Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Abstimmung im Zürcher Zoo über Elefantenbaby-Namen – Dumbo, Dotterblume oder Detlef? 

28.02.17, 11:31 28.02.17, 12:13

Herzig ist er ja! Der namenlose Neue im Elefantengehege. Bild: EPA/KEYSTONE

Dumbo, Dotterblume oder Detlef? Welcher wäre der besten Name für den kleinen Elefanten im Zürcher Zoo? Vielleicht sind die Vorschläge nicht herzig genug: Wie wäre es mit Knut, Keule oder Knorkator? Vor dem geistigen Auge sieht man schon den Pfleger bei der Schulklassen-Führung: «Detlef ist noch lange nicht geschlechtsreif» oder «Keule braucht pro Tag xy Kilo Heu»!

Ach, überlassen wir die Namensvorschläge besser den Profis ...

Reshani, Rishu oder Ruwani - das sind die drei Namen, die der Zoo Zürich für das Elefantenbaby vorschlägt, das am letzten Samstag zur Welt kam. Alle drei Namen haben einen Bezug zu Sri Lanka, der Heimat von Elefanten-Grossmutter Ceyla-Himali.

Bild: KEYSTONE

Umfrage

Welcher der Namensvorschläge ist dein Favorit?

  • Abstimmen

528 Votes zu: Welcher der Namensvorschläge ist dein Favorit?

  • 17%Reshani.
  • 21%Rishu.
  • 29%Ruwani.
  • 5%Ich finde die Vorschläge allesamt mies.
  • 4%Mir ist alles Recht.
  • 1%Ich weiss nicht.
  • 23%Was ist mit Keule? Warum denn nicht Detlef????

«Noble» oder «Witzige Dame»?

Die drei Namen für das weibliche Elefäntchen haben alle eine Bedeutung, wie der Zoo am Dienstag mitteilte: Reshani heisst so viel wie «schicke, vornehme, noble Dame», Rishu steht für «witzige Dame» und Ruwani bedeutet «wie ein Edelstein, sehr wertvoll». Die Öffentlichkeit kann bis Sonntag hier abstimmen, wie der junge Elefant heissen soll.

Das noch namenlose Baby ist das erste Jungtier der bald 12-jährigen Asiatischen Elefantenkuh Farha, Tochter von Ceyla-Himali. Vater ist der 13-jährige Bulle Thai. Es ist nach Omysha das zweite Baby, das im neuen Elefantenpark Kaeng Krachan des Zoo Zürich zur Welt gekommen ist. Die Herde umfasst nun insgesamt acht Tiere.

(sda)

Farha beim Schwimmen im Zürcher Kaeng-Krachan-Elefantenpark.  bild: Jean-Luc Grossmann

Atemberaubende Tieraufnahmen

Diese 16 Tierfakten sind eigentlich nutzlos, du wirst sie dir aber trotzdem merken

Das könnte dich auch interessieren:

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Anded 28.02.2017 15:45
    Highlight Alle 2017 im ZH Zoo geborenen Tiere bekommen Namen beginnend mit "R". Das schliesst leider Detlef und Keule aus. Zudem tönt Detlef für ein Weibchen jetzt auch nicht sooo toll. Aber Rosemarie, Ruth, Rita, Regula oder Renate wären doch auch schön. Ist ja immerhin ein Schweizer Zoo! :-)
    2 0 Melden
  • Petrum 28.02.2017 13:04
    Highlight Elephantom!
    6 0 Melden
  • Slant 28.02.2017 11:39
    Highlight Phanty McPhantFace
    14 0 Melden

Kein Importverbot für Quälpelz: «Die Argumente des Bundesrats sind fast schon pervers»

Der Bundesrat sieht keine Notwendigkeit für ein Importverbot von Pelzen aus tierquälerischer Produktion. In einem Bericht zeigt er sich zufrieden mit der 2013 eingeführten Deklarationspflicht. Für Tierschützer Michael Gehrken von der Alliance Animale ist das ein Ausdruck der «tierfeindlichen Linie» der Regierung. Eine Volksinitiative soll Abhilfe schaffen.

Herr Gehrken, wie bewerten Sie den Bericht des Bundesrats zur Deklarationspflicht und Importen von Pelz?Michale Gehrken: Man musste leider damit rechnen, dass sich der Bundesrat nicht für ein Importverbot von Pelzen aus tierquälerischer Produktion aussprechen würde. Der Bericht liegt auf der tierfeindlichen Linie, die in Bundesbern immer noch vorherrscht, wenn es darum geht, das Tierwohl und wirtschaftliche Partialinteressen gegeneinander abzuwägen. Aber sogar an diesem Massstab …

Artikel lesen