01:10
    Highlight Mir doch Wurst, ich mochte ihn so fest nicht, dass ich das hier schreibe.
    75 9 Melden

Liebe Schiris, gebt Real doch gleich den Pott, wenn ihr keinen Mumm habt, fair zu pfeifen

Real Madrid eliminiert Bayern München im Halbfinale der Champions League mit dem Gesamtskore von 4:3. Der Einzug ins Finale kam aber nur zustande, weil die Schiedsrichter kein Rückgrat haben, auch mal gegen die «Königlichen» zu pfeifen.

Sie haben heroisch gekämpft. Und trotzdem verloren. Die Bayern haben Real Madrid in deren eigenem Stadion dominiert, phasenweise gar vorgeführt. Und trotzdem jubeln am Schluss die «Königlichen». 

Weil den Bayern die Kaltschnäuzigkeit fehlt. Weil Goalie Sven Ulreich der grösste Patzer seiner Karriere unterläuft, auf den er wohl für immer reduziert werden wird. Aber auch, weil die Schiedsrichter keinen Mut haben, gegen Real Madrid zu pfeifen, wie gegen jeden anderen Klub auch. 

Bereits im …

Artikel lesen