Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weniger illegale Einreisen – Lage an der Grenze zum Tessin beruhigt sich

26.09.16, 14:29

In der dritten Septemberwoche haben deutlich weniger Menschen versucht, die Schweizer Südgrenze illegal zu überqueren. Es waren noch 992, wie das Grenzwachtkorps in provisorischen Zahlen zum rechtswidrigen Aufenthalt ausweist.

In der Vorwoche waren noch 1211 Fälle illegaler Einreisen ins Tessin festgestellt worden. In der dritten Septemberwoche gab es in der ganzen Schweiz 1055 illegale Aufenthalte. In den meisten Fällen wurden Eritreer, Guineer und Äthiopier angehalten.

Bei 887 dieser illegal Eingereisten wurden Wegweisungen oder Rücküberstellungen verfügt. Allein im Tessin kam es zu 735 Rücküberstellungen.

In der Vorwoche waren es 1405 illegale Einreisen gewesen. Dabei handelt es sich um die Anzahl illegaler Grenzübertritte, die teilweise von einer Person mehrmals versucht werden.

Die Zahlen sind weit von den Rekorden im Juli und August entfernt. Der Höchstwert wurde in der ersten Augustwoche verzeichnet.

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • gas_wookie 26.09.2016 15:46
    Highlight 887 = Beruhigt?
    Ab April/Mai 17 heisst's dann wieder "und täglich grüsst das Murmeltier"
    14 0 Melden
    • Amboss 26.09.2016 15:56
      Highlight Oder schon früher. Die Lage wird sich kaum wirklich entspannen.
      Das Thema wird uns noch lange beschäftigen...
      13 0 Melden

Gotthardpass wird am Freitagnachmittag wieder geöffnet

Sechs Tage nach dem Rekordstau von 28 Kilometern vor dem Gotthard-Strassentunnel wird am Freitag der Gotthardpass wieder für den Verkehr freigegeben. Damit steht im Nord-Süd-Verkehr eine weitere Ausweichroute zur Verfügung. Der Klausenpass ist nachts gesperrt.

Die Wintersperre des 2108 Meter hohen Passes zwischen Uri und dem Tessin wird um 16.00 Uhr aufgehoben, wie die Urner Baudirektion am Donnerstag bekannt gab. Im Vorjahr sei die Nord-Süd-Verbindung fast zur gleichen Zeit, am 21. Mai, wieder …

Artikel lesen