Schweiz

Neues vom «Rollstuhl-Bomber»: Er und weitere «IS»-Verdächtige in der Schweiz benutzten gefälschte Papiere

04.01.16, 07:53 04.01.16, 08:45

Weiterlesen auf Tages-Anzeiger.ch

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • maxi 04.01.2016 08:11
    Highlight was muss eigentlich passieren, das ein asylgesuch abgelehnt wird?

    "Der Schwindel flog zwar auf, dennoch bekam er eine Aufenthaltsbewilligung"
    21 3 Melden
    • ferox77 04.01.2016 17:21
      Highlight "Der Schwindel flog zwar auf, dennoch bekam er eine Aufenthaltsbewilligung"

      Konkret:
      Der Schwindel flog zwar auf, dennoch bekam er eine Aufenthaltsbewilligung und dazu vom Steuerzahler finanzierte Sozialhilfe.
      5 1 Melden

Bundesanwaltschaft: PostAuto-Skandal ist KEIN Verstoss gegen Strafgesetzbuch

PostAuto hat mit Buchhaltungstricks Subventionen bezogen. Nach Ansicht der Bundesanwaltschaft ist dabei aber keine Straftat gemäss Strafgesetzbuch begangen worden. Sie will daher keine Strafuntersuchung gegen PostAuto eröffnen.

Zu diesem Schluss kamen Bundesanwalt Michael Lauber und der Berner Generalstaatsanwalt Michel-André Fels, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst. Weder die nationale noch die kantonale Strafverfolgungsbehörde verfüge über eine gesetzliche Grundlage, die …

Artikel lesen