Schweiz

Verletzte bei Frontal-Zusammenstoss auf der Centovalli-Bahnstrecke

26.04.16, 13:59

Bei einem frontalen Zusammenstoss zweier Centovalli-Züge sind am Dienstagmorgen fünf Personen verletzt worden – darunter die Lokführer. Zwischen Locarno und Domodossola in Italien musste der Bahnverkehr deshalb unterbrochen werden.

Aus bislang ungeklärter Ursache seien die beiden Züge zwischen Intragna und Corcapolo auf dem Tessiner Streckenabschnitt zusammengestossen, schrieb die Tessiner Kantonspolizei am Dienstag in einem Communiqué.

Behinderungen habe es auch auf der Kantonsstrasse gegeben, die neben der Bahnlinie verläuft. Dort seien Rettungsfahrzeuge im Einsatz gewesen, um die fünf leicht verletzten Passagiere zu versorgen. Um den genauen Unfallhergang zu untersuchen, ist laut Polizei die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) aufgeboten worden.

Über die rund 52 Kilometer lange Bahnstrecke der sogenannten «Centovallina» ist das Tessin über Domodossala (I) mit dem Fernverkehr in Richtung Westschweiz verbunden. (whr/sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Drei Fernbuslinien in der Schweiz erlaubt – Domo erhält Konzession

Das Unternehmen «Domo Swiss Express AG» darf in der Schweiz drei nationale Fernbuslinien betreiben. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat die dafür notwendige Konzession erteilt, weil Domo sämtliche gesetzlichen Bestimmungen einhält.

Zu den gesetzlichen Vorschriften, die Domo dem BAV mittels Bestätigungen garantiert, gehören branchenübliche Löhne und Arbeitsbedingungen. Zudem sind die Bestimmungen von Arbeitszeitgesetz und Behindertengleichstellungsgesetz einzuhalten. Domo hat des Weiteren bestätigt, dass es über die erforderlichen Rechte für die Benutzung der entsprechenden Haltestellen verfügt.

Das Unternehmen mit Sitz in Glattbrugg ZH erhält je eine Konzession für Linienbusverbindungen auf folgenden Strecken:

Ein- bis …

Artikel lesen