Schweiz

Neue Zahlen: Wir Schweizer sind ein einig Volk von Radio- und TV-Junkies (aber wir fragen uns: Wer hängt eigentlich noch so lange vor der Glotze?)

07.05.15, 12:12 07.05.15, 12:51

Die Bedeutung von Radio und Fernsehen ist auch in Zeiten von zunehmender medialer Konkurrenz ungebrochen hoch. Gemäss Mediapulse haben im vergangenen Jahr jeden Tag fast neun von zehn Schweizer ein Radiogerät eingeschaltet.

104 Minuten Radioprogramme

... seien im Durchschnitt täglich konsumiert worden, schreibt die unabhängige Forschungsinstitution Mediapulse in einer Mitteilung vom Donnerstag. Das Radio sei damit auch 2014 das Massenmedium schlechthin geblieben. Selbst in der jüngsten Altersklasse der 15- bis 24-Jährigen habe das Radio täglich knapp drei von vier Personen erreicht.

Steigender TV-Konsum trotz Unkenrufen: Herr und Frau Schweizer verbrachten 2014 mehr Zeit vor dem Fernseher als im Vorjahr. Bild: Valeriano Di Domenico/freshfocus

134 Minuten vor dem TV-Gerät

... verbringt die Schweizer Bevölkerung – ebenfalls täglich. Fast zwei Drittel der Bevölkerung schalten zudem täglich ihr Fernsehgerät ein. Damit ist der Fernsehkonsum im letzten Jahr sogar noch leicht gestiegen.

Mehr und mehr nehmen die Zuschauerinnen und Zuschauer dabei das Programm selbst in die Hand: Im vierten Quartal 2014 wurden bereits 8,4 Prozent des Fernsehkonsums in der Schweiz zeitversetzt geschaut.

Neue Erhebungsart wartet auf Einführung

Mediapulse misst und vermarktet in der Schweiz die offiziellen Radio- und TV-Einschaltquoten. Die Daten gelten als Währung. Sie beeinflussen die Werbepreise und das Schicksal von Sendungen.

Umfrage

Herr und Frau Durchschnitts-Schweizer sind Radio- und TV-Junkies. Auch du?

  • Abstimmen

3,085 Votes zu: Herr und Frau Durchschnitts-Schweizer sind Radio- und TV-Junkies. Auch du?

  • 14%Radio! TV! I'm loving it! Mehr, mehr, immer mehr Dauerberieselung!
  • 8%Ich höre Radio, aber die Glotze schaut bei mir in die Röhre.
  • 17%Ich gucke TV, dafür aber lasse ich das Radio links liegen.
  • 11%Beides, aber nur für Nachrichtensendungen und gelegentlich eine Hintergrundsendung.
  • 41%Radio? Klassisches TV? Netflix! YouTube!
  • 9%Medienkonsum? Ich habe ein Leben.

Das Radiomesssystem soll in den nächsten zwei Jahren grundlegend erneuert werden, und auch beim Fernsehmesssystem werde bereits der nächste grosse Entwicklungsschritt geplant, schreibt Mediapulse. (tat/sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pinksea 07.05.2015 15:31
    Highlight netflix, Spotify und Radio ;-)
    0 1 Melden
  • Kastigator 07.05.2015 13:10
    Highlight Um die Titelfrage zu beantworten: ich.
    2 0 Melden

RTL-Ikone Salvatore, der populärste Hütchenspieler aller Zeiten, ist tot

Als Franco Campana kannte ihn keiner. Als Kult-Zocker Salvatore eroberte er ums Jahr 1990 herum auch die Herzen von Schweizer TV-Zuschauern. Nun ist er im Alter von 63 Jahren gestorben.

Ein Mann, ein Kügelchen, drei Hütchen und drei Karten in Rot, Gelb und Blau – fertig ist die Ausstattung einer der simpelsten TV-Sendungen, die es je gab. Die Zuschauer konnten anrufen, die Hütchen hin und her flitzen sehen und wenn sie das Feld mit dem Kügelchen richtig getippt hatten, 50 Mark abstauben.

Populär wurde das Hütchenspiel, vor dem unbedarfte Schweizer bei Reisen ins Ausland gewarnt wurden, durch den Moderator: Franco Campana. Den nannte keiner bei seinem richtigen Namen, …

Artikel lesen