Schweiz

«Menschen, die ihre Haustiere essen, haben kein Herz», findet Tierschützerin Tomi Tomek.  bild: tomi tomek

Interview zur Katzen-Petition

«Heute dürfen alle Haustiere gegessen werden. Das ist pervers» 

Schweizer dürfen ihre Haustiere essen – jedenfalls wenn Hund oder Katz gemäss Tierschutzvorschriften geschlachtet werden. «Unverständlich», findet die Neuenburger Tierschützerin Tomi Tomek und lanciert eine Petition. 

03.09.14, 15:41 04.09.14, 09:57

Was halten Sie von Menschen, die Hunde und Katzen essen?
Menschen, die ihre Haustiere essen, haben kein Herz. Wir leben mit diesen Tieren zusammen, sie gehören zur Familie. Und Familienmitglieder würde man auch nicht töten und verspeisen. 

Wo liegt der Unterschied, ein domestiziertes Schwein oder ein Haustier zu essen? 
Ich bin Vegetarierin. Für mich macht das sowieso keinen Unterschied. Bei Haustieren ist es für mich aber besonders unverständlich. Ich habe 2007 den Kampf gegen den Handel mit Katzenfellen geführt und gewonnen. Nun will ich gegen das Essen von Haustieren vorgehen. 

Zur Person

Tomi Tomek lebt mit ihrer Lebenspartnerin in Noiraigue (NE) und ist Mitbegründerin von SOS Chats, einer Organisation, die sich um misshandelte Katzen kümmert. Die 62-Jährige hat sich 2007 erfolgreich gegen den Handel mit Katzenfellen eingesetzt. 

«Heute dürfen alle Haustiere innerhalb der Familie, in der das Tier lebt, gegessen werden. Das ist pervers.» 

Gibt es überhaupt Menschen, die Lust haben, Katzen und Hunde zu essen? 
Ja, das ist belegt. Auf eine Anfrage hin habe ich einmal persönlich ein Rezept zur Zubereitung einer Katze erhalten. In der Romandie gibt es ein Bauer, der Würste aus Hundefleisch produziert. Auch aus dem Appenzell und aus Luzern sind Fälle bekannt. Es gibt Menschen, die auf Hundecrème gegen Rheuma schwören, sogar in einschlägigen Restaurants wird das Fleisch serviert. Und da meckern wir über die Chinesen, die Hunde essen. 

Nun haben Sie eine Petition lanciert. Was fordern Sie? 
Ich fordere entweder ein neues Gesetz, das den Konsum von Haustieren verbietet, oder dass ein entsprechender Paragraph dem neuen Tierschutzgesetz von 2013 angefügt wird. Stellen Sie sich vor: Heute dürfen alle Haustiere innerhalb der Familie, in der das Tier lebt, gegessen werden. Das ist pervers. 

«Sogar Brigitte Bardot hat meine Petition unterschrieben.»

Wer unterstützt Ihre Petition? 
Ich habe sie am 24. August lanciert, innerhalb der letzten elf Tage haben sie schon mehr als 9200 Menschen unterschrieben, sogar Brigitte Bardot. Ich glaube, bei der Bevölkerung findet mein Anliegen Anklang, an der Politik arbeite ich noch. 

Die Gesetzeslage in der Schweiz

Der Handel mit Katzenfellen ist seit 2013 verboten. Zudem dürfen Katze und Hunde nicht als Speise verkauft, gespendet oder angeboten werden, da sie nicht als Lebensmittel im Gesetz verankert sind. Haustiere zu verspeisen ist jedoch legal, solange die Tierschutzverordnung eingehalten wird. (rar)

Wie meinen Sie das? 
Ich bin noch auf der Suche nach einem Politiker, der meine Sache unterstützt. Bisher hatte ich keinen Erfolg. Ich glaube, sie haben Angst. 

Vor wem? 
Vor Landwirten, die heftig protestieren würden. Ich brauche jemanden mit viel Mut. Ich glaube, das wird mir gelingen. Der Politiker müsste eine Motion einreichen, dann müsste im Parlament darüber abgestimmt werden.

Umfrage

Würden Sie das Fleisch Ihrer Haustiere essen?

  • Abstimmen

69 Votes zu: Würden Sie das Fleisch Ihrer Haustiere essen?

  • 26%Geht's noch? Das ist doch nicht normal.
  • 45%Vielleicht. Gut zubereitet könnte es sogar schmecken.
  • 17%Ich kann es kaum glauben, dass es Menschen in der Schweiz gibt, die das tun.
  • 9%Ich selber würde es nicht essen, aber ich kenne jemanden, der es schon probiert hat.

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
17
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • no0815girl 05.09.2014 09:14
    Highlight So ein Blödsinn, Haustiere hatten wenigstens ein gutes Leben! Ich würde meine Haustiere natürlich nicht essen, aber warum muss ich das jemand anderem verbieten?
    Man sollte sich wirklich lieber um die Tiere kümmern, denen es schlechter geht - Massentierhaltung etc.
    18 0 Melden
  • Heimatlos 05.09.2014 02:26
    Highlight wenn man fleisch essen darf, dann soll man auch seine haustiere essen dürfen. besser die massenproduktion von schweinen und hühnern soll verboten werden.
    14 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 04.09.2014 08:57
    Highlight Was ist denn mit den herzigen Kaninchen? Die halten viele Leute als Streicheltiere aber andererseits kann man bei Grossverteiler Kaninchenfleisch kaufen. Oft aus ungarischer Zucht.
    Manche Weltverbesserer sollten sich um wirkliche Probleme kümmern und nicht um solche Wohlstandsprobleme. Mit Tierschutz hat das auch nichts zu tun.
    16 0 Melden
    • Maya Eldorado 04.09.2014 12:03
      Highlight Früher waren die Kaninchen die Kühe armer Menschen. Man nannte sie auch Tablarkühe, weil die Ställe übereinander waren.

      In Südamerika sind die Meersäuli keine Haustiere. Sie werden bei Ihnen gegessen, wie bei uns die Kaninchen.

      Ach ja! Und in Indien sind die Kühe heilig und dürfen deshalb nicht getötet werden.
      8 0 Melden
  • Cheese 04.09.2014 05:53
    Highlight Tierschutz liegt mir extrem am Herzen - ich bin selbst Vegetarier und nicht gerade stolz auf meine missionierenden Gesinnungsgenossen.
    Ich sehe es als weniger problematisch, ein Haustier auf "humane" Art zu schlachten und verspeisen, welches ein schönes, würdiges Leben hatte, als ein (Nutz-)Schwein von einem tierquälerischen Hof, das sein Leben lang kein Tageslicht gesehen hat. Von Batteriehühnern (in der Schweiz haben wir zum Teil immer noch Zustände, die der Batteriehaltung in Sachen Tierqual nicht viel nachstehen) noch ganz zu schweigen...
    18 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 04.09.2014 02:55
    Highlight zur umfrage,
    wo bzw. wie waehle ich "Ja, wo liegt das Problem"
    15 1 Melden
  • Asper 04.09.2014 00:47
    Highlight Als ob es beim Tierschutz keine dringenderen Probleme gäbe!? Beim Lesen dieses Artikels kommt mir auch gleich die Quälerei welche all die ach so tierlieben Halter ihren Streichelopfern ständig an tun ein: Vermenschlichte und überzüchtete Fiffis, welche qualvoll langsam ersticken, weil ihre Besitzer eine inexistente Nase ganz besonders "schnüsig" finden.
    Vermutlich paradoxerweise gerade Teil der Klientel der Petition dieser Weltfremden, ihres Aktivismus beraubten Aktivistin.
    Da bekomm ich gleich Lust in der Nachbarschaft auf die Mopsjagt zu gehen :o)
    10 0 Melden
  • DoMeBE19 03.09.2014 22:23
    Highlight Soll die Frau doch argumentieren , 90% Prozent der Schweiz interessiert so ein Thema sowieso nicht da es nicht klar definiert werden kann was was ist. Wenn sie das Gefühl hat sie kommt mit so einem neuen Gesetz durch soll sie ruhig weiter träumen.
    9 2 Melden
  • sewi 03.09.2014 19:22
    Highlight Das Problem sehe ich nicht. Eher die Vermenschlichung von Tieren empfinde ich als abnormal
    8 4 Melden
  • goschi 03.09.2014 18:05
    Highlight Pferdefleisch ist in der Schweiz eine akzeptierte Mahlzeit, niemand protestiert dagegen, in den USA ist es dagegen komplett verpönt, in England bis vor kurzem sogar verboten gewesen, dies ist nur ein Beispiel, wie unterschiedlich die Rezeption zu bestimmten Tieren ist, ob sie gegessen werden dürfen oder nicht, viel hängt von kulturellen Entwicklungen ab.
    Die Frage ist, wo will man da eine Grenze ziehen? ist das Kaninchen nun ein Streicheltier oder eine Nahrungsquelle, oder beides? Wieso ist die Katze ein Haustier ihrer Definition, das Pferd aber nicht?
    Eine Verbotsmentalität schadet nur!
    27 2 Melden
  • rolf.iller 03.09.2014 17:51
    Highlight Katz und Hund sind doch ganz lecker. Sollte man unbedingt mal ausprobieren! Hier zum Beispiel meine beiden Lieblingsrezepte http://www.cookyourpet.com/html/recipes.htm.

    Ist übrigens nicht ganz günstig, wenn man all das Whiskas bedenkt, dass man vorher der Katze verfüttern musste, bis sie gross genug war.
    16 4 Melden
    • rolf.iller 03.09.2014 17:54
      Highlight Da hat der Watson einen Punkt zuviel verlinkt. Funktionieren tut:
      http://www.cookyourpet.com/html/recipes.htm
      3 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.09.2014 21:09
      Highlight Ganz ernst ist die Seite ja wohl (hoffentlich) nicht gemeint: "For true kitten meat connosiers, there is nothing better than kitten meat from kittens that were skinned alive. My six and eight year old just love it, and not only that, but I get them to help by holding the kittens as I remove their fur just prior to slitting their little throats [...] "

      Erinnert mich irgendwie an http://bonsaikitten.com/bkintro.php ;-)
      1 0 Melden
  • Fly Boy Tschoko 03.09.2014 17:49
    Highlight Was sind Haustiere? Das ist eine Frage der Haltung und nicht der Tierart. So ist ein Schwein ein weniger verbreitetes Haustier als ein Hase. Ein Hausschwein ist aber mehr Haustier als ein Masthase. Dies genau zu definieren ist unmöglich.
    19 1 Melden
  • mcnukem 03.09.2014 17:06
    Highlight haha die kann nicht einmal ricjtig argumentieren :D verstehe nicht was schlechter daran sein sollte sein haustier zu essen, als ein schwein, kalb oder pferd. in gewissen regionen oder in anderen ländern ist das ja noch ganz normal. wieso auch gutes fleisch verschwenden, das sonst auf dem müll landet. als ob wir keine anderen probleme hätten...
    12 4 Melden
  • SeKu 03.09.2014 16:09
    Highlight Hauptsache wir schränken die Freiheit der Bürger noch mehr ein. Das ist wohl der einzige Gedanke, der dahinter steckt.
    14 3 Melden
    • DoMeBE19 03.09.2014 22:25
      Highlight So ist es, inzwischen gibt zu jeder kleinen Sache die man tun kann im Leben gesetze , Einschränkung pur
      6 1 Melden

Bitte lächeln!

Hätten diese 17 Tiere Facebook, sie würden alles dafür tun, damit diese Fotos verschwinden

Du denkst, du bist nicht fotogen? Dann schau dir mal diese 17 Tiere an...

Artikel lesen