Schweiz

Auffahrunfall mit Lastwagen in Kradolf TG fordert ein Todesopfer

20.06.17, 18:14 21.06.17, 06:42

Eine Kollision mit schlimmen Folgen. Bild: Kapo TG

Bei einer Auffahrkollision zwischen einem Lastwagen und einem Auto ist am Dienstagmittag in Kradolf eine 75-jährige Frau ums Leben gekommen. Zwei weitere Personen wurden teils schwer verletzt.

Die 22-jährige Lenkerin fuhr kurz vor 13.30 Uhr mit ihrem Auto auf der Hauptstrasse von Kradolf in Richtung Bischofszell. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau wollte sie links in Richtung Ötlishausen abbiegen.

Ein nachfolgender 20-jähriger Lastwagenfahrer bemerkte dies zu spät und es kam zu einer heftigen Auffahrkollision. Die Autofahrerin wurde schwer verletzt und musste durch die Rega ins Spital geflogen werden.

Die 75-jährige Mitfahrerin musste durch die Stützpunktfeuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Die Frau erlitt so schwere Verletzungen, dass sie noch auf der Unfallstelle verstarb.

Der 76-jährige Beifahrer wurde leicht verletzt und musste mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Der Lastwagenchauffeur erlitt einen Schock und wurde durch die Einsatzkräfte betreut. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Motorradfahrer verletzt sich bei Sturz schwer

Das könnte dich auch interessieren:

Wo ist Walter? (Natur-Edition) Diese 14 Tierarten haben Forscher erst vor kurzem entdeckt

Video zeigt dramatische Flucht von nordkoreanischem Soldaten

Til Schweiger hat sich mit diesem Facebook-Post mal wieder in Schwierigkeiten gebracht ...

Uber vertuscht massiven Hackerangriff – 57 Millionen Kundendaten weg

Das sind die beliebtesten (und fairsten) Smartphones der Schweiz

Weil es schon wieder früh dunkel wird: 13 Glühbirnen-Witze zum Abschalten

Hast du auch dieses Teil an deiner Heizung? So funktioniert es richtig

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Nach dem «Haka» der «All Blacks» bleiben die Waliser einfach stehen 

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rite 20.06.2017 19:58
    Highlight Genügend Abstand ist meiner Meinung nach viel wichtiger als die Geschwindigkeit.
    Ich sehe sehr oft, vor allem auf Autobahnen, wie Menschen mit wenigen Metern Abstand fahren.

    Man muss die Bevölkerung dahingehend sensibilisieren und gerne auch so hohe Strafen, wie bei Übetreten der Geschwindigkeit, aussprechen.
    7 1 Melden
  • who cares? 20.06.2017 18:55
    Highlight War wahrscheinlich gerade am Handy.
    2 19 Melden

4 Massnahmen gegen Diskriminierung – so will die Stapo Zürich «Racial Profiling» vermeiden

«Racial Profiling kann bei Personenkontrollen nicht ganz ausgeschlossen werden», teilte Sicherheitsvorsteher Richard Wolff an der heutigen Medienkonferenz mit. Die Stadtpolizei Zürich hat daher mehrere Massnahmen ausgearbeitet um rassistische Kontrollen zu vermeiden.  

Der Begriff «Racial Profiling» stammt ursprünglich aus den USA. Seit einiger Zeit sind diskriminierende Personenkontrollen, etwa aufgrund der Hautfarbe, auch in der Schweiz in die Kritik geraten.

Auch der Stadtpolizei Zürich wurde in der Vergangenheit immer wieder Rassismus bzw. Racial Profiling vorgeworfen. Im Rahmen des Projekts «Polizieiarbeit in urbanen Spannungsfeldern» entwickelte Stadtrat Richard Wolff zusammen mit Polizeikommandant Daniel Blumer Massnahmen für die Vorgehensweise bei …

Artikel lesen